Der Polizist und das Klopapier

13

anhören

Rache Ekel Polizei

Ich (m/31) war neulich zum ersten Mal seit Jahren wieder im Feinschmeckerrestaurant mit dem goldenen M. Um die Mittagszeit war es recht voll und deshalb musste ich relativ lange anstehen. Als ich grade an der Reihe war, kamen auf einmal zwei Polizisten in den Laden, stellten sich dreist vor mich und bestellten. Der Hinweis meinerseits, dass sie sich genauso anstellen können wie alle anderen auch wurde mit: "Wir haben es eilig, wir haben Dienst" quittiert.
Ich dachte mir: "Okay, die Jungs haben wahrscheinlich zwischendrin nur mal ein paar Minuten, lass sie halt vor." Doch dann?! Von Eile keine Spur, sondern schön am Tisch gegessen dann haben sie auch noch zwei Käffchen geholt und diese auf der Außenterrasse geschlürft. Ziemlich wütend über den Beschiss bin ich aufs Klo verschwunden. Ein paar Sekunden, nachdem ich drin war, kam dann noch jemand rein. Ich hörte es klappern und rasseln und ein Blick unter der Tür durch bestätigte meinen Verdacht: Es war tatsächlich die Hose vom Cop.


In meinem Zorn hatte ich einen eigentlich recht ekligen Plan. Ich habe auf drei Klopapierrollen gepinkelt und die klatschnassen Rollen mit Schmackes über die Trennwand nach unten gepfeffert. Ein dumpfes Klatschen - röhrendes Gebrüll und ich bin ab wie die Lutzi. Meine größte Sorge war, dass der Kerl seinem Kollegen Bescheid gibt, dem war aber nicht so! Zum Glück!

Beichthaus.com Beichte #00035410 vom 08.04.2015 um 12:08:14 Uhr (13 Kommentare)

Pornos machen mich glücklich

23

anhören

Masturbation Maßlosigkeit Fetisch Sucht Medien

Das hier mag jetzt für einige wie eine billige Wichsvorlage wirken, aber es ist wirklich so: Ich (w/21) habe einen megamäßigen Pornokonsum. Morgens, wenn ich den PC anmache, suche ich mir gleich mehrere Pornos raus und gucke sie mir der Reihe nach an und ziehe mich dabei langsam aus - bei dem Letzten mache ich es mir dann. Das mache ich ungefähr eine Stunde lang. Zwei Stunden später kommt es mir wieder, da reicht es schon, wenn ich mir ein paar Bilder angucke. Gegen Nachmittag schaue ich mir wieder zwei-drei Pornos an und gegen Abend und nachts meistens auch noch einmal. Ich habe über 600 Pornos auf dem PC. Mein Freund weiß, dass ich welche gucke, aber er hat keine Ahnung wie oft und wie viele. Wenn ich draußen unterwegs bin, habe ich auch immer noch welche auf dem Handy, damit ich es auch zwischendurch auf dem Klo machen kann.


Ich bin eigentlich eine sehr kreative Person mit einer extrem weitreichenden Fantasie - da mein Alltag aber leider meistens stressig ist und ich gegen Abend sowieso müde bin, ist es für mich anstrengend mir selbst etwas auszudenken. Ich achte außerdem nicht auf die Männer in den Pornos, sondern kann mich vor allem für die Frauen begeistern. Ich gucke vor allem gern Frauen an mit größeren, schönen natürlichen Brüsten, die kurviger sind: Ich selbst habe auch ziemlich große Brüste und denke oft drüber nach, ob es daran liegt. Ich bin erst vor einem Jahr ausgezogen und habe die Anfangszeit hier in der Wohnung richtig genossen. Dass ich den ganzen Tag nackt hier durch die Bude rennen konnte und Pornos gucken konnte, wann immer ich Lust hatte, war genial.


Eine Zeit lang, als es mir scheiße ging und ich sehr depressiv war, war der Pornokonsum schon verzweifelt und richtig zwanghaft - aber mittlerweile habe ich es wieder gut im Griff. Ich bin nicht krank, verzweifelt oder Sonstiges: Ich gucke einfach nur gern Pornos. Ich beichte auch, dass ich mir gern Hentai-Pornos anschaue, obwohl ich Animes und Mangas hasse und ich damit normalerweise überhaupt nichts anfangen kann. Außer, dass ich mir auch gern angucke, wie kleine zierliche Mädchen von tätowierten Kerlen mit brutal großen Schwänzen übelst kaputtgevögelt werden und jüngere Mädchen, die von etwas älteren Kerlen durchgenommen werden. Ich habe wohl auch einen ziemlichen Vaterkomplex. Mein Freund und ich haben zwar ein gutes Sexualleben, er gibt mir, was ich brauche, allerdings sehen wir uns nur alle zwei Wochen und bis dahin müssen halt die Pornos herhalten. Er hat ebenfalls gern und oft Sex, findet es aber mittlerweile etwas besorgniserregend und krass. Weil es mir am PC oft zu anstrengend ist, habe ich schon überlegt, ob ich mir eventuell ein paar Porno-DVDs hole - aber die DVD-Abteilung gibt da leider nichts her, was meinen Wünschen entspricht.


Trotzdem kann ich nur ans Ficken denken - jede Stunde, jede Minute, jede Sekunde, so sehr, dass ich fast wahnsinnig werde. Früher mit 11 war es noch harmlos, mittlerweile bricht ein wahres Inferno in mir aus, wenn ich nur dran denke. Alles muss extrem sein. Wenn ich mir beispielsweise einen Gangbang-Porno angucke, muss die Frau nicht nur mit Sperma bespritzt sein, sie muss praktisch darin baden. Ich beichte, dass ich diesen Konsum wohl nie loswerde, weil ich ihm, seit ich 12 bin, genussvoll nachgehe. Ich bin oft am drüber nachdenken, ob das normal ist, aber falls nicht ist es mir auch egal - denn leiden tue ich nicht drunter.

Beichthaus.com Beichte #00035946 vom 17.06.2015 um 08:48:19 Uhr (23 Kommentare)

Das langweilige Beichterleben

4

Hochmut Internet

Ich halte manche Leute hier für so dermaßen erbärmlich, dass ich es kaum in Worte fassen kann. Es wird hier gebeichtet, dass man "Burger bei McDoof ohne Gurken bestellt", oder "beim Sex an seine Ex-Freundin" denkt. Leute?!? Wenn das eure einzigen Sünden sind, habt ihr ein verdammt langweiliges Leben!

Beichthaus.com Beichte #00018610 vom 28.10.2006 um 23:02:18 Uhr (4 Kommentare)

Duschen wird überbewertet

49

anhören

Faulheit Unreinlichkeit Ekel Peinlichkeit Trägheit Linden

Ich muss beichten, dass ich in letzter Zeit auf die Körperhygiene verzichte. Und ich muss zugeben, dass ich noch nie der große Fan davon war - ich duschte etwa zweimal pro Woche und trug vier oder fünf Tage lang die gleichen Klamotten. Die Zähne putzte ich vielleicht einmal pro Woche. Und der Grund dafür ist tatsächlich einfach nur Faulheit. Meine letzte Dusche ist jetzt zwei Wochen und zwei Tage her, ebenso lange habe ich meine Zähne nicht geputzt. Ich schmiere mir lieber Gel in die Haare, anstatt sie zu waschen. Damit verschwende ich keine Zeit mehr im Bad. Ich duschte nicht einmal, als meine Schwester letzten Monat heiratete. Eigentlich hatte ich es mir vorgenommen, aber dann hatte ich doch keine Lust und zog einfach ein frisches Hemd an - in die Haare kam ordentlich Gel und gut war. Das dauerte dann zwei Minuten und keine halbe Stunde. Letztens hat mich zwar ein Kollege angesprochen, aber es war mehr aus Jux, glaube ich, denn so genau nehmen die meisten von uns das nicht, ich arbeite halt auf dem Bau. Ich habe eigentlich Bock, einfach so weiterzumachen, aber ein paar Skrupel habe ich schon.

Beichthaus.com Beichte #00031617 vom 18.07.2013 um 21:40:09 Uhr in 35440 Linden (49 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht