Sexhass: Ich will kein sexuelles Wesen sein

13

Hass Ekel Intim Masturbation Berlin

Ich (20) möchte beichten, dass ich Sex und Nacktheit eigentlich hasse. Ich bin hetero und masturbiere auch, wenn ich an nackte Frauen denke. Aber das […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnellanmelden!

Beichthaus.com Beichte #00040324 vom 17.09.2017 um 19:39:14 Uhr in Berlin (13 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Liebe Frauen, rasiert eure Arme!

17

anhören

Fetisch Masturbation Begehrlichkeit München

Ich stehe total auf rasierte Unterarme bei Frauen. Gewisse Stellen gehören sich einfach rasiert, aber bei mir muss es der Unterarm sein. Wenn sie dann noch French Nails haben, dann werde ich übelst geil und stelle mir vor, wie sie mir mit ihrem geilen Händen einen hobeln und ich mich auf ihre glatten Unterarme ergieße.

Beichthaus.com Beichte #00040316 vom 15.09.2017 um 13:49:38 Uhr in München (17 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Ich liebe dich, Flöckchen!

13

anhören

Masturbation Fetisch Tiere Hannover

Vor zehn Jahren besuchte ich (m/26) mit meinen Eltern und meiner Schwester ein paar Verwandte, die in einer anderen Stadt lebten. Ich hatte zu dem Zeitpunkt gerade Schulferien und eigentlich überhaupt keine Lust, doch mein Vater war da anderer Meinung und ich musste letztendlich mitkommen. Es war die reinste Hölle, täglich machten wir langweilige Ausflüge, für die ich mich mit damaligen sechzehn Jahren nicht wirklich begeistern konnte. An einem verregneten Morgen konnte ich meine Familie allerdings davon überzeugen, dass ich krank geworden wäre. Somit gingen alle ohne mich los und ich hatte das Haus für mich allein. Gelangweilt habe ich mich ein wenig umgesehen, bis ich im Zimmer meines zwölfjährigen Cousins angekommen war. Er hatte drei Meerschweinchen, die mich eher teilnahmslos anschauten. Irgendwie fand ich die Tierchen faszinierend und setzte mich in die Nähe des Käfigs, um sie zu beobachten.

Eine Meerschweinchendame hat es mir besonders angetan, sie hatte seidiges, weißes Fell und große Knopfaugen. Die anderen Meerschweinchen wirkten eher primitiv, doch Flöckchen war anders. Sie war die Eleganz auf vier Beinen, der Inbegriff der Perfektion, ganz klein und zart. Als sie an einem Salatblatt knabberte, war es um mich geschehen und ich bekam - wenn auch ungewollt - eine Erektion. Und was für eine, so erregt war ich noch nie. Zögernd fing ich an, mir meine Lanze zu polieren. Den Blick auf Flöckchen gerichtet, ich habe mir vorgestellt, wie ich sie mit meiner Zunge verwöhnte und sie an meiner Gurke knabberte. Nach einer Weile kam ich heftig und spritze auf den Käfig. Es war der beste Orgasmus, den ich jemals hatte. Selbst Sex hat mir nicht so gut gefallen. Bei einer sahnigen Aktion blieb es jedoch nicht und ich besuchte die Meerschweinchen bei jeder passenden Gelegenheit.

Seitdem habe ich vier Meerschweinchen zu Hause, ich kümmere mich gut um sie, denn sie geben mir die Orgasmen, die ich brauche. Ich habe sie wirklich gern und fasse sie auch nicht an. Keine meiner Partnerinnen und Partner konnte mit ihnen mithalten, doch Flöckchen bleibt immer meine Süße. Ich liebe dich, Baby!

Beichthaus.com Beichte #00040295 vom 09.09.2017 um 18:00:13 Uhr in Hannover (13 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Der Sommer ist die Hölle!

13

anhören

Hass Selbstsucht Zorn Masturbation Ekel Hamburg

Ich hasse den Sommer abgrundtief und hoffe, dass diese schreckliche Jahreszeit endlich ein Ende findet, ich halte es nicht mehr aus! Es ist zu heiß, ich werde von Mücken und anderen Insekten heimgesucht und überall sieht man Leute, die grillen und das angeblich schöne Wetter feiern. Sonne sorgt für Glückshormone, mich macht sie traurig oder wütend. Wenn es regnet oder, noch besser, gewittert, dann bin ich glücklich, ich fühle mich regelrecht lebendig und liebe es, durch den Regen zu rennen. Ich habe regelrechte Aggressionen, wenn ich im Sommer nach draußen gehen muss, diese Hitze ist so unerträglich, selbst bei kurzer Kleidung. Ich sehe mager und bleich wie eine Leiche aus, ständig höre ich: "Iss doch mal ein Eis, du Skelett, es ist das perfekte Wetter für Eis", "Du musst aber mal in die Sonne, du bist so blass", niemals würde ich mich von dieser Verbrennungsanlage bestrahlen lassen, ich hasse die Sonne, auch wenn sie lebenswichtig ist, ich finde sie scheiße! Ich will niemanden die Freude auf das Wetter verderben, aber der Sommer ist für mich die Hölle! Wenn der Sommer ein Mensch wäre, würde ich ihn ordentlich verprügeln, für diese schreckliche Zeit, die ich Jahr für Jahr erleben muss! Ich will, dass es endlich regnet und kalt wird. Meine Beichte? Ich habe in die Sonnencreme meines Opas gewichst!

Beichthaus.com Beichte #00040229 vom 26.08.2017 um 18:42:58 Uhr in Hamburg (13 Kommentare)

In WhatsApp teilen
Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

Die versteckte DVD-Sammlung meines Patenonkels

28

anhören

Morallosigkeit Schamlosigkeit Neugier Masturbation

Vor zehn Wochen kam die Todesnachricht von meinem Patenonkel aus heiterem Himmel. Er war gerade einmal Ende 40 und ein Typ, der in Verhalten und Aussehen deutlich jünger wirkte. Beruflich war er immer sehr viel unterwegs und hat auch sehr viele Prominente gekannt, dies war seinem Beruf geschuldet. Aus Diskretionsgründen möchte ich auf seine berufliche Tätigkeit nicht näher eingehen. Dieser Unfalltod hat die Folge, dass ich, als sein Lieblingsneffe, der ihm auch ziemlich nahe gestanden ist, sein ganzes Haus leer räumen muss. Die Erbfolge war klar, bloß lebt keiner dieser Personen in der Nähe, sodass man mich fragte, ob ich das tun würde. Man sagte mir, dass ich mit den Wertsachen aus dem Haus machen kann, was ich will. Die wichtigsten und wertvollsten Teile hatten seine Ex-Frau und meine Cousine bereits nach der Beerdigung eilig und überstürzt mitgenommen.

Den Großteil der Möbel habe ich den Johanniter gegeben, manches wertvolle Stück habe ich im Internet vertickt und auch einige Dinge an Bekannte verschenkt. Wenn das Haus leer ist, wird es verkauft. Es sind jetzt schon über 4.000 Euro, die ich verbuchen kann, was mir als Schüler momentan sehr gut tut, denn ich spare auf ein Auto.

Mein Onkel hatte in einem Raum mehrere Computer und viele andere elektronische Geräte untergebracht. Hier haben meine Verwandten nur vier sehr teure Kameras mitgenommen, am Rest bestand kein Interesse. Ich habe hier fast meine gesamten Schulferien gebraucht, bis ich verstanden habe, was hier vor sich gegangen ist. Die vielen Feuerzeuge, Kugelschreiber und andere Utensilien hatten alle kleinste Kameras oder USB-Sticks als Innenleben. Auch Sporttaschen mit Innenkameras sowie Knöpfe, Brillen und vieles andere habe ich nach und nach als Aufzeichnungsgeräte ausgemacht. Alles, was dort aufgezeichnet wurde, war von den jeweiligen Geräten gelöscht worden. Mehrere Aktenordner hatten Register und waren von 1 bis 800 durchnummeriert. Am Anfang konnte ich mit den Nummern z. B. A/1 2014 nichts anfangen, im Register innerhalb standen Namen, Daten, Bilder-Nummer oder eine Zeit von wenigen Sekunden bis mehrere Stunden. Als ich dann aber versteckt hunderte Disks gefunden habe, mit denselben Nummerierungen wie auf den Ordnern, habe ich die Zusammenhänge schnell erkannt. Ich habe mir dann einige der Disks angeschaut und mir stockte der Atem. Teilweise waren dies aufgezeichnete Gespräche über Verträge, Vereinbarungen usw. Aber der Großteil bestand aus hochaufgelösten Bildern mit Nacktfotos verschiedenster Frauen und Pärchen, teilweise in Wohnungen, teilweise beim Sex, teilweise in Saunen oder Stränden.

Beim Bestaunen der Fotos ist mir aufgefallen, dass diese ganz offensichtlich ohne das Wissen der Fotografierten bzw. gefilmten Personen entstanden sind. Auf einigen der Filme ist mein Onkel selbst zu sehen, der natürlich wusste, wo die Kamera platziert war. Einige der gefilmten Frauen kenne ich aus dem Verwandten- bzw. Bekanntenkreis, nicht zu fassende Szenen bekam ich da zu Gesicht. Ich war fasziniert.

Ich habe jetzt mit ein paar meiner Freunde einige Filmchen und Bilder angeschaut, alle waren begeistert, einige der Frauen konnten sogar identifiziert werden. Jetzt habe ich mir überlegt, was ich mit diesen Aufzeichnungen machen soll. Einer meiner Kumpels meint, ich solle sie der Polizei geben. Ich werde sie jetzt aber erst mal zu Ende schauen, obwohl ich bereits Schwielen an der rechten Hand habe. Natürlich ist auch Geld damit zu verdienen, ich habe hier schon vage Vorstellungen über privat eingestellte Pornos und Pics mit Klickraten oder Ähnlichem. Ich muss aber jetzt mein Gewissen erleichtern, denn auf einem Film mit zusammengeschnittenen Nacktbildern war die Hauptperson meine Mutter, dies war mir extrem unangenehm, weswegen ich auch um Vergebung bitten möchte. Das wollte ich absolut nicht sehen.

Beichthaus.com Beichte #00040220 vom 23.08.2017 um 19:09:08 Uhr (28 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht