1 MeanerCleaner: Traumberuf Gebäudereiniger

14

Manie Arbeit Bayern

Ich (m/26) arbeite nebenbei in einer Reinigungsfirma, es ist mein absoluter Traumberuf, da Putzen meine größte Leidenschaft ist. Schon als kleines Kind war ich versessen darauf, das Haus zu putzen. Meine Eltern finden es, damals wie heute, besorgniserregend. Aber genug von meinem liebsten Hobby. Ich putze Büros, am liebsten habe ich Nachtschicht, da ich dadurch allein die Büros putzen und dadurch meinem anderen Hobby nachgehen kann. Wenn ich nachts putze, werde ich zum MeanerCleaner, ein Antiheld, der die Straßen von Kriminellen reinigt. Dazu schalte ich das Licht aus und hänge mir ein Handtuch, mein Cape, um.

Ich stelle mir vor, wie ich in dem Büro gegen Verbrecher kämpfe. Ich renne also in der Dunkelheit wie ein Irrer durch die Gegend, während ich putze. Wenn ich die Gauner besiegt habe, stelle ich mich an das riesige Fenster im Obergeschoss und halte Monologe, dort habe ich übrigens einen perfekten Blick auf die leuchtenden Gebäude, durch das dunkle Büro kommen die Lichter noch besser zur Geltung, dadurch fühle ich mich unbesiegbar.

Letzten Freitag war es wieder soweit, ein neues Verbrechen, was nur darauf wartete, von mir bekämpft zu werden. Ich rannte umher, brüllte meinen imaginären Feind an und versprach, ihn mit der Reinigungsmilch zu schwächen. Ich war in meinem Element, doch dann wurde plötzlich das Licht abgeschaltet. Ich drehte mich um und sah eine junge, hübsche Mitarbeiterin (21) die mich mit großen Augen anschaute. Ich kam mir wie ein Idiot vor, mit meinem improvisierten Cape. Sie erklärte, dass sie ihren Schlüssel auf dem Schreibtisch vergessen hatte. Es war ihr zuerst unangenehm, aber dann lachte sie und erzählte, dass sie so etwas auch gern machen würde, einfach mal wieder den langweiligen Alltag vergessen und die Fantasie benutzen.

Wir haben uns noch lange unterhalten und zusammen geputzt, danach haben wir uns Nudeln vom Asiaten gekauft. Seitdem gehen wir abends, wenn alle weg sind, in das Büro, holen die Capes und spielen Helden, die sich gegenseitig in die Quere kommen, obwohl sie ein gemeinsames Ziel haben. Das läuft meistens so ab, dass sie gegen einen Feind kämpft, der stärker ist. Doch dann komme ich und wir vereinen unsere Kräfte. Wir denken uns jedes Mal neue Szenarien aus, es macht uns beiden großen Spaß und ich freue mich, eine Verbündete im Kampf gegen den Dreck zu haben.

Beichthaus.com Beichte #00039948 vom 26.06.2017 um 13:56:11 Uhr in Bayern (14 Kommentare)

2 Ich will keinen Unterhalt zahlen

22

anhören

Geiz Ex

Meine Ex-Frau ist seit der Schwangerschaft in ihre Heimat zurückgekehrt. Sie war nicht lange bei mir im Haus. Scheidung abgeschlossen. Mein Kind sehe ich nie. Ausser ich reise zu ihr, was mit Kosten verbunden ist und somit nur alle drei Monate geht. Mein Kind spricht eine andere Sprache, es kennt mich als Vater gar nicht. Bis jetzt habe ich sie mit Unterhalt unterstützt, doch seitdem ich weiß, dass sie noch einen Freund hat (aus ihrem Land) und mein Kind sicher mehr sieht als ich, habe ich den Unterhalt eingestellt. Ich bin doch nicht nur die Bank. Sie erlaubt nicht einmal, dass mein Kind zu mir kommt (Urlaub). Ist das schlecht? Oder versteht das jemand? Von Frauen erwarte ich keine Zustimmung.

Beichthaus.com Beichte #00039752 vom 18.05.2017 um 16:30:14 Uhr (22 Kommentare)

Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

3 Integrationshilfe im Supermarkt

17

anhören

Engherzigkeit Vorurteile Gesellschaft Köln

Ich arbeite in einem Supermarkt in der Nähe eines Flüchtlingsheims. Die Flüchtlinge kommen regelmäßig dort einkaufen. Sie sprechen kein Deutsch und wollen dann in Englisch kommunizieren. Ich tue dann immer so, als ob ich kein Wort verstehe und rede ausdrücklich Deutsch. Man kann das als Integrationshilfe verstehen, denn wenn diese Migranten überall mit Englisch durchkommen, dann haben sie absolut keinen Grund jemals Deutsch zu lernen. Ich finde, wenn ein Ausländer hier leben will, soll er die Landessprache lernen.

Beichthaus.com Beichte #00039930 vom 22.06.2017 um 11:03:22 Uhr in Köln (17 Kommentare)

4 Mein Nasenbluten und das mysteriöse Verschwinden der Dorfmatratze

8

anhören

Vandalismus Polizei Kinder

Ich (m/26) bekomme, seit ich denken kann, ziemlich leicht und häufig Nasenbluten. Heute war wieder so ein Tag. Dabei ist mir eine Geschichte von früher eingefallen. Ich war ca. zehn, vielleicht elf Jahre alt, aufgewachsen in einem kleinen Dorf. Wie das bei Dorfkindern üblich ist, gibt es so etwas wie einen allgemeinen Treffpunkt, wo eigentlich immer jemand ist. Bei uns war es eine Bushaltestelle, bestehend aus zwei Holzhäuschen. Es war ein lauer Nachmittag im Sommer und ich war mit meinem besten Kumpel bei der Butze. Und ohne Grund bekam ich wieder Nasenbluten. Erst wollte ich, wie üblich, ein Tempo an die Nase halten und einfach warten. Dann kam uns aber die Idee, das ganze Häuschen vollzubluten. Ich hielt meine Nase also an die Wände, an die Sitzbank, ließ alles auf den Boden tropfen, kurz gesagt überall hin, außer die Decke. Das Häuschen sah aus wie ein Schlachthaus. Überall Blut. Lachend gingen wir dann irgendwann nach Hause.

Abends schlenderte ich wieder zur Butze und stellte fest, dass der komplette Bereich abgeriegelt war. Polizei, Spurensicherung, das volle Programm. Betont lässig fragte ich einen Anwohner, was los sei und es stellte sich heraus, dass ein Teenie-Mädchen, unsere Dorfmatratze, seit dem vorherigen Abend verschwunden war. Mein Kumpel kam dazu, der einzige, der mit mir Bescheid wusste, glücklicherweise sagte er nichts. Ich hatte echt Muffensausen und mächtig Schiss, dass die Sache herauskommt. Ich hatte Glück. Zwei Tage später kam das Mädel zurück, sie ist wohl zu einem Stecher abgehauen und hat ziemlich Ärger bekommen. Ich habe keine Ahnung, wie weit die Spurensicherung gekommen ist, ob meine DNA irgendwo gespeichert ist, oder ob man herausgefunden hat, dass das Blut aus der Nase kam. Die Geschichte hat es sogar in die lokale Zeitung geschafft, damals war ich stolz darauf, heute schäme ich mich.

Beichthaus.com Beichte #00039824 vom 01.06.2017 um 20:03:16 Uhr (8 Kommentare)

5 Meine Frau, die Trödeltante

13

Lügen Partnerschaft

Gestern hatte ich einen freien Tag und stand extra früh auf, um meiner Frau eine Lektion zu erteilen. Seit dreiundzwanzig Jahren sind wir nun verheiratet, wir lieben uns immer noch so sehr, wie damals. Kennen gelernt haben wir uns mit fünfzehn und seitdem ich sie kenne, hat sie die schlechte Angewohnheit, morgens zu trödeln. Es ist also kein Wunder, dass sie jeden Tag zur Bushaltestelle rennen muss, um nicht zu spät zur Arbeit zu kommen. Leider haben wir kaum Zeit, zusammen zu frühstücken, wie früher, da ich fast zur gleichen Zeit zur Arbeit muss.

Dass sie gestern einen wichtige Versammlung hatte, hätte sie allerdings nicht davon abgehalten, die Zeit zu ignorieren. Ich stellte also alle Uhren drei Stunden vor, um den Anschein zu erwecken, sie hätte nur noch zehn Minuten, um sich fertig zu machen, zu duschen und zur Haltestelle zu gehen. Ich weckte sie dann, während ich schockiert fragte: “Hast du verschlafen? Du müsstest doch schon längst an der Bushaltestelle sein!“. Als sie dann auf die manipulierte Uhr starrte, sprang sie auf. So schnell hatte ich sie noch nie erlebt! Innerhalb von fünf Minuten hatte sie geduscht und sich angezogen. Nachdem sie mich auf die Wange geküsst hatte, rannte sie hastig los. Ich musste die ganze Zeit versuchen, nicht zu lachen, doch als sie nach knapp zwanzig Minuten wieder nach Hause kam, konnte ich nicht mehr. Auf dem Weg zur Arbeit hatte sie gemerkt, dass sie mehr als nur früh dran war. Sie hat es mit Humor genommen und nachdem wir ordentlich gelacht haben, haben wir zusammen gefrühstückt.

Beichthaus.com Beichte #00039937 vom 23.06.2017 um 18:12:07 Uhr (13 Kommentare)

6 Mein Kampf gegen den Po-Grapscher in der Bahn

47

Gewalt Bahn & Co. Stuttgart

Ich (w/17) beichte, dass ein Typ wegen mir fast sein Auge verloren hat. Ich fahre jeden Morgen um 8 Uhr mit der S-Bahn. Und jeden Morgen sitzt auch immer […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00039943 vom 24.06.2017 um 18:44:13 Uhr in Stuttgart (47 Kommentare)

7 Toilettengeld: Keine 50 Cent für das große Geschäft

18

Peinlichkeit Geld Betrug Regensburg

Ich wollte heute in der Stadt auf die Toilette, kam aber nicht rein, weil ich keine 50 Cent für das Drehkreuz hatte. Ich habe mich fast eingeschissen […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00039818 vom 31.05.2017 um 14:33:41 Uhr in Regensburg (18 Kommentare)

8 Die Frauen, die unschuldige Welpen quälten

13

anhören

Peinlichkeit Verzweiflung Tiere Bahn & Co.

Ich (m/30) bin gestern mit dem Zug nach Hause gefahren. Ich bin 1,96 und haben einen Vollbart, manche würden mich als eher finstere Erscheinung beschreiben. Ich bin eigentlich kein emotionaler Mensch. Gestern konnte ich mich aber selber einmal überhaupt nicht beherrschen.

Als ich im Zug saß, habe ich auf meinem Tablet im Internet gesurft und ein paar ältere Meldungen gelesen. Unter anderem entdeckte ich dort eine Meldung über zwei junge Frauen, die mehrere Tiere, vor allem kleine Hunde und Katzen zu Tode gequält hatten. Das hat natürlich meine Laune nicht gerade gehoben, da ich das eigentlich nur traurig fand. Trotzdem habe ich es mir durchgelesen, meistens empfinde ich zwar Mitleid, wenn ich so etwas lese, aber es geht mir nicht zu nahe. Bei dieser Meldung waren auch Bilder dabei, die einige Taten der beiden Frauen zeigten, die sie dokumentiert hatten. Auf einem sah man einen kleinen, hellbraunen Hund mit zugebundener Schnauze, der ängstlich und traurig in die Kamera blickte und später getötet wurde. Dieser Hund erinnerte mich an meine liebe Hündin, die vor etwa einem halben Jahr gestorben ist. Einen Moment saß ich nur da, dann fing ich unkontrolliert an zu weinen. Die traurige Geschichte, gepaart mit dem Bild, das mich an meine Hündin erinnerte und der verzweifelte Blick waren einfach zu viel gewesen.

Die Dame, die neben mir saß und geschlafen hatte, schreckte natürlich hoch und nachdem sie erst einmal etwas verwirrt war, begann sie mich freundlich zu trösten. Sie fragte mich mehrmals, was denn passiert wäre und als ich es ihr erzählte, wirkte sie ziemlich geknickt aufgrund der Story mit den Hunden. Wir saßen dann beide einfach nur da und blickten zu Boden. Schwiegen und waren traurig. Ich wollte sie nicht erschrecken und ihre Laune verderben, es tut mir leid.

Beichthaus.com Beichte #00039846 vom 04.06.2017 um 17:47:41 Uhr (13 Kommentare)

9 Liebeserklärung an meine Vagina

17

anhören

Liebe Stolz Brunswick

Ich (w) finde meine Vagina schön. Ich glaube, das behaupten nicht gerade viele Frauen von sich. Warum? Vaginas sind fantastisch! Jede auf ihre Weise. Selbst wenn man sexuell mit ihnen nichts anfangen kann, so muss man ihnen doch einfach ihre natürliche Schönheit zugestehen. Sie sind die Weiblichkeit und das Leben. Sie sind weich und warm und beeindruckend. Ich stehe zwar auf sexueller Ebene auf Männer, hätte aber auch gerne mal was mit einer Frau. Der Penis verkörpert Kraft. Ist es nicht fantastisch, wie diese beiden Körperteile zusammenpassen? Ist es nicht fantastisch, dass es Sex gibt? Das wir Menschen so ausgefallene Praktiken, so einen Kult darum machen? Ich finde schon.
Sexualität ist fabelhaft.

Beichthaus.com Beichte #00039759 vom 19.05.2017 um 13:40:14 Uhr in Brunswick (17 Kommentare)

10 Ist da ein Einbrecher in meiner Wohnung?!

14

anhören

Feigheit Peinlichkeit Würzburg

Ich bin vor Kurzem umgezogen und habe mir einen Wäscheständer in Form eines Menschen gekauft. Vom Aussehen ähnelt der Ständer einer Vogelscheuche, wenn ich meine Klamotten drüber hänge. Tja - oder auch einem echten Menschen, wenn es nicht ganz dunkel ist. Das wurde mir zum Verhängnis. Ich gehe also abends in das Schlafzimmer und schreie. Ich bin erschrocken, weil ich dachte, ein Einbrecher wäre in der Wohnung. Natürlich hat es sich schnell aufgelöst, aber der Schreck war erst einmal da. Nun würde man meinen, dass die gleiche Situation nicht wieder passiert und man ja weiß, dass es nur der Wäscheständer ist. Nein, bei mir war es nicht so. Als ich nach einer Stunde ins Bett gehen wollte, passierte exakt das Gleiche. Ich beichte also, dass mir (insgesamt zwei Mal) ein Wäscheständer Angst gemacht hat.

Beichthaus.com Beichte #00039821 vom 01.06.2017 um 00:37:03 Uhr in Würzburg (Bahnhofsstraße) (14 Kommentare)

11 Der Hund meiner prügelnden Schwester

9

anhören

Falschheit Lügen Engherzigkeit Tiere Berlin

Meine 26-jährige Schwester hatte einen mittelgroßen Hund, den sie immer, wenn sie getrunken hatte, geschlagen hat. Sie war richtig fies zu ihm und der Hund war trotzdem sehr lieb zu ihr und allen anderen Leuten. Sie hat ihn auch wenig gefüttert und ihn manchmal mit so einem Stock geschlagen, ihr Freund hat das auch gemacht. Nicht dauernd, aber ab und zu. Die Nachbarin hatte sie wegen Tierquälerei angezeigt, aber das hat nicht so wirklich viel gebracht.

Auf jeden Fall sollte ich (m/30) mal für eine Weile auf ihren Hund und ihr Haus aufpassen, als sie und ihr Freund verreist waren. Ich habe eine gute Freundin, die 300 km von meiner Schwester entfernt wohnt und darüber nachdachte, sich einen Hund zu zu legen. Sie ist sehr nett und wollte einen Hund für sich und ihre Kinder, ihr war ziemlich egal was für einer - Hauptsache er ist freundlich. Ich habe sie dann angerufen und gefragt, ob sie noch einen Hund wolle und dass ich einen abzugeben hätte. Sie war begeistert, also habe ich den Hund meiner Schwester genommen, in mein Auto gesetzt und bin mit ihm zu ihr gefallen. Sie hat sich riesig gefreut und ich habe ihr noch eine Leine mitgebracht. Dort, wo sie wohnt, kommt meine Schwester nie hin und ihr bescheuerter Freund auch nicht.

Jedenfalls habe ich meiner Schwester dann erzählt, dass der Hund weggelaufen sei und ihr gesagt, dass sie Flugblätter aufhängen soll. Ich habe ihr dann möglichst teure Sachen angedreht und sie hat eine Unmenge dafür bezahlt und natürlich hatte niemand den Hund in der Gegend gesehen.

Beichthaus.com Beichte #00039779 vom 23.05.2017 um 20:58:00 Uhr in Berlin (Joachim-Maier Straße) (9 Kommentare)

12 Mein Wunder Excel-Sheet

13

Rache Kollegen Arbeit Düsseldorf

Ich (w) habe einen Arbeitskollegen, der sich gern mit meinen Federn schmückt. Kurz vor meinem Urlaub wollte er noch eine Excel-Datei von mir haben, die alles automatisch ausrechnet, damit er nur noch die Zahlen für eine wichtige Präsentation einsetzen braucht und diese dann ebenso automatisch alle Statistiken und Diagramme auswirft. Ich habe die Excel-Datei erstellt und er hat diese dem Chef vorgestellt, der ihm grünes Licht und ein großes Lob für die Präsentation auf der Tagung gab. Ich sagte noch, dass das Sheet von mir sei, aber der Chef meinte nur, dass ich wohl nicht teamfähig sei, wenn ich die Leistung meines Kollegen auf meine Fahne schreiben würde. Bevor ich in den Urlaub gegangen bin, habe ich ein Makro eingefügt, das dafür sorgt, dass bei Eingabe eines Wertes in einer ganz bestimmten Zelle sämtliche Spalten ausgeblendet werden. Das Telefon stand am Tagungstag nicht still. Und der Kollege hat mich danach nie wieder für seine Zwecke eingespannt. Allerdings ist das Betriebsklima seither übel. Meint ihr das war zu heftig von mir?

Beichthaus.com Beichte #00039945 vom 25.06.2017 um 22:02:10 Uhr in Düsseldorf (Goethestraße) (13 Kommentare)

13 Religion ist der größte Schwachsinn

16

anhören

Unglaube Trägheit Verzweiflung Stuttgart

Ich beichte, dass ich keinen Sinn in meinem Leben sehe und mich total einsam fühle. Ich habe kein gutes Verhältnis zu meiner Familie und auch nicht wirklich viele Freunde. Ich habe mich immer an einer bestimmten monotheistischen Religion festgehalten und Gott als meinen Trost gehabt. Vor Kurzem habe ich gelesen und plötzlich gemerkt, dass Religion der größte Schwachsinn ist und von Menschen erfunden wurde. Es gibt keinen Gott. Mein Weltbild wurde völlig zerstört von mir selbst. Auf der einen Seite fühle ich mich jetzt freier und weiß, dass ich nach dem Tod mich nicht vor jemanden rechtfertigen muss. Aber auf der anderen Seite fühle ich mich so extrem einsam. Wenn ich Probleme hatte, habe ich immer gebetet, dabei waren das nur Selbstgespräche, bei denen ich mich dann besser gefühlt habe. Ich bin echt am Ende.

Beichthaus.com Beichte #00039836 vom 03.06.2017 um 21:26:29 Uhr in Stuttgart (Königsstraße) (16 Kommentare)

14 Mein Mann hat eine Gummipuppe

17

anhören

Fetisch Partnerschaft Zürich

Ich (w/32) bin mit meinem Freund seit mehr als zwei Jahren zusammen. Durch meine Beförderung muss ich ein Projekt in Irland managen. Dadurch führen wir jetzt praktisch eine Fernbeziehung. Ich komme zwar alle paar Wochen über ein verlängertes Wochenende nach Zürich, aber die Fremdgeh-Gefahr schätze ich bei meinem Freund schon als hoch ein. Daher habe ich ihm eine lebensgroße Gummipuppe bestellt.

Über das Geschenk ist er begeisterter, als ich erwartet hätte. Er ist richtig aufgeblüht. Er ist jetzt seit drei Wochen mit seinem neuen Spielzeug erstmal ausgelastet und unsere Skype-Calls sind auch sehr aktiv geworden. Er will sich jetzt sogar noch irgendwelche Add-Ons bestellen. Man sieht richtig die Begeisterung in seinen Augen. Ich hoffe, dass ich ihn nicht in einen neuen Fetisch getrieben habe.

Beichthaus.com Beichte #00039789 vom 26.05.2017 um 15:36:24 Uhr in Zürich (17 Kommentare)

15 Die Assi-Familie von nebenan

9

Rache Nachbarn Berlin

In meinem Haus wohnt über mir eine Assi-Familie. Mutter sitzt ständig kiffend vor dem Haus, bringt hier mittlerweile das ganze Haus in Verruf. Ständig steht Müll von denen im Kellerdurchgang (Matratzen, Möbel, Verpackungen, irgendwelche Tretautos usw.) , lassen alles fallen und liegen. Ständig ist der gesamte Hof vermüllt, weil diese Assi-Schweine es noch nicht mal schaffen, ihre Müllbeutel in die Tonne rein zu tun. Die lärmen ständig rum, springen absichtlich die Treppen runter, brüllen, springen, schlagen sich bis Nachts um drei Uhr.

Das Assi-Kind hat meiner Tochter schon die Schuhe vor der Tür geklaut, kaputt gemacht, ihren Fahrradkorb zerstört, ihre Schultasche kaputt gemacht (gehen in den selben Hort). Letztens lag auf meinem Autodach ein Stück totes Kaninchen, was genau unter ihrem Fenster stand. Dieser Kaninchenkadaver lag vorher auf dem Hof. Vorhin geht sie über den Hof- und zwei Minuten später ist mein Blumenbeet zertrampelt, alles liegt zerstreut. Mir reichts! Bin gerade runter in den Keller und hab ihr Tretauto an strategisch wichtigen Punkten mit frischer Katzenkacke eingecremt. In einen Becher habe ich auch noch gepinkelt und darüber gekippt. Das ist nicht die feine englische Art - und erwachsen auch nicht - aber ich fühle mich besser. Und hülle mich in Schweigen.

Beichthaus.com Beichte #00039946 vom 25.06.2017 um 23:05:33 Uhr in 10171 Berlin (9 Kommentare)

16 Weihnachtsfeier im Studentenwohnheim

4

anhören

Trunksucht Peinlichkeit Studentenleben

Es war Weihnachtsfeier im Studentenwohnheim und alle haben ordentlich gesoffen. Irgendwann ging ich dann in mein Zimmer im selben Stockwerk und wollte ins Bett. Vor lauter Rausch fand ich nur das Oberteil von meinem Schlafanzug und legte mich schlafen. Ein paar Minuten später fiel mir ein, dass ich irgendjemand auf der Weihnachtsfeier noch etwas erzählen wollte, stand auf und ging zurück in den Fernsehraum, wo die anderen noch feierten. An die fehlende Hose habe ich nicht mehr gedacht. Das HALLOOO war dementsprechend groß.

Beichthaus.com Beichte #00039826 vom 02.06.2017 um 04:52:37 Uhr (4 Kommentare)

17 Warum ich meine Freundin schlug

21

Aggression Gewalt Familie München

Ich (m/32) möchte beichten, dass ich meine Freundin geschlagen habe. Das war zwar nicht grundlos, trotzdem aber nicht richtig. Der Hintergrund war folgender: […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00039770 vom 21.05.2017 um 21:22:06 Uhr in München (Mauergasse) (21 Kommentare)

18 Babygeschrei nervt!

20

Hass Kinder Hamburg

Ich (w/25) möchte beichten, dass mir das Babygeschrei meiner Nachbarin gewaltig auf die Nerven geht. Sie ist vor 5 Monaten Mutter einer wirklich zuckersüßen kleinen Prinzessin geworden. Allerdings weint die Maus sehr oft und schreit sich auch regelrecht ein. Teilweise geht das Ganze über eine Stunde. Ich arbeite im Schichtdienst und brauche auch meinen Schlaf. Ich weiß, dass Babys weinen aber langsam nervt das nur noch. Heute Nacht war es so schlimm, dass ich kaum geschlafen habe, da die Maus fast nur geweint hat. Wenn sie nur normal weinen würde, wäre das nicht so schlimm aber es wirkt schon fast hysterisch und in den höchsten Tonlagen. Dazu kommt noch, dass meine Nachbarin auch ziemlich trampelt.

Ich habe ihr auch schon Hilfe angeboten und sie gebeten zu versuchen die Lütte schneller zu beruhigen aber sie tut das immer mit den Worten ab, dass Babys nun einmal weinen und wenn sie sofort zu ihr rennen würde die Lütte sich daran gewöhnt. Versteht mich bitte nicht falsch, ich weiß, dass Babys weinen und ich weiß auch, dass es nicht nur mir den Schlaf raubt aber ich kann doch wohl auch ein wenig Rücksicht verlangen. Ich möchte also beichten, dass ich egoistisch bin da ich meinen Schlaf auch brauche und so manches mal total genervt und gereizt bin, wenn das Baby zum wiederholten Male anfängt zu schreien.

Beichthaus.com Beichte #00039935 vom 23.06.2017 um 13:23:52 Uhr in Hamburg (20 Kommentare)

19 Die Raupe

27

anhören

Waghalsigkeit Auto & Co. Tiere Olfen

Als ich (w/31) nach Feierabend in mein Auto stieg und auf der Heimfahrt eine Zigarette rauchen wollte, bemerkte ich eine grüne Raupe am Fenster. "Wenn ich jetzt die Scheibe runterfahren lasse, zerquetsche ich das Tierchen", dachte ich mir und beschloss, meine Sucht nicht über dieses Tierleben zu stellen. Während der Fahrt stellte ich mir vor, dass die Raupe einen Auftrag hat und extra mein Auto ausgewählt hat, um an einen bestimmten Ort zu gelangen. Wie schnell ich auch fuhr, das Tierchen blieb sitzen!

Dies änderte sich jedoch, als ich auf die Autobahn abbog. 100 Sachen auf der rechten Spur und die Raupe verlor an Halt. Panisch stellte ich fest, dass sie nur noch an zwei Füßen klebte. Der Rest hing in der Luft. Abrupt bremste ich ab und fuhr auf den nächsten Rastplatz, um Fräulein Nimmersatt aus ihrer misslichen Lage zu befreien. Hiermit beichte ich, dass ich für das Leben einer Raupe andere Verkehrsteilnehmer ausgebremst und den fließenden Verkehr gestört habe. Ich bitte um Vergebung!

Beichthaus.com Beichte #00039791 vom 27.05.2017 um 10:53:14 Uhr in 59399 Olfen (Hafenstraße) (27 Kommentare)

20 Jammerlieder: If I were sorry

29

Hass Musik Medien

Mir (m/34) geht es inzwischen sowas von auf den Sack, dass im Radio nur noch traurige, betroffene oder weinerlich-sensible Lieder zu hören sind. Bedauerlicherweise kann ich den Quell meiner Abneigung schlecht definieren, aber "Jammer- und Schluchz-Schnulzen" bringen mich in Rage! Beispiel gefällig? "If I were sorry" von Frans. Brrr, da schüttelt es mich schon beim Schreiben. Das beschränkt sich allerdings nicht auf Musikstücke der neueren Zeit, sondern auch Klassiker wie z.B. die Rolling Stones mit "Angie" bringen mich dazu, den Sender zu wechseln. Leider bin ich oft weite Strecken alleine im Auto unterwegs; ohne Beschallung aus dem Autoradio fällt mir das jedoch sehr schwer. Als Individual-Ausweg schalte ich entweder ab oder auf einen Nachrichtensender wie z.B. DLF.

Ich bekunde hiermit, dass ich aus unerklärlichen Gründen eine Abneigung gegen einfühlsame, sensible Musikstücke habe und mir einen bundesweiten Sender mit endorphin treibender Gute-Laune-Musik wünsche. Am Liebsten mit ausschließlich Hard Rock und Heavy Metal auf der Playlist. Wenn mir eine unliebsame Schluchz-Schnulze ans Ohr dringt, schwanke ich zwischen Wut auf die Gesellschaft, welche solche Jammerlappenlieder in die Charts wählt, und Sorge, was ein derartig weichgespülter Haufen von Warmduschern noch so Alles anzurichten vermag. Ich bitte hiermit um Absolution für meine Abneigung gegen einen mir unbekannten Personenkreis aus einem Grund, welcher nur als Luxusproblem bezeichnet werden kann.

Beichthaus.com Beichte #00039944 vom 25.06.2017 um 20:21:43 Uhr (29 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht