Motorradfahrer & Harley-Proleten

13

Hass Vandalismus Auto & Co.

Ich hasse Motorradfahrer. Jedesmal, wenn im Sommer laute Motoradprolls an meinem Fenster vorbei fahren, schaue ich mir auf Youtube Videos an, in denen Motorradfahrer tödlich verunglücken. Das macht mich in dem Moment glücklich. Ansonsten bin ich jemand, der keiner Fliege etwas zu leide tun kann und zum Beispiel sehr tierlieb ist, aber bei Motoradfahrern setzt es bei mir wirklich aus. In meiner letzten Wohnung hatten wir gegenüber einen Proleten, der jeden morgen um 6.30 Uhr seine Harley angeworfen hat und alle Nachbarn geweckt hat. Eines morgens war damit plötzlich Schluss und ich dachte damals, der Harley-Proll hätte ein Einsehen gehabt. Als wir mit Nachbarn darüber sprachen, erfuhr ich, dass ein ein Student in der Nachbarwohnung nachts eine komplette Tube mit Fensterausschäumer im Auspuff des Harley-Proleten entleert hatte. Am morgen hatten sich dann alle aus der WG ans Fenster gestellt und zugeschaut, wie der Proll vergeblich verzichtete, seine Drecksmaschine zu starten. Dieser Student war danach der Held unserer Hausgemeinschaft. Ich beichte, dass ich in diesem einen Fall einmal Sachbeschädigung gutgeheißen habe.

Beichthaus.com Beichte #00042197 vom 02.01.2021 um 11:12:13 Uhr (13 Kommentare).

In WhatsApp teilen

genervt und verbittert

1

Zorn Vandalismus Auto & Co. München

Ich arbeite in einem größeren Konzern und dieser schreibt uns vor aus versicherungstechnischen Gründen auf die billigsten Leihwagen für Dienstreisen zuzugreifen. Wer schon mal 500 km mit einem Citroën Kleinwagen zurückgelegt hat, weiß wie weh einem der Rücken nach so einer Fahrt tut.

Die meisten dieser Leihfahrzeuge haben ein Navigationssystem der grottigen Art, Handling und Zielführung sind ein Alptraum. Nun zur Beichte! Nach Beendigung jeder Dienstreise stelle ich das komplette Menü des Navis und des kompletten Fahrzeuges auf Polnisch, Griechisch oder Ähnliches um. Die Systeme dieser Billigautos sind so schlecht gemacht, ein Umstellen auf Deutsch dauert ewig. Ich sehe manchmal wie andere Kollegen vor Wut schäumend mit rotem Kopf versuchen das Navi umzustellen und womöglich ihre Termine verpassen.

Beichthaus.com Beichte #00041988 vom 30.12.2019 um 15:35:05 Uhr in 80333 München (Marinenplatz) (1 Kommentare).

In WhatsApp teilen


Supermärkte ärgern

20

Boshaftigkeit Vandalismus Ernährung Hamburg

Ich möchte hiermit beichten, dass ich vor einigen Jahren für eine Dauer von 2-3 Jahren mehrmals die Woche extra in irgendwelche Supermärkte gegangen bin, um dort Ware unter den Regalen zu verstecken. Dies äußerte sich so, dass ich in den Laden hereingegangen bin und nach Waren gesucht habe die nicht lange Haltbar sind. Meistens Lebensmittel aus der Kühlung. Dann habe ich sie irgendwo im Supermarkt versehentlich fallen gelassen und habe sie in einem unbemerkten Moment mit dem Fuß unter irgendwelche Regale geschoben. Danach habe ich mich tierisch gefreut, dass ich der Supermarktkette einen finanziellen Schaden beschert habe. Das ganze ging soweit, dass ich sogar nur deswegen in die Supermärkte gegangen bin, und am Ende auch selten irgendetwas für meinen Gebrauch gekauft habe.

Beichthaus.com Beichte #00041756 vom 14.02.2019 um 09:16:23 Uhr in Hamburg (20 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Warum Deutschlands Schultoiletten in schlechtem Zustand sind

9

Vandalismus Schule Südhessen

Ich (m18) beichte hiermit, dass ich im Alter von 13-14 Jahren mit ein paar Freunden regelmäßig die Schulklos demoliert habe. Allgemein sollte bekannt sein, in welchem grandiosem Zustand Deutschlands Schultoiletten sind. Ich selbst war auf einer kooperativen Gesamtschule im Gymnasium in einer ländlichen Gegend.

Es gab dort den Trend vieler mit Papier zu versuchen die Waschbecken zu verstopfen, um diese überlaufen zu lassen, was kaum funktioniert hat. Dies hat dazu geführt, dass man den Schlüssel für das Klo im Sekretariat, mit Eintragen der Namen usw. abholen musste. Ein paar Kollegen und ich haben nun dennoch mit dem ganzen weitergemacht, in dem man einfach nach jemand anderem ins Klo gegangen ist. Regelmäßig haben wir die Sitzklos von innen verschlossen und sind dann wieder herausgeklettert. Außerdem gab es den Trick die Spülung der Urinale ein wenig länger zu drücken, sodass sie übergelaufen sind. Insgesamt stand in diesem Klo regelmäßig das Wasser.

An einem Tag haben wir das Ganze nochmal deutlich weiter getrieben. Zu Anfang der Mittagspause haben wir uns unter falschen Namen (eines Klassenkameraden) den Schlüssel geholt, haben wieder die übliche Prozedur durchgeführt. Außerdem haben wir eine der Klotüren aus den Angeln gehoben (war bei den anderen nicht möglich) und an die Seite gestellt. Zuletzt haben wir den Müllbeutel ins Waschbecken gestellt, da Plastik so etwas besser dichtet als ein bisschen Papier. Wir sind dann wieder raus, aus der Schule hinaus an einen nahegelegene Bach und haben den Schlüssel dort hineingeworfen. Da wir das in der Mittagspause gemacht haben, wo für Mittelstufen typisch viele nach Hause gegangen sind, ist natürlich so schnell keiner ins Bad gekommen, auch da es nur einen weiteren Schlüssel gab.

Irgendwann war wohl doch jemand drinnen und hat gesehen, dass dort ein bisschen das Wasser stand. Die Putzfrauen hatten da noch ein bisschen zusätzlich Arbeit, da anscheinen jemand noch das ganze Papier aus dem Papierspender auf den Boden geworfen hatte. Ich schwöre bis heute, dass keiner meiner Kollegen oder ich das gemacht haben. Das ändert jedoch nichts an der Schuld. Insgesamt wurden wir aber nicht ermittelt und sind entsprechend auch nie für einen Schaden aufgekommen. Inzwischen bereue ich mein Verhalten, da mir die Reinigungskräfte schon sehr leidgetan haben. Ich bitte hiermit für einen typischen Dumme-Jungen-Streich um Absolution.

Beichthaus.com Beichte #00041753 vom 13.02.2019 um 00:25:19 Uhr in Südhessen (9 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte


Sprengstoff

11

Vandalismus Nachbarn Bonn

Ich (m/35) liebe alles, was mit Sprengstoff zu tun hat. Wie man sich wahrscheinlich denken kann, ist Silvester der schönste Tag des Jahres für mich. Seit ich ein kleiner Junge bin, habe ich mir jedes Jahr zu besagtem Tag mindestens einen Böller selbst gebastelt. Anfangs noch ganz amateurhaft, indem ich normale Böller geöffnet habe und das Schwarzpulver in ein größeres Gefäß umgefüllt habe. Im Laufe der Jahre wurde mein Können aber immer besser. Seit circa 10 Jahre nutze ich auch kein Schwarzpulver mehr, sondern einen Mix aus Mg+KMNO4+S. Das Mischverhältnis behalte ich aber mal lieber für mich, da das Zeug extrem gefährlich ist, obwohl man alles vollkommen legal über Amazon bestellen kann. Wenn man sieht, wie potent diese Pulver ist, kann man es kaum fassen.

Ich habe eine extrem unfreundliche Vermieterin, mit der ich regelmäßig wegen Belanglosigkeiten in Streit gerate. An diesem Tag war es aber definitiv zu viel des Guten und so beschloss ich, ihr eins auszuwischen. Ich hatte noch genug Chemikalien Zuhause um circa10g des besagten Pulvers zu mischen. 10g ist schon eine ordentliche Ladung, mit der man problemlos einen Schäferhund großen Betonklotz zerbersten kann. Ich füllte also das Pulver in eine Papphülse und schlich mich im Dunkel der Nacht hinaus, um meinen perfiden Plan in die Tat umzusetzen.

Leise und darauf bedacht nicht gesehen zu werden, schlich ich mich an den frei stehenden Edelstahl-Briefkasten des Wohnhauses. Ich öffnete den Schlitz zum Postfach meiner Vermieterin, legte LaBomba hinein und zündete die Lunte. Ich rannte wie ein Verrückter und hörte kurz darauf, wie es hinter mir einen Schlag gab, als hätte die Faust Gottes auf der Erde eingeschlagen. Ich freute mich innerlich diebisch, wusste, aber dass ich in den nächsten Stunden erstmal nicht zurückkonnte. Hätte man mich gesehen, wäre ja klar gewesen, wer dahinter steckte. So machte ich einen ausgedehnten Spaziergang und schlich mich erst 2-3 Stunden später wieder zurück ins Haus. Von dem Briefkasten waren nur noch Trümmer übrig. Eines wurde mir dann doch klar. Was wäre passiert, wenn jemand noch mit seinem Hund draußen spazieren gewesen wäre oder einer der Nachbarn zu der Zeit nach Hause gekommen und an besagtem Briefkasten vorbeigelaufen wäre, als er sich sprichwörtlich in Luft auflöste? Den Gedanken werde ich bis heute nicht los. Ich bin wirklich froh, dass es bei dem Sachschaden geblieben ist!

Beichthaus.com Beichte #00041749 vom 07.02.2019 um 15:36:47 Uhr in Bonn (11 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht