Die faulen Rolltreppennutzer

6

Hass Faulheit Gesellschaft

Ich (m/24) empfinde eine starke Abneigung gegenüber Menschen, die die Rolltreppen benutzen, welche sie meiner Meinung nach gar nicht benutzen sollten. Ich muss mehrmals die Woche von einem großen deutschen Hauptbahnhof vom oberen Gleis bis nach ganz unten zum U-Bahn-Gleis laufen und die selbe Strecke natürlich wieder nach oben zurücklegen, um zur Arbeit zu gelangen. Es ist für mich unvorstellbar wie gesunde Menschen nicht die Treppen daneben nutzen, sodass für alte, kranke und fette Menschen diese freigehalten wird. Jedes mal wird man in der Rush-Hour zur Rolltreppe gedrückt und jedes mal muss ich der Versuchung widerstehen diese Menschen zur Treppe zu schubsen und sie gleichzeitig anzuschreien und ihnen zu sagen, wie faul sie doch sind. Über Menschen die den Grundsatz "Links gehen, rechts stehen" nicht verstehen will ich gar nicht erst anfangen.

Es tut mir leid für diese Gedanken die jede Woche schlimmer werden, doch ich kann sie nicht abstellen. Irgendwann werde ich mit allen Mitteln alle Rolltreppen im Bahnhof zum erliegen bringen, sodass alle die Treppe benutzen müssen! Für alte, kranke, fette und Menschen mit Kinderwagen, bleiben ja noch die Aufzüge. Meinem chinesischen Kollegen habe ich das auch schon erzählt und er stimmt mir sogar zu! In Korea und Japan wird man sogar mit einer tiefen Verachtung begegnet, wenn man Rolltreppen nutzt, obwohl man gesund ist!

Beichthaus.com Beichte #00040198 vom 18.08.2017 um 17:21:35 Uhr (6 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Meine Fußhygiene nach dem Verkehrsunfall

10

Ekel Faulheit Unfall Gesundheit

Was die Fußhygiene anbelangt bin ich ziemlich faul. Seit sieben Monaten hab ich mir keine Zehennägel geschnitten oder auch nur im geringsten Ansatz Hornhaut weggeraspelt. Ich denke, da niemand meine Füße sieht, muss ich auch nicht auf Pflege achten. Bis vor wenigen Wochen: Ich hatte einen nicht verschuldeten Autounfall bei dem auch meine Beine und Füße was abbekommen haben. Im Krankenhaus war es mir sehr unangenehm und peinlich als sich Ärzte, Schwestern und Medizinstudenten meine Füße anschauten. Ich bemerkte wie sie sich über meine Dachterassen lustig machten. Seit ich diesen Unfall hatte werde ich nie mehr meine Körperhygiene vernachlässigen.

Beichthaus.com Beichte #00040197 vom 18.08.2017 um 12:47:17 Uhr (10 Kommentare)

In WhatsApp teilen

So wird Zeitarbeit erträglich!

5

anhören

Rache Hass Faulheit Ungerechtigkeit Arbeit Essen

Vor ungefähr zwei Jahren ging meine damalige Firma, bei der ich als Sachbearbeiter im Einkauf fest angestellt war, pleite. Was bedeutet, erstmal zum Arbeitsamt und sich arbeitslos melden. Mir wurde zum Glück eine hochqualifizierte Sachbearbeiterin zugewiesen, die sich sofort mit vollem Elan und voller Hingabe daran machte, mir eine individuell auf mich zugeschnittene und mit meinem erlernten Beruf vereinbare Arbeitsstelle zu suchen. Ich hoffe, man konnte die Ironie rauslesen. Soll heißen: Mir wurden ohne viele Worte drei Stellenangebote von Zeitarbeitsfirmen hingeworfen, die überhaupt nichts mit meinem Beruf zu tun hatten. Dafür hätte ich nicht zum Amt gehen müssen, das hätte ich allein in 20 Sekunden gegoogelt.

Da ich aber keine Sperre riskieren wollte, bis ich wieder selber einen Job im Einkauf finde, habe ich mich beworben und wurde auch sofort genommen. Die nehmen scheinbar jeden, der halbwegs deutsch kann und ein Auto hat. Also hingefahren, Vertrag fertig gemacht und direkt am Montag angefangen. Kurz zusammengefasst, ging es darum, bei einem großen Versandhaus anhand einer Liste die bestellen Waren in einem riesigen Lager zusammenzusuchen. Nicht der aufregendste Job, aber übergangsweise geht das schon. Das ging die ersten Wochen gut, dann fing der Ärger schon an. Ich habe meine Leihfirma um einen Vorschuss gebeten, weil man den ersten Lohn ja erst sechs Wochen nach Arbeitsbeginn bekommt. Machen die in den ersten drei Monaten grundsätzlich nicht. Auf die Frage, wie ich ohne Benzin zur Arbeit kommen soll, kam die Antwort, da müsse ich mich ans Arbeitsamt wenden. Aha.

Dann musste ich wegen einer Blutvergiftung ins Krankenhaus. Kam doch trozdem Krankenschein ein Anruf meiner Leihbude, ich solle doch nicht simulieren und gefälligst zur Arbeit gehen. Hallo?! Meine erste Lohnabrechnung war komplett falsch, obwohl ich alle Unterlagen eingereicht habe, wurde mir statt Lohnsteuerklasse 1 die Steuerklasse 6 berechnet. Da fehlt direkt ein Drittel des Geldes. Ich dachte mir dann, ok, ich kann das Spiel auch. Bin wieder normal zur Arbeit, habe gestempelt, mich mal kurz beim Teamchef blicken lassen und habe mich mit einem guten Buch auf die Toilette verdrückt. Alle zwei Stunden habe ich mich mal kurz blicken lassen. Bei Feierabend normal ausgestempelt. Und das Ganze ging ziemlich gut.

Hier arbeiten über 400 Leute auf drei großen Etagen und ständig kommen und gehen Leute und da man sich ja beim Server nicht mit eigenen Daten anmelden muss, sondern nur mit den allgemeinen Zugangsdaten, konnte man nicht prüfen, ob jemand überhaupt was gemacht hat. Man hat sich immer nur an nem zentralen Punkt eine neue Liste geholt. Ob du nun an dem Tag eine oder 10 Listen gemacht hast, wurde nicht geprüft. Und dass ich den ganzen Tag aufm Klo verbracht habe, hat auch keiner gemerkt. War im Nachhinein gesehen falsch, da ich ja nicht der Leihbude geschadet habe, sondern dem Versandhaus. Aber wenn man schlecht behandelt wird, bekommt man einfach Frust und muss den irgendwo rauslassen.

Beichthaus.com Beichte #00040111 vom 27.07.2017 um 21:00:49 Uhr in Essen (5 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Die Vergangenheit zerstört meine Zukunft

2

anhören

Faulheit Zwang Verzweiflung Gesundheit Recklinghausen

Ich bin durch psychische Krankheiten und früheres Mobbing jetzt seit längerer Zeit zu Hause. Ich wollte nach meiner Ausbildung eine Schule besuchen, was ich aber abbrach - wegen psychischer Probleme. Meine Ausbildung zum Verkäufer war Sommer 2014 abgeschlossen und im Februar 2015 bekam ich schwere Angstzustände und Zwangsgedanken. Meine Freundin hat mich verlassen und eine ganz schöne Abreibung per Mail hinterlassen. Dann lernte ich Anfang 2017 eine Neue kennen, mit der ich auch zusammenkam. Aber auch sie hat mich verlassen, weil ich nicht zu ihr kam (sie wohnt in Hannover) und eben so passiv bin. Naja, zwischendurch gehe ich oft noch mit meinem Bruder saufen, spiele um Geld und lebe auf Kosten meines Vaters. Ja, ich fühle mich selbst nicht wohl damit und weiß nicht, wie ich diese ganze Scheiße aus der Vergangenheit hinter mir lassen soll.

Beichthaus.com Beichte #00040110 vom 27.07.2017 um 20:50:16 Uhr in 45665 Recklinghausen (Lülftstraße) (2 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Ungarin um ihren Lohn betrogen

22

Faulheit Prostitution Geld Wien

Ich ließ mich mal von einer hübschen, kleinen Ungarin in einem Wiener Studio ordentlich französisch entsaften. Zwischendurch musste sie kurz aus dem […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnellanmelden!

Beichthaus.com Beichte #00040092 vom 25.07.2017 um 12:05:57 Uhr in Wien (22 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht