Eine Heuchlerin beim Sex

17

anhören

Falschheit Verzweiflung Begehrlichkeit Köln

Ich bin eine Frau, 28 Jahre alt und zu groß gebaut. Ja, zu groß gebaut, untenrum, ihr wisst schon. Bei allen Beziehungen erwies sich das als ziemliches Problem, weil ich leider keinerlei Befriedigung erziele. Jetzt habe ich jemanden, den ich auf keinen Fall verlieren will und ihm deshalb beim Sex alles Wünschenswerte vorspiele, aber ich weiß jetzt schon, dass es für mich schwierig wird, das ein Leben durchzuhalten. Ich bin eine Heuchlerin.

Beichthaus.com Beichte #00040286 vom 07.09.2017 um 20:33:30 Uhr in Köln (17 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Meine Leidenschaft sind Windeln!

10

anhören

Fetisch Peinlichkeit Feigheit Ekel Köln

Windeln sind meine Leidenschaft. In der kühlen Jahreszeit trage ich sie an jedem Wochenende und benutze sie auch bestimmungsgemäß zunächst für das kleine, danach für das große Geschäft und zu guter Letzt (nicht ganz bestimmungsgemäß) zur Selbstbefriedigung. Das ist aber noch nicht die eigentliche Beichte, die folgt jetzt: Immer, wenn meine Windeltonne voll ist, bringe ich den Inhalt zur Mülltonne. Allerdings nicht zu meiner eigenen! Stattdessen lade ich die einzeln verpackten Stinkepakete in mein Auto und fahre spätabends in ein anderes Stadtviertel. Dort werfe ich die anrüchigen Reste meiner sexuellen Vorliebe in die dort unverschlossen herumstehenden 1100-Liter-Tonnen.

Beichthaus.com Beichte #00040268 vom 02.09.2017 um 20:06:05 Uhr in Köln (10 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Ich muss mich von der Arbeit erholen!

13

anhören

Faulheit Trägheit Arbeit Köln

Eigentlich sollte ich heute auf der Arbeit sein, mir den abgestandenen Kaffee an meinem Schreibtisch schmecken lassen und mir die unqualifizierten Kommentare meiner Kollegen anhören. Doch ich bin seit einer Woche krankgeschrieben, nun bin ich auf dem Weg zum Arzt, um mir erneut einen Krankenschein zu besorgen. Als ich heute von meinem Wecker geweckt wurde, spürte ich dieses Gefühl der Abneigung, aber auch der Melancholie. Ich musste daran denken, wie ich in dieser einen Woche, in der ich krankgeschrieben war, ausschlafen konnte, ich konnte die ganze Nacht lang wach bleiben und das tun, was ich liebe. Es war die beste Woche, die ich seit meinem letzten Urlaub erlebt habe. Mein letzter Urlaub ist übrigens zwei Wochen her und nach einer Woche arbeiten hatte ich die Schnauze voll. Ich beichte, dass ich faul bin und es nicht einmal länger als eine Woche auf der Arbeit ausgehalten habe. Beschwert habe ich mich übrigens auch, über den Chef und ein paar Kollegen.

Beichthaus.com Beichte #00040207 vom 21.08.2017 um 08:11:05 Uhr in Köln (13 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Hilfe, wir haben Streit mit den Nachbarn!

4

Peinlichkeit Lügen Vorurteile Familie Nachbarn Köln

Ich (w) schäme mich für meine ganze Familie. Es liegt daran, dass wir in einem Haus mit Oma und Opa wohnen und die beiden und meine Eltern streit mit der GANZEN Nachbarschaft haben. Mir ist das furchtbar peinlich und ich grüße den Nachbarn immer freundlich, am liebsten würde ich mich bei ihnen für das Verhalten meiner Familie entschuldigen. Meine zwei Brüder hatten noch nie irgendwie Streit mit den Nachbarn, aber sie lästern immer mit meiner Familie zusammen über die Nachbarn, obwohl diese gar nichts getan haben. Sie sagen immer, die würden uns stalken und die Parkplätze extra blockieren aber das ist total lächerlich und stimmt nicht. Nur weil die eine Familie mal ein Wochenende lang Besuch hatte und die Leute in der Straße mit dem Auto standen.

Aber auch über die anderen Familien wird gelästert, sie wären ja so hässlich und würden nichts auf die Reihe kriegen. Ich schäme mich so sehr, immer wenn jemand Streit mit ihnen anfängt kann ich den Nachbarn kaum noch in die Augen schauen, weil meine Familie die dumme ist und sich wegen jeder Kleinigkeit aufregt. Gesagt habe ich meinen Eltern aber nicht, dass ich nichts gegen die Leute habe, sie regen sich nur auf dass ich nie meine Meinung dazu äußere. Wenn die wüssten, dass ich die Leute hinter ihrem Rücken grüße... Ohje.

Beichthaus.com Beichte #00040148 vom 02.08.2017 um 23:15:42 Uhr in 50823 Köln (Mechternstraße) (4 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Bisexuell gefangen in einer unglücklichen Ehe

18

anhören

Ehebruch Lügen Begehrlichkeit Verzweiflung Marienburg (Köln)

Ich (27) bin ein schwuler Mann. Ich habe eine sehr gute Beziehung zu meiner Familie, besonders zu meiner Oma und meinem Vater. Letztes Silvester war ich bei meiner Familie in Marienburg und wurde Bekannten der Familie vorgestellt, die ich vorher nicht kannte, da mein Vater absolut begeistert von ihnen war. Alle waren (mindestens) ein bisschen angetrunken und da wird man ja so schnell brüderlich und fängt an mit allen rumzutratschen, pi pa po. Und da traf ich mein jetziges Problem an. Ich kam mit dem Herr des Hauses ins Gespräch und, da er stark angetrunken war, erzählte mir von ihren Eheproblemen und den Missetaten seiner Frau. Sie soll die größte Schlampe Kölns sein, er hat bloß keine Beweise dafür. Ich nickte alles ab, ich kannte die Familie ja kaum. Noch dazu soll sie Alkoholprobleme haben und sich jeden Tag ohnmächtig saufen. Die Bekannten sind eine kleine Familie, eine wirklich sehr beschauliche noch dazu. Sie besteht aus einer Frau, dem Mann und deren drei Kindern, die alle im Teenie-Alter sind.

Die Tage darauf verbrachte ich weiterhin bei meiner Familie und traf diesen Mann dann auch regelmäßig. Wir sprachen oft miteinander und ich fand ihn echt sympathisch, wenn er denn nicht über seine Frau herzog. Im Februar war ich dann erneut bei meiner Familie. Irgendwann tauschten ich und der Mann Nummern aus und ich lernte sogar seine Kinder und Frau kennen, als wir einen gemütlichen Abend miteinander verbrachten. Kurz vor Ostern kamen beide Familien zusammen, beim Karten spielen. Da traf ich ihn beim (heimlichen) Rauchen auf der Terrasse und es kam zu einem eher tiefgründigen Gespräch, woraufhin wir uns wild wie zwei unerfahrene Teenager küssten.
Von da an hatten wir sozusagen eine Affäre, mit Sex und allem Drum und Dran. Ich wusste ja von Anfang an, dass er verheiratet war und war definitiv nicht auf Spielchen aus und sagte ihm, dass er einen klaren Kopf kriegen sollte, bevor er sich in etwas reinstürzt, was er eventuell nicht will. Dennoch war er sehr persistent und ich muss zugeben, dass ich mich doch verliebt habe.

Bloß hat er mir vor ein paar Tagen gesagt, dass er mich liebt, sein Leben lang bisexuell war und er definitiv keine Gefühle für seine Frau hegt; sagte aber auch klipp und klar, dass er seine Frau nicht verlassen kann und will, da er sie nicht im Stich lassen möchte, weil sie psychische Probleme hat (Alkohol, Depressionen, etc.) und er seinen Kindern das nicht antun will. Und teilweise verstehe ich das auch. Und so war sein Einfall, dass wir weiterhin eine Beziehung führen, er aber bei seiner Frau bleiben wird.

Meine Beichte ist: ich habe mit einem verheirateten Mann etwas angefangen, wir haben Gefühle füreinander und jetzt bin ich in einer Zwickmühle. Ich will ihn verlassen, da er sich und seiner Familie, wenn er denn nicht mit ihnen klar Schiff macht, großen Schaden zufügt und ich definitiv keine Zeit für so ein Kasperletheater habe, aber trotzdem will ich gleichzeitig bei ihm bleiben, da ich starke Gefühle für ihn habe. Jetzt bin ich kinnhoch in der Scheiße.

Beichthaus.com Beichte #00040115 vom 27.07.2017 um 22:54:26 Uhr in Marienburg (Köln) (18 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht