TGIF - Thanks God Its Friday!

25

Zorn Arbeit Gesellschaft Berlin

Ich (m/31) kann dieses dumme TGIF-Gesabbel nicht mehr hören. Der Freitag wird immer hochstilisiert, als ob es keinen besseren Tag gebe, über den man sich freuen könnte. Das ist typisch Deutsch. Donnerstag saufen oder Netflixen bis in die Puppen, weil am Freitag ja sowieso alle schon ans Wochenende denken. Spätestens Freitag Mittag ist nirgendwo mehr jemand zu erreichen. Sind wir hier bei den Arabern oder warum kann der Freitag nicht ein ganz normaler Tag sein? Verdammt nochmal! Für mich ist der Freitag und übrigens auch der Samstag und oft auch der Sonntag ein ganz normaler Arbeitstag von 8 Uhr morgens bis 8 Uhr abends. Liebe Mitmenschen, bitte seid nicht so verdammt faul! Wer soll später unsere Rente zahlen, wenn wir der nachfolgenden Generation die Faulheit so vorleben? Es wird ja nicht besser!

Beichthaus.com Beichte #00039933 vom 23.06.2017 um 16:04:57 Uhr in Berlin (Rosenthaler Platz) (25 Kommentare)

Sachschaden durch erzwungenes Ausweichen

13

anhören

Zorn Auto & Co. Unfall München

Ich musste heute in der Stadt einem anderen Auto ausweichen und habe deshalb mit meiner neuen Felge den Bordstein gestreift. Ergebnis: Die Felge ist komplett im Eimer. Habe daraufhin den Fahrer zur Rede gestellt. Der und seine Begleitung wollten aber von Schuld nichts wissen. Weil im Auto noch zusätzlich zwei verwöhnte Gören saßen, habe ich auf einen Anruf bei der Polizei verzichtet. Ich meine, das wären vier Stimmen gegen eine gewesen. Das Nummernschild habe ich mir notiert. Ich spiele nun mit dem Gedanken, die Adresse herauszufinden und diesem Sackgesicht die Seitenspiegel abzutreten. Ich habe so einen Hass!

Beichthaus.com Beichte #00039837 vom 03.06.2017 um 22:27:40 Uhr in München (13 Kommentare)

Meine Kollegin erinnert mich an meine Mutter

5

anhören

Verzweiflung Zorn Arbeit

Ich habe einen neuen, unqualifizierten Job angefangen und mache, wie das für Anfänger eben so ist, noch verhältnismäßig viel falsch. Ganz schlimm war das in den ersten zwei Tagen. Meine Kollegin macht dann immer Geräusche, als würde sie gleich zu viel bekommen. So richtig extrem abgenervt. Ich weiß, dass ich mir nichts draus machen sollte und dass man als erwachsener Mensch mit Hirn ohne solche Ausbrüche auf Berufsanfänger reagieren kann. Aber es wurmt mich verdammt, weil meine Mutter früher immer solche Geräusche gemacht hat, wenn sie in ihrer Kleinkariertheit mal wieder nicht damit klar kam, dass ihre Sechsjährige das Zimmer nicht aufräumen oder die Hausaufgaben nicht machen wollte. Sie machte auch dieses Geräusch und beschimpfte oder beleidigte mich auf übelste Weise oder drohte mir in diesen Momenten.

Auf der Arbeit habe ich mich in den ersten Tagen also doppelt beschissen gefühlt, weil mir das genau wieder dieses Feeling des Verhasstseins und Unnützseins wie in der Kindheit beschert hat. Ein paar Mal musste ich mich echt beherrschen, um nicht loszuheulen, was mir irgendwie peinlich ist, zumal das echt dumm rüberkäme, weil keiner meine Gedanken lesen kann und alle denken würden, dass ich wegen so einer ollen Kollegin rumflenne. Manchmal hasse ich diese Welt. Ich habe aber auch nicht den Mut, einfach mal zurückzuranzen, wenn man mir so beschissen kommt.

Beichthaus.com Beichte #00039805 vom 29.05.2017 um 18:31:49 Uhr (5 Kommentare)

Rache an meinen asozialen Nachbarn!

10

anhören

Zorn Ekel Rache Nachbarn Dortmund

Seit einem halben Jahr leben neue Nachbarn über mir, dir aus der Hölle gekommen sein müssen. Rund um die Uhr sind unerträglich laut und auch sonst benehmen sie sich wie offene Hose. Nachdem weder freundliche noch weniger freundliche Ansprachen meinerseits Früchte getragen haben, habe ich mir ein kleines Ventil gesucht, um den Frust über diese Vollassis abzubauen: Jeden Abend, wenn ich vor dem Schlafengehen noch eine kleine Runde mit dem Hund gehe, komme ich an ihrem Auto vorbei. Noch vor dem Verlassen meiner Wohnung spucke oder rotze ich mir kräftig in die Hand und schmiere den Schleim draußen im Vorbeigehen an den Griff der Fahrertür. So habe ich täglich wenigstens eine kleine Genugtuung.

Beichthaus.com Beichte #00039782 vom 24.05.2017 um 11:45:30 Uhr in Dortmund (10 Kommentare)

Ich bin verdammt nochmal kein Arbeitnehmer!

20

anhören

Zorn Hass Politik Berlin

Wenn ich dieser Tage die Nachrichten sehe, könnte ich kotzen. Das leidige Thema Steuern wird wieder ausgepackt. Auf der einen Seite sage ich "Endlich, fällt es mal jemanden auf, dass die Steuern gesenkt werden müssen!" auf der anderen Seite werde ich bei dem Thema ausgeklammert. Der unrasierte SPD-Clown begrüßt bei Wahlveranstaltungen die Bürgerinnen und Bürger. Spricht dann aber nur noch von Rentnerinnen und Rentnern, Arbeiterinnen und Arbeiter, Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen. Ich bin aber kein f*cking Arbeitnehmer! Ich bin verdammt nochmal ein Freiberufler bzw. Selbstständiger! Meine Gattung ist nicht interessant, wir zahlen ja nicht in die Gewerkschaften ein. Wir sind ja nur 5 Millionen. Was aus uns Selbstständigen wird, interessiert niemanden, obwohl wir ja diejenigen sind, die die Jobs schaffen.

Da sagt der Schulz auch noch ganz frech: "Da, wo ich herkomme, da werden die Ärmel hochgekrempelt, der Helm aufgesetzt und in die Hände gespuckt!" Toll! Der tut immer so, als ob die arbeitende Gesellschaft nur aus kohlebeschmutzten Helmträgern besteht. Bei mir ist aber auch nach einer 60-Stunden-Woche noch nicht Feierabend, weil ich mich dann noch um Buchhaltung und Steuer kümmern muss.

Dann jetzt auch noch die Schnapsidee mit der Betriebsrente auch für kleine Unternehmen. Klar, gehts noch? Ich hab selbst nicht genug Geld übrig um meine Krankenkasse zu bezahlen, geschweige denn in meine eigene Rentenversicherung einzuzahlen, soll meinen zwei Mitarbeitern jetzt aber eine lebenslange Betriebsrente garantieren? Ich glaub ich spinne!

Beichthaus.com Beichte #00039778 vom 24.05.2017 um 10:27:01 Uhr in Berlin (Gartenstraße) (20 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht