1 Der Mond

21

Peinlichkeit Liebe Mutter München

Ich (m) beichte, dass ich seit über 30 Jahren ein kindliches Ritual pflege und diese Tage ist es mal wieder so weit. Als ich 13 Jahre alt war, ging es mit meiner Mutter nach langer Krankheit zu Ende. Der Krebs hatte gewonnen. In ihren letzten Tagen nahm sie sich meiner an, es war ein ernstes Gespräch und sie war sehr offen, dass es jetzt dann zu Ende geht. Sie weiß nicht, wo die Reise hingeht, welcher Ort jetzt dann kommt. Vielleicht ist es ein schöner Ort, oder vielleicht kommt auch gar nichts. Sie meinte nur, egal wo es hingeht, wir zwei machen jetzt was aus. Immer wenn der Mond ganz voll ist, dann werde ich versuchen von meinem neuen Ort auf den Mond zu sehen und dann werde ich ganz fest an Dich denken. Du bist auf der Erde und siehst Dir auch den Vollmond an und wenn der Mond ganz hell leuchtet, dann denken wir zwei ganz fest aneinander.

Der Vollmond verbindet uns zwei und den kann uns niemand nehmen. So kommt es, egal wo ich gerade auf der Welt unterwegs bin, ich freue mich auf jeden Vollmond, sehe hinauf und denke dabei an meine Mutter. Ja das ist echt kindisch, aber mir gibt es viel und ich möchte es nicht missen.

Beichthaus.com Beichte #00041448 vom 27.07.2018 um 15:19:50 Uhr in München (21 Kommentare).

In WhatsApp teilen

2 Lieber Hund als Kuh

25

Zwietracht Tiere Partnerschaft Berlin

Meine Freundin hat ohne mich zu fragen einen Hund gekauft. Ich war wenig begeistert als ich heim kam und da ein relativ großer Hund war. Meine Freundin wusste, dass ich keinen Hund wollte, das hatte ich vor einiger Zeit deutlich gesagt. Auf jeden Fall hat sie dann so getan, als ob ihr das nicht klar sei. Wir haben den Hund erstmal behalten, aber was ich befürchtete trat ein. Der Hund störte dauernd, war laut und dreckig und man hatte keine ruhige Minute mehr. Was mich besonders nervte, war das meine Freundin das jetzt plötzlich auch alles störte. Ich bin kein Hundehasser - ich möchte einfach nur selbst keinen und würde mir auch keinen hohlen.

Ich habe mich bemüht nett zu dem Hund zu sein - schließlich konnte der nichts dafür. Ich bin mit ihm Gassi gegangen (meine Freundin konnte ihn nicht halten, weil er zu stark war) und habe mich generell viel um ihn gekümmert. Als meine Freundin meinte, ich würde mich anstellen und sollte mich zusammenreißen, während sie selbst sich kaum um den Hund, den sie geholt hatte kümmerte ist mir der Kragen geplatzt. Wir hatten einen riesigen Streit und das ganze eskalierte ziemlich. Am nächsten Tag war es nicht besser, sie heulte rum und sagte, dann solle ich den Hund halt aussetzen oder zurück bringen.

Ich hatte dann irgendwann keine Lust mehr und habe Schluss mit ihr gemacht und sie mitten in der Nacht aus meinem Haus geschmissen. Mir war es auch komplett egal, ob es kalt war oder wo sie schläft. Den Hund hab ich drin gelassen - wie gesagt konnte der ja selbst nichts dafür. Mit meiner Freundin liegt sämtlicher Kontakt auf Eis, den Hund wollte sie nicht mehr. Das Komische an der Sache ist, daß ich mich inzwischen an den Hund gewöhnt habe, weil mein Zeitungsinserat erfolglos war und ich ihn immer noch habe. Ich habe ihn jetzt schon einige Zeit und habe ihn lieb gewonnen. Manchmal denke ich, dass ich einfach hätte warten sollen. Andererseits hat die Wut auf meine Freundin (gab auch noch ein paar andere Probleme) wahrscheinlich verhindert, dass ich den Hund je 100% gemocht hätte. Meine Ex war immer so hektisch, der Hund ist jetzt viel ruhiger. Letztendlich ist mir der Hund lieber als diese Kuh.

Beichthaus.com Beichte #00041546 vom 12.09.2018 um 20:16:41 Uhr in Berlin (25 Kommentare).

In WhatsApp teilen

3 Wie man ein E-Bike kaputtfährt

27

Waghalsigkeit Unfall Auto & Co. Weinheim

Ich (m) möchte etwas beichten, wofür ich mich heute noch sehr schäme. Damals als ich 17 war sind gerade die E-Bikes in Mode gekommen und jeder wollte eins haben. So auch meine Mutter um nicht mehr auf den Bus angewiesen zu sein um zur Arbeit zu kommen. Allerdings konnten wir uns damals keins leisten da die Dinger saumäßig teuer waren. So legte sich meine Mutter eine Spardose an und nach ca. einem Jahr konnte sie sich eins für ungefähr 1.600 Euro leisten. Sie war richtig stolz darauf und freute sich über ihr neues Fahrrad richtig. Überall ist sie damit hin gefahren.

Ein paar Tage nach dem Kauf ging meine Mutter ohne das E-Bike weg und ich dachte mir, dass ich es ja mal ausprobieren könnte. Also holte ich das Teil aus dem verschlossenen Kellerabteil und radelte zu meinem besten Kumpel um ihm diese Errungenschaft der Technik zu präsentieren. Leider haben wir an dem Abend dann noch ordentlich einen gebechert und ich wollte mit dem Rad heim fahren. Schon bei der ersten Kreuzung fetzte ich ohne nach links und rechts zu schauen einfach drüber und wurde auch schon von einem Auto erwischt. Bei diesem Unfall bin ich verdientermaßen natürlich voll auf die Fresse geflogen. Ziemlich blutig und mit übelsten Schmerzen stand ich auf, stammelte irgendeine Entschuldigung und floh auf dem ziemlich ramponierten Rad. Den wohl ziemlich geschockten Autofahrer ließ ich einfach stehen. Das war gar nicht so einfach da der Lenker verbogen war und das Rad wohl einen Achter hatte. Für den Zustand kam ich aber ziemlich weit bis ich gegen einen Zaun gefahren und im Rosenbeet gelandet bin. Darin lag ich wohl eine ganze Weile bis ich von einem Streifenwagen aufgegriffen wurde. Irgendwie konnte ich die Polizei wohl davon überzeugen das ich keinen Rettungswagen brauche und habe das Fahrrad weiter geschoben. Irgendwo im Wald habe ich das komplett demolierte E-Bike in einen Busch geworfen und bin nach Hause schlafen gegangen. Am nächsten Morgen sah ich meine Mutter in der Küche am weinen. Sie dachte wohl das sie vergessen hatte das Kellerabteil abzuschließen und das Fahrrad gestohlen wurde. So enttäuscht und traurig hatte ich sie noch nie gesehen. Nein so konnte ich die Situation nicht lassen. Sofort bin ich in den Wald gelaufen und habe das Schrottrad gesucht um die Schäden zu begutachten. Das Fahrrad habe ich dann zu einem Spottpreis an einen Fahrradhändler der es repariert verkauft. Danach ging es sofort zur Bank mein Führerscheinsparbuch und Girokonto plündern. Das Geld hat tatsächlich gereicht, um in einem Fahrradladen das selbe E-Bike neu zu kaufen. Das neue habe ich dann heim gefahren und meiner Mutter erzählt ich hätte ihres wieder um die Ecke gefunden. Danach war sie wieder so glücklich wie am ersten Tag mit ihrem neuen E-Bike. Die ganzen Sommerferien danach habe ich mit Ferienjobs und meinem Nebenjob verbracht um mein Sparbuch wieder aufzufüllen für den Führerschein. Ich hatte kaum einen freien Tag während der Ferien aber das hatte ich verdient. Was wirklich mit dem Fahrrad passierte habe ich meiner Mutter niemals erzählt.

Beichthaus.com Beichte #00041461 vom 02.08.2018 um 08:09:51 Uhr in Weinheim (27 Kommentare).

In WhatsApp teilen

4 Traumberuf Metzger: Man spielt nicht mit toten Tieren!

26

Stolz Kinder Arbeit Chur

Ich (m/40) bin von Beruf her gelernter Metzger, arbeite aber seit 10 Jahren nicht mehr in dem Beruf, da ich zu jener Zeit Vater wurde und der Beruf durch die Arbeitszeiten nicht Familienkompatiebel ist. Meine Kinder sind jetzt 10 und 8. Es kam in letzter Zeit mehrfach vor, dass sie beim Essen mit dem Fleisch/Wurst spielten es nicht aufassen oder zu Boden warfen. Damit habe ich echt ein Problem, denn es war mal ein Tier das getötet wurde um es zu essen, nicht um es wegzuwerfen. Daher beschloss ich das wir in diesen Sommerferien für einen Morgen mal meinen alten Arbeitsplatz besuchten. Das aber ohne ihr Wissen.

Ich weckte sie um 4 Uhr morgens und dan ging es zur Metzgerei. Freude hatten sie nicht, als sie zuschauen mussten, wie ein Tier sterben musste, damit sie Fleisch essen können. Sie sollten mal sehen was es heisst zu töten. Ich meine es gehört leider nunmal dazu, daran hatte ich nie Freude, es war leider ein notwendiges übel. Geweint haben sie dabei nicht, sie fanden es ein wenig ekelig, durch die Gerüche aber ansonsten haben sie interessiert zugeschaut. Seit daher essen sie ihr Fleisch brav auf und spielen damit nicht. Mir ist es wichtig, dass sie dadurch lernen Respekt vor allen Tieren zu haben.

Beichthaus.com Beichte #00041567 vom 24.09.2018 um 11:44:30 Uhr in Chur (26 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Jetzt auf das WM FINALE tippen & 100 Euro Wettbonus kassieren!
Hier klicken und gewinnen!



5 Angepasste Benotung

36

Ungerechtigkeit Vorurteile Schule Magdeburg

ich habe gemeinsam mit anderen Eltern einen öffentlichen Protestbrief an die Schule meiner Tochter (11) verfasst. Der Grund: trotz dessen, dass die Kinder in Deutschland geboren wurden, erhalten Schüler ihrer Gymnasialklasse, deren Eltern Migranten sind, eine angepasste Bewertung. Sprich, bei der Benotung wird Rücksicht auf die Herkunft genommen, um einen Nachteilsausgleich herbei zu führen, da sie aufgrund ihrer Herkunft als sprachlich benachteiligt gelten.

Wie kann das sein, da die Kinder von Geburt an hier aufgewachsen sind und ihren Eltern Sprachkurse etc. angeboten wurden? Was ist dann mit den Kindern behinderter Deutscher, die zum Beispiel blind oder taub sind? Warum bekommen die Kinder derer diese Ausgleichsbenotung nicht, obwohl ihre Eltern ebenfalls Sprachprobleme und Sprachbarrieren zu bekämpfen und zu überwinden haben, um ihre Kinder auf schulische Anforderungen vorzubereiten? Weil sie seit Generationen Deutsche sind? Bedeutet Integration heutzutage Bevorteilung ethnischer Minderheiten und wenn ja, wie lange soll das noch so weiter gehen mit der Rücksichtnahme auf vermeintlich Schwächere, die in dem Fall seit mehr als einer Dekade in Deutschland leben und dieselben Bildungs- und Gemeinschaftsinstitutionen wie der Rest der Bevölkerung zur Verfügung gestellt bekommen? Es tut mir leid, der Schuldirektorin auf die Füße zu treten, aber so ein öffentlicher Brief ist längst fällig gewesen. Schließlich gilt doch gleiches Recht für alle - oder nicht?

Beichthaus.com Beichte #00041493 vom 14.08.2018 um 22:19:52 Uhr in Magdeburg (36 Kommentare).

In WhatsApp teilen

6 Das Kind mit der Vorhautverengung

22

Zorn Kindergarten Arbeit Düsseldorf

So lieber Kindergarten, jetzt seid ihr mich los! Viel Spaß damit, die 40 Kinder zu Zweit zu betreuen. Aber es reicht endgültig. Ich bin männlich, 25 und war bis vor Kurzem noch ausgebildeter Erzieher. Ich bin jetzt quasi beurlaubt, weil man sich bei der Leitung über mich beschwert hat. Warum? Wegen einer sehr, sehr besorgten Mutter. Beim Abholen ihres Sohnes habe ich sie darauf aufmerksam gemacht, dass er beim Wasser lassen Schmerzen äußert und es sich sehr nach einer Vorhautverengung angehört. Sie solle doch bitte mal zum Kinderarzt mit ihm und das abklären lassen.

Scheinbar dachte die gute Frau aber, ich hätte da sonst was mit ihrem Sohn veranstaltet. Wieder dort arbeiten werde ich ganz sicher nicht mehr. Auch wenn ich wieder dürfte. Die 1.000 Augen im Rücken und auf meinem Händen - da habe ich keinen Bock mehr drauf.

Beichthaus.com Beichte #00041517 vom 27.08.2018 um 13:19:02 Uhr in Düsseldorf (22 Kommentare).

In WhatsApp teilen

7 Das Berufsrisiko eines Verbrechers

10

Gewalt Romanshorn

An einem Samstagabend als ich 18 war, lief ich Nachts um 2 Uhr von meiner Stammbar zum Bahnhof. Die Strecke ist circa 1 km lang. Nach der Hälfe der Strecke folgten mir 3 Typen, die mich dan blöd anmachten und mich ausrauben wollten. Blöd für sie war das ich seit […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00041610 vom 23.10.2018 um 17:49:00 Uhr in Romanshorn (10 Kommentare).

In WhatsApp teilen

8 Teilzeit, weil ich es kann

20

Selbstsucht Stolz Arbeit Berlin

Ich arbeite in Teilzeit, obwohl ich keine Kinder habe bzw. haben werde und auch keine Angehörige pflegen muss. Ich arbeite in Teilzeit, weil ich einfach weniger weniger arbeiten will. Ich mache in meiner gewonnenen Freizeit dann genau das, wovon alle träumen: nix. Einfach entspannen, spazieren gehen und Musik machen. Ich beichte, dass ich wohl in den Augen vieler faul und egoistisch bin. Aber was ist daran falsch? Ist doch meine Sache.

Beichthaus.com Beichte #00041442 vom 25.07.2018 um 21:12:36 Uhr in Berlin (20 Kommentare).

In WhatsApp teilen

9 Impfgegner in der Landarzt-Praxis

63

Unglaube Gesundheit Wissenschaft

Ich (m/38) bin niedergelassener Hausarzt. Meine Landpraxis besuchen die üblichen Patienten im Dorf: Mütter mit ihren kleinen erkälteten Zöglingen, Senioren mit den typischen Gebrechen (und der typischen Langeweile), Arbeiter und Angestellte, die einen oder zwei Tage frei brauchen - so weit so gut, alles typisch und harmlos. Was mir allerdings seit Beginn meiner Tätigkeit mehr und mehr negativ auffällt, sind diese sogenannten "Impfgegner". Sie verbreiten krude Verschwörungstheorien über die Hochfinanz, Pharmakartelle, Beeinflussung durch nichtmenschliche Wesen und dergleichen mehr. Manche legen sogar im Wartezimmer heimlich ihre typischerweise einer recht jungen blau-roten Partei nahestehenden Infobroschüren über die tödliche Gefahr des Impfens aus. Leute, was soll das? Wird denn die Welt immer dümmer? Impfskepsis sei ja durchaus erlaubt und im Einzellfall vielleicht auch nachvollziehbar, aber dieses Geschwurbel ist einfach nur extrem abnormal! Ich beichte, dass ich als Arzt und moralische Instanz diesen Abschaum ungebildeter Querulanten am liebsten in die Hohlerde schicken würde.

Beichthaus.com Beichte #00041504 vom 20.08.2018 um 13:43:49 Uhr (63 Kommentare).

In WhatsApp teilen

10 Als meine Freundin plötzlich die Pille absetzte

28

Ungerechtigkeit Schwangerschaft Ex Fremdgehen Bonn

Ich (m/30) hasse mein Leben. Meine Ex hat damals als wir noch zusammen waren die Pille abgesetzt und mich vermeidlich darüber informiert. Kann mich aber daran nicht erinnern. Es gab kein Gespräch darüber. Sie sagt, sie hätte es mir damals beim einkaufen gesagt. Weiß ich ehrlich nichts von. Vorher hatten wir mal ein Gespräch über das Kinder kriegen und Familie gründen. Allerdings waren wir zu dem Zeitpunkt gerade mal 2 Jahre zusammen und ich war 24 und habe gerade eine Ausbildung angefangen bei der ich nur Bafög bekam. Sie war 27 zu der Zeit und hatte einen festen Job.

Jedenfalls beschlossen wir damals eigentlich erst zusammen zu ziehen, ich durfte meine Ausbildung beenden und in dem Beruf Fuß fassen und dann wollten wir eventuell heiraten und nach ein paar Jahren würde dann die Familienplanung in Angriff genommen. So weit so gut. Dann erhielt meine Ex die Nachrichten, dass ihre beiden jüngeren Brüder im kommenden Jahr Väter werden würden. Kurzerhand entschied sie anscheinend die Pille ab zu setzen. Um die Zeit herum hat sie mir angeblich beim einkaufen genau dies erzählt. Wir flogen in den Urlaub und zwei Monate später eröffnete sie Mir, dass sie schwanger sei. Ich wollte das Kind nicht. Ich war gerade mal 24 und wollte meine Familie ernähren können, mit Bafög ist das aber schwierig. Ich brach die Ausbildung ab und ging in eine Zeitarbeitsfirma. Babysachen mussten her da sie nicht vor hatte ab zu treiben und ich wollte kein Arsch sein und sie damit alleine lassen. Unsere Tochter kam auf die Welt und dann wurde sie ein anderer Mensch. Der Ehrgeiz den sie vorher immer hatte war weg. Sie lag nur noch auf der Couch. Wenn ich bin der Arbeit kam, wurde mir das Baby in die Hand gedrückt und ich musste noch einkaufen fahren obwohl der nächste Supermarkt gerade mal eine Straße weiter war. Ich packte das Baby in den Kinderwagen und lief los. Kaufte ein, machte das essen und sie lag währenddessen vor der Glotze und sah Hartz IV-TV.

Sie wurde immer fetter, wollte keine Spaziergänge als Familie machen, verprasselte das Kindergeld für Klamotten für sich. Ja, sie war eine gute Mutter. Ging ab und zu zu Mutter-Kind treffen und hatte immer mehr neue Freunde. Während ich arbeiten ging. Nach einem halben Jahr kam unser Sexleben zum Erliegen. Es kam nichts mehr. Sie war immer müde vom tv Sehen, hatte Kopfschmerzen oder schob unser Baby vor, dass es ja weinen könnte und dann müsste sie ja sofort los in das Kinderzimmer.

Ich konnte das alles nicht mehr mitmachen. Sie erzählte außerdem überall herum dass sie eigentlich ja nicht vor hatte ein Kind zu bekommen. Nicht jetzt, da sie eigentlich dabei war in ihrer Firma befördert zu werden. Das ist alles Schwachsinn. Alle sagen es war Zufall dass sie und ihre Brüder alle in dem selben Jahr Eltern geworden sind. Aber das war alles geplant. Wenn man die Pille ohne jeden Grund absetzt, und kein Kind will, dann verhütet man doch trotzdem! Man kauf Kondome oder lässt sich was anderes einfallen. Man vögelt doch nicht, mit dem Wissen keine Kinder haben zu wollen ungeschützt. Ich entfernte mich von ihr so wie sie es bei mir getan hat. Ich wurde zu einer Geburtstagsfeier eingeladen und lernte da ein Süßes, liebes Mädchen kennen. Sie war schüchtern, saß da auf dem Sofa und beobachtete alles und jeden. Wir wurden uns vorgestellt und irgendwie mochte ich sie auf Anhieb. Ich erzählte ihr nichts von meiner Beziehung, sagte nur dass ich ein Kind habe. Als ich nach ein paar Monaten des simsen und des treffen mit dem Mädchen erkannt habe, dass ich mich verliebt habe und die Beziehung zu der Mutter meines Kindes überdachte, kam ich zu dem Schluss, dass ich auch verdient habe glücklich zu sein. Dass ich als Mann nicht direkt das Arschloch war. Ich habe meine damalige Freundin gebeten eine Paartherapie zu machen um zu sehen ob da vielleicht noch was gerettet werden kann. Sie wollte aber nicht. Und fuhr mit der kleinen zu ihren Eltern. Ich fuhr zwei Tage später nach und machte mit ihr Schluss. Sagte die Wahrheit, dass ich eine andere kennen gelernt habe. Sie weinte, beschuldigte mich nichts für die Beziehung getan zu haben und ich erwiderte darauf hin nichts. Mit jemandem zu streiten der so blöd wie drei Meter Feldweg ist, bringt nichts. Ich Ging, fing eine Beziehung zu dem Mädchen an und sie entpuppte sich als wahrer Glücksfall.

Wir sind jetzt vier Jahre zusammen und haben diesen Sommer geheiratet. Sie akzeptiert meine Tochter, steht mir bei und baut mit mir zusammen eine Zukunft auf. Nur leider kann ich das oft nicht würdigen ich habe heute immer noch das Gefühl betrogen zu werden. Dass meine Frau auch irgendwann damit ankommt, dass sie sich die Spirale hat rausnehmen lassen um schwanger zu werden ohne mit mir zu reden. Ich liebe mein kind, keine Frage, ich will dass sie bei mir ist obwohl meine ex mit ihr 140 km weit weggezogen ist. Aber ich bin der Gearschte. Ich zahle den Unterhalt und werde angemotzt dass ich die kleine nur in meinem Urlaub oder an den langen Wochenenden hole. Aber anders geht es auch nicht. 2 Stunden fahrt nach einem langen Arbeitstag um meine Tochter zu holen um dann wieder 2 Stunden zurück zu fahren nur um dann mit ihr den Samstag verbringen zu können und sie am Sonntag wieder früh nach Hause zu bringen, das reicht nicht aus. Ich will mein kind alle zwei Wochen bei mir haben wie es mir zusteht. Meine Frau holt sie auch schon mal, aber das kann sie auch nicht immer. Die Mutter kümmert es nicht. Hauptsache die kleine ist aus dem Haus damit sie Party machen gehen kann. Ich hoffe, dass meine Tochter irgendwann mal sagt, dass sie zu uns ziehen will. Sie hat ein eigenes Zimmer in unserem Haus, wir verwöhnen sie. Wir lieben sie. Und ich möchte meine Tochter bei mir haben und da die Mutter nicht hier in die Nähe ziehen will, geht das nicht anders als darauf zu hoffen, dass mein kind mit 14 zu uns kommt. Als Mann hat man bei sowas immer den kürzeren gezogen. So ist das manchmal.

Beichthaus.com Beichte #00041520 vom 28.08.2018 um 11:13:08 Uhr in Bonn (28 Kommentare).

In WhatsApp teilen

11 Wiedereinführung der Wehrpflicht

31

Vorurteile Gesellschaft München

Ich bin der Meinung, dass unbedingt die Wehrpflicht wieder eingeführt gehört. Diese ganzen jugendlichen Idioten heutzutage kiffen und saufen sich blöde, daddeln nur noch am Handy rum und machen einen auf Hipster. Denen gehört mal richtig Disziplin und Ordnung beigebracht. Bevor jetzt jeder schimpft. Ich bin 40, habe damals meinen Wehrdienst geleistet und es war eine durchweg positive Erfahrung. Es schadet keinem, wenn er mal ein paar Tage ohne Strom, Wasser und fliessend Wasser in der Natur ein Manöver mitmacht. Raus aus der Komfortzone ihr Luschen!

Beichthaus.com Beichte #00041509 vom 22.08.2018 um 13:37:15 Uhr in München (31 Kommentare).

In WhatsApp teilen

12 Der Snack-Automat am Bahnhof

13

Diebstahl Kreuzlingen

Mit circa 14 haben ich und einige Freunde bei uns im Dorf am Bahnhof mit einem Gabelstapler einen ganzen Snack-Automaten geklaut. Es waren Herbstferien und wir haben immer am Bahnhof rumgehangen. Irgendwann hat man auch mal Hunger oder Durst und will was aus dem Automaten. […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00041496 vom 16.08.2018 um 20:27:11 Uhr in Kreuzlingen (13 Kommentare).

In WhatsApp teilen

13 Die Fragen nach dem Altersunterscheid

30

Verzweiflung Peinlichkeit Familie Hamburg

Mein Mann ist 25 Jahre älter als ich, was man ihm nicht ansieht. Alle schätzen ihn maximal 15 Jahre älter. Trotzdem schäme ich mich immer so sehr und würde am liebsten im Erdboden versinken, wenn jemand nach seinem Alter fragt. Der Abstand ist einfach so enorm, ich kann schwer dazu stehen und es ist mir wirklich peinlich. Ist das normal? Ich bin 26, er ist 52 und wir haben ein 1-jähriges Kind.

Beichthaus.com Beichte #00041576 vom 27.09.2018 um 11:08:57 Uhr in Hamburg (30 Kommentare).

In WhatsApp teilen

14 Schlafen im FKK-Club

8

Verschwendung Last Night Trunksucht Nürnberg

Ich bin im Vollrausch mit dem Taxi in einen FKK-Club gefahren, hab meine 30,00 Euro Eintritt bezahlt, hab dort meinen Rausch in einer Ecke ausgeschlafen und bin dann wieder mit dem Taxi heimgefahren.

Beichthaus.com Beichte #00041485 vom 11.08.2018 um 17:51:07 Uhr in Nürnberg (8 Kommentare).

In WhatsApp teilen

15 Warum müssen arme Menschen Kinder kriegen?

28

Engherzigkeit Zwietracht Schwangerschaft München

Meine beste Freundin und ich (w) sind gerade in der Ausbildung und nun ist sie angeblich ungeplant schwanger geworden. Das Kind möchte sie behalten. Sie dachte, ich freue mich für sie, aber ich finde das unmöglich. Als ob man das nicht hätte verhindern können! Leute, die wenig Geld haben, sollten keine Kinder bekommen. Die können denen nichts bieten und die minderbemittelten Kinder werden am Ende oftmals genauso unglücklich wie ihre Eltern, weil sie häufig die gleichen Fehler wiederholen. Meine Freundin muss nun mit der Ausbildung pausieren, wird einen erschwerten Start ins Berufsleben haben und der Vater des Kindes hat sich als erste Reaktion von ihr zurück gezogen. Irgendwie kann ich das sogar nachvollziehen, wenn ich es andererseits auch verantwortungslos von ihm finde, denn schließlich war er ja mit ihr zusammen. Ich beichte also, dass ich es nicht gutheiße, dass meine Freundin es zulässt, dass dieses Kind gleich mehrere Leben verschlechtert. Außerdem habe ich kein Verständnis dafür, dass meine Freundin, die bisher ein unbeschwertes Leben hatte, bald freiwillig vor einem großen Haufen Probleme stehen wird. Ich schäme mich dafür, weil ich sie eigentlich seelisch und moralisch unterstützen müsste, doch das geht im Moment nicht.

Beichthaus.com Beichte #00041490 vom 13.08.2018 um 09:46:09 Uhr in München (28 Kommentare).

In WhatsApp teilen

16 Das Theaterstück

22

Ekel Intim Siegen

Ich muss mal was beichten weil ich sonst irgendwann verrückt werde. Es geht um den Geschlechtsverkehr mit meiner Freundin. Genauer um das Vorspiel. Es ist so, dass sie dann hingeht und völlig übertrieben und wahnsinnig an ihrer Vagina herumspielt. Wahrscheinlich […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00041558 vom 19.09.2018 um 17:00:07 Uhr in Siegen (22 Kommentare).

In WhatsApp teilen

17 Die Verantwortung Kinder zu kriegen

21

Selbstsucht Verzweiflung Schwangerschaft Unterschleißheim

Ich möchte keine Kinder. Es ist nicht so, dass ich nicht darüber nachgedacht hätte. Vielleicht habe ich das zu oft getan. Zumindest war ich von Anfang bis Ende davon überzeugt, dass ich keine Mutter sein will und sein kann.

Ich will nicht Teilzeit arbeiten und den Rest der Zeit fürs Kind da sein. Ich will nicht neun Monate so vielen Hormonen ausgesetzt sein und am Ende schlimme Schmerzen erleben, auch wenn die Geburt in meiner Familie immer relativ schnell ablief. Ich will auch keine Narbe auf dem Bauch. Ich will nicht für all das verantwortlich sein, das die Natur für eine Mutter bestimmt hat. Ich will auch nicht mein Leben lang für das Kind verantwortlich sein.

Mein Freund hat leicht reden, weil er viel weniger Verantwortung wird tragen müssen. Das fängt bereits damit an, dass immer ich Nachts aufstehen muss, wenn das Baby schreit, weil er es nicht stillen kann. Und alle anderen, die mir zureden, bekommen das Kind ja nicht, also kann es ihnen doch egal sein. Ich möchte keine Kinder. Warum versteht das niemand?

Beichthaus.com Beichte #00041538 vom 08.09.2018 um 14:24:29 Uhr in Unterschleißheim (Carl-Meuth-Straße) (21 Kommentare).

In WhatsApp teilen

18 In Sachsen ist die Welt noch in Ordnung

36

Selbstsucht Gesellschaft

Ich bin gebürtiger Westfale und meine Frau ist Thüringerin. Wir beide wohnen in Dortmund. Je stärker sich das Volk im Osten erhebt umso peinlicher ist es ein Wessi zu sein. ich bewundere die Frauen und Männer in den Ostländern die sich nichts gefallen und ihren Protest auf die Straße tragen. Dagegen ist der Westen eine Schande. Ich würde gerne nach Sachsen ziehen, aber meine Frau ist dagegen. Ich möchte beichten, dass eine Trennung eher in Frage kommt, als das ich hier im Westen bleibe.

Beichthaus.com Beichte #00041529 vom 02.09.2018 um 19:48:52 Uhr (36 Kommentare).

In WhatsApp teilen

19 Mein Leben als Ordensschwester

14

Missbrauch Arbeit Emmendingen

Ich beichte heute, dass ich die Institution Kirche hasse, und das obwohl ich ewig lang eine Ordensschwester war! Ich bin in jungen Jahren, nämlich kurz nach der Schule, aufgrund meines tiefsitzenden Glaubens in ein Kloster gegangen. Ich war von dieser Entscheidung […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00041421 vom 15.07.2018 um 01:51:43 Uhr in Emmendingen (14 Kommentare).

In WhatsApp teilen

20 Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr

24

Engherzigkeit Kinder Bern

Seit 8 Monaten bin ich (34) Vater. Seit sechs Monaten bin ich so unglücklich. Ich liebe meinen Sohn zwar von ganzen Herzen, doch ist Vater sein offensichtlich nicht das was ich sein will. Eigentlich dachte ich immer, dass es nichts schöneres gibt als Vater zu sein, ich habe mich wirklich aufs Vater sein gefreut. Aber leider, ist Vater sein nichts für mich. Wir haben eigentlich Glück, er lässt uns mindestens 6 Stundenschlafen, weint selten, muss nicht den ganzen Tag beschäftigt werden. Kurz gesagt, es ist ein Baby für Anfänger. Trotzdem bin ich damit nicht zufrieden, ich arbeite extra am Abend länger und melde mich freiwillig Samstag zur Arbeit, nur um mein Kind nicht zu sehen. Ich ertrage ihn einfach nicht. Ich habe das meiner Frau nicht erzählt. Wie auch? Dann heisst es schnell, man liebt sein Kind nicht. Ausziehen, sich scheiden lassen und Unterhalt zu zahlen ist auch keine Option, denn dafür verdiene ich viel zu wenig.

Beichthaus.com Beichte #00041606 vom 21.10.2018 um 15:25:30 Uhr in Bern (24 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht