Endlich Führerschein

8

Auto & Co. Eitelkeit Bahn & Co. Berlin

26 Jahre habe ich es geschafft auf den Führerschein zu verzichten. Seit ich 12 bin nutze ich die öffentlichen Verkehrsmittel quasi täglich. Aus ökologischen Gründen sollte ich das weiterhin so tun. Tut mir leid liebe Erde, nun ist Schluss. Ich mache jetzt meinen Führerschein und kaufe mir sofort ein Auto, wenn ich den Lappen in der Hand habe. Ich ertrage die öffentlichen Verkehrsmittel nicht mehr. Ich ertrage dieses asoziale Pack nicht mehr. Die einen fressen ohne Rücksicht auf Verluste (bestes Beispiel sind diese arabischen Nüsse, deren Schalen bergeweise auf die Böden geschmissen werden), die anderen bewegen ihr Sitzfleisch nicht, wenn eine ältere Person sitzen möchte, andere wiederum blöken Bus- und Bahnpersonal an, als wären sie der König von Deutschland. Es gibt Leute, die stinken wie eine Müllentsorgungsanlage, es gibt Leute die telefonieren so laut, dass eine Telefonverbindung gar nicht notwendig wäre. Danke und bitte sind Fremdwörter für den Großteil der Pendlerbevölkerung und zu allem Überfluss friere ich mir dauernd den Allerwertesten ab, weil die Beförderungsmittel kommen wie sie lustig sind. Ich kann wirklich eine Menge schlucken, aber wenn ich nicht spätestens in 5 Monaten hinter meinem eigenen Lenkrad sitze, kann ich für nichts mehr garantieren. Verzeiht mir.

Beichthaus.com Beichte #00041712 vom 14.01.2019 um 15:46:53 Uhr in Berlin (8 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Mein Traummann

4

Fremdgehen Berlin

Eigentlich wollte ich die Geschichte mal ins Grab nehmen, aber ich frage mich oft, ob es Leute in einer ähnlichen Situation gibt: Ich (w) habe seit meiner Kindheit einen imaginären Freund, für den ich sexuelle und romantische Gefühle hege. Ich träume nahezu täglich von ihm, seit ich etwa 6 Jahre alt bin. Er hat ein festes Aussehen und einen Namen. Ich stelle mir die verrücktesten Kennenlern- und Liebesgeschichten mit ihm vor. In meinen Tagträumen ist er mal ein Prinz, mal ein neuer Arbeitskollege, mal stelle ich Filmszenen mit ihm und mir nach, inklusive langer Dialoge zwischen uns. Er ist quasi der perfekte Partner für jede Lebenssituation. Ist es normal, ein so konkretes Bild von seinem Traummann zu haben? Seit vielen Jahren habe ich auch einen realen Freund. Ich habe ein schlechtes Gewissen, weil ich gleichzeitig meinen imaginären Freund liebe. In meinem Kopfkino kommt mein realer Freund nicht vor; da gibt es nur meinen Traummann. Zählt das schon als Fremdgehen? Ich frag mich, ob viele solche Vorstellungen haben oder ob mit mir was nicht stimmt.

Beichthaus.com Beichte #00041711 vom 14.01.2019 um 00:00:24 Uhr in Berlin (4 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Verheiratet mit 19

18

Verzweiflung Partnerschaft Berlin

Ich (w/19) bin gerade zu dem Entschluss gekommen, dass ich mir mein eigenes Leben komplett und gänzlich verbaut habe. Kurz vor meinem Abi lernte ich durch meinen Nebenjob in einem Café einen Mann kennen. Wir plauderten ab und zu und mir gefiel es, plötzlich von einem Wildfremden so viel Aufmerksamkeit zu bekommen. Irgendwie fand ich ihn schön anzusehen, obwohl er sichtlich älter ist. Er ist nämlich 46, hat keine Kinder und ist geschieden. Ich war 17 als wir Nummern austauschten. Das störte mich aber nicht im Geringsten. Wir fingen an zu texten, zu telefonieren, uns zu treffen, und es fühlte sich gut an. Ich verliebte mich dann in ihn, und er sich in mich. Er war unheimlich zuvorkommend, spendabel und ist ein durchaus gutaussehender Mann.

Jetzt, nach meinem Abitur, sind wir also frisch verheiratet. Jegliche Freunde und Familienmitglieder rieten mir ab, mich auf ihn einzulassen. Ich brach mit jenen Freunden also schnurstracks den Kontakt ab, da ich nicht wollte, dass sie mir in mein Leben hineinreden. Ich wollte eigentlich studieren, eine eigene Bude haben und so weiter. Ich bin direkt von meinen Eltern mit meinem Mann zusammengezogen. In gewisser Hinsicht fühle ich mich komplett unvorbereitet auf das Leben als Ehefrau (Ehefrau, mit 19!) und fühle mich irgendwo noch etwas kindlich und unerfahren. Vielleicht hat ihn genau das so angezogen.

Jetzt, wo die rosarote Brille langsam an Farbe abnimmt, fällt mir plötzlich auf, dass wir inkompatibel sind. Wir haben keinerlei gemeinsame Interessen. Wir kommen aus zwei verschiedenen Zeiten. Er verbietet mir zu studieren oder zu arbeiten, weil er nicht will, dass ich mich "überarbeite", denn er erwartet von mir, dass ich den Haushalt führe und mich um unsere zukünftigen Kinder - die er alleine geplant hat, ohne meine Meinung einzuholen - kümmere. Er ist ein hohes Tier bei der Polizei und arbeitet oft und gerne, deshalb habe ich zwar keine Geldsorgen, aber was ist mit meinem persönlichen Wachstum? Studium? Reisen? Das gibt es nicht mehr. Ich liebe ihn, ich verstelle mich nicht, wenn er da ist, aber wie soll ich mit einem Mann umgehen, der mir nicht zuhört, mein Leben ohne mich plant und fast schon wie ein Elternteil agiert?

Meine Familie hört meinen Sorgen mittlerweile gar nicht mehr zu, denn sie haben mich von vorneherein schon vor genau dieser Situation gewarnt, und jetzt sagen sie, dass ich selber schuld bin. Aber bin ich schuld an meinem eigenen Unglück, weil ich einen Mann liebe und geliebt habe und ihm demnach auch vertraut habe? Jetzt sitze ich hier, habe niemanden, der mir helfen kann, höre traurige Musik und weine. Ich bitte um Vergebung, dass ich so dumm bin und war, und auch um Ratschläge und ein offenes Ohr.

Beichthaus.com Beichte #00041704 vom 04.01.2019 um 23:20:54 Uhr in Berlin (Steglitz) (18 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Impulsive Handlungen

13

Verschwendung Neurosen Shopping Berlin

Ich habe eine psychische Störung die mich zu Impulsivhandlungen veranlasst, für mich selber ist das eine ziemliche Bürde und ich bekomme dadurch kaum Ordnung in mein Leben. In meinem Bekanntenkreis weiß niemand davon, sie finden mein Leben aber sehr spannend und toll und alle möglichen Leute möchten gerne mit mir befreundet sein. In den letzten zwei Jahren bin ich sieben Mal umgezogen, alles spontan. Meinen Arbeitsplatz habe ich sogar fast vierzig Mal gewechselt, in etwa genauso oft wie meine Haarfarbe.

Es ist nicht lustig oder aufregend, sondern vor allen Dingen auch sehr teuer. Meine Schulden entsprechen in etwa dem als ob ich ein Haus gekauft hätte, nur das ich keines habe. Manchmal wache ich Nachts auf und habe den Drang mich komplett neu einzurichten, dann wird online etwas bestellt und ich bin auf einmal viertausend Euro los, nur um ein Beispiel zu nennen. Meine eigentliche Beichte ist, dass ich die Leute in meinem Umfeld sehr stark anlüge. Ich tue eben so, als ob ich sehr stark auf Trends setze und mich frei entfalte wie es mir gefällt. Das motiviert manche sogar noch dazu es mir nachzumachen, was mehr als lächerlich ist. Ich hasse auch unsere Konsumgesellschaft die mir das alles ermöglicht.

Beichthaus.com Beichte #00041683 vom 12.12.2018 um 15:18:48 Uhr in Berlin (13 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Was passiert, wenn man jemandem in die Eier tritt?

9

Neugier Gewalt Kindergarten Berlin

Damals im Kindergarten habe ich einem anderen Jungen völlig grundlos in die Eier getreten, nur um zu sehen was passiert. Er hatte nichts verbrochen und ich war auch nicht wütend auf ihn. Es tut mir wirklich sehr leid.
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00041666 vom 05.12.2018 um 23:58:52 Uhr in Berlin (Hellersdorf) (9 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht