Affäre mit einer 17-Jährigen

25

Fremdgehen Falschheit Begehrlichkeit Oberhausen

Hiermit bitte ich um Absolution, denn ich (m/33) betrüge meine (mittlerweile) Verlobte. Zweifel an der Beziehung habe ich von Anfang an, aber es ist eine gute Beziehung und sie ist ein wundervoller Mensch. Trotz der Zweifel ließ ich die Beziehung einfach laufen und es wird immer ernster und ich fühle mich unwohl damit, denn ich bin nicht so emotional drin wie sie. Zudem habe ich eine Affäre mit einer Arbeitskollegin begonnen. Es fing mit Flirten und anzüglichen Sprüchen an und endete in 6 Monaten unglaublich Guten Sex. Das prekäre: Die Affäre war zu diesem Zeitpunkt gerade mal 17.

Sie ist einfach n Traum. Knackig, absolut verdorben und wir tun Dinge, die in meiner Beziehung nicht möglich wären. <br />
Zudem verstehen wir uns sehr gut, auch als Freunde. Es war einfach nur Spaß für eine Zeit, ohne Emotionen - sagten wir zumindest. Es endete, als meine Gespielin einen Freund fand. Meine Beziehung litt nicht unter der Affäre. Doch die Zweifel kommen immer wieder zurück. Nun sind wir verlobt, aber ich merke, dass ich nicht der richtige für meine Verlobte bin. Sie hat das verdient, was sie in mir sieht und nicht der Arsch, der ich nun mal bin.

Zudem hat sich mit der Affäre erneut was ergeben (mittlerweile 18). Die Chemie stimmt und wir können nicht die Finger voneinander lassen, zudem gestanden wir uns ein, dass Emotionen doch eine Rolle spielen. Hätte ich nur damals den Mut gehabt die Beziehung beim ersten Seitensprung zu beenden. Ich müsste meiner nun Verlobten nicht so sehr das Herz brechen. Ich schulde ihr, mit ihr über meine Zweifel zu sprechen, aber die Sache mit der Affäre würde sie absolut zerstören. Das werde ich vor ihr bewahren, aber ich werde den Mut fassen, es um ihren Willen zu beenden. Ich beichte, eine gute Beziehung mit aussichtsreicher Zukunft aufzugeben, um mich ganz auf eine wilde, aber absehbar aussichtslose Zeit mit einer Teenagerin zu stürzen, die mir garantiert eines Tages das Herz bricht. Aber ich habe es nicht anders verdient. Es tut mir leid, bitte verzeih mir.

Beichthaus.com Beichte #00041847 vom 27.05.2019 um 17:42:38 Uhr in Oberhausen (Mülheimer Straße) (25 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Was bleibt nach dem Tod meines besten Freundes?

16

Fremdgehen Ehebruch Begehrlichkeit Gießen

Es ist jetzt viele Jahre her. Mein bester Freund und ich fanden dieselbe Frau nett. Ich war Anfang 20, er war gerade 29 geworden und sie war 30 Jahre alt. Er kam mit ihr zusammen und insgeheim habe ich ihn fast dafür gehasst. Allerdings änderte das nichts an unserer Freundschaft. Eines Tages ging nur die Mailbox an sein Handy. Seine Freundin stand verzweifelt vor meiner Tür und ging davon aus, dass ihm etwas passiert sein musste. Ich war etwas genervt. Was sollte schon sein? Dennoch ließ ich mich dazu breit schlagen, ihn zu suchen. Wo steckte er nur?

Nach ergebnisloser Suche waren wir abends in ihrer Wohnung. Es klingelte. Zwei Polizisten fragten freundlich, ob sie in die Wohnung könnten. Scheiße! Mein bester Freund war tödlich verunglückt. Seine Freundin schrie und weinte. Ich war wie gelähmt. Warum er? Warum nicht ich? Mich würde keiner vermissen. Aber ihn! Er wurde doch gebraucht. Ich konnte nicht reden. Meine Kehle - zugeschnürt. Das durfte nicht wahr sein! Wir befanden uns im fünften Stock und ich hätte mich gerne vom Balkon gestürzt. Wenn ich nur mit ihm tauschen könnte. Um ihn war es schade. Ich bin eine Pfeife und natürlich hab ich es nicht geschafft, mich runterzustürzen. Mein Herz war zerrissen. Ich fühlte fast gar nichts mehr.

Seine Freundin flehte mich an, bei ihr zu bleiben. Ich blieb und schlief auf dem Sofa. Sie wollte, dass ich ins Bett käme. Nein, nein, nein! Verdammt, nein! Das ging doch nicht. Und leider ging es doch. Es passierte nichts. Aber irgendwann, wir waren zusammen unterwegs, da nannte ich sie versehentlich Schatz. Sie reagierte bewegt und brauchte wohl die Zuneigung. Wir schliefen miteinander. Nicht nur einmal. Es geschah immer wieder. Irgendwann kam sie mit einem Ex zusammen. Unser Techtelmechtel nahm ein unschönes Ende. Geblieben sind nur Schuldgefühle und Scham. Ich habe meinen besten Freund verraten, bin nicht für seine Freundin da gewesen und habe wohl, wenn auch unbeabsichtigt, ihre Trauer ausgenutzt. Das verfolgte mich über 10 Jahre. Es war ständig präsent. Es tat mir so verdammt leid, es tat weh und das einzige, was mich erleichterte, waren meine Schuldgefühle. Doch inzwischen sind selbst die verblasst. Ich frage mich nur, wie ich so abgewichst sein kann. Ich müsste doch vor Schuld zerfressen werden. Leider passiert das nicht mehr. Ich glaube, ich bin das schlimmste Ungeheuer auf dieser Erde. Was soll ich nur tun?

Beichthaus.com Beichte #00041845 vom 17.05.2019 um 21:55:13 Uhr in Gießen (Bruchstraße) (16 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Frauen einen Korb geben

29

Boshaftigkeit Begehrlichkeit Dating Hamburg

Ich (m/Mitte zwanzig) beichte, dass ich Spaß daran habe, Frauen abzuservieren. In den letzten Jahren habe ich mich optisch zum Positiven verändert. Ich habe abgenommen, mache Krafttraining, kleide mich besser und bin gepflegter, was auch bei den Frauen gut ankommt. Dementsprechend werde ich öfter angestarrt oder man macht sich auf andere Art und Weise an mich heran. Ich ignoriere sie jedoch immer oder gebe ihnen zu verstehen, dass sie mir auf die Nerven gehen und oft ist es Ihnen dann peinlich oder sie sind verärgert. Da ich Single bin, wäre ich eigentlich gerne in einer Beziehung, aber ich kann auf dieses wunderbare Gefühl, Frauen zu demütigen einfach nicht verzichten. Ein weiterer Grund, weshalb ich dies tue, ist, dass Frauen sich immer darüber beschweren, dass sie belästigt werden, aber wenn ihnen ein Kerl gefällt, haben sie natürlich kein Problem damit. Deshalb möchte ich, dass sie mal ihre eigene Medizin schlucken.

Beichthaus.com Beichte #00041819 vom 25.04.2019 um 15:50:22 Uhr in Hamburg (Neuer Wall) (29 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Asozialer Dummschwätzer macht mich feucht

12

Begehrlichkeit Kollegen Wollust München

Ich (w/27) bin diese Woche auf einer Schulung in einer anderen Stadt. In dem Kurs sind mehrere Kollegen und Kolleginnen aus meiner Branche unter anderem ein junger Mann (ich schätze ihn so um die 20 Jahre). Er ist ziemlich auffällig, da er immer redet, teilweise den […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00041798 vom 27.03.2019 um 22:25:34 Uhr in München (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Sehnsucht nach dem Ex

14

Begehrlichkeit Ex Hannover

Ich (w/31) schäme mich sehr für das, was ich tue, aber ich schaffe es nicht, es zu lassen. Vor elf Jahren machte mein Exfreund aus heiterem Himmel mit mir Schluss, weil ich den Fehler begangen hatte ihn ändern zu wollen (mehr Zeit mit mir zu verbringen und weniger mit seiner Familie, die ihn sehr oft nur ausgenutzt und ihn trotzdem oftmals heruntergeputzt hat und auch gegen mich als seine Partnerin war). Er war meine erste Liebe, mit ihm habe ich meine ersten Erfahrungen gesammelt und dies hat mich entsprechend (positiv) geprägt. Er ging dann sehr schnell eine Beziehung mit seiner Arbeitskollegin ein, brach den Kontakt zu mir komplett ab. Ich konnte mit meinem plötzlichen Single-Dasein schlecht umgehen und vögelte erstmal sinnlos durch die Welt. Während er sich erst ein Haus mit ihr baute und dann zwei Kinder folgten, geriet ich immer wieder an Typen, die mir nicht guttaten, ließ mich zu Sachen herab, die meinem angeschlagenen Selbstwertgefühl eher schadeten, ließ mich benutzen und verarschen.

Momentan bin ich nach einer weiteren gescheiterten Beziehung, aus der ich nur mithilfe einer längeren Therapie heraus kam wieder Single und denke nach all den Jahren vermehrt an meinen Ex. Es geht soweit, dass ich von uns träume, wie wir uns begegnen, uns aussprechen, liebevoll miteinander umgehen und wieder zusammenkommen. Als wir uns vor etwa vier Jahren zufällig über den Weg liefen, wich er mir allerdings gezielt aus, was bedeutet, dass er mit mir durch ist. Doch ich kann ihn nicht vergessen!
Dank FB, IG und Co. stalke ich ihm heimlich hinterher und bin ständig up-to-date, was ihn und sein Leben angeht. So weiß ich nun auch, dass er und die Mutter des Kindes inzwischen getrennt sind und er wieder eine Neue am Start hat. Obwohl es mir eine Art perverse Befriedigung verschafft hat, ihn in jener Beziehung scheitern zu sehen, ist da in mir noch immer diese Sehnsucht nach ihm und den Möglichkeiten, die wir als Paar nicht genutzt haben. Mittlerweile sehe ich die Vergangenheit mit ihm ziemlich verklärt - es war längst nicht alles schön, doch mit den Typen, die danach folgten, war es weitaus schlimmer. Ich stelle mir dann vor, dass er gereift ist und es geschafft hat, sich von seiner Familie zu distanzieren, souverän und in sich ruhend durchs Leben geht.

Mir ist das sehr peinlich, vor allem, weil ich nach außen sehr stark wirke und ihn nach der abrupten Trennung komplett ausblenden wollte. Ich habe bisher noch mit niemandem darüber gesprochen und ärgere mich über mich selbst, dass ich nach so langer Zeit noch immer an ihm hänge. Nach all den Jahren ist das doch nicht normal und ich würde ihn gern endlich aus dem Kopf (und aus dem Herzen) kriegen, doch leider tue ich genau das Gegenteil. Bitte vergebt mir meine emotionale Schwäche.

Beichthaus.com Beichte #00041792 vom 23.03.2019 um 09:59:51 Uhr in Hannover (14 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht