Leidensgenossen auf getrennten Wegen

16

Ungerechtigkeit Engherzigkeit Gesellschaft Rosenheim

Seitdem ich im Jahr 2016 aufgrund mehrerer psychischer (inzwischen anerkannter) Störungen einige Monate in stationärer Behandlung war, dürfte ich die Bekanntschaft einiger Leidensgenossen machen. Wir haben die harten Therapien gemeinsam durchgestanden. Das war nicht einfach und verlangte viel vom Einzelnen ab. Gruppenarbeit war angesagt, die nicht immer geglückt ist. In den Therapiestunden wurde das Dank der therapeutischen Moderation stets gut gelöst. Danach war so gut wie jeder in ambulante Therapien vermittelt worden und wir gingen in Vertrautheit und Wehmut auseinander.

Wir Patienten haben über Wochen und Monate hin miteinander geweint, gelacht, gearbeitet und gehofft! Doch kaum waren nicht einmal drei Monate nach dem Klinikaufenthalt vorbei, kriegen wir kein gemeinsames Treffen mehr auf die Reihe, weil einige auf Nachrichten nicht mehr reagieren und andere einen dahingehend nur vertrösten. Mich verletzt das sehr. Ich beichte somit mein Misstrauen in vermeintliche Leidensgenossen und wünschte, ich hätte mich ihnen niemals geöffnet.

Beichthaus.com Beichte #00041729 vom 26.01.2019 um 01:06:42 Uhr in Rosenheim (16 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Meine erste Beziehung hat mich aus der Bahn geworfen

18

Ungerechtigkeit Familie Ex

Als ich ein ca. 15 Jahre junger Knabe war, hatte ich eine Beziehung zu einem tollen Mädchen, etwas über ein halbes Jahr. Meine Eltern haben das mitbekommen, die Beziehung zerstört. Ich versuchte noch irgendwie meine Freundin zu behalten und die Lage mit meinen Eltern zu entschärfen. Jedenfalls hat meine Freundin den Terror nicht mitgemacht und sich an mir gerächt, indem sie mit drei meiner Freunden (einer davon mein Bester) schlief. Dabei wollten wir beide es langsam angehen und unser erstes Mal gemeinsam haben. Mit meinen Eltern ist es auch Scheiße gelaufen. Seitdem kam es Jahr für Jahr schlimmer, obwohl ich dachte, dass es nicht noch schlimmer kommen kann.

Ich bin jetzt 27 Jahre alt und hab bis heute keine weitere Beziehung gehabt. Ich habe weder zu meinen Eltern noch zu anderen alten Bekannten Kontakt. Ich verkrafte diesen Verrat immer noch nicht. Ich war vor ein paar Wochen beim Psycho-Doc, der hat mir gleich eine Reihe von psychischen Erkrankungen diagnostiziert. Ich habe so ein starkes Gefühl, dass ich die 27 Jahre verschwendet habe und kann diese Zeit nicht zurückholen. Ich stelle mir immer wieder vor, wie ich es hätte besser machen können, um beide Seiten zu behalten. Es klingt absurd und lächerlich und ich kann auch nicht nachvollziehen, warum es mich so aus der Bahn geworfen hat. Ich war ein ganz normaler Junge mit vielen Freunden, sogar einer Freundin und gutem Verhältnis zu meiner Familie. Jetzt lebe ich sozial isoliert. Ich wollte das loswerden. Danke.

Beichthaus.com Beichte #00041725 vom 22.01.2019 um 20:06:26 Uhr (18 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Sozialbetrug dem Arbeitsamt melden

13

Verrat Ungerechtigkeit Habgier Osnabrück

Vor einiger Zeit habe ich eine ehemalige Freundin erfolgreich beim Amt angeschwärzt. Während ich mit allen Mitteln versuchte aus meiner Arbeitslosigkeit herauszukommen, jede noch so doofe Maßnahme mitmachte und Bewerbung um Bewerbung schrieb, log sie rum, ergaunerte sich das Geld und war stinkfaul. Irgendwann fing sie an sich bei mir darüber zu beschweren, dass bei ihren fünf Bewerbungen jährlich nichts rum kam. Die Menschen wären alle so ungerecht und intolerant. Zudem wollte sie sich ständig Geld von mir leihen und interessierte sich nur noch für mich, wenn ihr etwas fehlte. Mehrfaches Ansprechen des Problems brachte nichts und nachdem sie mir infolge dessen diverse Beleidigungen an den Kopf warf, hatte ich die Schnauze voll. Ich blockierte sie und petzte. Leid tat es mir für ihre Mutter, die es gleich mitausbaden durfte. Andererseits - mitgehangen, mitgefangen. Sie wusste davon.

Beichthaus.com Beichte #00041642 vom 19.11.2018 um 23:01:28 Uhr in Osnabrück (13 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Heute beginnt der Ernst des Lebens

19

Ungerechtigkeit Schule Unterschleißheim

Mein Bruder hat heute seinen ersten Schultag, dafür bin ich gestern extra nach Hause gefahren. Ich hasse es, wie alle Verwandten meinen, ihm jetzt schon sagen zu müssen: "Heute beginnt der Ernst des Lebens." Die Grundschule ist noch einfach, man macht viele Ausflüge und hat in der Regel eine junge, nette Lehrerin. Wieso soll er sich auf einmal nicht mehr freuen dürfen?

Beichthaus.com Beichte #00041543 vom 11.09.2018 um 07:20:00 Uhr in 85764 Unterschleißheim (Ganghoferstraße) (19 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Sex aus Höflichkeit haben

17

Ungerechtigkeit Dummheit Partnerschaft Berlin

Ich beichte, dass ich letztens mit einem Freund aus Höflichkeit Sex hatte, und mich nun so vor mir selbst schäme, dass ich den Kontakt vollständig mit ihm abgebrochen habe, was wohl ihm gegenüber nicht fair ist.
Wir hatten schon mal etwas in der Nacht als wir uns kennen lernten. Super Geknutsche und danach Gerammel wie ein Karnickel. Furchtbar. Ist ja geil wenn jemand Testosteron ohne Ende hat und es was Animalisches bekommt. Aber ich habe schnell festgestellt, dass er eher der Typ Nerd ist, der richtig froh war mal einen wegstecken zu können. Hat auch ewig gebraucht zu kommen, währenddessen sind 3 Gruppen von Leuten vorbei, und ich dachte mir nur Gott werd fertig.

Er hat mich später auch mal gefragt, warum es bei ihm einfach nicht klappen will. Und ich weiß warum, kann es ihm aber nicht sagen ohne ihn zu verletzen. Er ist ne verdammte Pussy. Einfach zu feminin. Zu unsicher. Und dadurch, dass er deswegen keine abbekommt merkt man wie nötig er es ständig hat. Und Frauen (zumindest ich?) merken sowas, und das ist einfach nur totaler Abtörn. Naja wie dem auch sei, ich wollte es danach nie wieder tun.

Es ist einige Zeit vergangen, wir sind keine Freunde (auch wenn er es glaube ich so sieht), ich würde ihn eher als mittlerweile gute Bekanntschaft sehen, man trifft sich alle 2 Monate mal auf ne Zigarette. So und letztens jammert er wieder, dass es mit den Weibern einfach nicht klappt, stürzt sich irgendwann auf mich und küsst mich. Und ich küsse ihn kurz zurück, und sage aber liebevoll, dass das leider nichts wird. Ich hab versucht ihm höflich zu sagen, dass ich ihn sexuell einfach gar nicht anziehend finde, allerdings hab ich es wohl zu gut verpackt, denn ich merkte die Nachricht kommt nicht bei ihm an.

Er dachte wahrscheinlich ich will nur die Freundschaft nicht zerstören. Wie dem auch sei, ich hab ihn 15 Min lang versucht abzuwimmeln während er mir schon die Füße knutscht so ungefähr und dann hab ich einfach aufgegeben. Tatsache ist, ich bin wohl so ein empathischer Mensch, dass ich mich lieber habe bumsen lassen als ihm wütend ins Gesicht zu schreien, dass ich seine Pussy Art einfach so verdammt unsexy finde.

Finale war, dass ich mich seitdem nicht mehr gemeldet habe. Er hat ständig geschrieben, ob alles ok bei uns ist, aber ich möchte nichts mehr mit ihm zu tun haben. Eng befreundet waren wir eh nicht. Es ist auch keine Rache, es war wirklich gar keine Vergewaltigung oder sowas, aber ich bin mir trotzdem wieder vorgekommen wie ein Stück Fleisch. Aber auch selber schuld.
Ich fühle mich dennoch furchtbar wegen der Sache, auch ihm gegenüber. Er ist eigentlich ein total Lieber.

Beichthaus.com Beichte #00041526 vom 31.08.2018 um 00:37:49 Uhr in Berlin (17 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht