Eine Party in Erlangen

9

anhören

Ekel Faulheit Freunde Alterlangen

Damals studierte einer meiner besten Freunde in Erlangen und wohnte in einer heruntergekommenen Klamurke in einem Stadtteil. Da ich in Erlangen auf eine Party gehen wollte, bot er mir an, in seinem Häuschen zu übernachten. Er war zu dieser Zeit in Urlaub und gab mir den Schlüssel, den ich beim Weggehen einfach in den Briefkasten werfen sollte. Hat auch alles gut geklappt, bis auf den nächsten Tag, als ich auf dem Klo war, kurz bevor ich abreiste. Leider war die Spülung ausgeschaltet und der Haufen hatte über eine Woche Zeit sich geruchsmäßig in der Wohnung zu verbreiten. Ich beichte, dass ich zu faul war, den Absperrhahn zu suchen und einfach abgehauen bin.

Beichthaus.com Beichte #00040478 vom 17.10.2017 um 03:09:43 Uhr in Alterlangen (9 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Fünf Jahre mit derselben Bettwäsche

12

anhören

Faulheit Unreinlichkeit Ekel Neudorf

Ich schlafe seit mindestens fünf Jahren in dergleichen Bettwäsche. Bzw. die Steppdecken und das Kopfkissen. Den Matratzenüberzug habe ich mal gewechselt. Die frischen Überzüge für die Decken, die mir meine Mutter mitgegeben hat, liegen seit Jahren in einer Ecke und warten auf ihren Einsatz. Ich könnte jetzt aber nicht sagen, dass es irgendwie immer mehr stinkt. Es hat sich auf einem erträglichen Niveau eingependelt. In meiner zweiten Wohnung sorgt mein Freund dafür, dass immer alles schön frisch ist.

Beichthaus.com Beichte #00040472 vom 15.10.2017 um 16:18:39 Uhr in Neudorf (12 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Führungsposition erreichen und wieder abgeben

3

anhören

Faulheit Arbeit Berlin

Ich bin manchmal der faulste Pelz auf der Welt. Ich arbeite schon recht lange in führender Position in unserem Unternehmen. Habe mich über die Jahre jedoch zum frustrierten Gegner entwickelt. Ich stelle viel in Frage und verstecke mich hinter Aufgaben, die eigentlich super zu bewältigen sind, mache aber gern den genervten und geplagten, damit man mich in Ruhe lässt. Meinen Kollegen bin ich zwar locker und freundlich gegenüber, verbinde die meisten aber eigentlich nur mit der Arbeit, ansonsten sind mir die meisten egal.

An sich macht der Job Spaß, aber immer wieder werden wichtige und tolle Projekte zugunsten anderer verworfen. Also habe ich irgendwann aufgehört, mehr zu machen als ich muss. Inzwischen mache ich weniger als ich soll. Und an Tagen wie heute, schäme ich mich sogar dafür vor mir selbst. Eigentlich ticke ich anders. Aber mir ist fast alles Wurst, bis auf mein Geld. Klar könnte ich kündigen, das wäre sogar fair, aber ich kann aus privaten Gründen grad kein Risiko eingehen. Wenn jemand meine Arbeit richtig beurteilen würde, dann könnte ich mir einen neuen Job suchen. Davor habe ich nicht mal Angst. Nun ja, ich mache vermutlich so weiter, bis es jemanden stört.

Beichthaus.com Beichte #00040372 vom 27.09.2017 um 14:26:30 Uhr in Berlin (Kurfürstendamm) (3 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Dresscode zur Taufe

11

anhören

Peinlichkeit Faulheit Familie Bad Salzschlirf

Ich (m/24) war gestern zur Taufe meines Neffen eingeladen. Ich dachte, dass heute niemand mehr so sehr auf Dresscodes bei solchen Festen achtet. Also habe ich mir jetzt nicht so viele Gedanken um meine Kleidung gemacht. Hellblaue Jeans, schwarzes Hemd und schwarze Sneakers fand ich gut genug. Als ich aber die anderen Verwandten sah, kam ich mir ziemlich underdressed vor. Fast alle Männer trugen Anzüge und fast alle Frauen Abendkleider oder Kostüme. Tut mir leid, dass ich mich nicht gut genug vorbereitet habe.

Beichthaus.com Beichte #00040354 vom 24.09.2017 um 14:13:58 Uhr in Bad Salzschlirf (11 Kommentare)

In WhatsApp teilen
Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

Endlich wieder arbeitslos!

4

anhören

Eitelkeit Faulheit Arbeit

Ich war einige Monate arbeitslos. Jetzt bin ich in Arbeit bei einem Call-Center, was auch gut bezahlt wird. Ich musste mich bewerben, weil es ein Vermittlungsvorschlag vom Amt gewesen ist. Ich werde für fünf Monate auf ein Projekt geschult. Ich möchte beichten, dass ich nach den fünf Monaten kündigen werde. Die Schulung ist eigentlich relativ easy und macht mir auch Spaß. Jedoch ist ein Call-Center-Job nicht mein Ding, auch wenn es Inbound ist. Meine Beichte: ich werde nach der Schulung kündigen, um den ersten Monatslohn zu kassieren. Und wenn ich danach keinen Job finde, bekomme ich ich drei Monate kein Hartz, weil ich selber gekündigt habe. Mich juckt es nicht mal. ich werde das Gehalt sparen, damit ich Kohle für die Miete etc. habe. Danach kann ich endlich wieder meiner Arbeitslosigkeit frönen.

Beichthaus.com Beichte #00040351 vom 24.09.2017 um 00:42:30 Uhr (4 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht