In der Faschingszeit - Gute alte Zeiten

2

Boshaftigkeit Freunde Morallosigkeit Schamlosigkeit Trunksucht

Vor vielen Jahren, als hemmungsloser, Dauer-betrunkener, Teilzeit-asozialer und gewissenloser Jugendlicher habe ich im Fasching eine zufällige Situation schamlos ausgenutzt. Es kam wie es kommen musste, mein Pegel war erreicht und somit schwand jegliche Scham und jegliches Einschätzungsvermögen was denn nun "zu viel des Guten" wäre und was nicht. Im Straßen-Fasching zu später Stunde fiel mir und meiner Gang ein einsam geparktes Auto in einer Seitenstraße auf. Es stellte sich schnell raus, dass es zwar abgeschlossen war, aber die Tankverriegelung defekt war. Der Tank ging also auf. Nachdem sich zuerst alle männlichen Freunde aus der Gang in genau diesen Tank erleichtert hatten (alle Blasen waren damals auf Dauer-Durst-Modus gepolt von der vielen Sauferei...), musste ich natürlich noch einen draufsetzen. Nachdem das Bier eh ausgegangen war, nahm ich Schlauch und Trichter unserer Bier-Bong (Trichter-Saufen war damals mega in), kletterte vorsichtig aufs Dach des Wagens und schob das eine Schlauchende in den Tank und platzierte den Trichter an meinem Hintern. Kebab und Unmengen von Bier taten ihr übriges und so schiss ich in den Tank eines alten Ford Fiesta. Zwei der Mädels mussten sich bei diesem Anblick (und Geruch nehme ich an) direkt übergeben während mich die Jungs anfeuerten. Es hat ein bisschen gespritzt und nicht alles lief in den Tank (waren wohl ein paar Brocken dabei, die den Schlauch verstopft haben), aber immerhin genug. Was aus dem Wagen wurde weiß ich leider nicht, aber ich vermute mal, dass selbst ein Fiesta Motor nicht von menschlichen Ausscheidungen angetrieben werden kann. Das Gesicht des Mechanikers hätten wir alle zu gern gesehen! Als wir fertig waren haben wir die "Tatwaffe" einfach bei unserem Lehrer über die Hecke in den Garten geschmissen. Als einzige Reaktion, die wir damals auf meine Tat bekamen, haben wir uns auch über den Lehrer gefreut der einige Tage später wie ein Rohrspatz geschimpft hat als einer von uns eine provokante Frage zu seiner Meinung zum Fasching gestellt hat. Gute alte Zeit!

Beichthaus.com Beichte #00042189 vom 20.12.2020 um 06:34:30 Uhr (2 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Weihnachten ist zum saufen, futtern & schlafen da

27

Trunksucht Faulheit Völlerei Weihnachten Bonn

Ich (w) freue mich schon voll auf die Adventszeit und Weihnachten! Der Grund ist einfach, dass man sich auf dem Weihnachtsmarkt schön volllaufen lassen kann und ein paar nette freie Tage zum saufen, futtern und schlafen hat. Mit der Besinnlichkeit der Festtage habe ich schon seit Jahren nichts mehr am Hut.

Beichthaus.com Beichte #00041644 vom 21.11.2018 um 10:11:51 Uhr in Bonn (27 Kommentare).

In WhatsApp teilen


Warum ich meine wilde Jugend bereue

16

Drogen Trunksucht Unfall Duisburg

Ich möchte beichten dass ich eigentlich nach außen hin als eine verständige und positive Person wahrgenommen werde, das aber wohl gar nicht bin. Ich habe nur die Fassade im Griff. Meine beiden größten Träume sind, wieder vollständige körperliche Gesundheit zu erlangen und die Zeit, sagen wir, auf mein 13. Lebensjahr zurückzudrehen und alles mit dem Wissen von heute noch einmal machen zu dürfen. Ich habe durch zwei schwere Unfälle die durch meinen früheren Alkoholkonsum verschuldet sind und einige Schönheits-Ops meinen Körper geschunden. Meine operierten Körperstellen tun jetzt durch die (teuer bezahlten) Knochenbrüche bei jedem Wetterumschwung weh, ebenso verhält es sich bei den Unfallschäden. Ich muss orthopädische Schuhe tragen und fast täglich leichte Schmerzmittel nehmen.

Meine ganze Jugend bestand aus Suff, Promiskuität und Zeitverschwendung. Ich war damals extrem rebellisch und wollte einfach nur mein Ding machen und hab schnell in der Drogenszene, bei all den anderen verlorenen Seelen, Anschluss gefunden. Meine Eltern haben mir von Internat über betreutes Wohnen, eigener Wohnung, Privatschule, Kinderpsychologe etc. die ganze Palette angeboten, um mich wieder zurückzuholen, aber ich habe alles in den Wind geschlagen. Ich hätte ein Instrument lernen, mein Abitur mit Fleiß bestehen, ohne meine Unfälle modeln und mich von dem ganzen Gesocks fernhalten können. Ich war irgendwann in der kompletten Unterschicht angekommen, wo meine Freunde zusammen mit ihren Eltern tranken und Drogen nahmen. Ich habe nichts davon gemacht. Ich wollte die Welt einfach brennen sehen und mit 21 draufgehen.

Jetzt bin ich 24 und körperlich kaputt. Teilweise sieht man es mir an, vor allem die Narben sind auffällig. Ich führe ein halbwegs normales Leben, sogar mit Uni und Freunden, die keinen Alkohol trinken. Trotzdem bin ich so sehr unzufrieden. Desto normaler und reifer ich werde, desto mehr schockt und widert mich meine komplette Vita an. Man könnte jetzt argumentieren "aber du warst noch nicht erwachsen" aber das Argument funktioniert für mich nicht. Andere haben auch Jugendsünden im Keller und trotzdem führen sie ein normales Leben später. Ich beichte, dass ich auf allen Ebenen mit meinem Schicksal hadere und entgegen der üblichen Meinung, "du bist doch noch so jung!", davon überzeugt bin, dass der Karren bereits im Dreck ist. Therapie hab ich übrigens schon seit meinem 5. Lebensjahr - die Karte ist ausgespielt. Ich beichte, dass ich selbstmitleidig und unfähig bin, den Ist-Zustand anzunehmen. Ich weiß, dass meine beiden Träume absolut unmöglich sind und trotzdem wünsche ich sie mir jeden Tag mehr als alles andere.

Beichthaus.com Beichte #00041597 vom 12.10.2018 um 07:16:35 Uhr in Duisburg (16 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Fetales Alkoholsyndrom

24

Trunksucht Schwangerschaft

Unser Großer hat die Diagnose FAS (fetales Alkoholsyndrom). Ich kann es nicht glauben. Da redet man 5 Jahre auf die Ärzte ein, und immer bekommt man zu hören, das ist bei Jungs so, die brauchen etwas länger. Ich habe in den ersten 11 Wochen nicht gewusst, dass ich schwanger bin und wir hatten ein großes Fest. Da habe ich sehr, sehr viel Alkohol getrunken und das 4 Wochenenden hintereinander. Zu diesem Zeitpunkt war ich circa in der 4-5 Schwangerschaftswoche. Durch einen TV-Bericht habe ich von dieser Krankheit erfahren und es hat sich herausgestellt, dass unser Sohn das hat. Nun können wir uns seine Entwicklungsstörung und Defizite auch erklären. Noch nicht einmal eine Universitätsklinik hat es feststellen können. Wir müssen uns nun mit den Anträgen für einen Behindertenausweis, Pflegestufe 1 und eine Betreuung rumschlagen. Ich bekomme das irgendwie nicht in den Kopf, könnte nur noch weinen.

Beichthaus.com Beichte #00041578 vom 27.09.2018 um 21:38:20 Uhr (24 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte


Ich rieche nach Ammoniak

21

Trunksucht Faulheit

Mein Abi habe ich vor vier Jahren bestanden. Da ich durch meine Eltern finanziell abgesichert bin, sehe ich keinen Anlass zu studieren oder mir anderweitig die Hände schmutzig zumachen. Mein Leben besteht exzessiv aus trinken und feiern. Ich bin auch recht beliebt bei Freunden weil sie meine Partys zu schätzen wissen. Seit einigen Tagen mache ich mir aber Sorgen um meine Gesundheit, erzählen konnte ich es niemanden. Mein Schweiß riecht sehr nach Ammoniak. Mich hat zwar noch niemand angesprochen, aber mich stört es sehr. Ich mache mir Sorgen um meine Leber. Traue mich aber nicht zum Arzt, es wäre mir sehr peinlich das meine Leber mit 20 Jahren schon sehr kaputt sei. Statt Wodka trinke ich nun Sekt in der Hoffnung die Leber nicht zu belasten. Ich könnte auch gar nicht aufhören mit Alkohol, schliesslich habe ich einen guten Ruf, dass ich viel Alkohol vertrage.

Beichthaus.com Beichte #00041528 vom 01.09.2018 um 23:12:19 Uhr (21 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht