Deutschkurs statt Liebe

19

Boshaftigkeit Falschheit Partnerschaft Stuttgart

Ich (w/21) habe zur Zeit eine Beziehungskrise mit meinem Freund. Er war die letzten Wochen auch sehr respektlos zu mir und ich bin immer noch verletzt deswegen. Wir haben zwar Kontakt, allerdings ist der Kontakt derzeit eher frostig. Mein Freund kommt aus dem Balkan und ist seit 2 Jahren in Deutschland. Heute bekommt er die Ergebnisse von seiner Deutschprüfung zurück, die er bestanden haben muss, um hier eine Ausbildung zu starten. Außerdem bekommt er das Geld für den Deutschkurs auch nur zurück wenn er die Prüfung bestanden hat. Ich beichte, dass ich sehr hoffe, dass er nicht bestanden hat - als Strafe dafür, dass er mich die letzten Wochen so scheiße behandelt hat.

Beichthaus.com Beichte #00041562 vom 20.09.2018 um 14:37:22 Uhr in Stuttgart (19 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Maus auf Linkshänder umstellen

12

Boshaftigkeit Kollegen Köln

Jetzt habe ich gerade im Nebenbüro, in dem der Scanner steht, die Maus auf Linkshänder umgestellt und ich weiß genau, dass sich mein Kollege morgen früh grün und blau ärgert und durchdreht, weil er einfach zu doof ist, um das zu merken. Ich mache jetzt dann Feierabend und bin erlöst von den Spacken hier.

Beichthaus.com Beichte #00041557 vom 19.09.2018 um 16:54:43 Uhr in Köln (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Mich nerven Menschen mit Depressionen

45

Boshaftigkeit Nachbarn Ulm

Ich (m/25) beichte, dass ich kein Verständnis für Menschen habe, die als psychisch krank gelten. Ich bin der Meinung, denen fehlt nichts, die müßen sich nur mal zusammenreißen. Dieses Thema macht mich so wütend, dass ich inzwischen sogar jemanden mit Depressionen ärgere. Jedes mal, wenn diese Frau, von Jemanden aus unserem Haus gefragt wurde, wie es ihr geht, kam nur ein langgezogener Seufzer und der Kommentar: Naja, es geht schon. Jeder der es sich anhörte, wurde darüber aufgeklärt, dass sie jedes Jahr mal, für ein paar Wochen in der Psychiatrie ist, um auf Medikamente eingestellt zu werden, wie sie das nennt und das alles wegen ihrer ach so schlimmen Depressionen. Ich tat auch immer recht verständnisvoll, aber hätte sie am liebsten jedes mal angebrüllt, dass sie sich mal einkriegen soll. Mich wundert es ja, dass das ihr Arbeitgeber mitmacht. Wenn ich jedes Jahr wochenlang krankgeschrieben wäre, würde ich rausgeschmissen werden. Aber wenn man psychisch krank ist, kann man sich wahrscheinlich alles leisten.

Restlos das Fass übergelaufen ist als sie so einen lächerlichen angeblichen Selbstmord versucht hat, in dem sie 3 Packungen Schlaftabletten mit je 20 Stück genommen hat. Ihr Mann hat sie dann gefunden, als er von der Arbeit nach Hause kam. Sie muss völlig zugedröhnt gewesen sein und das ganze Bad vollgekotzt haben. Seither hat sie, soweit ich weiß, auch einen leichten Nierenschaden. Für mich ist klar, dass sie sich nicht umbringen wollte, das war nur so ein lächerlicher Hilfeschrei, denn jeder weiß, mit den heutigen Schlaftabletten kann man sich gar nicht umbringen.

Jetzt zu meiner Beichte: Weil mir ihre selbstmitleidige Art und ihr Drang Aufmerksamkeit zu erzwingen so wahnsinnig auf die Nerven gehen, habe ich ihr jetzt schon ein paar anonyme Briefe zukommen lassen, in denen ich ihr schrieb, wie erbärmlich sie ist und dass sie sich endlich umbringen soll. Ich habe ihr auch Tipps gegeben, wie sie es machen könnte. Zudem habe ich mich über ihre psychischen Probleme lustig gemacht, ihr geschrieben, dass ich ihre Katze mit Giftködern vergiften werde und habe ihr Fäkalien in den Briefkasten gepresst. Sie holt immer zur selben Zeit die Post rein, da läuft immer ihre Katze mit ihr mit, da habe ich ihr ein Stück Fleisch unter den Briefkasten gelegt, damit sie glaubt, es sei ein Giftköder. War aber keiner. Seither darf die Katze die Wohnung nicht mehr verlassen. Hätte gerne ihre Reaktionen wegen meiner Gemeinheiten gesehen.

Auf jeden Fall läuft sie seither mit eingezogenen Schultern durchs Haus und murmelt nur noch kaum verständlich, wenn sie von einem Nachbarn angesprochen wird. Also spart sie sich ihre selbstmitleidigen Kommentare. Das ich derjenige bin, der ihr so übel mitspielt, wird sie auch nie erfahren, denn ich bin unverändert nett zu ihr, außerdem gibt es in unserem Haus zehn Wohnungen Wie soll sie da je erfahren, wer ihrer neun Nachbarn es ist, der Streiche spielt. Ich hoffe ihr verzeiht mir, aber solche Weicheier haben halt mal eine Abreibung verdient.

Beichthaus.com Beichte #00041501 vom 19.08.2018 um 09:54:08 Uhr in Ulm (45 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Mein manisch depressiver Mann

17

Boshaftigkeit Zwietracht Partnerschaft Hamburg

Ich (w/26) beichte, dass ich mich ständig unmöglich meinem Mann gegenüber verhalte. Mein Mann ist manisch depressiv. Das Ganze wurde erst vor kurzem diagnostiziert. Wenn er eine seiner manischen Phasen hat, kann er sehr hässlich mir gegenüber werden. Er beschimpft mich dann und sagt echt böse Dinge. Wie etwa, dass ich an seiner Krankheit schuld sei und mich zu heiraten der größte Fehler seines Lebens gewesen ist. Wenn er auch die manische Phase hat, weigert er sich die Tabletten zu nehmen, sagt er sei nicht krank und die Tabletten machen ihn krank. Dabei stabilisieren die nur seine Launen, sodass die Manie nicht oft einsetzt oder nicht so heftig.

Ich weiß nicht mehr weiter. Ich reagiere bei seinen verletzenden Worten immer genau anders herum wie ich eigentlich reagieren sollte. Ich raste aus, wenn er mich verletzt, werde wütend. Schreie ihn an und letztens habe ich ihn sogar als verantwortungslos bezeichnet, weil er in einer seiner manischen Phasen 1.500 Euro im online Kasino verspielt hat.

Dabei soll ich einfach ruhig bleiben, das alles runterschlucken und wenn die Phase vorbei ist und er wieder normal ist, dann vernünftig mit ihm darüber reden. Ich bitte um Absolution für mein Verhalten meinem Mann gegenüber. Er ist einfach chronisch krank und er sucht es sich ja nicht aus so zu sein wie er manchmal ist. Ich versuche mich zu bessern.

Beichthaus.com Beichte #00041462 vom 02.08.2018 um 10:04:38 Uhr in Hamburg (17 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Der Windelträger

22

Boshaftigkeit Ungerechtigkeit Schule Bad Honnef

In meiner Schulzeit hatten wir einen passiven schüchternen Mitschüler, der immer Opfer war. Ich habe dann irgendwie herausbekommen, dass er mit circa 14 Jahren noch Windeln trug. Seitdem ist er immer wieder hauptsächlich von mir und einigen anderen, die es wussten gemobbt worden. Wir haben uns ständig was einfallen lassen. Wir haben ihm Reiszwecken auf den Stuhl gelegt, morgens auf dem Schulweg einmal sogar Urin in die Windel gekippt, ihm an der Bushaltestelle die Hose runtergezogen, seine Ersatzwindel weggenommen, Juckpulver in seine Kleidung und viele andere Gemeinheiten angetan. Wir haben ihn öfters bis zum Heulen gebracht, dennoch hat er uns nie bei irgendwem angeschwärzt.

Seit einem Sportunfall habe ich selbst eine Reflexinkontinenz und habe die Kontrolle über meine Blase vollkommen verloren. Bereits über zwei Jahre bin ich selbst rund um die Uhr auf Windeln angewiesen. Das schränkt Freizeit und Berufsleben ein, ist mit zahlreichen Problemen im Alltag verbunden und oft unangenehm, einfach ätzend. Manchmal reagieren andere Mitmenschen abwertend, man wird komisch behandelt oder Sie machen sich lustig, wenn rauskommt, dass man mit 33 Jahren Windeln trägt. Ich habe mittlerweile viel Erfahrung gesammelt und mich mit der Situation abgefunden aber auch oft gefragt warum ausgerechnet mir das passieren musste, das Leben ist oft ungerecht.

In manchen Situationen fällt mir dann immer wieder mein ehemaliger Mitschüler ein, dem ich auch deswegen das Leben noch schwerer gemacht habe und ihn psychisch und physisch drangsaliert und unterdrückt habe, weil er anders und schwächer war. Das war teilweise grenzwertig und bösartig und muss eine heftige zusätzliche Belastung gewesen sein. Das tut mir heute total leid aber Vergangenes kann man leider nicht rückgängig machen. Heute würde ich, ganz anders reagieren und muss mich für mein Verhalten damals entschuldigen ich war einfach nur dumm. Wir haben heute keinen Kontakt mehr aber in manchen Situationen erinnere ich mich daran und glaub mir ich würde mich heute persönlich entschuldigen.

Beichthaus.com Beichte #00041431 vom 18.07.2018 um 13:05:14 Uhr in Bad Honnef (22 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht