Die Frau meines Lebens

2

anhören

Verzweiflung Liebe

Seit ich die Frau meines Lebens verloren habe, bin ich sehr depressiv, gereizt und teilweise sehr böse zu Leuten, die mich in irgendeiner Weise an sie erinnern. An all diese Leute: Es tut mir leid!

Beichthaus.com Beichte #00014328 vom 31.07.2006 um 07:30:37 Uhr (2 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Vollblutweib oder Emanze?

5

Vandalismus Boshaftigkeit Auto & Co.

Ich bin ein Vollblutweib und ja ich fühle mich auch als gemein geläufig verschriene Emanze. Ich fahre mit dem Zug zur Arbeit. Ich fahre erst gegen acht Uhr und die Parkplätze am Park&Ride sind immer schnell belegt. Jeden Tag rege ich mich darüber auf, dass ich ganz oben auf dem Parkplatz parken muss und die ersten Plätze ganz vorne immer belegt sind. Besonders ärgere ich mich darüber, dass einige Spezies mit besonders dicken Schlitten (meist Merced*) so parken, dass sie zwei Parklücken belegen. Der verbleibende Platz ist so klein, dass hier kein Wagen mehr rein passt. Mich kotzt das so sehr an, dass ich nicht mehr weiß wohin mit meiner aggressiven Wut.

Diese Ignoranz einiger Leute nur weil man einen fetten Wagen hat zu meinen man könne sich über die Markierungen auf dem Parkplatz hinweg setzen oder man besonders viel Platz zum Ein-/Aussteigen sich selbst genehmigt. Widerlich! Aus Frust, weil ich so weit laufen muss, verstelle ich im Vorbeigehen die Spiegel. Bei besonders dicken Autos haue ich auch schon mal mit dem Schlüsselspitze in das Glas, damit es springt, und letztes habe ich bei einem Wagen sogar den Spiegel abgetreten. Es wird immer schlimmer und ich komme davon nicht mehr los. Heute habe ich mich erwischt, dass ich den ganzen Parkplatz abgelaufen bin und nicht nur die Wagen auf dem Weg zum Zug demoliert habe. Dabei habe ich den Zug verpasst und musste einen Zug später fahren. Ich hoffe, dass ich irgendwann mal alle durch habe, einige wiedererkannte Wagen mit kaputten Spiegeln parken nun auf jeden Fall ordentlich.

Beichthaus.com Beichte #00020933 vom 28.01.2007 um 13:37:48 Uhr (5 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Schule fängt zu früh an!

3

Lügen Falschheit Engherzigkeit

Ich möchte beichten, denn ich habe gesündigt. Ich habe die letzten Tage vor den Ferien die Schule geschwänzt, weil ich einfach die schöne Stille des Schlafes nicht aufgeben wollte. Außerdem finde ich, dass die Schule viel zu früh anfängt, nämlich um Viertel vor Acht. Ich bin stolz darauf, dass ich die Unterschriften für die Entschuldigungen für die geschwänzten Schulstunden gefälscht habe, denn meine Eltern würden es nicht tolerieren, dass ich schwänze. Deswegen wissen sie gar nichts davon. Aber ich lebe in der Welt des Lügens, deswegen möchte ich die Beichte ablegen.

Beichthaus.com Beichte #00007581 vom 08.04.2006 um 10:45:26 Uhr (3 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aus Rücksicht ins Glas pinkeln

3

Ekel Peinlichkeit Freren

Es ist mir zwar peinlich, aber ich muss es jemandem erzählen: Immer wenn ich nachts vorm PC sitze und dann merke, dass ich aufs Klo muss, nehme ich ein Glas und verrichte meine Notdurft da rein, da ich die Anderen nicht durch das Licht im Badezimmer aufwecken will. Danach öffne ich mein Fenster und kippe den Inhalt nach draußen. Ich wohne im vierten Stock eines Plattenbaus. Gerade eben habe ich es wieder getan. Aber anstatt wie sonst alles langsam weg zu schütten, habe ich diesmal alles auf einmal ruckartig raus geworfen. Nun sind 90 Prozent des Urins auf dem Privatweg unten gelandet und es ist deutlich sichtbar. Ich hoffe, dass es nicht so streng riecht, da ich echt Angst habe, dass mich der Hausmeister erwischt.

Beichthaus.com Beichte #00021161 vom 04.02.2007 um 14:08:30 Uhr in Freren (3 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Hört auf, Kinder anzutatschen!

7

anhören

Zorn Schamlosigkeit Kinder

Ich (w/28) beichte einerseits, dass ich Menschen nicht ausstehen kann, die Kinder betatschen, wie es ihnen passt - ich meine dabei nicht in sexueller und pädophiler Hinsicht - und andererseits, dass ich meinen Vater in genau so einer Situation vor über 20 Jahren wohl etwas blamiert habe. Ich war damals wohl so sechs oder sieben Jahre alt, als mich mein Vater zu einer seiner Arbeitskolleginnen mitgenommen hat, mit der er irgendwas Berufliches zu besprechen hatte. Diese war an sich eine recht nette Frau, aber wie so viele Leute meinte sie, es sei okay, mich ungefragt zu umarmen, mir über die Haare zu streichen, oder mir die Wange zu tätscheln, weil ich ja so klein und süß war. Nun, die ersten paar Mal ließ ich ihre Liebkosungen zähneknirschend über mich ergehen, aber nachdem sie mich wiederholt angefasst hatte, wurde es mir zu bunt und ich biss ihr volle Kanne in die Hand. Danach war ich natürlich nicht mehr süß und meinen Vater war es sichtbar peinlich.


Ich bereue jedoch nur, dass er sich in diesem Moment meinetwegen geschämt hat, nicht die Sache an sich, denn ich hasse es bis heute, wenn Leute so etwas tun. Kein Erwachsener mag es, wenn man ihm ungefragt ins Gesicht tatscht, also wieso sollen Kinder das akzeptieren müssen? Und da wäre noch der Großvater meines Ehemannes, der bei Familienfeiern oft aus heiterem Himmel hinter mir auftaucht und mir ungefragt über die Wange streichelt. Vielleicht beiße ich den ekelhaften alten Sack auch mal, um der alten Zeiten willen, denn ich habe weiß Gott schon mehrmals höflich darum gebeten, dass er das lassen soll - und wer nicht hören will muss fühlen. Mein Vater lacht heute übrigens über die Sache von damals.

Beichthaus.com Beichte #00037926 vom 25.03.2016 um 09:31:01 Uhr (7 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht