Zum Hinterstübchen rein

2

Feigheit Fetisch Liebe Ridlerstraße

Neulich war meine Frau so besoffen als wir von einer Party heim gekommen sind, dass sie direkt angezogen am Bett eingeschlafen ist. Ich aber hatte mir erhofft, dass wir unsere Sex-Frequenz erhöhen. Ihr kennt das, lange Ehe wenig Sex. Hab ihr dann beim Entkleiden geholfen und sie dabei befummelt. Richtig gewehrt hat sie sich nicht aber ich hatte schon den Eindruck, dass sie auch mag. Letztlich hab ich sie in ihren geilen Arsch gevögelt was sie sonst eher nicht mag. Schon nach kurzer Zeit ging sie echt ab während ich ihr Hinterstübchen bedient hab. Am nächsten Morgen konnte sie sich nicht erinnern, dass wir überhaupt Sex hatten, wunderte sich nur über die Flecken am Laken. Ein bisschen schlechtes Gewissen hab ich schon aber auch das dringende Bedürfnis sie bald wieder von hinten zu besuchen, wenn sie so abgeht.

Beichthaus.com Beichte #00042060 vom 19.03.2020 um 14:57:20 Uhr in Ridlerstraße (München) (2 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aus Dummheit und Verunsicherung abgewiesen

0

Dummheit Feigheit Dating

Ich (m/22) bin noch Jungfrau. Ich beichte, dass ich beim Online-Dating einer sehr netten, sympathischen, intelligenten Frau einen Korb gegeben habe, weil sie mir nebenbei schrieb, dass sie Druckstellen und Dehnungsstreifen habe. Nicht übertrieben, aber schon ein paar.
Das hatte mich so verdammt verunsichert, dass ich sie ohne Vorwarnung blockiert und mich nie wieder gemeldet habe. Es tut mir bis heute verdammt leid. Ich bereue es.

Beichthaus.com Beichte #00042024 vom 06.02.2020 um 13:41:34 Uhr (0 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte


Der betrogene Ehemann

5

Fremdgehen Feigheit Lügen Düsseldorf

Ich habe meinen Mann mit einigen Typen betrogen. Das ist lange her und fällt in die Zeit vor unserer Hochzeit vor 12 Jahren. Und dann habe ich es noch schlimmer gemacht, indem ich ihm zwar den Umstand als solchen geschildert habe, aber über die Personen und Umstände gelogen habe. Er hat es gemerkt, mich zur Rede gestellt. Teilweise war er traurig, aber auch wütend und aggressiv. Aufgrund der Peinlichkeit für mich, der Angst vor Konsequenzen für mich und die beteiligten Männer, habe ich weiter gelogen und auch Unbeteiligte beschuldigt. Ich kann ihm die Wahrheit nicht sagen, weil ich mir schon ein Herz gefasst habe, und es ihm" richtig" sagen wollte. Er hat mir nicht geglaubt, hat mir gedroht und wollte gehen.

Nun glaubt er also Dinge, die schlimmer sind als das tatsächlich schon Schlimme, das ich getan habe.
Ihn verletzt das, aber damit kann er leben. Ich hätte meine Fehler gerne korrigiert, aber kann nicht, ein wirkliches Gespräch ist nicht möglich, weil er mir nicht glaubt. Ich würde also nach allem, was ich getan habe, damit leben, dass ich für immer lügen muss, aber ich habe Angst, dass es irgendwann herauskommt oder er einem Unschuldigen etwas tut.

Beichthaus.com Beichte #00042005 vom 14.01.2020 um 11:40:58 Uhr in Düsseldorf (5 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aus Angst und Scham die Liebe verleugnet

1

Dummheit Feigheit Liebe Kreis Ahrweiler

Ich (m) beichte, dass ich vielleicht die Liebe meines Lebens habe abblitzen lassen.
Mit 17 bin ich einem neuen Verein beigetreten. Dort war die besagte Person Mitglied. Er war 4 Jahre älter und etwas übergewichtig. Wir verstanden uns auf Anhieb und haben viel Zeit im Verein und privat miteinander verbracht. Ich dachte viel an ihn und fand seine Nähe sehr schön. Ich setzte mich öfter auf seinen Schoß und umarmte ihn auch gerne.
Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch eine Freundin, aber irgendwie fand ich sie nicht mehr interessant und machte Schluss.
Auch von dem Kumpel kamen mehrfach eindeutige Signale, aber ich habe mich nie wirklich getraut darauf einzugehen und hab dann meist einen Rückzieher gemacht. So ging das fast 3 Jahre.

Dann eines Tages fragte mich der Freund einfach, ob wir nur Freunde, oder mehr seien.
Da bekam ich echt Angst. Er war optisch nicht so ansprechend und ich hatte Furcht davor mir einzugestehen schwul zu sein. Also habe ich ihm gesagt, dass ich das nicht könnte. Er hat das wohl so verstanden, dass ich nicht auf Männer stehe und ich war so verunsichert, dass ich ihn danach irgendwie gemieden habe.

Ich habe dann woanders eine Ausbildung angefangen und auch schnell eine feste Freundin gefunden. Er ist jetzt auch schon ein paar Jahre mit einem jungen Mann zusammen und weggezogen.
Leider haben wir kaum Kontakt.

Auch heute noch denke ich sehr oft an ihn und vermisse ein bisschen seine Nähe und die Art wie er einfach war. So gut wie bei ihm habe ich mich seitdem nicht mehr gefühlt.
Ich ärgere mich sehr über meine damalige Unsicherheit und Oberflächlichkeit.

Beichthaus.com Beichte #00042001 vom 11.01.2020 um 15:14:49 Uhr in Kreis Ahrweiler (1 Kommentare).

In WhatsApp teilen






Von Keimen besessen und zu feige für eine Aussprache mit der Freundin

0

Ekel Feigheit Neurosen Wetzlar

Ständig bin ich innerlich am Brodeln. Meine Freundin bedeutet mir sehr viel. Ich liebe sie. Und das nicht gerade grundlos.
Allerdings werde ich innerlich wahnsinnig, wenn ich mitbekomme, dass sie sich nach dem Toilettengang gedankenlos mit ungewaschenen Händen duscht. Also, dass sie direkt nach dem Berühren des Toilettendeckels und der Spülung nun zur Duschbrause greift.

Solche Kleinigkeiten sind es, die sich summieren. Jedenfalls habe ich Angst, dass ich sie nun darstelle, wie eine Sau. Das ist sie aber nicht!
Sie ist sehr gepflegt, wunderschön, bezaubernd und liebenswert.
Normalerweise wäscht sie sich auch ihre Hände.
Nur scheint sie zu denken, dass das nicht nötig ist, wenn sie nach ihrem kleinen Geschäft sowieso in die Badewanne oder Dusche steigt. Vielleicht hat sie auch recht damit. Kann ja sein, dass ich spinne.
Jedenfalls käme ich besser damit zurecht, wenn sie einfach beim Duschen in die Wanne pinkeln würde. Ich ekel mich nämlich überhaupt nicht vor ihren Körperflüssigkeiten, sondern vor der Vorstellung, dass manchmal ja auch Gäste unsere Toilette benutzen.

Ja, ich weiß, es befinden sich weniger Keime auf einer Toilettenbrille als am oder im Kühlschrank und so weiter und so fort. Aber handelt es sich dabei auch um fäkal Keime?
Außerdem denke ich, dass unser Körper mit geringen Mengen auch solcher Keime zurechtkommen muss. Auch, wenn diese über Hände ggf. ins Gesicht gelangen oder schlimmer.
Nur bleibt immer dieser Restzweifel.
Am liebsten würde ich einfach nur lesen, dass das überhaupt nicht schlimm ist und ich mich echt nicht so anstellen soll.
Immerhin täuscht man beim Sex ebenfalls nicht nur hygienisch reine Substanzen aus. Und trotzdem ist er so ursprünglich, fast unschuldig, trotzdem heiß und voll innigster Hingabe.
Warum möchte ich also Oasen der Sauberkeit, wenn ich diese doch eigentlich schon verspotte, indem ich mich irgendwann wieder ins Bett lege?
Also, natürlich möchte ich mich pflegen und wohlfühlen. Aber es nervt so sehr, dass ich mir im Alltag ständig Gedanken um Keime mache.

Erste Fortschritte gibt es inzwischen aber dennoch. Ich habe sämtliche Desinfektionsmittel entsorgt und wische einfach regelmäßig und hauptsächlich mit Essigreiniger.
Es wäre mir unangenehm, meine Freundin freundlich zu bitten, den Toilettendeckel vor dem Spülen regelmäßig zuzuklappen und sich auch vor einem Bad oder dem Duschen ihre Hände zu waschen, wenn sie vorab mal musste. Auf keinen Fall möchte ich sie einschränken oder ihr ein doofes Gefühl geben.

Das bedeutet allerdings, dass ich was gegen meine Angst vor Keimen unternehmen muss. Aber was? Ich war auch schon in diversen Therapien, die samt Medikamenten die Lage nicht verbessert, eher verschärft hatten. Irgendwie gehe ich nun mit blanker Willenskraft dagegen an, vielleicht auch zu verbissen. Aber immerhin bewegt sich was. Allerdings wüsste ich gerne, was ich außerdem noch machen kann und ob ihr Hoffnung auf Absolution für mich sehen könnt.

Beichthaus.com Beichte #00041987 vom 30.12.2019 um 13:58:41 Uhr in Wetzlar (0 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht