Mobbing in Geesthacht

5

Boshaftigkeit Schule Geesthacht

In der siebten Klasse auf dem Gymnasium bekamen wir einen neuen Mitschüler der nach einem längeren Aufenthalt in Bayern wieder zurück in unsere Heimatstadt kam. Er war ein unscheinbarer Typ der aber niemandem etwas tat. Wie es auch immer dazu kam, er war von Beginn an das Opfer für sämtliche Streiche und Beleidigungen der ganzen Klasse. Wir alle haben ihm aufs Übelste mitgespielt. Sachen versteckt, Wasser in den Ranzen etc. Das Schlimmste meinerseits war ein Geburtstag von Ihm auf den er einiger aus der Klasse mitsamt mir einlud. Auf dieser Feier stahl ich ihm sein Geburtstagsgeld.

Es wurde später noch schlimmer. Die Tage in der Schule waren die Hölle für ihn und die Geburtstage wurden zu einer wahren Tortur. Ich möchte beichten dass ich mich so unsäglich für mein Verhalten schäme und noch heute daran denke und nicht begreifen kann wie ich so grausam sein konnte. Habe mir vorgenommen, sollte er mir über den Weg laufen (arbeitet auch in der nächsten Großstadt), mich bei ihm zu entschuldigen für was ich tat. Einmal lief er mir bereits über den Weg (ich blieb unerkannt) und ich konnte mich nicht aufraffen. Ich bereue sehr und nächstes Mal werde ich es bestimmt machen. Es tut mir sehr leid mein Lieber.

Beichthaus.com Beichte #00041903 vom 15.08.2019 um 11:25:02 Uhr in Geesthacht (5 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Warum man seine Geschwister gut behandeln sollte

10

Boshaftigkeit Ignoranz Familie

Ich (m/25) habe in meiner Kindheit und Jugend meinen kleineren Bruder (21) sehr schlecht behandelt. Ich war herablassend, verachtend, boshaft, ignorant und habe ihm massiv das Leben erschwert. Komplett ohne selber irgendeine Einsicht oder ein echtes Verantwortungsbewusstsein für mein Handeln zu haben. Ich habe mich sehr schlecht verhalten. Das Familienleben war ebenfalls nicht gut. Irgendwann hat mein aktives Verhalten nachgelassen und sich in Ignorieren gewandelt. Nochmal bisschen Älter habe ich einfach mein Ding gemacht und ich hatte ihn überhaupt nicht mehr auf dem Schirm. Erst als ich seinem Laster (Rauchen) ebenfalls nachging hat sich etwas verändert. Zunächst mieden wir uns beim Rauchen, dann schweigend, bis hin, dass wir anfingen täglich und länger miteinander zu reden.

Obwohl ich ihn (aus meiner Sicht) schon lange in Ruhe lies, begann er erst in der Zeit unserer Annäherung richtig aufzublühen. Pflegte wieder Freundschaften, machte Zukunftspläne, strahlte und war glücklich. Das fiel auch der ganzen Verwandtschaft & unserem Umfeld auf. Wir machten irgendwann Zukunftspläne, zwecks gemeinsamer Wohnung (im Elternhaus), evtl. sogar mal eine Firma zusammen. Er lernte viele Sternenbilder von mir, worauf er stolz war. Bis hin, dass er mich sogar mit Sandwiches überraschte. Dass währe 2,5 Jahre zuvor undenkbar gewesen! Doch dann letztes Jahr in der Nacht weckte mich mein Vater. Im Wohnzimmer waren Polizisten & Seelsorger. Mein kleiner Bruder hatte einen Unfall und war sofort gestorben.

Mich zerreißt es innerlich. Auf der einen Seite bin ich zu einem riesigen Anteil daran Schuld, dass er zurückgezogen und nicht lebensfroh war. Und auf der anderen Seite habe ich ganz stark beeinflusst, dass er Anfing aufzublühen, einfach ein fröhlicher toller Mensch mit klasse Persönlichkeit zu sein. Wir waren gerade dabei unsere Freundeskreise verschmelzen zu lassen. Mir kommt alles so vor, als währen wir lange Zeit im Nebel nebeneinander gegangen, ohne den anderen wahrzunehemen. Als es heller wurde habe ich erst angefangen meinen Bruder zu sehen. Wir wanderten zusammen weiter, beschlossen viele Abenteuer gemeinsam zu erleben. Doch schon beim Anstieg der ersten Bergtour haben sich unsere Wege auf tragische Weise getrennt. Ich bin am Boden zerstört. Er fehlt mir so sehr. Ich war doch erst am Anfang meinen wundervollen kleinen Bruder kennenzulernen.

Warum habe ich euch an meiner ausführliche Beichte teilhaben lassen? Es ist Zeit zu Handeln! Ich weiß, dies hier wird jemand lesen, der sich in irgend einer Weise wiedererkennt. Und wenn es nur, das Ignorieren ist, was allein sehr hart sein kann. Wenn ihr Täter seid, macht die Augen auf. Glaubt nicht, dass eure Handlungen an den anderen Abprallen. Wenn ihr Opfer seid, dann zeigt dem Täter, was er wirklich macht. Seid einfach mal mutig! Es gibt nichts zu verlieren, aber alles zu gewinnen! Die Zeit drängt.

Beichthaus.com Beichte #00041880 vom 16.07.2019 um 19:19:53 Uhr (10 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Kalt duschen nach dem Sex

12

Boshaftigkeit Rache Nachbarn

Ich wohne in einem Zweifamilienhaus und über mir wohnt eine sehr aufreizende Dame. Sie hat jede Menge Männerbesuch und es ist zeitweise nervig laut. Wenn ich mal wieder vor lauter Gestöhne nicht schlafen kann gehe ich in den Keller und warte bis sie oder einer der Typen zum Duschen geht. Wenn dann die Wasseruhren laufen schätze ich ab, wann sie ungefähr eingeseift sind. Dann drehe ich den Warmwasserhahn zu und freuen mich über die Kaltduscher. Vielleicht drehe ich auch mal das kalte Wasser ab. Dann müssen die eingeseift nach Hause.

Beichthaus.com Beichte #00041873 vom 08.07.2019 um 03:58:36 Uhr (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Projektmanagement: Stundenlange Meetings

6

Falschheit Boshaftigkeit Arbeit Nürnberg

Ich ziehe Besprechungen künstlich in die Länge, um Ergebnisse zu vermeiden! Ich arbeite an Projekten. Früher habe ich mich bei Besprechungen immer rausgehalten und gelangweilt. Inzwischen aber, sobald ein Ergebnis absehbar ist, stelle ich eine destruktive, aber meistens berechtigte Frage, um ein Ergebnis zu verhindern. Meistens trauen sich meine Kollegen dann ebenfalls kritisch zu äußern. So vergehen Tage, ohne ein Ergebnis. Alle sind frustriert. Nur ich lache mir eins ins Fäustchen und genieße das Nichtstun.

Beichthaus.com Beichte #00041868 vom 02.07.2019 um 16:26:18 Uhr in Nürnberg (6 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Horrorshow für den Nachbarn

13

Boshaftigkeit Mord Tiere Nachbarn Russental

Mein Nachbar kam eines Tages mit der Bitte auf mich zu, ob er nicht einen Gartenteich bauen könnte. Dagegen hatte ich keine Einwände, jedoch hat er nicht erwähnt, dass er auch eine Aussichtsplattform in unseren Garten dazu baut. Seitdem sitzt er und die ganze Familie jeden Abend auf dem Plateau und beobachten jeden Schritt. Lange habe ich überlegt, wie ich dem Treiben Einhalt gebieten kann, bis irgendwann mir die zündende Idee kam. Mein Nachbar betreibt eine Geflügelzucht in einer Gartenanlage. Da ich sehr ländlich groß geworden bin, habe ich mit schlachten kein Problem. Außerdem könnte das Essen frischer nicht sein. Wenn die schon glotzen wollen, sollen sie eine ordentliche Freakshow bekommen. Ich habe mir also einen riesigen Hahn gekauft und vor deren Augen im Garten geschlachtet. Er war dabei vor Ekel fasziniert, seine Frau ist Leichenblass ins Haus gelaufen. Ich muss dazu sagen, dass ich den Gockel zum Ausbluten extra an der Kinderschaukel aufgehängt habe. Was soll ich sagen? Der Hahn schmort im Ofen und drüben ist keiner mehr da seitdem ich aufgekreuzt bin. Lecker wird es obendrein.

Beichthaus.com Beichte #00041866 vom 25.06.2019 um 17:10:13 Uhr in Russental (13 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht