Rangeleien mit meiner Schwester!

4

anhören

Fetisch Begehrlichkeit Schamlosigkeit Familie Wien

Meine Schwester (18) hat sich von ihrem Freund getrennt. In der Familie wurde der Grund nie besprochen. Als Bruder tat mir leid, dass der Freund meiner Schwester nicht mehr zu uns kommt. Ich hatte viel Spaß mit ihm. Eine meiner Lieblingsbeschäftigung ist es, das Zimmer meiner Schwester, wenn ich alleine zu Hause bin, zu durchsuchen. Alles, was nur einiger Maßen erotisch ist oder sich so anfühlt, wird von mir begrabscht und genau untersucht. Gerne schnuppere ich an getragenen Höschen und Strümpfen meiner Schwester. Wenn ich so den Steg eines Höschens, das von ihrer Muschi berührt wurde und danach auch riecht, in meinen Fingern ist, dann lecke ich genüsslich daran. Gerne binde ich mir auch den Schwanz mit ihren Strümpfen oder Strumpfhosen ab und onaniere dann heftig. Ich suche immer wieder einen Grund, wenn meine Schwester zu Hause ist, wegen eines Obststückes oder einem Keks zu rangeln. Wenn wir so herumraufen, dann berühre ich sie überall am Körper und muss aufpassen, dass sie meinen Ständer nicht entdeckt. Dann habe ich etwas ganz Böses getan.

Ich fand unter verschiedenen Kleidungsstücken meiner Schwester eine Schachtel, wo sie einen Vibrator und einen Dildo versteckt hatte. Ich lutschte die Dinge ab, stellte mir vor, wie sie es sich damit besorgt und wurde wahnsinnig geil. Ich gebe zu, dass ich meine Schwester gerne ficken würde, aber nur in meinem Kopfkino. Ich habe die Sexspielzeuge meiner Schwester in Tabasco-Sauce getunkt und nur ganz oberflächlich abgewischt. In der darauffolgenden Nacht habe ich aus dem Badezimmer gehört, dass meine Schwester minutenlang am Bidet saß, um die Schärfe zu mildern. Nun spricht meine Schwester nicht mehr mit mir, ich schäme mich und würde gerne alles ungeschehen machen.

Beichthaus.com Beichte #00040672 vom 23.11.2017 um 18:01:42 Uhr in Wien (4 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Unerfüllter Fetisch

11

anhören

Begehrlichkeit Fetisch Verzweiflung

Ich (m/Ende 30) habe einen bis heute unerfüllten Fetisch und es macht mich bald wahnsinnig, zu lesen, dass andere sich diesen mit Leichtigkeit erfüllen können. Und zwar geht es darum, dass ich mich für mein Leben gerne einmal vor einer komplett angezogenen Frau ausziehen und masturbieren möchte, während sie einfach nur zusieht. Per Webcam habe ich es versucht, aber es war nicht das, was ich will, auch wenn es halbwegs klappte, also ich dabei schon einen Orgasmus hatte. Im Netz lese ich dauernd, man müsse nur eine Anzeige aufgeben, das habe ich, aber die einzige Antwort kam von einer nervigen Transfrau, die viel mehr wollte, als ich diesbezüglich bereit zu geben bin, und mich am Ende deswegen extrem beleidigen musste. Nein, niemand muss sich Sorgen machen, da der Gedanke, mich einfach so jemandem zu zeigen, also ungewollt, mich abstößt. Ich bin weder dick, noch hässlich, es scheint sich einfach niemand dafür zu interessieren, mir das mal zu erfüllen. Nun, mache Träume bleiben wohl unerfüllt...

Beichthaus.com Beichte #00040659 vom 19.11.2017 um 17:17:24 Uhr (11 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Die Hass-Liebe zu meinem Arbeitskollegen

8

anhören

Fremdgehen Lügen Verzweiflung Begehrlichkeit Kollegen Stuttgart

Ich beichte, dass ich mich auf meinen 10 Jahre älteren Arbeitskollegen eingelassen habe, der Frau und Kind hat. Es kam von ihm aus und anfangs wollte ich es nicht. Doch er wusste, wie er mich von ihm überzeugen konnte und wir waren schließlich ein Paar. Glaubte ich damals zumindest. Er versprach mir das Blaue vom Himmel und ich war dumm genug, das zu glauben. Ich bat ihn, mich in Ruhe zu lassen, falls seine Gefühle nicht aufrichtig waren, doch er ließ mich nicht gehen und ich konnte ihn nicht verlassen. Bis er es schließlich tat, auf eine Art und Weise, die ich niemandem wünsche. Ich beichte somit, dass ich naiv genug war, ihm zu vertrauen und ich beichte ebenso, dass ich ihn, nachdem er mich dreckig abserviert hat, immer noch wahnsinnig liebe. Ich befürchte, ich kann ihn nie vergessen und hasse es, dass er es kann.

Beichthaus.com Beichte #00040652 vom 17.11.2017 um 01:02:52 Uhr in Stuttgart (8 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Spirituelle Geborgenheit bei meiner Schwägerin

15

anhören

Begehrlichkeit Verzweiflung Maßlosigkeit Fremdgehen Bünde

Ich bin 48 Jahre alt, seit 25 Jahren verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder. Meine Schwägerin (45) ist sehr spirituell und wohnt ungefähr 30 km von uns entfernt. Eigentlich bin ich nicht spirituell angehaucht, ließ mich aber vor ungefähr 10 Jahren zwecks einer Knöchelverletzung mal von ihr behandeln (Hand auflegen). Auch wenn ich es mir nicht erklären kann, ging die Heilung damals extrem schnell. Wir kamen immer wieder mal über Spirit zum Sprechen, bis sie mir eines Tages anbot, mein Gesicht in ihre Hände zu legen. Ich war verwundert und lehnte ab. Trotzdem ließ es mir keine Ruhe: "Du wirst dadurch Dimensionen kennenlernen, die du nie für möglich gehalten hast", hatte sie gesagt. Okay, ein paar Wochen später fuhr ich heimlich zu ihr. Es war eine Art Ritual. Ich kniete mich vor sie, sie formte ihre Hände zum Kelch und ich legte mein Gesicht hinein. Was dann kam, ist unbeschreiblich. Ein Gefühl von Geborgenheit, Wärme, Zufriedenheit... Jegliches Zeit- und Raumgefühl war ausgeschaltet.

Ich fuhr an diesem Abend glücklich nach Hause, erzählte meiner Frau allerdings nichts davon, da auch sie mit der Spiritualität ihrer Schwester nichts anfangen kann. In den kommenden Wochen war ich immer wieder dort und ja, ich tauchte in andere Sphären ein. Seit dieser Zeit bin ich wöchentlich einmal bei ihr, um mein Gesicht in ihre Hände legen zu dürfen. Meine Frau weiß bis heute davon nichts, da sie mit ihrer Schwester nicht sehr gut kann. Im Grunde hätte ich mir gewünscht, dass sie es mir gleich tut. Doch das würde sie nie tun. Doch nun hat meine Schwägerin Gefühle für mich entwickelt. Vor drei Wochen ist es nun passiert, das sie mich bei der Verabschiedung plötzlich zwischen den Beinen berührt hat. Es durchzuckte mich wie ein Stromschlag. Mein Atem ging schneller, ich konnte mich ihr nicht entziehen und sie begann ihr Spiel, das mit meinem Höhepunkt in der Hose endete. Auch wenn ich haderte, so ging ich die Woche drauf wieder hin und wieder dasselbe Spiel. Und nun hat sie den Kontakt zu mir plötzlich abgebrochen und ich zergehe fast vor Lust und Sehnsucht. Ja, ich bin ihr völlig verfallen.

Beichthaus.com Beichte #00040648 vom 16.11.2017 um 11:04:41 Uhr in Bünde (15 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Meine Liebe aus Weißrussland

14

anhören

Verzweiflung Begehrlichkeit Fremdgehen Maßlosigkeit Ulm

Ich weiß nicht, ob ich mich schämen soll oder ob viele so getan hätten. Vor fünf Jahren habe ich ein Mädchen im Internet kennengelernt. Sie kam aus Weißrussland und ich habe noch nie eine schönere Frau gesehen. Da ich selber russisch kann, war das kein Problem. Ich habe mich sofort in sie verliebt, sie hatte aber einen Freund und wollte mit mir absolut nichts anfangen. Dass sie nur nach Deutschland wollte, ist ausgeschlossen, weil sie dort ein besseres Leben hatte, als ich hier jemals haben werde! Zwei Jahre ging es so und ich wurde der beste Freund für sie. Wir haben den ganzen Tag geschrieben und 3-4 Mal in der Woche durch Skype geredet. Nach ungefähr zwei Jahren kam das, was ich immer wollte: Sie fing an, Gefühle für mich zu entwickeln. Als ich ihr dann sagte, dass ich im Sommer zu ihr fahre, hat sie sofort mit dem Freund Schluss gemacht. Leider kam etwas dazwischen, was mich sehr viel Zeit und Geld gekostet hat und die Reise fiel aus. Ich habe ihr versprochen, im Februar des Folgejahres zu kommen. 1-2 Monate ging das auch gut, bis wir zufälligerweise am gleichen Tag feiern waren und danach total betrunken in Skype geredet haben. Da machten wir aus, dass bis Februar, bevor wir uns gesehen haben, jeder machen darf, was er will. Ich fand es cool und habe es auch ausgenützt und mit zwei Frauen geschlafen. Dann war es bei mir plötzlich wie abgeschnitten - ich wollte keine andere Frau mehr.

Sie war die Zeit über treu, aber gegen Ende des Jahres beichtet sie mir, dass sie total auf ihren Chef steht. Sie erzählt es mir auch, weil sie ehrlich ist und sie findet ihn nur heiß, aber ohne Gefühle. Kurz darauf beichtete sie mir, dass sie mit ihm geschlafen hat. Und wieder... und wieder. Der Mann hatte Frau und zwei Kinder und war fast 15 Jahre älter. Natürlich hat es mich frustriert, aber ich sagte nichts, da es so abgemacht war und außerdem hatte ich selbst Sex. Doch irgendwann wurde es mir viel zu viel. Zu der Zeit hat sie in seiner zweiten Wohnung gelebt (Sie hat Miete gezahlt, aber es war seine Wohnung). Irgendwann sagt sie mir, dass sie über das Wochenende mit ihrem Chef und seinen Geschäftspartnern in sein Ferienhaus fährt. Die Partner nehmen ihre Mädels mit. Das war dann zu viel für mich. Ich kenne diese Geschichten von Russen nur zu gut, wie verheiratete Geschäftsmänner mit ihren jungen Affären in Ferienhäuser fahren. Meistens sind es dann Frauen, die leicht zu haben sind. Und ich konnte es einfach nicht akzeptieren, dass mein Mädchen praktisch genau so eine ist. Und als sie mit mir geschrieben hat und dann weg musste, weil sie jetzt ins Bett gehen, bin ich explodiert. Ich saß da und wusste, dass mein Mädchen gerade gebumst wird.

Dann bin ich auf seine Geschäftsseite, habe sein Handy gefunden und ihm geschrieben, er solle sie nicht anfassen. Naja, dann war alles für mich vorbei - und für sie. Der Chef ist total ausgerastet, hat sie aus dem Haus geschmissen und sie musste schauen, wie sie selbst nach Hause kommt. Am Montag erfährt sie, dass er sie gekündigt hat und aus der Wohnung rausschmeißt. Sie stand da und hatte nichts mehr, weder Wohnung noch Geld. Sie musste dann aus Minsk zu ihrer Mama, 300 km weiter weg, in ein Dorf ziehen. Jetzt ist wieder alles gut, sie hat einen neuen Job, ist wieder in Minsk, hat mit ihrem Chef keinen Kontakt, wollte aber von mir auch nichts wissen. Nach ca. einem jahr habe ich mich entschlossen, es wieder zu versuchen. Sie hat sich gefreut, wir haben auch nett geschrieben, ich habe aber weder ihre Nummer bekommen, noch will sie näheren Kontakt. Ich habe aber immer noch Gefühle für sie. Habe ich richtig gehandelt? Ich weiß, es war dumm, mich überhaupt auf so etwas einzulassen...

Beichthaus.com Beichte #00040632 vom 11.11.2017 um 00:47:30 Uhr in Ulm (14 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht