Der Profimusiker in engen Lederhosen

2

Begehrlichkeit Sex

Seit geraumer Zeit spielt ein Bekannter von mir die Hauptrolle meinen schmutzigen Phantasien. Er ist jünger als ich, Profimusiker und sehr gutaussehend. Er wirkt auch ziemlich selbstbewusst und dominant, vor allem auf der Bühne, auch wenn er mir mal gestanden hat eigentlich schüchtern zu sein. Jedenfalls Tagträume ich häufig, wie er in schwarzen engen Lederhosen und freiem Oberkörper vor mir kniet. Für gewöhnlich finde ich nackte Männer nicht sexy. Aber ihn schon. Mit leuchtenden Augen blickt er erwartungsvoll zu mir auf. Er darf zusehen wie ich meine Seidenstrümpfe über meine langen Beine rolle. Dann verbinde ich ihm damit die Augen. Dabei ist mein Unterleib seinem Gesicht sehr nah. Ich kann seinen Atem an meiner Möse spüren und er kann meinen Duft riechen. Wenn er dann seine Hände rührt, weil er mich berühren will bestrafe ich ihn mit leichten und festen Schlägen und drücke sein Gesicht immer wieder an meine Möse, bis er mich anfleht seine enge Hose ausziehen und seine schmerzende Erektion vom harten Leder befreien zu dürfen. Ich packe ihn an den Haare und drücke seinen Mund auf meine Möse. Er muss mich lecken bis mein Saft über sein Gesicht strömt und über seinen muskulösen Oberkörper fließt. Ich schäme mich für diese schmutzigen Gedanken und habe Angst ihm bald wieder zu begegnen.

Beichthaus.com Beichte #00041925 vom 01.10.2019 um 21:59:09 Uhr (2 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Auf den Geschmack gekommen

7

Fremdgehen Sex Partnerschaft Frankfurt

Ich habe seit über drei Jahren eine Freundin. Unser Beziehung läuft soweit gut, wir haben viele gemeinsame Interessen, im Bett haben wir auch unseren Spaß. Vor etwa sechs Monaten habe ich auf einer Party Iris kennengelernt. Eine sehr schöne Frau mit blonden lockigen Haaren, mittelgroßen Brüsten und schlanker Figur. Wir haben uns unterhalten, dabei wanderte mein Blick immer wieder in den Ausschnitt ihres T-Shirts auf ihren Brüste. Das merkte sie wohl und öffnete einen weiteren Knopf an der Knopfleiste. Dabei fragte sie mich, ob mir gefalle, was ich sehe. Ein Wort ergab das Weitere bis wir den Heimweg gemeinsam antraten. Vor ihrem Haus wollte ich mich verabschieden, sie aber meinte ich müsse unbedingt noch einen Kaffe mit ihr trinken. Ich dachte mir, nichts lieber als das, dann sehe ich auch ihre Brüste in voller Schönheit. Es kam wie es kommen musste, wir landeten im Bett und vögelten die halbe Nacht. Am nächsten Morgen verabschiedeten wir uns.

Daraus entwickelte sich, dass wir uns regelmäßig zum Ficken treffen. Vor ein paar Monaten hatten wir uns verabredet. Ich sagte meiner Freundin, dass ich mich noch mit meinen Jungs treffe und wollte aufbrechen. Sie war an den Abend so rallig, dass sie mir die Hose runter zog und mir sagte vorher müsse ich sie noch nehmen. Auf die fünf Minuten kommt es doch nicht an, oder? Also habe ich noch einen Quicky eingeschoben. Danach bin ich zu Iris gefahren. Sie hat mich wie immer überschwänglich begrüßt, mir die Klamotten vom Leib gerissen und meinen Schwanz geblasen. Plötzlich hörte sie auf und ich dachte jetzt schickt sie mich in die Dusche. "Dein Schwanz schmeckt heute besonders lecker! Wie kommt das?" Da wir immer über alles sprechen, auch über unsere sexuellen Wünsche und Aktivitäten, erzählte ich ihr die Geschichte. "An deinem Schwanz ist noch der Muschisaft deiner Freundin? Sehr geil!" Sie war begeistert und wurde noch ralliger.

In der Folge wurde unsere Beziehung noch abgefahrener. Wir tauschen uns täglich aus, sie will von mir detaillierte Berichte über den Sex mit meiner Freundin. Ich habe ihr auch schon Fotos von den Aktivitäten gesendet. Es macht sie und mich geil und noch vertrauter. In der Zwischenzeit darf ich mich nach dem letzten Sex mit meiner Freundin nicht mehr waschen, damit sie den Geschmack hat. Ich schäme mich, dass ich das geil finde.

Beichthaus.com Beichte #00041920 vom 20.09.2019 um 23:32:23 Uhr in Frankfurt (7 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte


Dumm leckt gut

19

Wollust Sex Ex Aschaffenburg

Ich (m/41) war immer recht gut in Form, durchaus eloquent, jedoch wegen familiärer Prägung nie verheiratet und bin auch kinderlos geblieben. Ich habe immer wieder wechselnde Freundinnen, grundsätzlich immer jünger, weil knackiger. In einer kurzen Single-Phase, (da war ich 34), habe ich mich mal mit einer etwas seltsamen 21-jährigen getroffen, die im Internet ein wenig infantil und einfältig rüberkam, es in der Realität auch war.

Sie war ganz hübsch, schlank, niedliche Titten und ein hübscher Po, aber leider Blöd wie Schifferscheisse. Man konnte nirgendwo mit Ihr hingehen, ständig redete Sie sehr laut von Ihren (stinkenden) Haustieren als ihren Kindern, lachte sehr laut und schrill, benutzte ständig Wörter wie "Menno" "lol". Man hatte im Grunde das Gefühl, mit einer geistig behinderten 9-Jährigen unterwegs zu sein. Blasen konnte Sie auch nicht, sie hat immer nur Ihre Zunge angespannt und dann an die Unterseite der Eichel damit bearbeitet, sodass man nach einer Weile das Gefühl hat, dort eine offene Wunde zu haben. Beim Ficken war sie sehr passiv, aber laut. Aber Arschlecken konnte Sie, wie keine Zweite. Sie Empfand große Lust und Spass dabei, ihre Zunge wirklich, wirklich... wirklich tief in der Rosette zu versenken und stundenlang daran rum zu nuckeln.
Manchmal kam sie schnell vor der Arbeit noch vorbei, nur um eine Leck-Session einzulegen. Wenn ich dann gekommen war, ist sie arbeiten gegangen und ich habe mit den Kumpels ein Bierchen gezischt. Das war der einzige Grund, warum ich es dann doch 2 Monate mit der Irren ausgehalten habe. Ich beichte, dass ich die Irre dafür benutzt habe, aber ich bereue nichts.

Beichthaus.com Beichte #00041851 vom 31.05.2019 um 10:49:38 Uhr in Aschaffenburg (19 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Sex-Urlaub in Tunesien

54

Dummheit Waghalsigkeit Sex Tunesien

Ich (46) war alleine im Urlaub in Tunesien. Seit der Scheidung von meinem Mann vor zwei Jahren hatte ich hier endlich wieder Sex mit Männern gehabt. Die beiden jungen Männer, die ich hier kennenlernte, waren bedeutend jünger als ich, dennoch schätzte ich sie auf mindestens 18. Da ich noch fruchtbar bin, aber die Pille nicht mehr nehme, benutze ich zur Verhütung ausschließlich Kondome. Nach dem Sex mit den Beiden stellte ich fest, dass sie gar keine Kondome benutzt hatten. Sie fanden das, anders als ich, total geil. Eine Urlauberin, der ich mich anvertraut habe, meinte zu mir, dass solche Fälle hier öfters passieren würden. Sie kannte die Beiden und meinte, dass sie höchstens 16 sind und sich einen Spaß machen, eine Frau nach Möglichkeit zu schwängern. Ich bin echt fertig und habe Angst jetzt schwanger zu werden. Bin ich denn wirklich an so miese Typen geraten, die mich absichtlich ohne Schutz schwängern wollten? Das Schlimmste ist, ich hebe denen vorher noch 200 Euro gegeben. Was soll ich denn jetzt nur tun?

Beichthaus.com Beichte #00041849 vom 27.05.2019 um 22:51:34 Uhr in Tunesien (Hammamet) (54 Kommentare).

In WhatsApp teilen


Wenn der Feuerdocht an das Hintertürchen stößt

22

Wollust Sex Dummheit

Oh man, unter Schmerzen schreibe ich diese Beichte und erbitte um Erlass meiner Schuld. Nach endlosem und intensivstem Betteln, Bitten und Überzeugen, hat mich meine Frau letztens mal "ans Hintertürchen anklopfen" lassen. Um das Ganze ein bisschen geschmeidiger und angenehmer zu gestalten, dachte ich, Kavalier alter Schule und Gentlemen erster Güteklasse, dass ich ihr Hinterstübchen ein bisschen eincreme, um die Sache etwas leichter und besser flutschen zu lassen. Auf dem Nachtkästchen neben dem Bett stehen immer alle möglichen Cremes und Salben und Lotionen und so weiter bereit, Frau braucht ja alles und hat noch mehr. Also, kurz vor dem lang ersehnten Eintritt ins hintere Paradies, dachte ich also ich schmiere mir noch schnell was Glitschiges auf das Türchen und die Flinte, und habe dementsprechend neben mich gegriffen und ein Döschen aufgeschraubt, eine ordentliche Ladung mit dem Finger auf dem braunen Auge verteilt und habe dann meinen Aparillo in Position gebracht und wollte entern.

Weil es dunkel war im Schlafzimmer und ich wohl etwas zu aufgeregt ob der bevorstehenden Premiere war, habe ich wohl ins falsche Töpfchen gegriffen. Anstatt was zu erwischen, was schön geschmeidig flutscht, habe ich wohl den asiatischen Schmerzlinderer namens Tiger Balm erwischt. Wer es nicht kennt, das ist die Schmerzsalbe, die auf der Haut aufgetragen wird, recht schnell recht warm wird. Meiner Frau fiel es nach gefühlten 2 Millisekunden auf, mir nach zwei weiteren Millisekunden, immer noch voll im Vorwärtsdrang in Richtung Hintertür. Ich hatte noch nie solche Schmerzen und den Schreien und Flüchen nach, meine Frau wohl auch nicht. Es stellte sich heraus, dass die Creme besser haftet als gedacht. Auch jetzt, 5 Tage später, 50 roten Rosen später, 100 Entschuldigungen und Beteuerungen wie leid es mir tut, redet meine Frau immer noch nicht mit mir. Dafür höre ich sie um so lauter schreien und fluchen, wann immer sie auf die Toilette verschwindet. Es tut mir leid, ich bereue es zu tiefst, mich von meinen Trieben habe leiten lassen und nicht wenigstens das Licht angemacht zu haben. Meine Strafe habe ich längst bekommen. Die Hintertür ist auf ewig verschlossen und mir brennt immer noch der Docht wie Feuer.

Beichthaus.com Beichte #00041746 vom 06.02.2019 um 15:52:08 Uhr (22 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht