Die Wahrheit über meinen Job am Flughafen

2

Lügen Arbeit Frankfurt

Ich (m/33) lüge meine Mitmenschen bezüglich meines Berufs an. Ich arbeite an einem Flughafen und fahre dort einen LKW, der die Fäkalien aus den Flugzeugen abpumpt. Mir gefällt die Arbeit und ich mochte schon immer die Atmosphäre am Flughafen. Ich mache das bereits seit ein paar Jahren. Als ich damals von einem Bekannten nach meinem neuen Job gefragt wurde, begann ich direkt mit einer Lüge. Ich sagte, dass ich einen Pushback fahre, also ein Gefährt, das Flugzeuge aus der Parkposition schiebt. Weil das alle cool fanden, bin ich bis heute bei der Version geblieben. Ich fahre also offiziell Pushback, obwohl ich tatsächlich Fäkalien abpumpe. Selbst meine Freundin kennt die Wahrheit nicht. Da ich mit den Fäkalien in keinen direkten Kontakt komme, rieche ich auch nicht unangenehm oder gar nach Toilette. Dennoch geht man mit diesem Beruf nicht hausieren, von daher werde ich weiter bei meiner kleinen Lüge bleiben. Da man ohnehin keine Bekannten oder Familienmitglieder an den Arbeitsplatz mitbringen darf, wird die Wahrheit wohl auch niemals herauskommen.

Beichthaus.com Beichte #00042207 vom 27.01.2021 um 13:14:33 Uhr in Frankfurt (2 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Lügen über vergangene Beziehungen

1

Lügen Eitelkeit Partnerschaft Warendorf

Vor 11 Jahren habe ich meine jetzige Frau kennengelernt. Sie ist wunderbar und wir sind großartig zusammen. Ich war damals 22 und Jungfrau und irgendwie, ich weiß nicht mehr wie, wurde ich damals mit der Frage nach meinen ehemaligen Beziehungen überrumpelt. Ich wollte nicht dumm dastehen und wie durch einen Automatismus log ich und sagte, ich hatte diverse Sexgeschichten und Beziehungen hinter mir und dachte mir dazu Geschichten aus. Sie hatte zu den ganzen Inhalten wenig Meinung, war aber froh, dass ich mir meine Hörner abgestoßen habe für eine echte Beziehung. Im Verlaufe unserer gemeinsamen Zeit kam natürlich auch mal die Vergangenheit wieder auf dem Tisch und ich hielt an meinen Lügen fest, dabei gab es so viele Chancen reinen Tisch zu machen und jetzt sind wir 11 Jahre weiter.

In letzter Zeit quält mich der Gedanke an diese Lüge immer öfter, warum habe ich das damals gemacht? Kann ich ihr die Wahrheit sagen? Stellt das nicht Infrage was für eine Art Mensch ich bin oder auf was unsere Beziehung aufgebaut ist? Wir hatten schon recht viele Krisen, welche wir immer gut gelöst haben, aber ich habe trotzdem Angst uns und sie damit zu belasten.

Beichthaus.com Beichte #00042202 vom 11.01.2021 um 10:45:58 Uhr in Warendorf (1 Kommentare).

In WhatsApp teilen

“Beichte

Der Junge von damals.

0

Lügen Boshaftigkeit Liebe Hessen

Im Kindesalter erzählte ich einem Jungen, den ich nicht leiden konnte, dass ein gewisses Mädchen im gleichen Alter, was nicht schlecht aussah und meine Nachbarin war, schwer in ihn verliebt sei. Es sei ihr "Geheimnis" gewesen, dass sie mir anvertraut habe. Vorher wusste ich vom Mädchen, dass sie diesen Jungen wirklich gar nicht leiden konnte und eher verabscheute. Nachdem ich es dem Jungen erzählt habe, habe ich ihn mit Freunden ein wenig beobachtet. Kurze Zeit später klingelte er bei diesem Mädchen mit einem kleinen Blumenstrauß und redete mit ihr. Nach einem kurzen Dialog verpasste das Mädchen dem Jungen eine Ohrfeige und jagte den Jungen mit einem Stock schreiend "Was fällt dir eigentlich ein!" die Straße herunter. Nach der "Jagd" entdeckte das Mädchen auf ihrem Rückweg mich bei meinem lauten Gelächter im Versteck, sagte zu mir aufgebracht "Du Arschloch" und jagte mit dem Stock mich die Straße herunter. Zum Glück bin ich sportlich und konnte entkommen. Scheinbar erzählte der Junge ihr beim kurzen Dialog, von wem die "Informationen" stammen. Danach redete sie mit mir mehrere Monate nicht mehr. Im Nachhinein stellt sich heraus, dass der Junge vorher in das Mädchen schwer verliebt war und seine Traumfreundin in Gedanken war. Das habe ich nicht gewusst, als ich von dem "Geheimnis" erzählte. So haben sich weitere Liebesgedanken erledigt. Heute bereue ich es, dass ich mit Gefühlen von Menschen gespielt habe und diese verletzt habe. Dennoch muss ich heute noch deswegen lachen, wenn ich ihn sehe.

Beichthaus.com Beichte #00042092 vom 28.05.2020 um 02:54:39 Uhr in Hessen (0 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Schlechte Frau, schlechte Freundin, schlechte Schwester

3

Fetisch Sex Schwangerschaft Dummheit Falschheit Lügen Hameln

Ich (23/w) habe ein riesiges Problem aus meiner eigenen Lust erschaffen, womit ich zunehmend ein schlechtes Gewissen habe. Ich selbst bin glücklich mit meinem Mann verheiratet. Teile allerdings ihn gerne auch mal mit einer anderen Frau für Dreier, weil es mich einfach anmacht, sie dabei zu beobachten, wie sie den Sex mit ihm genießt. Ist auch für mich gerne eine Bestätigung, dass der Sex nicht nur subjektiv von mir als gut empfunden wird. Bin allerdings auch leicht BI und mache unter Umständen auch was mit ihr, damit er was zum Gucken hat. Die Frauen stammen alle aus meinem Bekanntenkreis, daher machen wir es auch ohne Kondome, weil wir das tatsächlich ärztlich mit Attesten absichern. Verhütet wird daher nur mit Pille.

Passiert ist da nie etwas. Gibt auch zwei Frauen, mit denen wir auch häufiger haben, da sie jeweils Single sind. Einmal meine Schwester (19, für manche schon allein ein Grund zur Beichte) und eine gute Freundin (16). Letztgenannte kommt von etwas weiter weg und kenne ich über das Internet seit ein paar Jahren und ist hauptsächlich in ihren Schulferien bei uns gewesen, wo wir auch Sex zusammen haben (Noch minderjährig, auch für manche ein Grund zur Beichte).

Beide sind mittlerweile Mutter von Mädchen. Meine Schwester seit 3 Jahren, meine Freundin seit einem. In beiden Fällen ist mein Mann der Vater.

Was allerdings niemand weiß, außer mir. Es waren keine "Unfälle", sondern von mir mit Absicht eingefädelte Schwangerschaften. Ich habe nämlich unbemerkt von beiden bei längeren Besuchen ihre Pillen ausgetauscht und damit ihre Verhütung verhindert.
Warum? Ich fand einfach die Vorstellung sehr geil, dass beide von meinem Mann geschwängert werden und wir es dann mit einer Schwangeren treiben könnten... Eine Fantasie die ich nie jemanden mitgeteilt habe.
Dabei mag ich selbst gar keine Kinder und will auch keine.

Bereuen tue ich das mittlerweile, weil beide durch die Teeny-Schwangerschaften mehrere Probleme hatten, wie eine Ausbildung zu finden, oder meine Freundin auch mit ihren Eltern. Sowohl Schwester als auch meine Freundin waren auch viel zu überrascht und hatten das für Gegenmaßnahmen auch zu spät erfahren.

Ihre Eltern wissen aber nichts von mir oder ihm, für sie war es nur eine einmalige Sache. Dazu hat mein Mann (25) zwar einen Kinderwunsch seit mehreren Jahren gehabt, war aber natürlich auch nicht auf sowas gefasst. Versucht aber trotzdem, als Vater seiner beiden Töchter da zu sein, auch wenn es für ihn schwierig ist, da er immer nur Kinder mit mir haben wollte.

Die offizielle Erklärung ist, dass beide mal die Pille vergessen hatten einzunehmen. Aber ich kenne die Wahrheit und weiß, dass das nicht stimmt. Hatte aber auch nie den Mut es zu sagen. Auch weil ich Angst habe, dass die Wahrheit alles zerstören könnte. Ich liebe meinen Mann über alles, auch meiner Schwester stehe ich seitdem näher als zuvor, weil ich ihr damals bei der Schwangerschaft beigestanden habe (waren auch intensivere Dreier zu der Zeit) und meine Freundin mag ich auch sehr.

Aber das alles hat einen riesigen Schatten, der halt alles einreißen könnte.
Bitte verzeiht, dass ich eine schlechte Frau, Schwester und Freundin bin, da sie eigentlich alle drei für ihre eigene Lust und Fetische ausgenutzt hat.

Beichthaus.com Beichte #00042008 vom 15.01.2020 um 17:25:28 Uhr in Hameln (3 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte
“Ein


Der betrogene Ehemann

5

Fremdgehen Feigheit Lügen Düsseldorf

Ich habe meinen Mann mit einigen Typen betrogen. Das ist lange her und fällt in die Zeit vor unserer Hochzeit vor 12 Jahren. Und dann habe ich es noch schlimmer gemacht, indem ich ihm zwar den Umstand als solchen geschildert habe, aber über die Personen und Umstände gelogen habe. Er hat es gemerkt, mich zur Rede gestellt. Teilweise war er traurig, aber auch wütend und aggressiv. Aufgrund der Peinlichkeit für mich, der Angst vor Konsequenzen für mich und die beteiligten Männer, habe ich weiter gelogen und auch Unbeteiligte beschuldigt. Ich kann ihm die Wahrheit nicht sagen, weil ich mir schon ein Herz gefasst habe, und es ihm" richtig" sagen wollte. Er hat mir nicht geglaubt, hat mir gedroht und wollte gehen.

Nun glaubt er also Dinge, die schlimmer sind als das tatsächlich schon Schlimme, das ich getan habe.
Ihn verletzt das, aber damit kann er leben. Ich hätte meine Fehler gerne korrigiert, aber kann nicht, ein wirkliches Gespräch ist nicht möglich, weil er mir nicht glaubt. Ich würde also nach allem, was ich getan habe, damit leben, dass ich für immer lügen muss, aber ich habe Angst, dass es irgendwann herauskommt oder er einem Unschuldigen etwas tut.

Beichthaus.com Beichte #00042005 vom 14.01.2020 um 11:40:58 Uhr in Düsseldorf (5 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht