Widersprich mir nicht!

14

anhören

Aggression Hass Gesellschaft Stuttgart

Ich (m) hasse es, wenn Menschen mir widersprechen, mein Verhalten infrage stellen oder mit mir diskutieren. Es läuft immer so ab: jemand erzählt etwas und ich erkenne, dass sich dieser jemand gewaltig täuscht. Ich weise ihn darauf hin, er widerspricht mir und fängt an, mit mir zu diskutieren. Monate später jammern sie und meinen, dass ich richtig lag. Ich könnte jedes Mal schreien, weil diese Leute so dumm sind, warum können diese Idioten nicht auf mich hören? Ich habe recht und hasse es, wenn man nicht das macht, was ich sage. Wenn ich jemanden freundlich bitte, etwas zu erledigen und sofort kommt ein “Nein!“, verdammt, wie gern würde ich solche Menschen aus dem Fenster werfen. Erst, wenn ich entsprechende Personen ignoriere, wird gemacht, was ich will. Ich verstehe nicht, warum man sich selber Steine in den Weg legt. Ich bin nicht gerne das Arschloch, aber ich muss Prioritäten setzen. Es kann nicht angehen, dass mir auf eine derart respektlose Art widersprochen wird. Wenn ich glücklich bin, sind es die Menschen in meinem Umfeld auch, also sollten sie auch alles dafür tun, damit es so bleibt.

Beichthaus.com Beichte #00040091 vom 24.07.2017 um 18:12:15 Uhr in Stuttgart (14 Kommentare)

Sport-Fanatiker und Fitness-Junkies

10

anhören

Hass Vorurteile Ungerechtigkeit Sport

Ich verachte diese ganzen Sport- und Diätfanatiker, die versuchen, einem ständig ein schlechtes Gewissen zu machen und über unsere Körper lästern, obwohl wir weder faul noch übergewichtig sind. Es fing schon damals in der Schulzeit an. Ich war ein kleines Mädchen, das "nur" einmal die Woche Sport trieb und Kleidergröße 36 trug. Immer wurde ich von den durchtrainierten Sportlerinnen, die regelmäßig Wettbewerbe gewannen, fertig gemacht. Ich wurde als zu fett bezeichnet, mir wurden absichtlich Bälle gegen den Kopf geworfen etc. Irgendwann als ich mehr Selbstbewusstsein gewonnen hatte, konnte ich mich gegen die anderen Mädchen durchsetzen. Die Jungs mochten meine natürlichen Kurven bald immer mehr und in allen anderen Fächern außer Sport war ich eine der Besten. Es kann nicht jeder Sport mögen und auch wenn sich jemand nicht immer gesund ernährt, oder ein paar zusätzliche Kilos drauf hat, sollte niemand fertig gemacht werden.

Ich habe eine Phobie gegen hohle Sportler/innen und diese ganze vom Sport- und Magerwahn besessene Gesellschaft entwickelt, die intolerant gegen Andersdenkende und Normal- und Übergewichtige agieren. Es ist doch einfach nur krank, dass man fast magersüchtig sein muss um Model, Skispringer etc. zu werden. Außerdem empfinde ich Sportunterricht als pure Demütigung. Unsportliche oder Übergewichtige werden vor der Klasse bloß gestellt und haben gegen erfahrene Sportler keine Chance (bei Ballsportarten etc.) und werden zu dem schlecht bewertet. Bewegung an Schulen ist wichtig und gut, aber wieso wird unnötig Konkurrenz und Druck aufgebaut? Sport soll doch Freude an Bewegung vermitteln und den Teamgeist stärken, wieso wird dafür so wenig getan?

Mein Hass richtet sich nicht an Sportler/innen jeder Art, sondern nur an intolerante, diskriminierende und sich selbst krankmachende (durch diverse Medikamente) Fanatiker. Ich mache inzwischen ganz gerne Sport, wenn ich Lust dazu habe. Ich liebe Wandern, Wassersport und Yoga. Sportarten ganz ohne Stress und zickige Mädels, die einen runterziehen wollen.

Beichthaus.com Beichte #00040082 vom 23.07.2017 um 20:11:30 Uhr (10 Kommentare)

Die Insekten haben sich gegen mich verschworen!

17

anhören

Aggression Hass Tiere Karlsruhe

Ich (m/19) hasse Insekten und Spinnen, außer Bienen! Sie sind nervig, sehen eklig aus und fühlen sich unglaublich mächtig, wenn sie durch mein Fenster fliegen, in der Hoffnung, meinen Tag zu ruinieren. Gestern Nacht flog eine Motte in mein Zimmer und schwirrte wie eine Bekloppte durch den Raum. Dann wurde es richtig pervers. Sie flog gegen den Fernseher und plötzlich war sie wie auf Drogen, ihre Geschwindigkeit hatte sich verdoppelt, kurz darauf landete sie auf dem Boden. Ich wollte schlafen und hatte keine Lust, darauf zu warten, dass sie nach draußen flog. Ich warf ein Handtuch über die Motte und sprang zwei Mal auf sie. Nun klebt die tote Masse auf meinem Boden, ich könnte kotzen! Insekten wissen mehr, als man vielleicht denkt. Ich stelle mir eine Organisation vor, dort werden getötete Genossen von Spähern gemeldet und Rache an dem Mörder genommen. Als ich nämlich schlafen ging, wurde ich mehrmals von einer Mücke gestochen und durch ihr penetrantes Summen belästigt. Auch eine Fliege hat den Weg in meine Wohnung gefunden, es ist eine regelrechte Verschwörung gegen meine Wenigkeit.

Ich freue mich schon auf den Winter und hoffe auf viel Kälte, damit diese durchtriebenen Biester fern bleiben. Sollte ich jemals eine Mücke in einem Glas einfangen, werde ich sie foltern, ich werde sie nur nicht sterben lassen, denn sie soll leiden, so wie ich leiden muss, wenn sie mich stechen, vom Schlafen abhalten und in meine Wohnung fliegen, als gehöre sie ihnen. Seit drei Jahren gehe ich täglich joggen und besuche einen Karatekurs, alles, um schneller zu werden, um irgendwann eine Mücke zu erwischen. Die Stiche und das impertinente Summen haben mich nur stärker gemacht und irgendwann werden sie alle dafür bezahlen, mich mit ihrem Summen verspottet zu haben. Irgendwann wird abgerechnet und wenn ich die Mücke ordentlich gequält habe, lasse ich sie zu ihrer Organisation zurückfliegen, um zu erzählen, dass sie sich einen Feind gemacht haben, den sie nicht besiegen können.

Beichthaus.com Beichte #00040075 vom 22.07.2017 um 13:55:31 Uhr in Karlsruhe (17 Kommentare)

Die Krankenkasse will, dass ich sterbe!

44

anhören

Hass Ungerechtigkeit Gesundheit Hamburg

Ich bin fettleibig. Und zwar massiv. Wie es dazu kam, hatte damals verschiedene Ursachen, Probleme in der Familie, mit der Liebe, mit dem Job und ich bin leider jemand, der bei Frust das Futtern anfängt. Mit 20 war ich noch richtig schlank und jetzt, mit 24, wiege ich bei einer Körpergröße von 1,80 ganze 170kg. Mittlerweile kann ich nicht mehr arbeiten, ich kann kaum noch länger als zwei Minuten stehen, laufen geht paar Minuten, dann habe ich solche Schmerzen im Rücken und den Füßen, dass es nicht mehr geht. Abnehmen geht alleine sehr schwer, da ich mich selber kaum noch bewegen kann und ich schon bei längeren Bewegungen Kreislaufprobleme bekomme.

Ich war bei meinem Hausarzt und habe eine Kur beantragt, weil ich endlich wieder normal leben will und es allein einfach nicht schaffe, abzunehmen und ich auch beim Thema Ernährung Hilfe bräuchte. Mein Arzt hat mich gründlich untersucht und auch ein Gutachten geschrieben, in dem steht, dass ich massiv gefährdet bin, Diabetes oder einen Herzinfarkt zu bekommen und meine Knochen und Nerven jetzt schon stark beschädigt sind. Habe mich dann mit meiner Krankenkasse auseinandergesetzt und auch das Gutachten dort hingegeben, wegen Beantragung der Kur. Ein paar Tage später kam dann der Brief, in dem stand, dass mein Antrag auf eine Kur ABGELEHNT wird, mit der Begründung: ES BESTEHT KEINE MEDIZINISCHE NOTWENDIGKEIT. Ich konnte es nicht fassen. Wann wäre es denn medizinisch notwendig? Wenn ich unter der Erde liege? Wie viel muss denn noch kommen?! Ich kann kaum noch stehen und laufen und die sagen, es ist nicht notwendig. Ich habe jetzt Widerspruch eingelegt und hoffe, die kommen zur Vernunft. Möglicherweise ist das Taktik der Krankenkassen, das so lange hinauszuzögern, bis ich an einem Herzinfarkt draufgehe. Na Danke.

Beichthaus.com Beichte #00040072 vom 21.07.2017 um 15:23:07 Uhr in Hamburg (44 Kommentare)

Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

Das Flittchen hat mich angestarrt!

10

anhören

Aggression Zorn Hass Wien

Ich (m/20) kann es auf den Tod nicht ausstehen, wenn mich jemand anstarrt. Da kriege ich echt einen Hals! Heute stand ich bei der Kasse, da dreht sich ein Mädchen, vielleicht 10 Jahre alt, um und starrt mich echt voll an! Sie war weder behindert noch sonst etwas. Ich habe dann halt einfach gefragt, was sie will und dann dreht sich ihre Mutter auch noch um und wirft mir den totalen Todesblick zu! Die Alte hatte echt einen an der Waffel! Ausgesehen haben übrigens beide wie Flittchen! Mein Gott, ich verstehe nicht, warum man Kinder mit so kurzen Jeans rumlaufen lässt, dass die Pobacken raushängen - und dann auch noch zusätzlich geschminkt.

Beichthaus.com Beichte #00040070 vom 20.07.2017 um 23:49:31 Uhr in 1100 Wien (10 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht