Das beste Buch von Henry Miller

7

Masturbation Begehrlichkeit Arbeit Salzburg

Ich (m) arbeite in einer kleinen, abgelegenen Buchhandlung, die auch Bücher liefern lässt. Gestern kam ein circa 16-jähriges, hübsches Mädchen in den Laden, sie wirkte sehr schüchtern und als sie mit hochrotem Kopf "Opus Pistorum“ bestellt hatte, konnte ich mich nur mit Mühe zurückhalten. Stille Gewässer sind nun mal tief.

Ich kenne dieses Buch und erinnere mich noch genau an diese geilen Texte und daran, dass ich beim Lesen ständig gewichst hatte. Dass nun ein junges Mädchen dieses Buch bestellt, lässt meinen Fantasien freien Lauf. Meine eigentliche Beichte ist, dass ich, nachdem sie gegangen war, so geil war, dass ich mir hinter der Kasse einen heruntergeholt habe und dabei einige dabei entstandene Flecken übersehen habe. Für die Kunden tut es mir leid und ich hoffe, dass es niemand bemerkt hat!

Beichthaus.com Beichte #00039681 vom 28.04.2017 um 17:51:17 Uhr in Salzburg (7 Kommentare)

Der heimliche Voyeur

2

Masturbation Zwang Intim

Also ich (m/19) bin so gut wie gar nicht an Sex interessiert, aber aus irgendeinem Grund mag ich nackte Frauen in speziellen Situationen - wie zum Beispiel […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00039678 vom 27.04.2017 um 22:21:32 Uhr (2 Kommentare)

Wiedersehen mit meinem ersten Sexpartner

20

anhören

Fremdgehen Masturbation Peinlichkeit Arbeit Bochum

Als ich ungefähr 13 Jahre alt war, hat mal ein Freund bei mir übernachtet. Meine Eltern waren an dem Abend nicht zu Hause, und weil es damals cool war, hat er uns Bier mitgebracht. Ich glaube, das waren 10 Dosen oder so. Um die Geschichte etwas abzukürzen: Nachdem wir beide total blau waren, hat er einfach angefangen, mich zu küssen. Und ich habe mitgemacht. Und wohin das Ganze führte, könnt ihr euch ja selbst denken. Am nächsten Morgen, als wir wieder nüchtern waren, konnten wir uns nicht mehr in die Augen sehen. Leider fängt dieser besagt Freund jetzt, 14 Jahre später, in meinem Betrieb und in meiner Abteilung an. Ich muss mir unbedingt etwas überlegen, das ich dem Chef sagen könnte, damit er ihn wieder rausschmeißt. Debb das Ganze ist mir immer noch einfach zu peinlich.

Beichthaus.com Beichte #00039667 vom 26.04.2017 um 11:20:09 Uhr in Bochum (20 Kommentare)

Die Pornos gefährden meine Ehe

19

anhören

Masturbation Selbstsucht Partnerschaft

Ich (m/unter 30) habe ein Problem. Während meiner Pubertät war ich ziemlich erfolgreich bei den Mädels, irgendwann habe ich mit einigen Freunden das Ganze mal ausgerechnet und kam auf ca. 35-40 Sexualpartnerinnen in drei Jahren. Mit 18 Jahren lernte ich allerdings meine zukünftige Ehefrau kennen, und trotz aller Warnungen aus MEINEM Freundeskreis, dass ich... naja... ziemlich herumhuren würde, blieb sie bei mir. Sie hatte mit mir ihr erstes Mal, und die Beziehung war der Wahnsinn. Ich bin extra sehr zurückhaltend da rangegangen, wollte mal eine ernsthafte Liebe erleben. Das Ergebnis war die Hochzeit zwei Jahre später. Inzwischen haben wir zwei wunderbare Kinder und eigentlich war alles gut, sogar der Sex mit ihr war bis vor Kurzem der Beste meines Lebens.

War. Denn wir haben keinen mehr. Im Endeffekt ist es meine Schuld. Sie ekelt sich vor Pornos oder dem Gedanken, ich würde welche gucken. Für mich war das immer etwas völlig Normales, früher wanderten die Filme gigabyteweise auf den LAN-Partys von PC zu PC, heute schaut man sich halt mal einen Stream an. Ich habe ihre für mich etwas merkwürdigen Ansichten zu dem Thema nie ernst genommen und ab und an online mal ein wenig "Inspiration" fürs Ehebett gesucht.

Vor einigen Wochen nun (ich verwende in meinem aktuellen Rechner immer noch eine Festplatte aus meinem allerersten Rechner) fand meine Frau beim Suchen nach alten Fotos uralte Pornos auf dem PC. Gab eine Heidendiskussion, ich habe mich entschuldigt, hoch und heilig versprochen nie wieder so etwas runterzuladen und dass die Filme eigentlich längst gelöscht sein sollten... Und wie im Wahn habe ich noch am gleichen Abend welche heruntergeladen. Total bescheuert, ich hatte ihr gerade erst das Gegenteil versprochen!

Es kam, wie es kommen musste, und meine Frau stolperte über die Pornos, als sie sich einige Fotos herunterlud. Ich hatte die Dateien ernsthaft einfach im Downloadordner gelassen. Es gab einen Riesenkrach, viele Tränen. Und für mich seitdem keinen Sex mehr. Ich liebe meine Frau, wir sind trotz Kindern und langer Ehe immer SEHR aktiv im Bett gewesen. Aber vier Wochen ohne Sex? Ich bin kurz davor durchzudrehen! Ich finde meine Frau unglaublich attraktiv und liebe sie abgöttisch. Ich verstehe nicht, wie ich so dumm sein konnte. Ich bin zwar froh, dass sie mir langsam verzeiht, wir sogar wieder so etwas wie körperliche Nähe erleben. Aber ich verstehe so langsam, warum der Sexstreik der Frauen in einem afrikanischen Land einen Bürgerkrieg beenden konnte. Es ist schrecklich! Macht nicht so einen dämlichen Scheiß wie ich, zeigt Verständnis für euren Partner. Das Leben so ohne Sex ist echt einfach scheiße!

Beichthaus.com Beichte #00039652 vom 21.04.2017 um 08:25:50 Uhr (19 Kommentare)

Aufklärungsgespräch unter Freunden

9

anhören

Masturbation Peinlichkeit Neugier

Da unsere Nachbarn letztens über das Wochenende so einen Wellnessurlaub zu Zweit gemacht haben, sollte ich auf den Nachbarjungen (11) aufpassen. Da wir uns so schon relativ gut verstehen und auch schon paar Mal zusammen auf dem Bolzplatz waren, war das für mich kein Problem, wenn er über das Wochenende mal bei uns schläft. Auch wenn die Mutter ziemlich viele Regeln aufstellte, was die Bettzeit, das Fernsehen, usw betrifft. Irgendwann wurde es so spät, dass meine Eltern ins Bett gingen und ich mit ihm allein im Wohnzimmer fernsah. Dass er das eigentlich nicht durfte und schon ins Bett musste - nach den Regeln seiner Mutter - war uns da egal. Wir haben uns noch eine Pizza gemacht, geredet und zusammen einen Film geschaut. Irgendwann, gegen Ende des Films, hörte ich nichts mehr von ihm und dachte mir nur dass er nichts redet weil er in den Film vertieft wäre. Als der Film zu Ende war und ich zu ihm schaute, sah ich, dass er im Sessel eingenickt war. Da ich noch nicht ins Bett wollte und er eh schon am Schlafen war, beschloss ich, mal so durch die Fernsehprogramme zu schauen, was so läuft.

Bis ich bei so einer schönen Rothaarigen auf einem dieser "ruf mich an"-Sender stehen blieb. Da ich den ganzen Tag wegen des Besuchs keine Zeit für mich hatte und der Junge jetzt endlich schlief, wollte ich jetzt auch etwas Zeit für mich und meinen kleinen Freund haben. Nach einer Weile bemerkte ich im Augenwinkel, dass der Junge wieder wach war, auch den Frauen im Fernseher zusah und an seiner Schlafanzughose rumspielte. Als ich erschrocken meine Hand aus meiner Hose holte, um so zu tun als wäre nichts gewesen, dachte ich, dass ich ihn besser mal ansprechen würde, was er da macht. Als wir ein bisschen ins Gespräch kamen, bemerkte ich immer mehr dass er von Seiten der Schule oder Eltern noch nicht wirklich viel über das Thema aufgeklärt wurde, da er mir einige richtig dumme Fragen über seinen Körper und über das Thema Sex stellte. Mir war das zwar ziemlich unangenehm, aber ich versuchte seine Fragen - so gut es ging - zu beantworten. Als er anfangen wollte, mir die - zu den Fragen entsprechenden - Körperstellen zu zeigen und er sich mit halb runtergelassener Hose neben mich setzen wollte, war ich ein bisschen überfordert und habe versucht, mich mit "Es ist schon spät und ich bin schon ziemlich müde" rauszureden.

Am nächsten Tag war es mir irgendwie richtig unangenehm etwas mit ihm zu unternehmen, da mir das Bild von ihm, der mir "etwas" zeigen wollte, nicht mehr aus dem Kopf ging und ich Sachen wusste, die ich nicht wirklich von ihm wissen wollte - z. B. dass er eine leichte Vorhautverengung und ein ziemlich großes Muttermal am Sack hat. Außerdem habe ich ein bisschen Angst, dass er jetzt glauben könnte, mich immer solche Sachen fragen oder "etwas" zeigen zu können, wenn wir allein sind. Versteht mich nicht falsch, ich bin froh wenn ich ihm helfen konnte, aber es gibt Sachen, die man von einem Freund nicht unbedingt wissen will.

Beichthaus.com Beichte #00039644 vom 19.04.2017 um 19:24:57 Uhr (9 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht