Vollrausch mit 12 Jahren

12

anhören

Begehrlichkeit Trunksucht Neugier Kinder Karlsbad

Als ich (m/27) und meine Kumpels so 12 waren, hatten wir den genialen Einfall uns mal zu besaufen und zu sehen, wer was verträgt. Wie wir damals an den Kasten Bier gekommen sind, weiß ich auch nicht mehr. Jedenfalls hatten wir im Wald so ein Plätzchen und da sind wir dann hin. Wie Alkohol so ist - was ich aber früher nicht gewusst habe - macht man betrunken Sachen, die man als nüchterner Mensch eher nicht macht. Und so kam es, dass man sich körperlich näherkam. Ich glaube, so richtig schwul war jetzt keiner von uns, aber wir fanden es plötzlich total geil uns auszuziehen und zu küssen und befummeln.

Leider hat diese, ich sage mal, ungewollte Orgie unsere Freundschaft ganz schön leiden lassen. Klar, das Ganze war jedem megapeinlich. Und es ist natürlich rausgekommen und wir haben alle mächtig Ärger bekommen weil irgendwer bei sich zu Hause sein Zimmer vollgekotzt hat. Im Nachhinein bin ich auch froh, dass sich niemand ins Koma gesoffen hat. Trozdem: Noch einmal würde ich so eine Aktion nicht mehr machen.

Beichthaus.com Beichte #00039910 vom 18.06.2017 um 19:02:37 Uhr in Karlsbad (12 Kommentare)

Mein Fetisch und die scharfe Sauce

20

anhören

Fetisch Begehrlichkeit Dummheit Partnerschaft

Ich habe einen ausgefallenen sexuellen Fetisch und zwar stehe ich darauf, wenn man mir Dinge in den Anus schiebt. Hört sich zwar erst normal an, aber ich habe dabei ein dickes Rohr in meinem Anus und schaffe so eine direkte Öffnung zwischen Rohr und Anus, so steht er auf und man kann allerhand durch das Rohr reinschütten und einführen. Meine Freundin macht es für mich und wollte es neulich auch mal ausprobieren, obwohl sie sonst eher die Zögerliche ist und viel Sicherheit braucht. Der Wunsch kam so plötzlich, dass ich gar nicht wusste, was ich ihr zuerst reingießen sollte. Ich ging nach unten in die Küche, um für den Anfang etwas Wasser zu holen und entdeckte durch Zufall diese extrem scharfe Sauce, die mir meine Kumpels mal zum Spaß besorgt hatten.

Keine Ahnung, was mich da geritten hat, aber ich griff diese Sauce und kehrte ins Schlafzimmer zurück. Meine Freundin posierte schon und wie ich auch sonst, trug sie eine Augenbinde. Sie zitterte ein wenig und ich schüttete ihr diese Sauce hinein. Nicht einmal fünf Sekunden und sie schrie. In diesem Moment rutschte mir der Magen in die Kniekehle. Was hatte ich nur getan?! Sie riss sich das Rohr raus und weinte. Ich wusste nicht, wie ich ihr helfen konnte. Sie versuchte dann, auf dem Klo durch drücken die Sauce rauszupressen. Als das Schlimmste überstanden war, nahm sie ihre Klamotten und fuhr zu ihrer Schwester. Schon seit einer Woche vermeidet sie den Kontakt und ich fühle mich schuldig. Ich bin so ein Arsch!

Beichthaus.com Beichte #00039899 vom 15.06.2017 um 23:36:31 Uhr (20 Kommentare)

Kann eine Tochter die Mutter ersetzen?

23

Begehrlichkeit Missbrauch Familie München

Ich hatte fast Sex mit der Tochter meines besten Freundes. Es war Mitte Mai und mein bester Kumpel und ich machten ein Grillfest. Seine Frau ist vor drei […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00039894 vom 15.06.2017 um 13:54:45 Uhr in München (23 Kommentare)

Die Traumfrau im Dorfladen

12

anhören

Begehrlichkeit Shopping

Wir haben bei uns so einen kleinen Dorfladen, in welchem man Kleinigkeiten kaufen kann, wenn man nicht ins 15 Minuten entfernte große Einkaufcenter fahren will. Ich hole da meistens meine Zigaretten. Nun arbeitet eine Frau dort, die mich mit ihrer Ausstrahlung um den Verstand bringt, wenn ich da bin. Sie ist etwa 20 Jahre alt. Sie wirkt auf den ersten Blick nicht wie ein Model mit Engelsblick, eher ein wenig streng - dank ihrer Brille. Auch ihren Körper würden viele wohl nicht mit Modelmaßen bezeichnen. Sie ist jedoch überhaupt nicht dick. Für mich hat sie schöne weibliche Rundungen genau an den richtigen Orten. Was es mir vor allem angetan hat, ist ihr verdammt süßes Lächeln. Sie lächelt mich auch immer so verstohlen an, wenn ich den Laden betrete und schaut mir oft durch die Scheiben hinterher, wenn ich wieder rausgehe. Auch guckt sie immer hinter den Gestellen hervor, wenn sie gerade etwas am Einräumen ist und meine Stimme hört.

Wenn ich sie dann erblicke, schenkt sie mir ihr schönes Lächeln und mir wird wieder anders. Sie hat einfach eine Ausstrahlung, welche man nicht oft sieht. Und verdammt lieb und freundlich ist sie auch. Nun, an sich ist das Ganze ja nichts Schlimmes. Nun zu mir: Männlich, 35, verheiratet, ein Sohn und der zweite unterwegs. Nun könnt ihr euch denken, wo mein Problem liegt. Ich fühle mich schlecht meiner Frau gegenüber. Es ist nicht so, dass ich verliebt in diese andere wäre, denn außerhalb dieses Ladens denke ich nie an sie. Auch würde ich meine Frau nie betrügen, dafür liebe ich sie zu sehr und bin sonst absolut glücklich in dieser Beziehung. Es ist einfach, sobald ich in diesem Laden bin, fühle ich mich wie in einer anderen Welt. Ich male mir auch aus, wie es wäre, mit diesem jungen, süßen Ding. Auch weil ich denke, wenn ich es wollte, würde da auch etwas gehen, auch da sie mich so ansieht, wie man jemanden sonst nicht ansieht. Auch wenn niemals nie etwas passieren würde, fühle ich mich ein wenig schlecht, wenn ich in diesem Laden stehe und an meine Frau denke.

Beichthaus.com Beichte #00039892 vom 15.06.2017 um 11:46:22 Uhr (12 Kommentare)

Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

Anzeige gegen Unbekannt

6

anhören

Lügen Dummheit Begehrlichkeit Polizei Trunksucht Düsseldorf

Ein Polizist hatte mir den Kopf verdreht. Was sich erst so richtig bemerkbar machte, als ich eine Woche später, nachts und total betrunken, auf die Idee kam, ihn spontan sehen zu wollen. Auf keinen Fall aber mit selbigem Vorsatz. Somit meinte ich also, mit einem triftigeren Grund auf die Wache torkeln zu müssen. Ich gab an, angegriffen worden zu sein - von irgendwem. Also eine Anzeige gegen Unbekannt/gar nicht existent. Unabhängig davon, dass er gar nicht anwesend war, schien ich auch nicht besonders glaubwürdig. Denn ich wurde gefragt, ob mir so etwas öfter passiert. Und zumindest konnte ich in diesem Augenblick ehrlich und mit Entsetzen antworten: "Natürlich nicht und noch nie zuvor."

Möglicherweise hatte diese Nummer die Konsequenz, dass er nichts mehr von mir wissen will, verständlich. Und sehr wahrscheinlich wird das nicht die einzige Konsequenz für mich bleiben, auch verständlich. Die Kripo kümmert sich schon um mich... So etwas Dämliches. Jedes Polizeiauto zwingt mich zum Wegdrehen. Das ist so peinlich. Shame on me... Was ich jetzt tun soll, weiß ich wirklich nicht. Am liebsten wäre ich auch gar nicht existent.

Beichthaus.com Beichte #00039890 vom 15.06.2017 um 05:03:05 Uhr in Düsseldorf (6 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht