Warum will ich nicht mehr leben?

10

Selbstverletzung Verzweiflung Tod

Ich (m/30) habe vor genau 30 Tagen eine Tat begangen, die ich wohl ewig in Gedanken haben werde. Am 21. Februar diesen Jahres habe ich versucht mir das […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00039513 vom 21.03.2017 um 22:46:05 Uhr (10 Kommentare)

Er hat mich betrogen - und ich bin schuld!

6

anhören

Fremdgehen Eifersucht Verzweiflung Begehrlichkeit Ex

Ich habe mich vor einem Jahr von meiner großen Liebe getrennt, da er mich betrogen und während der Beziehung auch generell oft angelogen hat. Eigentlich hat es ja offensichtlich er verbockt, allerdings trauere ich ihm seitdem echt nach. Ich werde das Gefühl nicht los, dass ich an allem Schuld war und seine Fehler nur die Reaktion darauf waren. Ich war sehr eifersüchtig und habe ihn kontrolliert und ihm wenig Freiraum gelassen. Aber ich muss dazu sagen, dass ich jedes Mal, wenn ich ihn quasi kontrolliert habe, auch etwas gefunden habe, was nicht okay war. Anfangs waren es nur Kleinigkeiten, welche andere Leute nicht gestört hätten, außer dass man sich eben deswegen anlügt. Aber später kamen halt doch viele große Sachen dazu, bei denen jeder normale Mensch Schluss gemacht hätte.

In meiner Panik habe ich nur noch mehr geklammert. Im Nachhinein sagen alle, dass er der Arsch war und dass ich ja als Folge darauf nicht anders konnte, als paranoid zu werden, denn bevor ich ihn kennenlernte, war ich nicht so. Aber ich habe da so meine Zweifel. Er war mein erster richtiger Freund und große Liebe, denn wir waren sechs Jahre zusammen. Ich beichte, dass ich es echt verbockt habe und mich für mein Verhalten schäme. Natürlich hätte ich ihn gerne zurück, aber er führt mittlerweile eine Fernbeziehung mit einer Anderen, was ihm den nötigen Freiraum bietet. Darum versuche ich damit klarzukommen und mich zu bessern.

Beichthaus.com Beichte #00039511 vom 21.03.2017 um 16:25:13 Uhr (6 Kommentare)

Habe ich die Chance auf Glück verpasst?

21

anhören

Verzweiflung Begehrlichkeit Partnerschaft

Ich (m/29) beichte hiermit, dass ich noch immer Jungfrau bin. Ich werde jetzt bald 30 und da kam plötzlich ungewollt die Reflexion der letzten drei Jahrzehnte in mir hoch. Damit einher auch wieder der Ärger, die Enttäuschung und langsam auch die Verzweiflung über den oben genannten Umstand.

Mit 30 noch Jungfrau... Keine Ahnung, wie es so weit kommen konnte, aber ich traute mich noch nie, eine Frau, die mir gefällt, einfach anzusprechen - die wenigen Male, die ich versucht habe eine Frau kennenzulernen, bin ich mit der Karre knallhart in den Dreck gefahren. Jedes Mal, wenn ich bisher in eine Frau verliebt war, bin ich abgeblitzt. Ich hatte in den fast 30 Jahren erst eine Freundin und die habe ich nach zwei Monaten wieder verlassen, weil mir klargeworden ist, dass ich sie gar nicht liebe und nur aus Verzweiflung mit ihr zusammen war. Das wollte ich weder ihr noch mir antun, damals war ich gerade 18 und seitdem hat sich einfach nichts mehr entwickelt. Ich bin viel zu schüchtern gewesen und konnte aus den wenigen Gelegenheiten, die ich vielleicht hatte, nie etwas machen - vielleicht auch weil ich sie oft gar nicht als Gelegenheit erkannt habe. Hätte ich die gleiche Gelegenheit heute nochmal, würde ich wohl etwas offensiver auftreten, aber da liegt das Problem. Mittlerweile bin ich auch so introvertiert und habe so lange keine Erfahrung gemacht, dass ich, was das Flirten angeht, fast schon "de-sozialisiert" bin.

Dadurch wird das Ganze natürlich noch schlimmer und langsam verliere ich die Hoffnung. Wenn ich dann daran denke, was ich alles verpasst habe, denn seien wir mal ehrlich - Liebe und Beziehungen sind nie wieder so schön wie in der Jugend, auch bezogen auf Freizeit und Intensität usw. Nicht, dass ich jetzt nicht mehr willens wäre für eine Beziehung, aber ich kann mir nicht so recht vorstellen, dass man mit Mitte 30 noch eine Beziehung mit solcher Leidenschaft führt wie als Jugendlicher. Das alles (ja auch die schlechten Erfahrungen dabei) habe ich eben verpasst und das lässt sich auch nicht mehr retten... Langsam fange ich an, mich zu fragen ob das überhaupt noch was wird, auch mit Frau und Kindern. Die 35 und die 40 rücken näher, mit 35 wollte ich die Familienplanung eigentlich abgeschlossen haben und man will ja auch nicht sofort mit einer Frau Kinde haben, sondern erst mal ein paar Jahre zusammen und alleine glücklich sein.

Ich beichte also, dass ich, zumindest von meinem Standpunkt aus, meine komplette Jugend verschenkt habe und viele wunderschöne Erlebnisse nie hatte und mich diese Erkenntnis in den letzten Wochen wie ein Schlagring im Gesicht getroffen hat. Wie oft ich mir in dieser Zeit gewünscht habe, die Zeit wenigstens um fünf Jahre zurückzustellen, weiß ich gar nicht mehr...

Beichthaus.com Beichte #00039510 vom 21.03.2017 um 15:36:16 Uhr (21 Kommentare)

Traumjob: Soldat

23

anhören

Verzweiflung Familie Zivi & Bund

Ich will unbedingt Soldat werden, aber ich habe nur einen Teil mit meinem Vater besprochen und er meinte, er würde mich nicht dabei unterstützen, sodass er nein sagen würde, da ich mit 17 Jahren schon hingehen will. Und ich wollte dann, bis ich 18 Jahre alt bin, Gärtner werden - aber eben nur für eine kurze Zeit und dann mit 18 zur Bundeswehr. Ich will zwar nicht töten, aber ich bin jemand, der an seine Grenzen kommen und seinem Vaterland dienen will. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass ich ihn damit anlüge oder unsere Vater-Sohn-Beziehung kaputtmachen würde.

Beichthaus.com Beichte #00039501 vom 19.03.2017 um 22:53:26 Uhr (23 Kommentare)

Ich sterbe alleine und mit einem beschissenen Job

19

anhören

Verzweiflung Neid

Ich habe im Leben versagt. In der Schule wurde ich nur gemobbt und hatte eine entsprechende Null-Bock-Haltung. Hatte keine Freundin und war Jungfrau und ungeküsst. Mein Abi habe ich zwar irgendwie geschafft, allerdings habe ich danach drei Jahre gegammelt. Danach habe ich eine Lehre angefangen und war sogar echt gut und bin auch in meiner Arbeit gut. Mit 23 hatte ich auch einmal kurz eine Freundin. Fakt ist aber, alle aus meiner Schule sind echt erfolgreich und leben über die ganze Welt verstreut. Ich wohne immer noch zu Hause, weil eine eigene Wohnung nicht erschwimglich ist. Mein Bürojob ist in einer Sackgasse und ich bin gerade 25 Jahre alt. Ich werde alleine sterben - mit einem beschissenen Job. Ich will nicht mehr.

Beichthaus.com Beichte #00039499 vom 19.03.2017 um 20:46:59 Uhr (19 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht