Pokerspielen zu meinen Gunsten

1

Betrug Selbstsucht Diebstahl Games Trunksucht

Wenn ich mit meinen Kumpels Poker spiele, gewinne ich nur wenn ich bescheisse, wobei ich auf die primitivste Art bescheiße und es trotzdem selten einer mitbekommt. Und wenn es doch einer mitbekommt, kriegt er halt das Geld im Pott, aber das sind selten mehr als ein […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00014498 vom 01.08.2006 um 13:44:58 Uhr (1 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Vegetarier folgen einer Massenhysterie!

30

anhören

Falschheit Verschwendung Ernährung

Irgendwann, als ich so 15 oder 16 Jahre alt war, habe ich angefangen, meinen Fleischkonsum sehr einzuschränken, weil ich viele Fleischsorten und auch Fisch einfach nicht mehr mochte - vom Geschmack und von der Konsistenz. Damals gab es Veganer und Vegetarier nur sehr vereinzelt, als Individual-Lebensstil und nicht als Ergebnis einer Massenhysterie. Eine angenehme Zeit. Das Einzige, das ich ab und zu noch gegessen habe, war Hühnchen oder Pute. Seit einer Weile esse ich jetzt auch wieder anderes Fleisch, ganz besonders in der Unimensa, im Restaurant und bei anderen öffentlichen Veranstaltungen.

Meine Beichte: Ich esse es nicht, weil ich es super lecker finde, sondern weil mir die Forderungen von Veganern und religiösen Minderheiten nach Fleischlosigkeit und der Entfernung bestimmter Fleischsorten vom Speiseplan für Kantinen und Co. gegen den Strich gehen. Es tut mir sehr leid, dass ich damit irgendwie einen Teufelskreis anfeuere und mehr Fleisch verbrauche, als eigentlich pro Mensch und pro Woche nötig. Aber wenn die Nachfrage konstant bleibt, wird es sich für die Betreiber niemals lohnen, jedem seine Extrawurst zu gewähren.

Beichthaus.com Beichte #00039645 vom 19.04.2017 um 19:35:31 Uhr (30 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Nudeln ohne Salz

15

Waghalsigkeit Ernährung

Ich koche Nudeln immer ohne Salz.

Beichthaus.com Beichte #00000231 vom 11.10.2005 um 09:05:24 Uhr (15 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Krieg zwischen Kollegen

8

anhören

Engherzigkeit Boshaftigkeit Ignoranz Kollegen Arbeit

Ich möchte beichten, dass ich (m/25) mich am Leid anderer erfreue und ein kleiner gemeiner Sadist bin. Bestes aktuelles Beispiel: Meine Arbeitskollegin hat mich vor ein paar Wochen zu einem Liebesgeständnis gedrängt. Eigentlich wollte ich das komplette Thema aussitzen und die Zeit für mich spielen lassen, denn es gibt für mich eine wichtige Grundsatzregel, die ich nie brechen werde: Don't fuck the company. Aber sie hat die Lunte wohl gerochen und mich damals, nach der Arbeit, auf dem Firmenparkplatz zur Rede gestellt und doof von der Seite angemacht. Ich konnte nicht anders, als mit der Wahrheit rauszurücken, den Gesichtsausdruck dabei werde ich die nächste Zeit nicht so schnell vergessen. Wie man sich denken kann, ist seitdem das kollegiale Verhältnis mehr als zerrüttet. Früher hat man sich oft unterhalten, Späßchen gemacht und sich dabei gut verstanden. Aber nach dieser Aktion herrschten pure Ignoranz und Schweigen von ihrer Seite aus. Am Anfang war das für mich sehr befremdlich und ich wusste nicht, wie ich mich richtig verhalten sollte, aber nach einer Weile habe ich das Spielchen einfach mitgespielt.


Ich habe mich seitdem weder mit ihr unterhalten, noch gegrüßt oder mich verabschiedet - die komplette Kommunikation wurde von mir auf null heruntergefahren. Man hat gemerkt, dass sie die ganze Sache von Tag zu Tag immer mehr gestört und genervt hat. Mich hat das jedoch bestärkt und mich zusätzlich angespornt, mein Verhalten zu perfektionieren. Das dicke Ende kommt ja bekanntlich zum Schluss und so war es dann auch. Nachdem ich von meinem Kurzurlaub Mitte dieser Woche zurückgekommen bin, war sie plötzlich weg. Mein Chef hat mich dann zu einem Gespräch gebeten und mir unter Augenzwinkern mitgeteilt, dass sie aufgrund eines "internen Strukturwechsels" in ein anderes Büro gezogen ist. Seit diesem Vorfall komme ich aus dem Grinsen leider nicht mehr heraus, denn im anderen Büro ist es die Hölle. Also liebe R., falls du das lesen solltest: Du hast mich mit deiner ganzen Aktion in die Ecke gedrängt und mir keine andere Wahl gelassen. Deine unbedarfte Vorgehensweise auf dem Parkplatz kam einer Kriegserklärung gleich, denn ich führe eigentlich ungerne persönliche Angriffskriege. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß im anderen Büro, schauen wir mal, wie lange du dort durchhältst.

Beichthaus.com Beichte #00037807 vom 12.03.2016 um 12:53:50 Uhr (8 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Hört auf so negativ zu sein!

4

anhören

Zorn Boshaftigkeit Gesellschaft

Ich mag Menschen, die ständig negativ sind, überhaupt nicht. Natürlich gibt es immer mal jemanden, der wegen irgendetwas schlechte Laune oder einen Durchhänger hat und dann nicht glücklich durch die Gegend springt. Gemeint sind die Menschen, die nur am Meckern sind, wegen der kleinsten Sachen und dabei jedes Detail auseinanderpflücken und sich daran aufhängen, um dann zu sagen, wie toll sie doch dieses und jenes gemacht hätten. Oder anderen etwas unterstellen und darauf pochen, recht damit zu haben, selbst wenn die Unterstellung totaler Humbug und nicht gerechtfertigt ist. Wenn etwas gegen ihre Meinung gesagt wird, reagieren sie zickig und aggressiv. Menschen, die nie zufrieden sind und anderen auch nichts gönnen - auf Erfolg der anderen mit Eifersucht und sogar Lästereien reagieren. Die Liste solcher Eigenschaften kann man ja immer weiter führen...


Meine Beichte ist nun, dass ich früher Verständnis gezeigt habe und solchen Menschen entgegen gekommen bin - sie aber heutzutage nur noch verachte. Egal, wie ich geholfen und zugehört habe, am Ende wurde die Unzufriedenheit sogar an mir ausgelassen. Ich bin ein gutmütiger Mensch, das sagen jedenfalls andere über mich, und helfe gerne. Ich beichte aber, dass ich seit geraumer Zeit ziemlich böse und gehässige Gedanken solchen Leuten gegenüber hege und sie zusätzlich provoziere, worüber sie sich dann natürlich wieder wochenlang aufregen. Daran habe ich sogar Spaß gefunden. Vielleicht sehe ich es unterbewusst als "Rache", wenn man das überhaupt so nennen kann. Ich schäme mich für mein Verhalten, kann es aber nicht mehr so leicht abstellen.

Beichthaus.com Beichte #00037922 vom 24.03.2016 um 13:07:20 Uhr (4 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht