Hilfe! Mein Kind ist hässlich!

18

Engherzigkeit Kinder Familie Wien

Ich beichte, dass ich mein Kind hässlich finde. Es ist so hässlich, dass ich langsam daran zweifle, ob ich auch der Vater bin, denn ich weiß, dass meine Frau mir mal fremdging! Falls es doch wirklich mein eigen Fleisch und Blut seien sollte, dann hoffe ich, dass er sich noch entwickelt, denn sonst sehe ich in der Zukunft einen fetten hässlichen Sack, der mit 50 noch immer Jungfrau ist und zu Hause wohnt!

Beichthaus.com Beichte #00041376 vom 27.06.2018 um 13:13:30 Uhr in Wien (Sagedergasse) (18 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ich zittere vor Wut: Kinder!

22

Zorn Hass Kinder Frankfurt

Ich (w/22) muss beichte, dass ich Kinder hasse. Schlimm wird es, wenn ich schreiende, vorlaute Kinder in der Stadt sehe. In mir kommt ein unglaublicher Hass hoch. Meist aber gegen die Eltern. Manchmal zittere ich vor Wut. Bis jetzt konnte ich mich aber weitgehend kontrollieren. Außer einem bösen Blick Richtung Eltern oder einem flapsigen Kommentar ist noch nichts passiert. Ich schäme mich manchmal so zu sein.

Beichthaus.com Beichte #00041373 vom 26.06.2018 um 08:54:23 Uhr in Frankfurt (22 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

Der stinkende Junge in der Kita

16

Eitelkeit Kinder Kindergarten Köln

Ich (w/32) arbeite in einer kleinen Kita-Gruppe für Kleinkinder im Alter von 6 Monaten bis 2 Jahren. Wir haben maximal 10 Kinder in der Gruppe und da die Kinder noch sehr klein sind, hat jeder so "sein(e) Kind(er)", um einen engen Bezug aufzubauen. Das gilt besonders für die Kinder zwischen 6 und 12 Monaten. Ich liebe meinen Beruf, ich liebe die Kinder und bin selbst Mutter. Ich würde nie etwas anderes machen wollen. Seit Mai haben wir einen kleinen Jungen (11 Monate) in unserer Gruppe, um den hauptsächlich ich mich kümmere. Er ist auch noch recht anhänglich, daher bin ich zu 80% meiner Arbeitszeit mit ihm zusammen. Ich mag den Kleinen wirklich, er ist niedlich und sehr liebenswert. Unkompliziert, pflegeleicht und lieb. Auch die Eltern sind eigentlich total lieb, nett, stehen fest im Leben und sind sehr tolerant. Aber (und das hatte ich seit Jahren nicht), habe ich einen gewissen Ekel vor ihm. Er kommt morgens schon mit Flecken vom Frühstück auf den Klamotten und vor allem an seinem Halstuch bei uns an. Wenn er Schnupfen hat, ist das Halstuch auch extrem mit Rotz beschmiert. Kinder bleiben nunmal nicht sauber, aber ich als Mutter würde mein Kind anschließend nochmal umziehen oder es direkt erst nach dem Frühstück anziehen, bevor ich es irgendwo so abgebe. Dann hat er auch noch immer total die dicken Schmalzbrocken im Ohr, was ich auch recht unappetitlich finde. Und sein Eigengeruch stört mich. Der ist ganz komisch. Meine Kinder riechen auch nicht nach Bübchen oder Penaten, aber ich komme mit seinem Geruch nicht klar.

Jetzt beim schreiben, rieche ich noch seinen Geruch von heute Vormittag, obwohl ich duschen war und mich umgezogen habe. Ich beichte, dass ich nicht in der Lage bin, diesen Ekel abzulegen, obwohl ich es gerne würde. Und von dem Kleinen mal abgesehen: Ich bin auch niemand, der jedes Baby/Kind süß und sympathisch findet. Trotzdem behandle ich natürlich alle Kinder gleich. Zumindest gebe ich mir große Mühe, dass niemand (wenn es mal so ein Kind in der Gruppe gibt), meine Abneigung zu spüren bekommt.

Beichthaus.com Beichte #00041362 vom 21.06.2018 um 19:29:54 Uhr in Köln (Hacketäuerstraße) (16 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Frische Erdbeeren vom Bauernhof

24

Dummheit Kinder

Ich (w/31) fahre zur Zeit sehr gern zu einem Bauern in der Nähe meines Wohnortes, wo man selber auf einem Feld Erdbeeren pflücken kann. Die Früchte sind dort nicht nur billiger, sie schmecken nach einem Tag unter der Sonne auch viel besser als der halbverfaulte Mist aus dem Supermarkt, und außerdem ist es dort ausdrücklich erlaubt, nebenbei gratis mitzunaschen, man wird sogar dazu aufgefordert. Vor ein paar Tagen war ich also wieder dort und habe fröhlich Erdbeeren gepflückt, als ich wenige Meter neben mir hören musste, wie eine hysterische Helikoptermutti ihren armen kleinen Sohn angebrüllt hat, was ihm denn einfiele, sich hier einfach Erdbeeren in den Mund zu stecken, die müsse man schließlich gründlich waschen, davon könne man sich weiß Gott was holen und so weiter. Ich musst daraufhin unkontrolliert losprusten und hatte beide Backen so voll mit Erdbeeren, dass ich mich vor Lachen beinahe verschluckt hätte. Meine Beichte ist, dass ich das arme Kind quasi mitausgelacht habe, denn eigentlich tat mir der Kleine zutiefst leid. Wahrscheinlich wurde er zu hause gleich mal in Sa*rotan gebadet, weil er eventuell ja ein Krümelchen Erde an den Fingern haben könnte.

Beichthaus.com Beichte #00041334 vom 11.06.2018 um 10:41:44 Uhr (24 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Kinder wollen auch in den Urlaub fahren

25

Kinder Urlaub Berlin

Ich krieg die Krise, wenn die Alleinerziehenden ein Fass aufmachen, weil sie mit ihren Kindern aus finanziellen Gründen nicht in Urlaub fahren können. Wer denkt da an Arbeitnehmer aus dem Mindestlohn-Sektor? Die brauchen meiner Meinung nach dringender Erholung als irgendwelche Rotznasen, die den halben Tag in der Schule sind, eine Stunde Hausaufgaben machen, und das wars.

Beichthaus.com Beichte #00041329 vom 08.06.2018 um 17:44:49 Uhr in Berlin (25 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht