Ich gebe zu viel Geld aus!

11

anhören

Dummheit Peinlichkeit Geld Würzburg

Ich (m/23) bin Student und habe dadurch kaum Geld zur Verfügung. Da mir das Studentenwohnheim viel zu laut war, konnte ich mich kaum konzentrieren und bin daher in eine Einraumwohnung gezogen. Ich kam eigentlich immer gut mit meinem Geld aus, doch in letzter Zeit habe ich es übertrieben und zu viele Dinge gekauft. Bücher, Filme, ein Geschenk für meinen Bruder zum Geburtstag. Nebenbei arbeite ich als Postbote, dort verdiene ich nicht gerade viel. Abzüglich der Miete hatte ich noch zehn Euro. Und was mache ich? Ich gehe für 8,50 Euro mit einem Kumpel ins Kino. Nun habe ich nur noch 1,50 Euro übrig, der Kühlschrank leer und das Ego zu groß, um jemanden nach Geld zu fragen. Denn ich habe keine Lust auf ellenlange Vorträge über mein Verhalten. Ich werde warten müssen, bis ich meinen Lohn bekomme. Bis dahin werde ich wohl fasten müssen, durch den Stress habe ich abgenommen, nun bin ich auch noch untergewichtig. Ich hoffe, dass mein Körper diese Hungerkur verträgt, aber ich sollte nicht jammern, denn ich habe es verdient. Ich beichte, dass ich ein vollkommener Idiot bin, der nicht mit Geld umgehen kann.

Beichthaus.com Beichte #00040086 vom 24.07.2017 um 01:12:23 Uhr in Würzburg (11 Kommentare)

Schlappi und der Sexlord

10

anhören

Peinlichkeit Begehrlichkeit Fetisch Last Night

Vor vier Jahren war ich (m/26) in Frankfurt, um den Geburtstag meines Onkels zu feiern. Nach dem Geburtstag blieb ich noch eine Woche in Frankfurt und besichtigte die Stadt. Eines Abends traf ich in einem Club einen Mann Anfang dreißig. Wir unterhielten uns, die Stimmung war ausgelassen, nur irgendwie kam er mir bekannt vor, doch es wollte mir einfach nicht einfallen. Nachdem wir getanzt hatten, fragte mich der Kerl, ob ich mit in sein Hotel kommen will. An dieser Stelle muss ich anmerken, dass ich bisexuell bin. Ich nahm seine Einladung an. Er meinte, dass er zuerst gehen würde und ich fünf Minuten warten sollte, bevor ich ihm folgte. Es wäre zu riskant. Etwas verwirrt folgte ich seinen Anweisungen.

Nachdem wir in einem teuren Hotelzimmer waren, fing er an, mir einen zu blasen. Im Gegenzug sollte ich ihn "Schlappschwanz" oder "Schlappi" nennen und ihm den Hintern versohlen. Er war extrem devot und nannte mich "Sexlord". Nachdem ich seine Gelüste befriedigt hatte, bedankte er sich bei mir. Seine Partnerin würde so etwas abschreckend finden. Wir gingen dann schlafen und am nächsten Morgen weckte er mich und steckte mir Geld und seine Telefonnummer zu, unter der Bedingung, niemandem davon zu erzählen. Ich stimmte perplex zu und fragte mich, was sein Problem war, schließlich kannte ich ihn nicht. Anschließend verließ ich das Hotel und damit endete vorerst die Geschichte von Sexlord und Schlappi.

Wochen später, ich war wieder zu Hause, schaltete ich den Fernseher ein und zappte durch verschiedene Sender. Bis ich an einem hängen blieb. Denn auf der Bühne war Schlappi zu sehen und plötzlich kannte ich auch seinen richtigen Namen. Noch heute ignoriere ich seine Anrufe.

Beichthaus.com Beichte #00040081 vom 23.07.2017 um 19:50:34 Uhr (10 Kommentare)

Der Rasierer meines Bruders

8

anhören

Masturbation Peinlichkeit Familie Wien

Als ich 15 war, habe ich den Rasierer (ohne Klinge) meines Bruders zur Selbstbefriedigung benutzt, da er so schön vibriert. Ich habe ihn immer unter meinem Kissen versteckt - bis mein Bruder irgendwann zufällig uner mein Kissen griff und mich dann natürlich darauf angesprochen hat...

Beichthaus.com Beichte #00040078 vom 22.07.2017 um 20:51:04 Uhr in Wien (8 Kommentare)

Auf der Suche nach dem besten Sexspielzeug

20

anhören

Peinlichkeit Vorurteile Arbeit Potsdam

Ich möchte beichten, dass ich Sexspielzeug verkaufe. Der Laden ist praktisch in Familienbesitz. Er gehört meiner Mama, die ihn schon seit Jahren führt. Ich bin also praktisch in den Job hinein gewachsen. Also ich weiß schon seit Langem, dass sie so einen Laden hat und irgendwann fängt man dann natürlich an, sich auch mehr dafür zu interessieren. Bei mir war das in der Zeit, als ich überlegte, welche Ausbildung ich machen soll und welchen Beruf ich später machen möchte. Ich war damals erst 16 und kannte den Laden nicht von Innen und hatte natürlich auch mit Sexspielzeug nicht viel zu tun. Aber da ich ja wusste, was meine Mama so verkauft, kamen wir dann auch darüber ins Gespräch. Anfangs wusste sie nicht so recht, was sie davon halten soll, dass ich denselben Beruf machen will und so haben wir dann beschlossen, dass ich erst mal eine "normale" Ausbildung mache und dann, wenn ich alt genug bin, kann ich mir den Laden ansehen und es mir überlegen.

So machte ich dann meine Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel bei einem Modegeschäft und wir kamen aber immer wieder auf das Thema zu sprechen. Als ich dann alt genug war, schaute ich mir den Laden an, und auch was sonst so dazugehört, und fand es am Anfang einfach interessant und aufregend. Nun bin ich 20 Jahre alt und arbeite schon fast ein Jahr bei ihr im Laden. Ich habe sogar eine recht verantwortungsvolle Rolle, weil ich die Augen nach Trends, Außergewöhnlichem und Neuheiten offen halten darf. Irgendwie macht es mich ja stolz, aber irgendwie schäme ich mich auch. Dazu kommt noch dass viele, selbst relativ gute Freunde, es nicht wissen, weil ich Angst vor ihrer Reaktion habe, wenn sie es erfahren. Mein Ex z. B. kam nicht damit klar. Nicht dass ich ihm nachtrauern würde... Er hatte einfach so viele Vorurteile und meinte, er würde sich schämen, wenn seine Freunde oder Familie davon erfahren. Ich hoffe aber, dass er es bereut, mich verlassen zu haben.

Beichthaus.com Beichte #00040059 vom 19.07.2017 um 02:07:22 Uhr in Potsdam (20 Kommentare)

Big Anaconda in Hose!

12

Prostitution Peinlichkeit Liebe Göttingen

Ich arbeite in einem Bordell und mache den Männern plumpe Komplimente: "Big Anaconda in Hose", oder "Du untenrum XXL, geil." Dafür bekomme ich Champagner […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00040054 vom 17.07.2017 um 12:51:52 Uhr in Göttingen (12 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht