Mein Mann ist ein guter Vater - aber mehr auch nicht

39

anhören

Ehebruch Verzweiflung Ex Bonn

Ich (w/32) bin seit fünf Jahren verheiratet und todunglücklich in meiner Ehe. Warum ich diese dann weiterführe? Ich bin ein Scheidungskind und möchte nicht, dass mein Sohn genauso leidet wie ich damals. Hinzu kommt, dass ich meinen Mann seit einem Jahr mit meinem Ex-Freund betrüge, den ich wirklich liebe. Zu Anfang meines Studiums habe ich meine große Liebe kennengelernt (mein Ex) und wir hatten etwas mehr als zwei Jahre eine Beziehung. Es war die beste Beziehung, die ich jemals hatte. Wir haben uns auf allen Ebenen verstanden und ergänzt. Er ist 9 Jahre älter als ich, aber das hat unsere Beziehung nie gestört und es spielt auch heute keine Rolle.

Ich habe mich damals leider von ihm getrennt, weil er mich heiraten wollte. In dieser Zeit führten meine Eltern einen fiesen Rosenkrieg, in welchen sowohl ich, als auch meine Geschwister eingebunden wurden. Mein Vater ist der Meister des Psychoterrors gewesen und verteilte auch ab und an Schläge, obwohl wir damals schon alle älter als 16 waren. Da ich meiner Mutter sehr ähnlich sehe, hat er mich hauptsächlich für ihre Fehler büßen lassen. Das Letzte, was ich also wollte, war heiraten. Also verließ ich meinen Ex, weil ich dachte, dass er damit nicht umgehen könnte. Danach fiel ich in ein tiefes Loch und nahm kaum noch am Leben teil. Mein Studium ließ ich schleifen, ich musste mich in Therapie begeben und lernte drei Jahre später meinen jetzigen Mann kennen. Das erste Jahr mit ihm lief super und wir verstanden uns gut. Dann wurde ich schwanger. Dummerweise vertrugen sich meine Pille und die Antidepressiva nicht miteinander. Glücklicherweise habe ich einen wunderbaren Sohn, den ich mehr liebe als alles andere.

Ich heiratete, um meinem Kind stabile Verhältnisse zu bieten. Leider erlitt ich nach der Geburt eine starke Wochenbettdepression, welche mich wieder ein gutes Stück zurückwarf. Seitdem mein Mann Vater geworden ist, behandelte er mich erst wie Luft und fixierte sich völlig auf den Kleinen. Ich war nur noch Mittel zum Zweck. Er ging oft mit dem Kleinen spazieren, wenn ich am Schlafen war und beklagte sich dann bei seinen Verwandten, dass ich kein Interesse an unserem Sohn hätte. Mein Mann fing an mich klein zu machen. Er sagte mir, dass ich nichts im Leben erreicht hätte, ich nichts könnte und schrie mich in Streits richtig an. So kannte ich ihn vorher nicht.

Dann zogen wir in meine alte Heimat, wo der Terror erst richtig losging. Mir ging es merklich schlechter, denn Psychoterror konnte ich noch nie ertragen, da ich es ja schon von meinem Vater kannte. Also versuchte ich meinem Mann alles Recht zu machen, aber das machte es nur noch schlimmer. Nichts war ihm gut genug, nichts machte ihn glücklich. Ich machte auch im Bett alles mit, aber es machte mir schon lange keinen Spaß mehr. Irgendwann fühlte ich dabei gar nichts mehr und weinte oft nach dem Sex. Vor einem guten Jahr traf ich meinen Ex-Freund beim Einkaufen. Ich hatte ihn seit unserer Trennung nicht mehr gesehen, aber er sah sofort, dass es mir schlecht ging. Wir gingen einen Kaffee trinken und sahen uns ab da alle paar Wochen. Da erfuhr ich auch, dass er nach unserer Trennung gelitten hat und ich ihm nie richtig aus dem Kopf ging.

Es dauerte nicht lange und wir waren beide wieder verliebt wie früher. Wir treffen uns so oft wir können, halten via Handy Kontakt, können nicht ohne den anderen sein. Ich habe seitdem auch keinen Sex mehr mit meinem Mann, weil es mich anwidert.

Dieser Mann ist mein perfektes Gegenstück, er macht mich unendlich glücklich und liebt mich mit all meinen Fehlern. Er will mit mir zusammen sein, mich zu seiner Frau machen. Selbst meine engsten Freunde decken unsere heimliche Beziehung, weil sie ihn noch von früher kennen und meinen Mann nicht mögen, weil er mich so scheiße behandelt. Ich habe auch schon versucht mit meinem Mann zu sprechen, aber er verfällt immer wieder in die alten Muster. Er kann sie nicht ablegen. Jetzt habe ich aufgegeben es zu versuchen.

Aber ich habe ein riesiges Problem. So kacke mein Mann auch ist, er ist ein guter Vater. Unser Sohn liebt ihn sehr und über alle Maßen. Soll ich meinem Sohn wirklich den Vater nehmen und mich scheiden lassen? Mein Mann ist kein vernünftiger Mensch und ich habe Angst, dass es eine Schlammschlacht gibt. Dabei leiden aber immer die Kinder. Mich hat die Scheidung meiner Eltern gut kaputt gemacht, mein Vertrauen zerstört. Kann ich das meinem Kind antun? Ich habe solche Angst, dass ich diesem kleinen wunderbaren Mann schade. Mein Ex würde mich mit Kind und Kegel nehmen, ohne mit der Wimper zu zucken.

Ich führe eine sehr traurige Ehe, die für mich die Hölle ist. Ich bescheiße meinen Mann, spiele die heile Familie und weiß, dass es falsch ist. Ich habe jeden Tag ein schlechtes Gewissen. Mein Ex hat doch auch verdient, dass ich zu ihm stehe. Ich beichte, dass ich mich selbst verachte und falsch handle. Ich beichte, dass mein Mann mir egal ist und ich meinen Ex tief und innig liebe. Ich beichte, dass ich ständig an ihn denke und ihn vermisse. Ich beichte, dass ich nicht mehr weiß, was richtig und falsch ist.

Beichthaus.com Beichte #00039934 vom 23.06.2017 um 11:36:29 Uhr in Bonn (39 Kommentare)

Schöne Geschenke von meiner Ex

42

anhören

Neugier Misstrauen Selbstsucht Ex

Ich (m/24) habe mich von einem eigentlich echt tollen Mädchen (22) getrennt. Aber zur Vorgeschichte: Als ich sie kennengelernt habe, konnte ich kaum glauben, dass sie so unschuldig und süß ist. Sie ist noch Jungfrau und unglaublich niedlich, fürsorglich, hübsch und freundlich. Da ich von Natur aus sehr misstrauisch bin, dachte ich, dass sie diese Art nur vorspielt, was ich von meinem kleinen Bruder (19) gewöhnt bin. Da ich den Schlüssel für ihre Wohnung hatte, kam mir die Idee, Kameras zu installieren, um zu überprüfen, ob sie wirklich so ein Engelchen ist, wie sie tut. Jeder hat doch Leichen im Keller - sie auch.

Nachdem ich genug Material auf den Kameras hatte, schaute ich mir die Aufnahmen an. Statt den erwarteten Affären, sah ich, wie sie in einem pinken Schlafanzug durch den Raum tanzte, während verschiedene Lieder liefen. Das machte sie mehrmals täglich, über eine Stunde lang, und ich weiß nicht warum. Ansonsten hat sie viel gelesen. Eine Aufnahme hat mich allerdings besonders verstört. Auf dieser hatte sie Kuscheltiere in der Hand, mit denen sie dann berühmte Filmszenen nachspielte. Titanic zum Beispiel. Ich hatte genug gesehen, löschte die Videos, nahm die Kameras mit und rief sie an. Ich habe mich dann mit ihr getroffen und Schluss gemacht, sie ist in Tränen ausgebrochen und mir nachgelaufen, bis ich zu Hause war. Dort hat sie dann stundenlang vor meiner Tür gewartet. Nach zwei vergangen Tagen fand ich einen Brief von ihr im Briefkasten, dort schrieb sie von ihren Gefühlen und, dass sie mich nicht aufgeben würde. Seitdem schickt sie mir jeden Samstag eine Kleinigkeit per Post. Mal selbstgebackene Kekse, mal einen Liebesbrief oder ein Gedicht.

Es tut mir wirklich leid, aber dieses Mädchen hat seltsame Hobbys, mit denen ich nichts anfangen kann. Ich bereue es, ihre Privatsphäre und ihre Gefühle verletzt zu haben. Ich hoffe, dass sie irgendwann darüber hinwegkommt und einen Mann findet, mit dem sie dann herumhüpfen und Filmszenen mit Kuscheltieren nachspielen kann. Trotzdem muss ich sagen, dass ich mich schon auf den Samstag freue, eine kleine Überraschung ist schon etwas Nettes.

Beichthaus.com Beichte #00039931 vom 22.06.2017 um 12:17:09 Uhr (42 Kommentare)

Mein Ex-Freund ist ein Loser!

19

anhören

Boshaftigkeit Hochmut Ex Hamburg

Gestern bin ich (w/31) über Facebook auf das Profil meines Ex-Freundes gestoßen und als ich die Bilder sah, erlebte ich einen inneren Durchmarsch. Er ist dick und unattraktiv geworden. Ich hätte nie für möglich gehalten, dass ihm das einmal passieren würde. Kennengelernt habe ich ihn mit 21 Jahren, wobei er neun Jahre älter als ich war. Er war damals in den Endzügen seines Studiums und ich gerade am Anfang. Wir haben uns sofort ineinander verliebt. Er war sehr fürsorglich und lieb zu mir, war immer aufmerksam. Der Sex war immer großartig und erfüllend. Er war immer viel auf Partys unterwegs und auf eben so einer Party knutschte er fremd. Da ich damals sehr schwere Zeiten durchmachte, bedingt durch die Verhältnisse in meinem Elternhaus, konnte ich ihm das nicht verzeihen. Ich hatte einfach nicht die Stärke darüber hinwegzusehen. Er war damals so ehrlich und erzählte es mir sofort, zeigte dabei viel Reue und Scham.

Ich habe sehr lange gebraucht, um darüber hinweg zu kommen und fand erst fünf Jahre später meinen jetzigen Mann. Als ich gestern sein Profil anschaute, da überkam mich Häme und Schadenfreude. Von dem einst attraktiven und schönsten Mann, der mir je untergekommen ist, ist nicht mehr wirklich was übrig geblieben. Er hat sein Studium nicht beendet und arbeitet jetzt als Kassierer. Ich fühle mich schlecht, weil es mich irgendwie auch freut. Dann jedoch tut es mir wieder sehr leid. Ich beichte, dass ich Schadenfreude empfinde, wo keine angebracht sein sollte.

Beichthaus.com Beichte #00039923 vom 21.06.2017 um 13:06:15 Uhr in Hamburg (19 Kommentare)

Durch meine Ex werde ich zum Stalker

10

anhören

Eifersucht Neugier Ex Internet Hamburg

Meine Freundin hat vor drei Jahren mit mir Schluss gemacht und wollte auch keinen Kontakt mehr, ich sollte ihre Handynummer löschen und sie hat mich aus den sozialen Netzwerken entfernt. Ich habe ihr am Anfang noch hinterher getrauert, aber irgendwann kam ich über sie hinweg und hatte sie komplett aus meinen Gedanken gelöscht. Bis vor Kurzem unser gemeinsames Lied im Radio lief. Shoot, ich musste wieder an sie denken. Ich war neugierig und habe sie daraufhin auf Facebook gestalkt und mir ihre Bilder, die sie auf "öffentlich" hat, angeschaut. Sie hatte nach der Trennung viele Urlaubsbilder von sich hochgeladen. Die Frau scheint gut über die Trennung hinweg zu sein.

Ich habe mir die Likes unter den Bildern angeschaut. Sie hatte weniger Likes als ich, das pushte mein Ego, aber Likes von Freundinnen und unattraktiven Männern waren eh uninteressant, ich habe nach den Likes von Männer gesucht, die ihr Typ sein könnten. Ich bin dann auf diese Profile gegangen, habe mir deren Bilder angeschaut und nachgeschaut, ob meine Ex diese Bilder auch geliked hat. Bei Bildern, wo sie ein Like hinterlassen hat, habe ich Hass für sie empfunden. Seitdem stalke ich regelmäßig ihre Profil-Seite, ob sie ein neues Bild hochgeladen hat und frage mich, ob sie es absichtlich auf "öffentlich" eingestellt hat. Es tut mir irgendwie schon leid, dass ich sie stalke und würde es selbst auch unheimlich finden, wenn jemanden mich stalkt, aber ich kann irgendwie nichts dagegen tun. Ich wünschte, ich könnte sie wieder aus meinen Kopf verbannen.

Beichthaus.com Beichte #00039870 vom 11.06.2017 um 03:00:57 Uhr in Hamburg (10 Kommentare)

Mein Ex arbeitet schwarz!

11

anhören

Eifersucht Verrat Verzweiflung Begehrlichkeit Ex Chemnitz

Ich komme nicht über die Trennung hinweg. Ich war fünf Jahre mit meinem Ex zusammen und habe ihn sehr geliebt, ich denke, dass ich ihn noch immer liebe, obwohl er mich so sehr verletzt und wegen einer Anderen verlassen hat. Ich habe Stimmungsschwankungen, die oftmals auch mit starken Rachegefühlen zusammenhängen. Ich fühle mich so begraben, im Stich gelassen, er hat mir das Messer ganz tief in meinen Rücken gesteckt. Der Gedanke, dass er jetzt eine Andere glücklich macht, sich bei ihr wohlfühlt und mit ihr gemeinsame Dinge unternimmt, zerreißt mein Herz. Die Tatsache, dass er mich nicht mehr will, mich aus seinem Leben verbannt hat, ist umso schmerzvoller!

Mittlerweile habe ich ihn angezeigt wegen Schwarzarbeit und hoffe nun seit Wochen, dass er endlich erwischt wird. Er soll fallen, ganz tief, und Sorgen sollen ihn plagen. Aber es tut sich nichts, außer dass er sein Leben immer mehr genießt mit seiner neuen Flamme. Woran liegt es, dass das Hauptzollamt noch nicht reagiert hat? Wie lange dauert das? Wird es überhaupt geahndet? Ich will selbst raus aus diesem Teufelskreis, ich weiß nur nicht wie!

Beichthaus.com Beichte #00039869 vom 10.06.2017 um 19:29:39 Uhr in Chemnitz (11 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht