Traumberuf: Wie man ein guter Reiseleiter wird

10

Betrug Habgier Arbeit Urlaub Spanien

Ich (m) gestehe für ein großes Reiseunternehmen als Reiseleiter die Gäste verarscht zu haben. Vor ein paar Jahren bewarb ich mich auf eine toll klingende Stellenanzeige um einen Job als Reiseleiter. Tatsächlich wurde ich vom Recruitment zum Assessment-Tag eingeladen. Der Job würde an dem Tag so rüber gebracht als wäre im besten Unternehmen der Welt alles Friede, Freude, Eierkuchen. Nach dem Assessment-Tag bekam man den Vertrag und es ging auf eine zweiwöchige Schulung nach Portugal. Während der Schulung wurden uns den ganzen Tag Propagandafilme zum Unternehmen gezeigt. Selbst Scientology bekommt keine bessere Gehirnwäsche hin. Abends gab es Natürlich Alkohol und Party ohne Ende denn damit zieht man junge Leute am besten an. Nach der Schulung hatte man 1-2 Tage Zeit zum packen für die nächsten 6 Monate. Schon ging es voll motiviert ins Zielgebiet. Dort angekommen wurde so ca. 2 Wochen lang der Schein noch gewahrt mit Hotelaufenthalt und tollen Ausflügen die man mitgemacht hat. Dann ging es los.

Man musste in irgendwelche Mitarbeiterbaracken einziehen mit Leuten die man überhaupt nicht mag und sich teilweise ein Zimmer teilen. Jeder im Unternehmen trägt Uniform egal ob mit oder ohne Kundenkontakt. Wie bei einer Sekte also. Als erstes wurde einem eingeredet wie toll das Unternehmen doch ist, das die Chefs und der CEO-Götter für uns sind, wir möglichst viel verkaufen und alle Beschwerden abwimmeln sollen. Beim Verkaufen ist es Scheiß egal was wir den Leuten erzählen so lange sie kaufen. Man sollte denken das die Firma die beste und so gütig zu uns wäre, stattdessen hatte man uns mit dem Provisionen betrogen. Uns wurde auch eingeredet das wir unersetzlich sind und man nicht wegen Krankheit oder Kündigung auf uns verzichten kann. Es ist unglaublich wie viele Mitarbeiter den sektenähnlichen Scheiß geglaubt haben und immer noch glauben. Keiner war unersetzbar. Denn ist man hinter ihr Geschäftsmodell gekommen und hat geplaudert, gab es entweder harte Strafen wie Abzüge vom Lohn oder am nächsten Tag war ein anderer Dummer da der den Job erledigt.

Hat man etwas gegen die Firma gesagt oder behauptet sie währe schlecht haben viele andere Mitarbeiter ohne Argumente und eigene Meinung das Gegenteil behauptet und man wurde ausgegrenzt und gemobbt. Deshalb saß ich 5 von den 6 Monaten alleine und ohne Freunde da. Ich hatte nur meine Freundin, welche wie sich dann herausstellte nach meinem Rauswurf ihren Job und die Sekte doch mehr liebt als mich und in der Firma und im Ausland geblieben ist. Ich gebe ihr keine Schuld, denn daran ist die tägliche Gehirnwäsche Schuld. Trotzdem macht es mich traurig das sie (und die anderen Leute) ihre Arbeit und die Firma über alles stellt. Nach meiner Rückkehr nach Deutschland bin ich zum Anwalt gegangen wegen dem Geld das sie mir schulden und das würde dann auch sofort ausbezahlt. Wahrscheinlich um einen Gerichtsprozess zu vermeiden, welcher ihre Machenschaften aufdeckt. Danach bin ich natürlich sofort rausgeflogen und musste meine Kleidung und die Bibel zurück geben. Liebe Reisegäste, es tut mir leid euch belogen und betrogen zu haben. Ich hoffe eure Reisekasse hat nicht zu sehr unter den überteuerten Ausflügen und Upgrades gelitten. Bucht am besten keine Pauschalreisen mehr und falls doch dann kauft nicht das überteuerte Zeug beim Reiseleiter, das ihr woanders für ein Drittel des Preises bekommt. Ich meine, ihr würdet ja auch nicht freiwillig eine Sekte unterstützen.

Beichthaus.com Beichte #00041422 vom 15.07.2018 um 03:09:59 Uhr in Spanien (Palma de Mallorca) (10 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Mein Leben als Ordensschwester

13

Missbrauch Arbeit Emmendingen

Ich beichte heute, dass ich die Institution Kirche hasse, und das obwohl ich ewig lang eine Ordensschwester war! Ich bin in jungen Jahren, nämlich kurz nach der Schule, aufgrund meines tiefsitzenden Glaubens in ein Kloster gegangen. Ich war von dieser Entscheidung […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00041421 vom 15.07.2018 um 01:51:43 Uhr in Emmendingen (13 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Mein Alltag als Rettungssanitäter

20

Gesellschaft Arbeit Ludwigshafen

Ich arbeite im Rettungsdienst, dass seit 10 Jahren. Ich mag meinen Beruf. Leider steht Missbrauch von Rettungsmitteln auf der Tagesordnung der Bevölkerung. Kratzer des heimischen Stubentigers, Schnupfen oder eingewachsene Zehenägel sorgen sowohl des Tages als auch zu Nachtzeiten für überflüssige Einsätze. Während die, in geringer Zahl, vorhandenen Rettungsmittel belegt sind, sterben in regelmäßigen Abständen Menschen, weil niemand kommen kann, bzw. zu spät kommt. Das klingt überzogen, ist jedoch Realität. Gleichzeitig ist die Erwartungshaltung riesig. Wir sollen ALLES vor Ort therapieren, Lebensberatungen durchführen und nebenbei noch die juristischen Probleme der Patienten lösen. Ich wurde schon an Einsatzorte geschickt, wo der Notfall war, dass das Ikearegal nicht aufgebaut werden konnte, vermutlich auf Grund von Intelligenzminderung. Wir sind für medizinische Notfälle ausgebildet und keine Sozialarbeiter.

Ich wurde bespuckt, geschlagen, mit Schusswaffen bedroht und mit Messern angegriffen, während ich nur versucht habe zu helfen. Ich beichte, dass ich schon lange nicht mehr der nette Sani bin, sondern dein personifizierter Alptraum, wenn du mir Grund gibst.

Beichthaus.com Beichte #00041413 vom 10.07.2018 um 16:12:55 Uhr in Ludwigshafen (20 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Der unkommunikative Mensch

11

Trägheit Arbeit WG

Ich beichte, dass ich einen gut bezahlten Job habe und unglücklich bin. Auf der Arbeit sind alle Leute besser als ich und ich bin schüchtern und unkommunikativ und kann deswegen meine täglichen Aufgaben nicht bewältigen weil ich Angst habe auf andere Leute zu zu gehen. Ich bin schon die ganze Zeit krank geschrieben weil ich es einfach nicht schaffe dort noch einmal hinzugehen. Und jetzt wohne ich auch noch zu allem Überfluss in einer sehr sozialen WG und ich weiß nicht wie ich mich vor den anderen Mitbewohnern verhalten soll. Ehrlich gesagt ist es mir super unangenehm mit ihnen Zeit zu verbringen. Auf der Arbeit haben Sie gesagt, dass ich mehr Elan zeigen soll und ihn notfalls vortäuschen soll aber ich kann das nicht beim besten Willen. Ich bin nur noch nervös und angespannt und habe die Angst, was andere Leute von mir denken. Habe zwei mal allen Mut aufgenommen und mich zwei Ärzten anvertraut und die haben mein Anliegen auch nicht wirklich ernst genommen. Auf einen Platz beim Psychologen muss man sehr lange warten, wahrscheinlich muss ich dann meinen Arbeitsplatz auch aufgeben. Ich habe einfach keine Energie mehr und bin total lethargisch und möchte am Liebsten alles hinschmeissen. Das belastet mich sehr.

Beichthaus.com Beichte #00041395 vom 03.07.2018 um 23:16:19 Uhr (11 Kommentare).

In WhatsApp teilen

An der Kasse ist es am Schönsten

10

Betrug Diebstahl Arbeit Shopping Braunschweig

Jedem sei nahegelegt, sich nicht auf mein Niveau abzugeben. Ich (m) war einmal als Aushilfe in einer bekannten Einzelhandelskette tätig. Jeder macht das einmal durch und weiß, dass diese Arbeit, gerade hinsichtlich der Arbeitgeber, wirklich keine schöne Sache ist. […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00041321 vom 05.06.2018 um 14:59:14 Uhr in Braunschweig (10 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht