Zurückversetzt in die jungen wilden Jahre

35

Fremdgehen Ehebruch Wollust Schwangerschaft Ruhrgebiet

Mein Leben (m/54) ist zur Zeit gauenvoll verkorkst, obwohl alles so leicht sein könnte. Meine Frau ist wirklich in Ordnung, dennoch vermisse ich es, dass sie mit mir kein Kind hat. Sie wollte das nie. Mein Stiefsohn ist zwar wirklich ein guter Junge und wir haben eine […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00041590 vom 07.10.2018 um 18:51:11 Uhr in Ruhrgebiet (35 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Fetales Alkoholsyndrom

24

Trunksucht Schwangerschaft

Unser Großer hat die Diagnose FAS (fetales Alkoholsyndrom). Ich kann es nicht glauben. Da redet man 5 Jahre auf die Ärzte ein, und immer bekommt man zu hören, das ist bei Jungs so, die brauchen etwas länger. Ich habe in den ersten 11 Wochen nicht gewusst, dass ich schwanger bin und wir hatten ein großes Fest. Da habe ich sehr, sehr viel Alkohol getrunken und das 4 Wochenenden hintereinander. Zu diesem Zeitpunkt war ich circa in der 4-5 Schwangerschaftswoche. Durch einen TV-Bericht habe ich von dieser Krankheit erfahren und es hat sich herausgestellt, dass unser Sohn das hat. Nun können wir uns seine Entwicklungsstörung und Defizite auch erklären. Noch nicht einmal eine Universitätsklinik hat es feststellen können. Wir müssen uns nun mit den Anträgen für einen Behindertenausweis, Pflegestufe 1 und eine Betreuung rumschlagen. Ich bekomme das irgendwie nicht in den Kopf, könnte nur noch weinen.

Beichthaus.com Beichte #00041578 vom 27.09.2018 um 21:38:20 Uhr (24 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Lieber Schminkorgien statt Schwangerschaft

37

Eitelkeit Schwangerschaft Kempten

Ich (w/22) kann nicht anders. Ich habe mich dazu entschlossen niemals ein Kind zu bekommen. Der ganze Akt von der Schwangerschaft bis zur Geburt ist einfach nur das Widerlichste was ich jemals gehört habe. Ich darf dabei erwähnen, dass ich mich wirklich ausreichend informiert habe bevor ich diese Entscheidung getroffen habe. Außerdem sehe ich einfach nicht ein, diese Bürde auf mich zunehmen indem ich mein Balg 9 Monate mit etlichen Beschwerden in mir rumschleppe um es später aus meiner Möse zu drücken mit den heftigsten Schmerzen die es wahrscheinlich gibt. Ich sehe nicht ein Schmerzen und vielleicht auch körperlichen Zerfall zu riskieren für ein Wesen, dass es mir später vielleicht nicht mal dankt. Zudem muss ich beichten, dass ich viel zu geizig und egoistisch bin um mein Leben fast 100 Prozent einem Kind zu widmen. Ich beichte, dass mir mein Leben wichtiger ist als das meines noch nicht und auch nie existierenden Kindes. Niemals würde ich auf meine ausgiebigen Shopping-Touren und langen Schminkorgien verzichten um mein Kind die dreckigen Windeln zu wechseln. Ich beichte, dass mir mein Leben, meine Figur, meine Gesundheit und mein Aussehen viel zu wichtig sind um ein Kind zu bekommen. Ich beichte auch, dass ich aggressiv werde wenn ich schreiende und verwöhnte Kinder auf der Straße sehe. Mein Verhältnis zu Kinder existiert einfach nicht. Ich weiß, dass mich viele hassen werde die wissen würden wie ich denke, aber ich kann leider nichts an meinem Denken ändern.

Beichthaus.com Beichte #00041574 vom 27.09.2018 um 09:48:23 Uhr in Kempten (37 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Die Verantwortung Kinder zu kriegen

21

Selbstsucht Verzweiflung Schwangerschaft Unterschleißheim

Ich möchte keine Kinder. Es ist nicht so, dass ich nicht darüber nachgedacht hätte. Vielleicht habe ich das zu oft getan. Zumindest war ich von Anfang bis Ende davon überzeugt, dass ich keine Mutter sein will und sein kann.

Ich will nicht Teilzeit arbeiten und den Rest der Zeit fürs Kind da sein. Ich will nicht neun Monate so vielen Hormonen ausgesetzt sein und am Ende schlimme Schmerzen erleben, auch wenn die Geburt in meiner Familie immer relativ schnell ablief. Ich will auch keine Narbe auf dem Bauch. Ich will nicht für all das verantwortlich sein, das die Natur für eine Mutter bestimmt hat. Ich will auch nicht mein Leben lang für das Kind verantwortlich sein.

Mein Freund hat leicht reden, weil er viel weniger Verantwortung wird tragen müssen. Das fängt bereits damit an, dass immer ich Nachts aufstehen muss, wenn das Baby schreit, weil er es nicht stillen kann. Und alle anderen, die mir zureden, bekommen das Kind ja nicht, also kann es ihnen doch egal sein. Ich möchte keine Kinder. Warum versteht das niemand?

Beichthaus.com Beichte #00041538 vom 08.09.2018 um 14:24:29 Uhr in Unterschleißheim (Carl-Meuth-Straße) (21 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Als meine Freundin plötzlich die Pille absetzte

28

Ungerechtigkeit Schwangerschaft Ex Fremdgehen Bonn

Ich (m/30) hasse mein Leben. Meine Ex hat damals als wir noch zusammen waren die Pille abgesetzt und mich vermeidlich darüber informiert. Kann mich aber daran nicht erinnern. Es gab kein Gespräch darüber. Sie sagt, sie hätte es mir damals beim einkaufen gesagt. Weiß ich ehrlich nichts von. Vorher hatten wir mal ein Gespräch über das Kinder kriegen und Familie gründen. Allerdings waren wir zu dem Zeitpunkt gerade mal 2 Jahre zusammen und ich war 24 und habe gerade eine Ausbildung angefangen bei der ich nur Bafög bekam. Sie war 27 zu der Zeit und hatte einen festen Job.

Jedenfalls beschlossen wir damals eigentlich erst zusammen zu ziehen, ich durfte meine Ausbildung beenden und in dem Beruf Fuß fassen und dann wollten wir eventuell heiraten und nach ein paar Jahren würde dann die Familienplanung in Angriff genommen. So weit so gut. Dann erhielt meine Ex die Nachrichten, dass ihre beiden jüngeren Brüder im kommenden Jahr Väter werden würden. Kurzerhand entschied sie anscheinend die Pille ab zu setzen. Um die Zeit herum hat sie mir angeblich beim einkaufen genau dies erzählt. Wir flogen in den Urlaub und zwei Monate später eröffnete sie Mir, dass sie schwanger sei. Ich wollte das Kind nicht. Ich war gerade mal 24 und wollte meine Familie ernähren können, mit Bafög ist das aber schwierig. Ich brach die Ausbildung ab und ging in eine Zeitarbeitsfirma. Babysachen mussten her da sie nicht vor hatte ab zu treiben und ich wollte kein Arsch sein und sie damit alleine lassen. Unsere Tochter kam auf die Welt und dann wurde sie ein anderer Mensch. Der Ehrgeiz den sie vorher immer hatte war weg. Sie lag nur noch auf der Couch. Wenn ich bin der Arbeit kam, wurde mir das Baby in die Hand gedrückt und ich musste noch einkaufen fahren obwohl der nächste Supermarkt gerade mal eine Straße weiter war. Ich packte das Baby in den Kinderwagen und lief los. Kaufte ein, machte das essen und sie lag währenddessen vor der Glotze und sah Hartz IV-TV.

Sie wurde immer fetter, wollte keine Spaziergänge als Familie machen, verprasselte das Kindergeld für Klamotten für sich. Ja, sie war eine gute Mutter. Ging ab und zu zu Mutter-Kind treffen und hatte immer mehr neue Freunde. Während ich arbeiten ging. Nach einem halben Jahr kam unser Sexleben zum Erliegen. Es kam nichts mehr. Sie war immer müde vom tv Sehen, hatte Kopfschmerzen oder schob unser Baby vor, dass es ja weinen könnte und dann müsste sie ja sofort los in das Kinderzimmer.

Ich konnte das alles nicht mehr mitmachen. Sie erzählte außerdem überall herum dass sie eigentlich ja nicht vor hatte ein Kind zu bekommen. Nicht jetzt, da sie eigentlich dabei war in ihrer Firma befördert zu werden. Das ist alles Schwachsinn. Alle sagen es war Zufall dass sie und ihre Brüder alle in dem selben Jahr Eltern geworden sind. Aber das war alles geplant. Wenn man die Pille ohne jeden Grund absetzt, und kein Kind will, dann verhütet man doch trotzdem! Man kauf Kondome oder lässt sich was anderes einfallen. Man vögelt doch nicht, mit dem Wissen keine Kinder haben zu wollen ungeschützt. Ich entfernte mich von ihr so wie sie es bei mir getan hat. Ich wurde zu einer Geburtstagsfeier eingeladen und lernte da ein Süßes, liebes Mädchen kennen. Sie war schüchtern, saß da auf dem Sofa und beobachtete alles und jeden. Wir wurden uns vorgestellt und irgendwie mochte ich sie auf Anhieb. Ich erzählte ihr nichts von meiner Beziehung, sagte nur dass ich ein Kind habe. Als ich nach ein paar Monaten des simsen und des treffen mit dem Mädchen erkannt habe, dass ich mich verliebt habe und die Beziehung zu der Mutter meines Kindes überdachte, kam ich zu dem Schluss, dass ich auch verdient habe glücklich zu sein. Dass ich als Mann nicht direkt das Arschloch war. Ich habe meine damalige Freundin gebeten eine Paartherapie zu machen um zu sehen ob da vielleicht noch was gerettet werden kann. Sie wollte aber nicht. Und fuhr mit der kleinen zu ihren Eltern. Ich fuhr zwei Tage später nach und machte mit ihr Schluss. Sagte die Wahrheit, dass ich eine andere kennen gelernt habe. Sie weinte, beschuldigte mich nichts für die Beziehung getan zu haben und ich erwiderte darauf hin nichts. Mit jemandem zu streiten der so blöd wie drei Meter Feldweg ist, bringt nichts. Ich Ging, fing eine Beziehung zu dem Mädchen an und sie entpuppte sich als wahrer Glücksfall.

Wir sind jetzt vier Jahre zusammen und haben diesen Sommer geheiratet. Sie akzeptiert meine Tochter, steht mir bei und baut mit mir zusammen eine Zukunft auf. Nur leider kann ich das oft nicht würdigen ich habe heute immer noch das Gefühl betrogen zu werden. Dass meine Frau auch irgendwann damit ankommt, dass sie sich die Spirale hat rausnehmen lassen um schwanger zu werden ohne mit mir zu reden. Ich liebe mein kind, keine Frage, ich will dass sie bei mir ist obwohl meine ex mit ihr 140 km weit weggezogen ist. Aber ich bin der Gearschte. Ich zahle den Unterhalt und werde angemotzt dass ich die kleine nur in meinem Urlaub oder an den langen Wochenenden hole. Aber anders geht es auch nicht. 2 Stunden fahrt nach einem langen Arbeitstag um meine Tochter zu holen um dann wieder 2 Stunden zurück zu fahren nur um dann mit ihr den Samstag verbringen zu können und sie am Sonntag wieder früh nach Hause zu bringen, das reicht nicht aus. Ich will mein kind alle zwei Wochen bei mir haben wie es mir zusteht. Meine Frau holt sie auch schon mal, aber das kann sie auch nicht immer. Die Mutter kümmert es nicht. Hauptsache die kleine ist aus dem Haus damit sie Party machen gehen kann. Ich hoffe, dass meine Tochter irgendwann mal sagt, dass sie zu uns ziehen will. Sie hat ein eigenes Zimmer in unserem Haus, wir verwöhnen sie. Wir lieben sie. Und ich möchte meine Tochter bei mir haben und da die Mutter nicht hier in die Nähe ziehen will, geht das nicht anders als darauf zu hoffen, dass mein kind mit 14 zu uns kommt. Als Mann hat man bei sowas immer den kürzeren gezogen. So ist das manchmal.

Beichthaus.com Beichte #00041520 vom 28.08.2018 um 11:13:08 Uhr in Bonn (28 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht