Ich bemerke dich nicht!

2

Engherzigkeit Ex

Neulich habe ich meinen Ex-Freund an einer Bushaltestelle gesehen. Ich habe so getan, als würde ich ihn nicht bemerken. Er hat mich nämlich betrogen und daraufhin habe ich Schluss gemacht. Wir waren sehr lange zusammen. Ich glaube, er liebt mich noch immer. Ich hasse ihn nicht, schlimmer, ich finde ihn direkt unsympathisch! Ich schaue ihn, immer wenn ich ihn treffe, ganz traurig-sehnsuchtsvoll an. Ich habe beschlossen damit aufzuhören. Deshalb bin ich auf der anderen Straßenseite an ihm vorbeigelaufen und direkt in ein Brautmodengeschäft gegangen. Jetzt hat er es dann, glaube ich, kapiert.

Beichthaus.com Beichte #00016993 vom 02.09.2006 um 06:47:09 Uhr (2 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Falschparker auf dem Eltern-Kind-Parkplatz

31

anhören

Rache Zorn Ungerechtigkeit Boshaftigkeit

Inspiriert von einer Beichte, muss ich gestehen, dass ich meine eigene Art gefunden habe, um mit rücksichtslosen Autofahrern umzugehen, die meinen, Familienparkplätze seien sinnlos und deswegen ihre Dreckskarre dort parken. Und zwar gibt es bei uns im Ort auch Eltern-Kind-Parkplätze am Supermarkt. Diese sind oft stark frequentiert. Immer, wenn so ein alter Sack oder eine eingebildete Trulla ohne Kind mir diesen vor der Nase wegschnappt, gehe ich meinen Kindern eine Butterbrezel beim Supermarktbäcker kaufen. Die Brezel bekommen meine Kinder und die Butter schmiere ich auf das Fenster des rücksichtslosen Arschlochs. Einkaufen mit mehreren Kindern ist auch ohne Wanderung über den Parkplatz stressig genug! Ich beichte übrigens, weil das Fettgeschmiere bestimmt nicht mehr sonderlich leicht runtergeht beichten tu ich weil das fettgeschmiere bestimmt nicht leicht wieder runtergeht.

Beichthaus.com Beichte #00037362 vom 08.01.2016 um 21:31:43 Uhr (31 Kommentare).

In WhatsApp teilen

“35.000

“Beichte

Christliches Zeltlager

27

anhören

Masturbation Neugier

Als ich sieben Jahre alt wurde durfte ich das erste mal mit in das Zeltlager in das alle meine Freunde damals fuhren. Was ich all die Sommer darauf auch tat weil es einfach immer riesig viel Spaß machte. Wie es in solchen Gemeinschaften der Fall ist wurde natürlich auch in unserem Lager eine "Die-Älteren-unterdrücken-die-Jüngeren"-Hierarchie gepflegt. War aber nicht immer schlecht mit Älteren zusammen zu sein. Man konnte auch so einiges lernen wie zum Beispiel das onanieren. Das Zeltlager war sehr Christlich organisiert und auch wir waren in unseren jungen Jahren noch sehr vom Glauben eingenommen, so dass mir und meinem besten Kumpel es immer als Sünde erschien uns selbst zu befriedigen. Also gingen wir mittags immer ein Stück in den Wald, suchten uns jeder eine Ecke und holten uns einen runter. Anschließend beteten wir wegen unsrem schlechten Gewissen. So dachten wir wäre es schon ok. Das beten haben wir aber dann irgendwann aufgegeben.

Beichthaus.com Beichte #00026793 vom 04.08.2009 um 09:56:43 Uhr (27 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Polizei. Bitte folgen!

14

anhören

Feigheit Ignoranz Auto & Co. Polizei Last Night Sindelfingen

Polizei. Bitte folgen!
Vor etwa 13 Jahren war ich zum 30. Geburtstag bei einem Freund eingeladen. Es war eine Grillparty, die recht früh begann, so circa 18.00 Uhr. Ich bin mit dem Auto hingefahren und musste auch wieder auf diesem Weg nach Hause. Bis etwa 20.00 Uhr trank ich ein paar Bier (vielleicht 3) und ab da nur noch Wasser. Als ich um 1.00 Uhr in der Nacht dann mit dem Auto den Heimweg antrat fühlte ich mich völlig nüchtern, bei der damals geltenden Alkoholgrenze hatte ich auch nichts zu befürchten.
Ich fuhr die A81 Singen Richtung Stuttgart und es war fast nicht los. Ich fuhr so ungefähr 130 - 140 km/h obwohl in einem relativ langen Stück nur 120 km/h erlaubt sind. Irgendwann fiel mir auf, dass im Abstand von einigen 100 Metern ein Auto immer den konstant gleichen Abstand zu mir hielt. Mir kam der Gedanke, dass es sich dabei vielleicht um eine nächtliche Polizeistreife handeln könnte, die, gelangweilt von öden Nachtschichten, gern einmal eine Verkehrskontrolle durchführt. Also reduzierte ich meine Geschwindigkeit auf exakt erlaubte 120 km/h, da ich keine Lust auf nächtliche Schikane durch Verkehrskontrolle hatte. Das haben die offensichtlich bemerkt und es kam ihnen verdächtig vor. Der Wagen beschleunigte plötzlich und schaltete sein Blaulicht ein. Sie wechselten auf die linke Spur und schossen dermaßen schnell an mir vorbei, dass ich dachte, denen ist gerade voll der Gaul durchgegangen. Es war so wie in dem Film Space Balls, als Lone Starr von Lord Helmchen mit wahnsinniger Geschwindigkeit überholt wird. Für mich völlig unnachvollziehbar, brauchten sie wieder einige 100 Meter um soweit runterzubremsen, dass wir wieder gleich schnell waren. Nur waren die Polizisten mehrere 100 Meter vor mir.
In dieser Situation kamen wir an einer Autobahneinfahrt vorbei und ein irrer Zufall wollte es, dass 5 Autos genau in dem Moment auf die Autobahn einbogen, als der Polizeiwagen schon an der Einfahrt vorbei war, und ich noch dahinter. Mein freundliches und rücksichtsvolles Wesen schlug nun voll durch und ich bremste herunter, damit alle Autos ungehindert zwischen mir und dem Streifenwagen einfahren konnten. Der vorderste schloss zum Polizeiwagen auf und konnte nun zwischen den Blaulichtern im Display die freundliche Aufforderung "Polizei. Bitte folgen!" deutlich lesen. Obrigkeitshörig, wie wir Deutschen nun mal sind, tat er wie ihm geheißen und folgte brav dem Polizeiauto. Ich konnte aus sicherer Entfernung beobachten, wie die Herren in grün ihm mit einer Kelle aus dem Fenster winkend dazu bringen wollten, das Signal zu ignorieren und einfach vorbei zu fahren. es dauerte eine Ewigkeit, aber dann traute er sich und überholte. Daraufhin war das nächste Auto hinter dem Streifenwagen und folgte ebenfalls artig der Aufforderung, hinterherzufahren. Das gleiche Spiel ging wieder los, und sie konnten ihn kaum dazu bewegen, doch endlich vorbei zu fahren. Die Polizisten hatten ihr Tempo inzwischen auf etwa 50 km/h reduziert, da sie ja überholt werden wollten, um mich rauszuziehen.
Mittlerweile kamen auf der linken Spur schnellere Autos (vermutlich mit erlaubten 120 Sachen) angefahren. Als sie auf die seltsame Kolonne der rechten Spur trafen, die mit 50 dahinkroch, reduzierten sie ihr Tempo und folgten dem Polizeiwagen ebenfalls mit 50 km/h, nur eben auf der linken Spur. Es war somit den Autos, die noch zwischen mir und der Polizei waren, gar nicht mehr möglich, links vorbei zu fahren.


Es wurde immer chaotischer und die Bullen merkten wohl, dass sie nicht mehr Herr der Lage waren. Als wir uns dann auf den Bereich der Autobahn zubewegten, wo die A81 mit der A8 aus München zusammengeführt wird, war den Grünen wohl bewusst, dass es nun vollkommen schief gehen würde, wenn sie diesen Pfropfen auf die eher stark befahrene A8 dirigieren würden. Also zogen sie einfach den momentan hinter ihnen fahrenden Wagen raus, vermutlich um eine Verkehrskontrolle durchzuführen. Als ich das sah, wechselte ich nach links, beschleunigte wie es der Verkehr zulies und winkte einmal zum Abschied.
Ich beichte, dass ich mich durch mein Verhalten vorsätzlich der polizeilichen Kontrolle entzogen habe.
Warum haben die Herren in grün sich auch dermaßen bescheuert angestellt? Leid tut mir nur der Autofahrer, der an meiner Stelle eine allgemeine Verkehrskontrolle erleiden musste. Aber falls er nicht besoffen war, ist ihm ja nichts passiert. Erwähnenswert ist vielleicht noch, dass ich inzwischen selbst Beamter bin, zwar nicht bei der Polizei, aber in der Verwaltung.

Beichthaus.com Beichte #00030744 vom 01.02.2013 um 17:06:35 Uhr in Sindelfingen (14 Kommentare).

In WhatsApp teilen

“Beichte

Kampf um einen Parkplatz

31

anhören

Boshaftigkeit Shopping Auto & Co.

Kampf um einen Parkplatz
Wenn bei uns in der Stadt Wochenmarkt ist, dann stelle ich mich gerne auf den kostenlosen Parkplatz eines großen Discounters, gehe einkaufen und warte dann vor der Tür des Ladens bis der Parkplatz richtig voll ist und viele Rentner und Hausfrauen auf Parkplatzsuche sind.
Ich nehme dann ganz gezielt meinen Einkaufswagen und gehe zu meinem Auto, lade alles ein, deute dabei an, dass ich gleich losfahre und wenn sich eine schöne Schlange hinter dem auf meinen Parkplatz wartenden Auto gebildet hat, schließe ich den Kofferraum und gehe leicht freudig winkend wieder in den Discounter. Ich freue mich immer über die schlecht gelaunten Rentner, die wutentbrannt im Auto fluchen und hupen.

Beichthaus.com Beichte #00030891 vom 16.03.2013 um 19:01:33 Uhr (31 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  

“35.000