Der Platz der dunklen Männer

30

Vorurteile Hochmut Gesellschaft Karlsruhe

Vor ein paar Tagen war ich (Mitte 20, w) an einem zentralen Platz in der Großstadt unterwegs, in der ich lebe. Ich war unausgeschlafen und schlecht gelaunt und habe mich, als ich von den Rolltreppen der U-Bahn-Station auf den Platz ankam, gleich zur Seite gestellt um in meinem Handy nachzuschauen, wo ich genau hinmusste. Nur 5 Sekunden später sah ich aus dem Augenwinkel einen Schwarzen in einer zu großen Daunenjacke auf mich zukommen. Ich muss dazusagen, dass an diesem Platz häufig dunkelhäutige Männer (meist in zu großen, formlosen Jacken und tief ins Gesicht gezogenen Mützen) herumlaufen, die einen ständig ansprechen und Pfandflaschen, Zigaretten oder einfach Bargeld wollen. Häufig sind sie betrunken und schreien einen an, wenn man sie abweist. Ich bin auch häufiger mit Freunden abends in dieser Gegend unterwegs, und man sieht diese Typen schon von Weitem. Und in 99% aller Fälle laufen sie direkt auf einen zu und bedrängen einen. Einmal musste mein Freund fast handgreiflich werden, als uns einer so nah auf die Pelle gerückt ist und herumgeschrien hat.

Auf jeden Fall habe ich ihn im Augenwinkel kommen sehen und dachte mir schon, oh nee, nicht schon wieder. Wenn man diesen Typen alleine begegnet werden sie auch manchmal anzüglich und noch unangenehmer. Also hab ich kurz, bevor er direkt vor mir stand, mein Handy sinken lassen und habe ihm direkt ins Gesicht gesagt "Ich hab kein Geld für dich, verpiss dich!"

Er hat mich komisch angeschaut und in relativ flüssigem Deutsch gesagt "Sorry, ich wollte dich nicht stören! Ich wollte nur wissen wo hier eine Sparkasse ist." Ich war irritiert und hab in die entsprechende Richtung gezeigt, worauf er meinte "OK ok danke" und sich wieder abgewendet hat. Ich muss zugeben, dass ich ein etwas schlechtes Gewissen wegen der Sache habe. Ich habe ihm vermutlich Unrecht getan aufgrund eines Vorurteils. Eigentlich konnte er ja wirklich nichts dafür, nur weil er nicht so schick gekleidet war (ich hab ihn ja erst nur aus dem Augenwinkel gesehen). Hätte er einen Anzug getragen, hätte ich vermutlich aufgeschaut und ihn sein Anliegen vorbringen lassen. Ich beichte, dass ich Vorurteile habe und vermutlich jemanden mit meinem Verhalten verletzt habe, der es nicht verdient hat.

Beichthaus.com Beichte #00041570 vom 26.09.2018 um 13:16:59 Uhr in Karlsruhe (30 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Oberstufler, die gerne quatschen statt zu lernen

15

Ignoranz Hochmut Schule

Ich bin Lehrerin und beichte, dass ich es Leid bin, Schüler noch in der Oberstufe immer wieder zu ermahnen, wenn sie im Unterricht während Arbeitsphasen quatschen. Ich sehe auch nicht ein, warum ich bestimmte Oberstüfler noch auseinandersetzen muss, weil sie miteinander nur quatschen anstatt z.B. die Aufgaben zu bearbeiten. Das ist einfach nur Kindergarten. Sollen sie sich doch zusammensetzen und quatschen, anstatt zu arbeiten. Ich ermahne sie nicht mehr und trage den Quatschen einfach allen eine 6 ein. Ich habe anfangs immer wieder ermahnt und einige von ihnen schon persönlich darauf angesprochen, mehr kann ich jetzt auch nicht mehr tun. Und trotzdem werden sie wahrscheinlich bei der ersten Notenverkündung geschockt sein.

Ich kann mir vorstellen, dass sie bei strengeren Lehrkräften braver sind und man könnte mir jetzt vorwerfen, dass ich nicht autoritär genug bin und meine Schüler nicht im Griff habe. Aber ganz ehrlich, in dem Alter sollte ihnen ja wohl klar sein, dass man im Unterricht zu arbeiten, nicht zu quatschen hat und die Arbeitsanweisungen befolgen soll, egal was für eine autoritäre/strenge Ausstrahlung die Lehrkraft hat. Ich bin es Leid, dass die Fehler immer bei den Lehrern gesucht werden. Am besten sind die Eltern, die über Lehrer lästern, die die Klasse nicht im Griff haben. Dabei sind die wahren Schuldigen/Unfähigen sie selber, weil es ihnen offensichtlich nicht gelungen ist, ihre Kinder zu erziehen und ihnen Respekt vor Erwachsenen beizubringen.

Beichthaus.com Beichte #00041564 vom 22.09.2018 um 16:14:13 Uhr (15 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

Ich tanze meinem Chef auf der Nase herum

11

Falschheit Hochmut Arbeit München

Mein Chef hat keinen ordentlichen Führungsstil und man kann ihm auf der Nase rumtanzen, das nutze ich schamlos aus. Ich habe ihm erzählt, dass ich nur mehr Teilzeit arbeiten kann weil ich einen Pflegefall in der Familie habe, in Wirklichkeit gibt es keinen Pflegefall und ich wollte einfach Stunden reduzieren um eine selbständige Tätigkeit zu starten, die mir übrigens das dreifache Einkommen bringt. Ich nutzte einfach die Strukturen des Konzerns mit Recht auf Teilzeit aus. Meine Zusatz-Beschäftigung habe ich auch offiziell gemeldet. Genau als mein Chef auf Urlaub war, habe ich das Informationsschreiben der Personalabteilung abgefangen, das er hätte abzeichnen und genehmigen müssen. Mit gefälschter Unterschrift habe ich alles selbst genehmigt und zurückgeschickt. Alle glauben jetzt ich kann nicht mehr voll arbeiten. In Wirklichkeit mache ich mit meiner selbständigen Arbeit nebenbei die dreifache Kohle als alle anderen Kollegen im Monat. Innerlich lache ich alle aus. Außerdem nutze ich die Arbeitszeit meines Dienstgebers für meine selbständige Arbeit, weil es auch niemand kontrolliert. Problem ist, dass ich weiterhin VW fahren muss, wenn ich mir ein Luxus-Auto kaufe, was finanziell überhaupt keine Herausforderung wäre, würden die Kollegen stutzig werden.

Beichthaus.com Beichte #00041563 vom 21.09.2018 um 02:39:34 Uhr in München (Lindwurmstraße) (11 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ich bin ein Glückskind

12

Hochmut Stolz Geld

Ich (m/23) beichte ein extremes Glückskind zu sein. Ich bin seit 5 Jahren in einer Beziehung mit einer sehr schönen Frau, obwohl ich nicht der Bringer bin. Sie setzt sehr viel auf harte Arbeit und Erfolg was bei mir eher nicht der Fall ist. Ich bin eher der Typ, der alles auf sich zukommen lässt und das Glück immer auf seiner Seite hat. Vor etwa einem Monat hat mein bester Freund bzw. Bruder eine Firma übernommen, die sehr groß ist und ratet mal wer zum Stellvertretenden Geschäftsführer ernannt wurde ich. Vielleicht denkt ihr das ist übertrieben. Doch sein Vater, der jetzt im Ruhestand ist hat mich mit 15 adoptiert, weil ich von meinem leiblichen Vater oft unter Alkohol Einfluss geschlagen worden bin. Seit dem sind wir beste Freunde. Ich beichte Kein schlechtes Gewissen gegenüber anderen zu haben weil ich jetzt 5-stellig verdiene. Ich werde mich aber dennoch nicht ändern und werde mir jetzt erstmal mit meinem Bruder eine Feierabend tüte genehmigten. Ich beichte also fest mit meinem Glück zu rechnen, es hat mich noch nie verlassen und wird mein ständiger Begleiter bleiben. Viele werden es mir nicht glauben, aber ich bin der Typ im Casino, der auf seine drei Glückszahlen 500 Euro setzt und alle im Tisch staunen lässt.

Beichthaus.com Beichte #00041545 vom 11.09.2018 um 20:10:17 Uhr (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Angestellte sind Versager

33

Hochmut Faulheit Bamberg

Ich (m/31) muss beichten, dass ich keinen Respekt vor Leuten habe, die nur Angestellte oder noch niedriger - arbeitslos sind. Ich stamme aus einer Akademiker-Familie, in der es schon immer üblich war, seinen Teil beruflich voran zu bringen und was eigenes aufzubauen. Nein, ich bin nicht von meinen Eltern gesponsert worden, wie viele andere junge Leute heutzutage - auch diese Zielgruppe finde ich übrigens abscheulich. Ich habe mir alles selbst zusammen gespart und erarbeitet, damit ich einen gescheiten Studienabschluss erreiche. Darauf bin ich stolz und meine Familie und nahen Verwandten und Freunde ebenfalls. Ich habe mittlerweile ein eigenes kleinen Unternehmen gegründet und bin niemanden Rechenschaft schuldig. Dies kann jeder, wenn man nur den Ehrgeiz und Willen besitzt. Leider sind viele Menschen in der heutigen Zeit zu verwöhnt und gucken entrüstet, wenn sie selbst ganz klein anfangen müssen. Denn jeder muss ganz unten erstmal anfangen, um höher zu kommen. Aber ich kann niemals Menschen akzeptieren, die sich um nichts kümmern, aber große Sprüche haben. Man muss sich nun mal anstrengen und ständig in Bewegung bleiben. Wer dies nicht tut, ist ein Versager.

Beichthaus.com Beichte #00041533 vom 04.09.2018 um 09:11:18 Uhr in Bamberg (33 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht