Die beste Freundin aus meiner Jugend

18

anhören

Falschheit Selbstsucht Engherzigkeit

Ich (m/23) möchte mir etwas von der Seele schreiben. Mit etwa 14/15 Jahren habe ich ein sehr nettes Mädel kennengelernt. Wir verstanden uns auf Anhieb prima und konnten über alles mögliche reden. Mit der Zeit wurden wir ziemlich "dicke", wir haben nächtelang geredet. Sie ist hübsch, klug, hat eine riesige Portion Humor und der zwischenmenschliche Umgang mit ihr war echt leicht, weil sie ein sehr freundliches und warmes Wesen hat. Ich glaube, es war absehbar, dass ich mich in sie verliebe. Und so kam es auch. Zwischenzeitlich hatte sie eine länger Beziehung mit einem Kumpel von mir. Unser Kontakt hatte sich dadurch aber nicht eingeschränkt. Klar hat es wehgetan, sie mit einem anderen zu sehen, oder wenn sie mir davon erzählt hat, aber ich war zu stolz um ihr etwas von meinen Gefühlen zu erzählen. Ehrlich gesagt wollte ich auch nichts sagen, weil mir klar war, dass ich unsere gute Freundschaft riskiere und womöglich ihre Beziehung kaputtmache. Es vergingen qualvolle Monate und irgendwann habe ich es nicht mehr ausgehalten und ihr alles erzählt. Ihr war es sichtlich unangenehm, weil sie nicht dasselbe für mich empfand. Tausende Male hat sie sich dafür entschuldigt.

Nachdem ich ihr die Wahrheit erzählt habe, flachte unser Kontakt über Monate langsam ab. Irgendwann zog sie wegen einer Ausbildung 100 km weiter weg und so verloren wir uns ganz aus den Augen. Es vergingen ein paar Jahre und ich fing an zu vergessen. Ich lernte meine jetzige Partnerin kennen. Aufgrund einiger Umstände ist die gute Freundin nach ein paar Jahren wieder zurückgezogen. Ich wusste es, hatte aber kein Interesse daran, wieder Kontakt aufzubauen. Eines Tages habe ich aber bei einer von mir geplanten Intrige ihre Hilfe benötigt. Intrige ist hier das falsche Wort. Das was ich plante, plante ich in guter Absicht. Ich schrieb sie an und wir trafen uns - meine Partnerin wusste davon nichts, da sie extrem eifersüchtig ist. Vor allem weil sie weiß, dass da meinerseits vor ein paar Jahren etwas war. Es hat mich gewundert, dass unser Verhältnis nach fast fünf Jahren immer noch so gut war - als wäre sie nie weg gewesen. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich Beziehungsprobleme und wie bereits damals konnten wir nach wie vor über alles mögliche reden. So trafen wir uns immer wieder Abends und redeten bis tief in die Nacht.

Es hat Spaß gemacht, mich wieder mit ihr unterhalten zu können. Ich habe sie in meinen Freundeskreis integriert, wofür sie dankbar war, da sie nach der Rückkehr hier kaum noch Freunde hatte. Wir trafen uns immer öfter und irgendwann hat natürlich auch meine Partnerin davon Wind bekommen. Es gab natürlich einen riesigen Krach. Meine Partnerin hat sich alles mögliche ausgemalt. Ich muss an dieser Stelle deutlich sagen, dass zwischen mir und der guten Freundin in dieser Zeit nie etwas gelaufen ist - zumindest sexuell. Allerdings habe ich auch festgestellt, dass ich mich mit den zunehmenden Treffen wieder in sie verliebte. Um die Beziehung mit meiner Partnerin zu retten, traf ich eine radikale Entscheidung: Ich ließ den Kontakt mit meiner guten Freundin wieder abflachen. Erst langsam und sanft und dann abrupt.

Ich kann mich an die letzte Nachricht von ihr sehr gut erinnern. "Du bist so ein Arsch! Erst integrierst du mich in deinen Freundeskreis und auf einmal meldet sich niemand mehr. Ganz ehrlich, ich verstehe die Situation mit deiner Partnerin, aber du solltest dich auch mal entscheiden, wie wichtig dir unsere Freundschaft ist. Ich habe doch auch mit deiner Partnerin geredet und war sogar auf ihrem Geburtstag. Wenn du den Kontakt willst, melde dich. Ansonsten brauchst du dich nicht melden, weil ich solche Freunde nicht brauche." Nachdem ich diese Nachricht gelesen habe, habe ich für ein paar Minuten kurz inne gehalten und ihre Nummer gelöscht. Logischerweise habe ich mich auch nicht mehr gemeldet. Sie ist irgendwann wieder 300km weit weggezogen und hat eine neue Beziehung angefangen. Das ist jetzt bald ein Jahr her. Ich denke hin und wieder an sie und vermisse unsere nächtelange Gespräche. Ich möchte beichten, dass ich unehrlich zu meiner Partnerin war und dadurch einen Menschen verletzt habe, der mir sehr nahe stand und mir etwas bedeutet hat.

Beichthaus.com Beichte #00040067 vom 20.07.2017 um 16:19:45 Uhr (18 Kommentare)

Das heimliche Gespräch mit meiner Ex

5

anhören

Falschheit Hass Last Night Ex

Ich (m/23) habe ein heimliches Gespräch mit meiner Ex-Freundin geführt. Wieso heimlich? Weil ich seit drei Jahren glücklich vergeben bin und trotzdem konnte ich nicht davon ablassen. Denn sie hat meinen Kopf damals mehr als vergewaltigt, was dazu führte, dass sie ab und zu immer noch ihr Unheil in meinen Gedanken treibt. Unsere Beziehung war von Anfang an zum Scheitern verurteilt, dazu später mehr in dem Dialog, den ich für sie gründlich vorbereitet habe. Es gab kein heimliches Treffen, sondern eine Privat-Party, auf der bestimmt 80 Personen aus dem ehemaligen und bestehenden Bekanntenkreis teilgenommen haben. Sie war auch dort und das war meine Gelgenheit. Nach einem zufälligen Wiedersehen als sie vom WC zurück auf die Party ging, stand ich auf halber Strecke.

Zuerst der übliche Small Talk, was machst du etc. Es hat nicht lange gedauert, bis sie mich fragte: "Wie geht es dir?" "Es geht mir so gut, wie es einem Menschen gehen kann, wenn sein Herz gebrochen wurde. Und ja, ich bin etwas betrunken, aber ich weiß was ich sage und ich meine es auch so, nicht wie andere Menschen. Ein lange Zeit hast du mich an der kurzen Leine gehalten und mich kämpfen lassen, für eine Beziehung, die schon zum scheitern verurteilt war, bevor sie überhaupt begonnen hat. Du hast mir meine tiefsten und traurigsten Momente in meinem Leben beschert und wenn ich an dem Punkt war alles wegzuwerfen, warst du da und hast mir Hoffnungen gemacht, die in den darauffolgenden Wochen wieder zerstört wurden. Bei keiner Frau hatte ich dieses permanente Kribbeln im Bauch und gerade kommt es wieder. Aber ich weiß, du bist Gift. Ich wünsche dir noch ein schönes Leben."

So in etwa habe ich ihr das Ganze gesagt, sie wollte mich dann echt noch küssen aber ich habe blockiert. Sie meinte, dass sie oft über mich nachdenkt. Naja, ich habe sie auf den sinkenden Wahrheitsgehalt in Verbindung mit Alkohol hingewiesen und bin gegangen. Ich beichte, ein extrem schlechtes Gewissen gegenüber meiner Freundin zu haben, aber ich musste das alles mal loswerden. Und es hat mir auch tatsächlich geholfen.

Beichthaus.com Beichte #00040043 vom 14.07.2017 um 17:00:36 Uhr (5 Kommentare)

Ich verstecke mich seit drei Monaten im Haus

12

anhören

Falschheit Lügen Zwang Freunde Frankfurt

Ich (w) habe seit genau drei Monaten das Haus nicht mehr verlassen. Einkäufe und Erledigungen erledigt meine Mutter für mich. Ich traue mich einfach nicht rauszugehen, ich kriege totale Panikattacken und habe das Gefühl zu ersticken. Ich leide an einer Sozialphobie und bipolaren Störung. Früher konnte ich mal für eine halbe Stunde raus, wenn es sein musste, seit paar Monaten geht es aber einfach nicht mehr. Wenn meine Freunde fragen, ob wir rausgehen wollen oder Sonstiges, erfinde ich immer irgendwelche Ausreden. Das tut mir total leid. Ich bereue es einfach, nicht ehrlich zu sein. Manchmal habe ich auch voll die Hummeln im Arsch, könnte die ganze Welt bereisen und verabrede mich dann mit Freunden. Doch kurz vor den Treffen sage ich wieder ab. Es tut mir leid, Leute. Danke, dass ich das hier mal loswerden konnte.

Beichthaus.com Beichte #00040032 vom 13.07.2017 um 00:35:05 Uhr in Frankfurt (12 Kommentare)

Doppelleben als Escort-Girl

20

Falschheit Prostitution Fremdgehen Lügen Duisburg

Ich (w/Anfang 20) beichte, dass ich derzeit ein absolut falsches und verwerfliches Spiel spiele. Ich habe seit zehn Jahren einen Partner, den ich auch […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00040031 vom 12.07.2017 um 21:35:06 Uhr in Duisburg (Duisburger Straße) (20 Kommentare)

Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

Coming-Out vor meinen Eltern

13

anhören

Lügen Falschheit Familie

Ich (m/22) habe meinen Eltern einen Streich gespielt. Kurz zu meiner Person: Ich bin für jeden Streich zu haben, Streiche sind für mich die Zigaretten eines Rauchers. Und demnach könnte ich wohl glatt als Kettenraucher durchgehen. Nun zu meiner Beichte, da ich zeitnah von zu Hause ausziehen werde, wollte ich noch mal richtig auf die Kacke hauen. Dieses Mal waren, wie so oft, meine Eltern die Leidtragenden. Die Vorbereitungszeit hat circa zwei Wochen in Anspruch genommen. In dieser Zeit hat mich das Internet gelehrt, wie man auf Knopfdruck weinen kann, darüber hinaus habe ich die perfekte Coming-out-Rede einstudiert. Ein guter Freund von mir hat an dem besagten Abend, die Rolle meines Freundes übernommen. Während die ganze Sache über die Bühne ging, hatte ich wohl den großartigsten Lachflash überhaupt aber natürlich nur in meinem Kopf, ich habe richtig gebrannt für diese Sache.

Nun zu dem Teil, der mir leidtut und bei dem ich eingestehen muss, dass es wohl doch übertrieben war. Mein Vater hat wutentbrannt meinen "Freund" vor die Tür gesetzt und gemeint, dass er damit niemals klarkommend wird und es nicht mal versuchen will. Meine Mutter hat im wahrsten Sinne des Wortes den Teufel an die Wand gemalt, mit den Worten: "Wir kommen in die Hölle dafür." Als ich das Ganze aufgelöst habe, bekam ich von meinem Vater eine Faust als Antwort (wohlgemerkt die erste, aber irgendwann ist immer das erste Mal) und meine Mutter war gottfroh. Ich beichte also, es mal wieder extrem übertrieben zu haben und bekenne mich zu den Menschen, die nicht wissen, wann Schluss ist. Es tut mir leid!

Beichthaus.com Beichte #00040021 vom 10.07.2017 um 16:33:33 Uhr (13 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht