1 Zwei-Klassen-Medizin in Deutschland

17

Ungerechtigkeit Zorn Arbeit Gesundheit Rheinland-Pfalz

Ich (34) bin Krankenpfleger in einem katholischen Krankenhaus. Seit vielen Jahren ärgert mich die Zwei-Klassen-Medizin in Deutschland! Es ist für mich ein Hohn, wenn ich Politiker im TV sehe, wenn diese behaupten, dass ein gesetzlicher Kassenpatient genauso gut versorgt werden würde! Jeder in der medizinischen Branche weiß, dass dies nicht der Fall ist.

Bestes Beispiel heute: Samstag - Kassenpatient hat unklare Diagnose und muss bis Montag warten bis er ein CT und MRT bekommt. Bei einem Privatpatienten kommt natürlich der Oberarzt selbst ins Patientenzimmer und lässt seine Beziehungen spielen, dass jegliche notwendige Untersuchung veranlasst wird. Leider wurde bei dem Kassenpatienten festgestellt, dass er einen akuten Gefäßverschluss eines Blutgefäßes des Darms (Mesenterialischämie) hatte. Er ist einen Tag später verstorben. Wäre ein CT gelaufen, würde der Patient eventuell noch leben. Es ist schlimm.

Ich will beichten, dass ich schon seit Jahren keinen Unterschied zu Privat- und Kassenpatienten mache! Wenn Zugänge auf meiner Station kommen, welche nicht privat sind: Bestelle ich denen auch Obst- und Salatteller und das beste von unserer Küche, was sonst nur Privatpatienten vorbehalten wäre. Daneben verplane ich manchmal auch die gesetzlichen Patienten in ein Zweibettzimmer (statt normalerweise Dreibettzimmer) ohne dass sie dafür zahlen müssen. Ein Krankenhaus ist ein Wirtschaftsunternehmen. Es geht nur ums Geld. Bei mir ist jeder Mensch gleich viel wert und sollte gleiche Behandlung verdienen. Natürlich könnte ohne die Leistung der Privaten das Ganze System nicht aufrechterhalten werden - trotzdem stinkt mir das zum Himmel. Tja und bei der Versorgungszeit, welche ich für die Patienten zur Verfügung habe, ist das natürlich genauso.

Beichthaus.com Beichte #00041183 vom 15.04.2018 um 23:28:41 Uhr in Rheinland-Pfalz (17 Kommentare).

In WhatsApp teilen

2 Mir tun beschnittene Männer leid

55

Zorn Sex Gesundheit

Mich (w) empört es wie leichtfertig das Thema der Jungenbeschneidung aus religiösen Gründen in Deutschland abgetan wird. Die Wahrheit ist, dass ein beschnittener Mann beim Sex mehr oder minder behindert ist. Die Eichel ist einfach nicht mehr richtig empfindsam und […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00041188 vom 16.04.2018 um 15:39:16 Uhr (55 Kommentare).

In WhatsApp teilen

3 Meine Nachbarn schreien und klauen

22

Gewalt Diebstahl 50+ Nachbarn

Es fing alles vor 2 Jahren an. Da kamen neue Nachbarn in das Haus in dem ich wohne. Vorher habe ich (m/68) mich immer gut mit allen verstanden und es war nie etwas, aber diese Menschen sind das Grauen schlechthin. Sie pöbeln lautstark, hinterlassen überall Müll, […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00041180 vom 15.04.2018 um 10:52:14 Uhr (22 Kommentare).

In WhatsApp teilen

4 Assibengel auf dem Spielplatz

9

Aggression Rache Kinder Dranske

Ich (m/27) habe mal etwas überreagiert. Mit 14 war ich mit meinen Eltern und meiner damals 4-jährigen Schwester auf einem Zeltplatz an der Ostsee. An einem Tag war ging ich mit meiner Schwester auf einen Spielplatz, einer mit Holzturm zum hochklettern und runterrutschen. Und da war so ein richtiger Assi-Bengel, um die 6-7 Jahre alt. Der hat permanent meine Schwester geärgert, bis sie geheult hat. Ich habe sie auf den Arm genommen und bin mit ihr etwas an die Seite gegangen, um in Ruhe mit ihr zu spielen, aber der kleine Arsch kam uns hinterher und hat uns mit Sand beworfen. Das ich zwei Köpfe größer war und ihm mehrfach sagte, er solle uns in Ruhe lassen, beeindruckte ihn überhaupt nicht.

Nachdem ich das dritte mal meine Schwester auf den Arm genommen hatte und vernünftiger weise ein Stück weiter gegangen bin, wurde mir das zu bunt. Als er wieder mit Sand ankam, setze ich meine Schwester ab, schnappte mir den Pimpf und seifte ihm das Gesicht mit Sand ein! Voller Sand im Mund, heulend und die Nase voller Rotz zog er ab. Mittlerweile waren auch meine Eltern da und saßen auf einer Bank und als drei Minuten später die Mutter mit ihrem Bengel im Schlepptau ankam und mich anmistete, hat mein Vater sie noch herrlich rund gemacht! Ich beichte, dass ich mich an einem körperlich deutlich unterlegenen armseligen Wurm ausgetobt habe, aber verdammt, der hat es ernsthaft darauf angelegt.

Beichthaus.com Beichte #00041177 vom 14.04.2018 um 03:48:54 Uhr in Dranske (Nonnevitz) (9 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

5 Mehr Urlaub für Nichtraucher

31

Ungerechtigkeit Arbeit Wirtschaft Kollegen

Ich finde die Regel eines Unternehmens in Japan super. Dort bekommen Nichtraucher zehn Urlaubstage pro Jahr mehr als Raucher, um die mehr geleistete Arbeit zu kompensieren. Es wäre sehr schön, wenn man dies auch allgemein in Deutschland einführen würde. Wenn ein Nichtraucher kurz zum Bäcker geht wird ja auch nicht diskutiert, sondern ausgestochen.
Shitstorm von Rauchern in 3, 2, 1...

Beichthaus.com Beichte #00041077 vom 13.03.2018 um 16:40:47 Uhr (31 Kommentare).

In WhatsApp teilen

6 Wir sind keine Nazis!

43

anhören

Ungerechtigkeit Hass Gesellschaft

Ich hasse es, dass wir Deutschen (gerade die jüngsten Generationen) noch immer als Nazis dargestellt und beleidigt werden. Meistens kommen diese Äußerungen von ungebildeten Migranten aus der Unterschicht, deren eigenes Land wahrscheinlich froh ist, sie los zu sein. Generell können wir Deutschen es Anderen nie recht machen, sobald ihnen etwas nicht passt, wird versucht uns als böse Nazis darzustellen und uns damit ein schlechtes Gewissen zu machen. Leider zieht dieses Argument sowohl in der Bevölkerung als auch in unserer Regierung. Wieso sonst schieben wir anderen Ländern und Menschen Gelder in Milliardenhöhe zu, ohne je eine angemesse Gegenleistung, oder gar ein Dankeschön zu erhalten? Stattdessen wird sich reumütig beim gefallenen N-Wort zurückgezogen und alles Gesagte bedingungslos akzeptiert. Wieso muss ich mir als junge Frau, deren Vorfahren während des zweiten Weltkriegs noch nicht einmal in Deutschland lebten, so etwas gefallen lassen? Und wieso stehen Deutschlands Kriegsverbrechen ständig im Vordergrund, während Nationen wie die USA mindestens genauso viele Menschen auf dem Gewissen haben? Außerdem haben wir Deutschen schon genügend Reue gezeigt, zumal ein Großteil der Verantwortlichen schon tot ist. Wie viele unschuldige Generationen müssen noch büßen, ohne überhaupt Teil der Abscheulichkeiten gewesen zu sein?

Ich bin dankbar, dass Deutschland unserer Familie ein so schönes Leben beschert hat und verachte Menschen, die mein Volk grundlos beleidigen, aber selbst als erste nach Diskriminierung schreien, sobald man sich negativ gegen sie äußert und immer brav die Hand aufhalten, wenn es etwas umsonst gibt. Wir müssen endlich anfangen Menschen den Geldhahn zu drehen, die unsere Großzügigkeit nicht zu schätzen wissen! Und auf jede nicht gerechtfertigte Beleidigung aufgrund unserer Nationalität muss solange Kontra folgen, bis jede/r versteht, dass wir keine bösartigen Nazis, sondern ein genauso freundliches Volk, wie jedes andere auch, sind.

Am meisten wünsche ich mir jedoch, dass die Welt endlich erkennt, wie sehr sich Deutschland in all den Jahrzehnten gewandelt und wie wenig es mit dem Land aus dunklen, vergangenen Tagen zu tun hat. Auch wünsche ich mir, dass im Geschichtsunterricht auch die guten Erungenschafften der Deutschen angesprochen werden und wir wieder stolz auf unser Land (aus internationaler Sicht) sein dürfen. Und mir ist es ganz ehrlich egal, wenn ich für mein Geschriebenes als recht eingestuft werde, da mir bewusst ist, dass dem nicht so ist.

Beichthaus.com Beichte #00041074 vom 12.03.2018 um 15:58:01 Uhr (43 Kommentare).

In WhatsApp teilen

7 Das Kind auf den Gleisen

28

Aggression Gewalt Bahn & Co. Freiburg

Ich war letztens an einem Bahnhof und habe auf den Zug gewartet. Vor mir sehe ich ganz dicht am Bahnsteig einen kleinen Jungen stehen - schätzungsweise 3-4 Jahre, der am Bahnsteig rumgeturnt hat. Seine Mutter war mit ihrem Handy beschäftigt und es hat sie scheinbar […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00041082 vom 14.03.2018 um 13:44:04 Uhr in Freiburg (28 Kommentare).

In WhatsApp teilen

8 Das letzte Date mit meiner Freundin

46

Aggression Gewalt Dating Partnerschaft Waldshut-Tiengen

Ich (m/22) möchte über das Date mit meiner Freundin berichten. Dieser Monat ist hart und zwei Tage nachdem mein Lohn drauf war, hatte ich nur noch 10 Euro, da ich noch die Abschlussrate für mein Auto und die Versicherung bezahlen musste. Meine Freundin hat anscheinend […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00041096 vom 19.03.2018 um 22:46:34 Uhr in Waldshut-Tiengen (46 Kommentare).

In WhatsApp teilen

9 Der kleine Häwelmann

14

Hass Boshaftigkeit Mutter

Ich habe es als Mutter satt, meinem kleinen Sohn zum gefühlt 200. Mal die Geschichte vom kleinen Häwelmann vorzulesen. Er wünscht sie sich immer wieder. Für mich ist sie total gestört und daneben. Was hat sich der Autor dabei gedacht? Morgen werde ich sie ihm verweigern. Und dafür bitte ich um Absolution.

Beichthaus.com Beichte #00041134 vom 02.04.2018 um 23:21:13 Uhr (14 Kommentare).

In WhatsApp teilen

10 Von Schulpflicht und Hygienevorschriften

44

anhören

Zorn Ungerechtigkeit Gesellschaft Verrat Schule Dresden

In der Grundschulklasse meines Sohnes dürfen die Jungen mit Migrationshintergrund in der Unterhose am Schwimmunterricht teilnehmen, wenn sie ihre Badehose vergessen haben. Die deutschen Kinder dürfen nicht im Slip ins Wasser, sondern erhalten einen Eintrag ins Hausaufgabenheft an die Eltern. Die Mädchen mit Kopftuch müssen gar nicht ins Wasser, wenn die Eltern das ablehnen, da wird das Schwimmen auf dem Zeugnis nicht bewertet. Und jeden Freitag verlassen zwei Kinder den Unterricht nach der dritten Stunde, um in die Moschee zum Beten zu gehen. Sie müssen den Unterricht auch nicht an einem anderen Tag nachholen. Der Schule haben deren Eltern mit einer Anzeige wegen Verletzung der Religionsfreiheit gedroht, als Eltern anderer Kinder sich dagegen ausgesprochen haben. Ich beichte, dass ich vorhabe, mich beim Schulamt darüber zu beschweren, denn es gibt nicht umsonst Hygienevorschriften und eine Schulpflicht.

Beichthaus.com Beichte #00041155 vom 07.04.2018 um 11:39:46 Uhr in Dresden (44 Kommentare).

In WhatsApp teilen

11 In Italien ausgesetzt

16

Rache Ex Urlaub Italien

Letztes Jahr im August wollte ich mit meiner Freundin (jetzt Ex-Freundin) nach Italien in den Urlaub fahren. Am Abend vorher zog sie mit ihrer besten Freundin los und ich sah, dass sie ihre Handtasche mit Geldbeutel und Handy vergessen hatte. Also habe ich ihr Handy genommen, um ihrer besten Freundin zu schreiben: Sie sollten doch wenn sie unterwegs sind schnell ihren Geldbeutel abholen. Im Nachrichtendienst sah ich dann einen Chat mit irgendeinem Kerl. Die traf sich wohl nicht mit ihrer besten Freundin, sondern mit dem Typ, wahrscheinlich um sich zu vergnügen. Zuerst wollte ich einfach nur ihr Zeug vor die Tür stellen und sie aus meiner Wohnung werfen, aber dann kam mir Rache in den Kopf.

Am nächsten Morgen sind wir los nach Italien gefahren. Circa 100 Kilometer entfernt von unserem Urlaubsort bin ich von der Autobahn abgefahren und ziemlich weit in die Pampa gegurkt. Mitten im Nirgendwo bin ich auf einen kleinen Parkplatz gefahren, damit sie sich die Beine vertreten konnte. Nachdem sie ausgestiegen ist und ihre Handtasche mit Handy, Geldbeutel und Papieren noch in meinem Auto lag, bin ich einfach gefahren. Ich habe sie wie einen riesigen Hund einfach ausgesetzt. Es hat eine Woche gedauert, bis sie zu Hause war. Sie wurde wohl irgendwann von der Polizei aufgegriffen und nach Deutschland gebracht.

Beichthaus.com Beichte #00041122 vom 29.03.2018 um 22:36:14 Uhr in Italien (16 Kommentare).

In WhatsApp teilen

12 Das berühmte Youtube-Pärchen

23

anhören

Vorurteile Engherzigkeit Stolz Urlaub

Ich (w/26) habe im Urlaub ein bekanntes Youtube-Pärchen mit ihrer kleinen Tochter getroffen und absichtlich so getan, als würde ich sie nicht kennen, damit sie sich nicht so toll vorkommen. Wir haben mehrere Tage zusammen im Hotel verbracht und uns täglich getroffen und unterhalten. Ich habe sie ganz unschuldig gefragt, was sie denn beruflich so machen. Der Mann hat mich sogar drauf angesprochen, ob ich Youtube gucke und als ich bejaht habe, hat er gefragt, welche Youtuber. Ich habe etliche Youtuber mit ähnlichem Content und derselben Zielgruppe aufgezählt. Als sie dann gesagt haben, dass sie auch Youtube-Videos machen, habe ich mir den Namen ihres Kanals/ihrer Kanäle aufgeschrieben, als hätte ich noch nie davon gehört. Dabei war die Frau schon in diversen Reality-Shows und sogar im Playboy und der Mann bei einer Sport-Show. Ich habe in den nächsten Tagen, wenn es sich anbot, noch ab und zu über RTL und "Unterschichts-Fernsehen" abgelästert und mir dabei wegen ihrer unbehaglichen Gesichter ins Fäustchen gelacht.

Beichthaus.com Beichte #00041098 vom 20.03.2018 um 15:07:36 Uhr (23 Kommentare).

In WhatsApp teilen

13 Paralympics - Wer schaut denn sowas?

21

Ignoranz Gesellschaft Sport Krems an der Donau

Ich habe gerade den Fernseher eingeschaltet und sehe, dass wieder einmal die Paralympics gesendet werden. Ich beichte, dass ich das Ganze für Heuchelei halte. Keinen Menschen interessiert es, wenn ein Einbeiniger, den keiner kennt, irgendwo in Korea einen Hang hinunter fährt. Ich habe nichts gegen die Inklusion von Behinderten, im Gegenteil und ich finde es auch gut, dass es möglich ist, auch mit Behinderung Sport zu betreiben und habe nichts gegen die Sportler aber mal ehrlich, an alle die sich gleich aufregen werden, über den politisch inkorrekten Beichter hier: Wer bitte sieht sich das denn wirklich an und denkt sich: "Der österreichische/deutsche mit einem Arm oder einem Bein, dem drück ich die Daumen, jetzt schaue ich mir das Rennen ganze zwei Stunden an. Hoffentlich gewinnt er gegen den Norweger." Mir geht diese politicial Correctness unglaublich auf die Nerven. In Wirklichkeit geht es doch gar nicht um die Behinderten, sondern nur darum, sich selbst als moralisch richtig darzustellen. Wenn Oma nervt, kommt sie ab ins Heim, die Kinder sollen mit zwei Jahren spätestens in die Krippe, schließlich wollen Mami und Papi ja Karriere machen und sich einen Urlaub in Australien gönnen, wir sind ja Weltoffen und so. Kein Wunder, dass der Rest der Welt Westeuropa auslacht.

Beichthaus.com Beichte #00041086 vom 15.03.2018 um 17:39:04 Uhr in Krems an der Donau (21 Kommentare).

In WhatsApp teilen

14 Sex auf dem Oral

6

anhören

Dummheit Peinlichkeit Heidelberg

Ich (m/31) war als Kind ein ziemlicher Spätzünder und habe nie mit meinen Mitschülern mithalten können. Während die anderen ihre Sexualität entdeckten, war ich sehr schüchtern und zurückgezogen und einfach viel zu brav. Ich wurde so erzogen und wollte nicht unanständig sein. Eines Tages kam es, dass wir "Stille Post" spielten und ich bekam von meiner Sitznachbarin das Wort "Oralsex" ins Ohr geflüstert. Akustisch habe ich es verstanden und weitergegeben, wusste aber nichts damit anzufangen. Damals gab es noch kein Internet, zumindest hatte ich keines. Also habe ich mir in meiner Fantasie zusammengereimt, was Oralsex sein könnte. Ich kannte damals aus Erdkunde das Uralgebirge in Russland und vermutete, dass der Oral wohl auch ein weiteres Gebirge sei. Dementsprechend müsste Oralsex also Sex im Oralgebirge sein. Ergab auch keinen Sinn, aber das war für mich die einzige schlüssige Erklärung. Ich habe wohl erst Jahre später rausgefunden, was Oralsex wirklich ist.

Beichthaus.com Beichte #00041112 vom 27.03.2018 um 19:55:28 Uhr in Heidelberg (6 Kommentare).

In WhatsApp teilen

15 Trennung wegen HIV

26

anhören

Vorurteile Engherzigkeit Selbstsucht Gesundheit

Ich (w/34) habe mit meinem Freund Schluss gemacht, weil er HIV-positiv ist und ich keine Lust auf lebenslangen Sex mit Kondom hatte. Jetzt werde ich deswegen von allen wie das komplette Miststück behandelt, weil ich ja so intolerant sei. Als ob die alle mit ihrem Mann oder ihrer Frau ausschließlich Sex mit Kondom haben würden.

Beichthaus.com Beichte #00041032 vom 03.03.2018 um 01:34:12 Uhr (26 Kommentare).

In WhatsApp teilen

16 Flucht aus meinem Heimatdorf

12

anhören

Engherzigkeit Zorn Frankfurt

Damals hatte ich eine sehr schreckliche Kindheit und Jugend in unserem Dorf. Schon als Kind fühlte ich mich dort nicht wohl und willkommen. Ich wurde ohne Grund als seltsam bezeichnet und die Eltern verbaten ihren Kindern mit mir zu spielen. Zugegeben, ich bin schon immer eine direkte und ehrliche Person gewesen. Zudem wurde über alles und jeden gelästert und Intrigen gesponnen. Sogar angeblich beste Freundinnen nutzten ihr gegenseitiges Vertrauen aus und verscherbelten Geheimnisse an andere "Freundinnen". Ich hasse solch ein Verhalten und hielt mich fortan von besagten Personen fern. Leider verstärkten sich dadurch nur noch mehr Gerüchte über mich. Ein Freund, der sich früh hochgearbeitet hatte und mich mit seinem wohlverdienten Sportwagen abholte, galt als mein Zuhälter, angeblich verbreitete ich Gerüchte über andere Frauen und wäre sowieso der Teufel in Person. Schon bald wurde ich ernsthaft gemobbt, es wurden sogar Steine von anderen Jugendlichen auf mich geworfen und ich wurde beim Vorbeigehen bespuckt.

Als ich meinen wahren Freunden (jedenfalls wie ich zuerst dachte) und meinen Eltern davon erzählte, wurde die Situation heruntergespielt. Ich fühlte mich zornig, traurig und ungeliebt zugleich. Alles hatte ich satt an diesem Kaff mit all seinen verlogenen Bewohnern. Da es zum Glück nur noch ein Jahr bis zu meinem 18.Geburtstag war, fasste ich einen gewagten Entschluss. Ich lebte auf Sparflamme und investierte einen Großteil meiner Freizeit in Nebenjobs. An den Tag, an dem ich 18 wurde, holte ich all mein Geld von der Bank und machte mich - ohne mich von irgendjemandem zu verabschieden - aus dem Staub. Ich brach zu allen Menschen in meinem bisherigen Leben (auch meinen Eltern) still und heimlich den Kontakt ab. Ohne ihnen einen Anhaltspunkt zu hinterlassen, wo ich mich fortan befinde und ob es mir gut geht. Dies ist meine Rache an all die Jahre, in denen ich mich einsam und verlassen gefühlt habe. Hoffentlich hatten sie alle genügend Zeit um über ihr Verhalten nach zu denken.

Ich bin bis heute froh über diesen Entschluss. Denn heute stehe ich genau dort, wo ich immer sein wollte, mit Menschen, die mir genauso viel bedeuten, wie ich ihnen. Doch manchmal bekomme ich ein schlechtes Gewissen. Was wenn ich manchen doch etwas bedeutet habe und ich sie im Stich gelassen habe, wie sie mich einst? Oder würden sie mich nach fast 12 Jahren überhaupt noch (er)kennen?

Beichthaus.com Beichte #00041063 vom 10.03.2018 um 14:15:15 Uhr in Frankfurt (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen

17 Kuscheltiere statt Freunde

22

anhören

Peinlichkeit Verzweiflung Neurosen Aschaffenburg

Ich (w/31) möchte beichten. Ich bin in einem sehr kalten Elternhaus aufgewachsen und habe meine erste Bezugsperson leider sehr früh verloren. Aufgrunddessen habe ich vermutlich Defizite im Umgang mit Menschen und brauche bei den wenigen Menschen, denen ich vertraue, viel Nähe. Da ich nicht viele Freunde habe und auch teilweise Single war, besitze ich Kuscheltiere. Wobei besitzen für mich ein unzutreffendes Wort ist, ich sehe sie vielmehr als Freunde. Bevor ich schlafe, streichle ich sie und wünsche ihnen eine gute Nacht. Sogar als ich mehrfach ins Krankenhaus musste, haben mich zwei von ihnen begleitet, da ich wusste, es würde die Situation vereinfachen und für alle Beteiligten angenehmer machen.

Die Reaktionen könnt ihr euch sicher vorstellen: Ich wurde nicht ernstgenommen. Für mich, die ich mich als recht intelligenten Menschen sehe, war dies zwar erwartet, aber sehr unschön. Ich beichte hiermit Folgendes: Mich kotzt die Voreingenommenheit vieler Menschen an. Sobald etwas Unerwartetes passiert und sich ein Mensch nicht nach Schema F verhält, wird er behandelt als wäre er geisteskrank. Lasst den Menschen doch ihre Spleens, solange sie niemandem damit wehtun kann es euch doch egal sein! Ihr wisst doch schließlich nicht, was dahintersteckt.

Beichthaus.com Beichte #00041068 vom 11.03.2018 um 01:51:14 Uhr in Aschaffenburg (Sandgasse) (22 Kommentare).

In WhatsApp teilen

18 Weltfrauentag: Internationaler Männerverdummungstag

45

anhören

Dummheit Gesellschaft Potsdam

Heute ist wieder so ein Tag, an dem ich (m/41) am Verstand meiner Mitmenschen, insbesondere der Männer zweifle. Der Internationale Frauentag wird zelebriert als wenn sonstwas los wäre. Und die strohdoofen Männer machen brav mit und posten in den sozialen Medien den ganzen Feministenquatsch, ohne zu merken, dass sie sich damit langfristig selbst ins Bein schießen. Und nein, Frauen sind schon lange nicht mehr das schwache Geschlecht. Scheinheiligkeit hoch zehn.

Beichthaus.com Beichte #00041052 vom 08.03.2018 um 16:10:44 Uhr in Potsdam (45 Kommentare).

In WhatsApp teilen

19 Ich liebe meine Toilette

12

anhören

Dummheit Peinlichkeit Liebe Karlsruhe

Ich (m/31) empfinde große Freude über saubere Toiletten und eine dazu passende Umgebung. Ich vermeide öffentliche Toiletten wann immer es geht. Auch auf der Arbeit gehe ich ungern zur Toilette. Die sind zwar sauber, aber es können jederzeit andere Personen in den Raum kommen, was mich dann wiederum stört. Ich möchte gerne die Zeit auf der Toilette genießen, egal ob bei einem großen oder kleinen Geschäft. Auch wenn es nur wenige Minuten sind. Ich hasse Schmutz, Uringestank und Störungen durch andere Leute, wenn ich mich gerade erleichtere.

In meinem eigenen Badezimmer spielt das alles natürlich keine Rolle, weshalb ich meine Toilette dort regelrecht vergöttere. Dort ist es warm, ruhig, sauber, niemand stört mich und ich habe alle Zeit der Welt. Bis hierhin kann wohl jeder meine Ausführungen nachvollziehen oder findet sich selbst darin wieder. Nun gehe ich jedoch noch einige Schritte weiter. Ich mag meine Toilette so sehr, dass ich sie sehr gut pflege und sie regelmäßig liebevoll putze. Inzwischen habe ich dem Spülkasten und auch dem frisch geputzten Klodeckel schon Küsse gegeben. Ebenso streiche ich mit meinen Händen zärtlich über die Ecken und Kanten des Spülkastens und der eigentlichen Toilette. Manchmal knie ich dazu auf dem Boden und streichele dann einige Minuten lang meine Toilette. Gelegentlich habe ich auch schon mit ihr gesprochen und ihr gesagt, wie sehr ich sie mag.

Ich weiß, wie schwachsinnig diese Handlung ist, aber ich kann nicht anders. Auch habe ich mich schon von ihr verabschiedet, wenn ich zur Arbeit gehe und sie begrüßt, wenn ich zurückkomme. Vielleicht habe ich mit meiner Toilette eine Art Objektfetisch. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich zuviel alleine bin und daher auf solche Gedanken komme. Da meine Toilette immer für mich da ist, habe ich auch eine entsprechende Bindung zu ihr aufgebaut. Trotzdem finde ich mein Verhalten komisch. Ich hoffe, dass ihr mir mein schwachsinniges Handeln vergeben könnt.

Beichthaus.com Beichte #00041148 vom 06.04.2018 um 20:13:00 Uhr in Karlsruhe (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen

20 Was macht man mit verdorbenem Fleisch?

9

anhören

Ekel Tiere Brandenburg

Meine Mutter war eine schlechte Hausfrau. Als ich 13 war, lag sie im Krankenhaus und Oma kam, um den Haushalt auf Vordermann zu bringen. Wir hatten eine große Gefriertruhe, voll mit jahrealtem, unbeschrifteten Fleisch. Oma sagte, das müsse weg, aber nun war guter Rat teuer. In ďer Mülltonne wäre es aufgetaut und hätte gestunken. Schließlich hatte ich eine Idee. Wir ließen das Zeug so weit antauen, dass wir die Gefrierbeutel entfernen könnten, füllten das Fleisch in Wäschewannen und kippten diese im nahen Wald aus. Als ich anderntags nachsehen ging, war nichts mehr da. Ich hoffe, die Füchse und Wildschweine haben es vertragen und bekamen keine Probleme im Magen- und Darmtrakt.

Beichthaus.com Beichte #00041129 vom 01.04.2018 um 21:08:33 Uhr in Brandenburg (9 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht