Party ohne Klo

6

anhören

Selbstsucht Begehrlichkeit Studentenleben Last Night Hannover

Ich war letztens auf einer Party und habe dort ein hübsches Mädel kennengelernt. Irgendwann später haben wir uns in das Badezimmer verzogen und dort angefangen, es zu treiben. Ich wusste nicht, dass die Wohnung nur eine Toilette hat und wir haben diese recht lange blockiert. Ständig haben Leute angeklopft und wollten rein. Später haben wir erzählt bekommen, dass alle (auch die Mädels) die drei Stockwerke runterlaufen und draußen ins Gebüsch gehen mussten, um sich nicht in die Hose zu pinkeln. Es tut mir leid, dass die anderen Leiden mussten, nur weil ich meinen Spaß hatte.

Beichthaus.com Beichte #00040507 vom 21.10.2017 um 08:58:27 Uhr in Hannover (6 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Mit einer Prostituierten in der Sauna

5

Begehrlichkeit Prostitution Fetisch Hannover

Ich (m/38) bitte um Vergebung. Angeregt durch knutschende Pärchen in meiner Stammsauna habe ich eine Prostituierte dafüt bezahlt, mich in die Sauna […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00040500 vom 20.10.2017 um 01:10:36 Uhr in Hannover (5 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ein Schwanz wie aus dem Bilderbuch

10

anhören

Begehrlichkeit Neugier Arbeit Partnerschaft Hannover

Ich habe meinen Mann nur wegen seines schönen Schwanzes kennengelernt. Ich bin Krankenschwester und mein jetziger Mann lag auf unserer Station, weil er sich die Leiste gebrochen hatte. Eine damaligen Kollegin, die die Wundheilung nach der OP kontrollieren musste, berichtete mir, dass der Mann in Zimmer XY einen wunderschönen Schwanz hätte. Obwohl eigentlich nicht meine Aufgabe, habe ich meine Kollegin überredet den Patienten für die letzte Visite übernehmen zu können. Kurz vor meinem Schichtende bin ich hin und habe gesagt, dass ich das Pflaster nochmal kontrollieren müsse. Tatsächlich bot sich mir ein toller Anblick - ein richtig schöner Mann mit einem Schwanz wie aus dem Bilderbuch. Meine Kollegin hatte also nicht zu viel versprochen. Wir haben rumgealbert und uns direkt gut verstanden, sodass ich ihm die nächsten zwei Tage jeweils einen Besuch abstattete. Auch da verstanden wir uns super und wir tauschten Nummern aus. Heute sind wir verheiratet - und das nur, weil ich unbedingt seinen wunderschönen Schwanz sehen wollte.

Beichthaus.com Beichte #00040474 vom 16.10.2017 um 16:34:06 Uhr in Hannover (10 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Meine Mitschüler mochten mich nicht

6

anhören

Rache Falschheit Schule Hannover

Als ich (m/23) in der sechsten Klasse war, bot unsere Schule Kurse an, die nach dem Unterricht stattfinden sollten. Dazu gab es einen Zettel, den die Eltern unterschreiben sollten, ich wollte nirgends teilnehmen, meine Eltern sahen das anders, da sie dachten, dass ich später Pluspunkte auf dem Zeugnis erhalten würde. Sie kreuzten den Kurs "Gartenarbeit" an. Lustlos ging ich jeden Montag nach dem Unterricht in den Garten, ich war der Jüngste, denn der Großteil bestand aus Jugendlichen, die man lieber meidet und durch ihr Fehlverhalten bestraft wurden. Die Jugendlichen waren im Alter von sechzehn und mir körperlich überlegen, sie machten sich ständig über mich lustig, schubsten mich herum oder warfen meinen Rucksack über den Zaun. Manchmal verfolgten sie mich auch und riefen: "Geh zurück nach Asien, bevor wir dir deine Augen noch weiter aufschlitzen!" Als Zwölfjähriger hatte ich natürlich Angst, denn ich bekam mit, wie brutal diese Jungs waren.

Der zuständige Lehrer interessierte sich nicht dafür und wenn einer der Jugendlichen mitbekam, wie ich mich beschwerte, lauerten sie mir nach dem Kurs auf. Selbst, wenn sie den Kurs schwänzten, warteten sie an der Bushaltestelle auf mich, um mir eine Abreibung zu verpassen. Dabei hatte ich ihnen nichts getan. Ich hatte jeden Tag Angst, ihnen zu begegnen, denn nach einiger Zeit war ihnen der Kurs nicht genug, einmal sind drei von ihnen auf dem Schulhof zu mir gekommen, haben mich in eine dunkle Ecke gezerrt und mich getreten, bespuckt und mich mit ihrem Essen beworfen. Meine Eltern glaubten mir nicht und dachten, ich würde Aufmerksamkeit suchen, selbst, als ich ihnen die Kratzer auf meinem Arm zeigte, hörte ich nur, dass ich mir das alles ausgedacht hätte.

Meine Freunde wendeten sich auch von mir ab, da sie Angst hatten, ebenfalls von den Älteren belästigt zu werden. Nun zu meiner Beichte: als ich an einem Montag wieder in dem Kurs war, saßen wir alle in einem Klassenzimmer. Da es draußen regnete, sollten wir schriftliche Aufgaben erledigen. Der zuständige Lehrer war krank, weshalb ab und zu eine Lehrerin ins Zimmer kam und nach uns sah. Als die anderen wieder anfingen, mich zu beleidigen, nahm ich meinen Mut zusammen und stand auf. Ich fing an, sie zu provozieren, denn ich hatte eine Idee. Sie gingen darauf ein und wurden aggressiv, einer schubste mich. Ich tat so, als wäre ich mit dem Kopf gegen die Tischplatte geknallt und legte mich mit schmerzverzerrtem Gesicht auf den Boden. Plötzlich war es ganz still und einer fragte doch tatsächlich, ob alles okay wäre. Als die Lehrerin ins Zimmer kam, eskalierte die Situation und die anderen bekamen riesigen Ärger. Ich musste abgeholt werden, da ich behauptete, starke Schmerzen zu haben. Auch meine Eltern glaubten mir endlich und zeigten die Jugendlichen wegen Körperverletzung an.

Beichthaus.com Beichte #00040423 vom 05.10.2017 um 20:13:27 Uhr in Hannover (6 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Mein Mann und die Kaufsucht zerstören unsere Ehe

16

anhören

Verschwendung Geld Partnerschaft Hannover

Ich plane meine Ehe zu beenden und meinen Mann zu verlassen. Ich glaube einfach das ich als alleinerziehende Mutter mit drei Kindern besser dastehen werde als jetzt, muss aber noch ein bisschen warten, bis ich selbst wieder arbeiten kann, meine Kinder sind noch zu jung. Mein Mann ist im Prinzip ein sehr anständiger Mensch und so gesehen kann ich mich nicht beschweren, leider hat er eine ganz schlimme Konsumsucht. Obwohl er nicht wenig verdient, sind wir jeden Monat pleite, alles was irgendwie Geld kostet, müssen wir mit Privatkrediten finanzieren, die letzte Autoreparatur konnten wir uns nicht mehr leisten, weil die Bank jetzt einen Riegel vorgeschoben hat.

Unsere Wohnung ist klein und liegt in einer schlechten Gegend, ich kann abends nicht rausgehen. Meinem Mann ist das aber alles egal, so lange er weiter irgendwas bestellen kann oder Trödel mit nach Hause bringt. Meistens sind das so Sachen wie ein vierter Dosenöffner, den wir ja nicht wirklich brauchen oder sehr überteuerte Dekoartikel, neulich auch ein antikes Buch für neunhundert Euro. Mein Mann findet das alles ganz normal, was nicht mehr in die Wohnung passt kommt in eine von den mittlerweile vier angemieteten Garagen. Verkaufen darf ich nichts. Er geht fast jeden Abend nach Feierabend los und kauft etwas Nutzloses, irgendwelche Gespräche in die Richtung enden im Streit. Im Monat werden so etwa zweitausend Euro auf den Kopf gehauen, ich weiß echt nicht mehr weiter. Wir könnten so ein schönes Leben haben.

Beichthaus.com Beichte #00040355 vom 24.09.2017 um 18:06:52 Uhr in Hannover (16 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht