Angstpatienten beim Zahnarzt

26

anhören

Fetisch Hochmut Engherzigkeit Arbeit Gesundheit

Ich bin Zahnarzt und führe eine eigene Praxis. Meine Beichte ist, dass ich diesen Beruf ergriffen habe, weil ich den Umgang mit Schmerz- und Angstpatienten liebe. In meinem Stuhl wird jeder noch so harte Kerl butterweich und handzahm, wenn ich den Bohrer führe oder mit der Zange hantiere. Viele Menschen kommen wirklich erst dann, wenn es "zu spät" ist und richtig viel repariert oder gar gezogen werden muss. Am liebsten sind mir diejenigen, welche dabei auf eine Betäubung verzichten. Aber bis zur Betäubung dauert es ja etwas und der Moment selbst, dieses Zucken und das Verziehen des Gesichts geben mir ebenfalls einen Kick. Ja, ich genieße die Angst der Patienten, die sie oft überspielen wollen, den kalten Schweiß, den ich schon beim Händedruck spüre und der sich bei der Behandlung auf der Stirn bildet, das Zittern und Händeringen, die kippende Stimme beim Beantworten meiner Fragen. Wenn jemand beim Behandeln stöhnt oder schreit, weiß ich, ich habe den Nerv getroffen. Je heftiger die Beschwerden, je dicker die geschwollene Wange, je größer die Verzweiflung in meinem Behandlungszimmer, desto erregter werde ich in meinem Inneren.

Die Jugendlichen mit der größten Klappe da draußen, arrogante Führungskräfte, besserwissende LehrerInnen, jede Schicht und Altersgruppe, sie finden sich früher oder später alle auf demselben Stuhl wieder und werden unter meinen Händen lammfromm, brauchen ein Stofftier oder die Hand der Partnerin/des Partners, um die Behandlung nervlich zu überstehen. Natürlich wirke ich beruhigend auf sie ein und lasse mir nicht anmerken, dass mich ihre Zahnschmerzen und die Angst erregen und ich tue auch nichts, was ihnen schaden könnte. Selbstverständlich berate ich auch zum Thema Prophylaxe, aber viele Patienten achten eben nicht auf ihre Zähne bzw. haben eine Veranlagung zu Komplikationen. Ich ziehe innerlich einen enormen Lustgewinn aus dem Leid und der Bedürftigkeit meiner Patienten und bitte um Absolution für diese Neigung, die ich mit nicht wenigen meiner KollegInnen teile.

Beichthaus.com Beichte #00040899 vom 20.01.2018 um 09:24:24 Uhr (26 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Bewundert mich für meine Möpse!

33

anhören

Begehrlichkeit Eitelkeit Gesundheit Hannover

Ich (w/23) habe mir die Möpse vergrößern lassen. Ich habe sie sogar ein wenig größer machen lassen, als der Arzt mir bei meiner Körpergröße empfohlen hat. Medizinisch betrachtet natürlich alles andere als nötig; aber ich finde es geil, wenn mir die Jungs hinterher geiern. Ich freue mich schon auf den Sommer, wenn ich mit einem knappen Bikini ins Freibad kann und mir die ganzen Typen aus den Augenwinkeln auf die Möpse starren, auch wenn die Freundin direkt daneben liegt!

Beichthaus.com Beichte #00040895 vom 18.01.2018 um 17:09:35 Uhr in Hannover (33 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Das Geheimnis des verletzten Anzugträgers

31

anhören

Peinlichkeit Boshaftigkeit Gesundheit

Ich (w/21) bin gerade in einem großen Kreiskrankenhaus in der Notaufnahme. Ich mache eine Ausbildung zur Notfallsanitäterin und damit ich auch einmal sehe, wie es mit den Patienten nach dem Transport im RTW weitergeht, bin ich für ein paar Wochen dort. Heute haben wir einen Mann um die 50, Anzugträger, gutaussehend, tolle Haare, dem Aussehen nach wohlhabend, nach einem Autounfall auf den Tisch bekommen. Er war ansprechbar, hatte auf den ersten Blick zwar schwere aber keine lebensgefährlichen Verletzungen erlitten. Irgendwie gefiel er mir, weil er so gut aussah. Ich ertappte mich selbst dabei, wie ich trotz seiner Verletzungen und des Blutes zu träumen begann und sein schönes Gesicht musterte. Dann mussten wir seine Hose aufschneiden und plötzlich war meine Sympathie für den Mann auf einen Schlag weggeblasen.

Unter seiner sündhaft teuren Armani-Hose kam ein Damenhöschen zum Vorschein . Noch dazu so ein buntes mit einem Snoopy darauf . Ich konnte mir das lachen nicht verkneifen und meine Kollegen meinten nur ich solle mich doch gefälligst etwas zusammen reißen. Aber welcher erwachsene Mann trägt schon ein Damenhöschen? Ich war froh, als wir ihn nach der Erstversorgung weitergeben konnten an die Radiologie, denn ich konnte mir die ganze Zeit das Schmunzeln nicht verkneifen, weil ich das so lächerlich fand. Ich möchte beichten, dass ich mich über einen verletzten Menschen lustig gemacht habe. Ich weiß, dass es nicht okay von mir war und werde so etwas in Zukunft nicht mehr machen und mich professioneller verhalten.

Beichthaus.com Beichte #00040894 vom 18.01.2018 um 08:12:07 Uhr (31 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Gelbe Stumpen im Mund

23

Ekel Unreinlichkeit Gesundheit Frankfurt

Es geht um meine Körperhygiene, die ich in den letzten Jahren wirklich stark vernachlässigt habe. Es fing damit an, dass ich irgendwann mehr und mehr auf Zahnhygiene verzichtet habe. Heute hängen mir deshalb gelbe Stumpen im Mund herum und wahrscheinlich stoße ich auch einen unangenehmen Mundgeruch aus. Ähnlich sieht es mit der täglichen Dusche aus, die früher Pflicht war. Heute dusche ich, wenn es hochkommt etwa alle drei Wochen. Entsprechend unregelmäßig wechsle ich meine Unterwäsche. Meine Unterhose ist oft so speckig und fleckig, dass ich sie einfach fortwerfe und dann eine frische anziehe, die meist einige Wochen halten muss. Einmal hatte ich da unten einen fadenförmigen, juckenden und stinkenden Pilz, doch das war zum Glück einmalig. Anders sieht es da mit meinen Füßen aus. Ich habe sehr schlimme Füße, was vielleicht daran liegt, dass ich meine Socken fast nie wechsle. Das muss ich aber ändern, denn erst gestern habe ich die Dinger mal ausgezogen, was fast nicht ging. Sie waren wie festgeklebt. Zum Vorschein kamen dann fast weiße Füße, die nicht gerade lebendig aussahen und ich musste erstmal den schmalzigen Talg zwischen den Zehen rauspulen, während sich in der Wohnung ein Geruch wie aus einer Käserei ausbreitete. Dieses Erlebnis hat mich selbst fast umgehauen. Auch zu denken gab mir, dass neulich der Postbote bei mir klingelte und brechen musste, als ich die Tür aufmachte. Deshalb werde ich jetzt versuchen, jeden Tag ein bisschen sauberer zu werden. Ich glaube aber auch, dass es noch ekelhaftere Menschen gibt, als ich es bin.

Beichthaus.com Beichte #00040879 vom 13.01.2018 um 22:35:42 Uhr in Frankfurt (23 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Mein Alkohol-Experiment

19

anhören

Dummheit Trunksucht Gesundheit

2014 wurde ich nach zehn Jahren im Betrieb gekündigt. Lange spielte ich mit dem Gedanken ein Experiment zu starten, wie viel ich durch Alkohol zunehmen könnte und ab einen gewissen Punkt wieder abnehmen. Da ich sehr viel Geld gespart hatte, reichte es für ca. vier Jahre ohne mich für ALG 1 oder ALG 2 anmelden zu müssen. Seit Sommer 2014 kippte ich also 20 bis 30 Bier jede Woche. Dies schaffte ich durchgehend bis November 2017. In dieser Zeit habe ich 40 Kilo zugenommen. Bewegung hatte ich auch nicht sehr viel bzw. habe ich mich nur bewegt wenn es auch nötig war. Nun habe ich einen BMI von 44. Jetzt habe ich mein Experiment beendet und bereue es, angefangen zu haben. In der Zeit musste ich meine Klamotten eine Nummer größer kaufen. Nun habe ich während des Schlafens Atemaussetzer und Kreuzschmerzen sobald ich lange Strecke gehe. Ich bereue es überhaupt dieses Experiment angefangen zuhaben. Ich fühle mich körperlich fit, wenn ich meinen Körper nicht zu stark beanspruche, aber zum Abnehmen fehlt mir die Motivation.

Beichthaus.com Beichte #00040847 vom 04.01.2018 um 23:54:21 Uhr (19 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht