Der Geburtstag meiner Mutter

7

anhören

Zwietracht Zorn Familie Mutter Köln

Ich (w/20) beichte, dass ich meine Mutter an ihrem Geburtstag nicht besuchen werde, somit wird sie ganz allein feiern. Wir hatten eigentlich geplant, etwas zusammen zu unternehmen, mein Vater kommt erst nächste Woche von seinen Eltern zurück, sein Vater hatte sich verletzt, deshalb muss er meinen Großeltern, die auf dem Land leben, helfen. Somit wären wir nur zu zweit. Als mich meine Mutter heute besucht hatte, gerieten wir in einem ziemlich heftigen Streit und sie warf mir bösartige Dinge an den Kopf, zum Abschluss rief sie noch, dass ich das Geschenk, was ich für sie gekauft habe, in der nächsten Mülltonne entsorgen kann. Es hat mich unglaublich wütend gemacht, denn das Geschenk war sehr teuer und ich war fünf Stunden unterwegs, um etwas Schönes für sie zu finden. Tja, jetzt behalte ich es und gehe morgen mit meinem Freund ins Kino, statt zu feiern. Meine Mutter hat also den Tag ganz für sich allein. Ich weiß, dass es asozial von mir ist, aber wer so undankbar ist, kann auch auf die Anwesenheit anderer verzichten.

Beichthaus.com Beichte #00040654 vom 17.11.2017 um 15:45:30 Uhr in Köln (7 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Großeltern zur Pflege

6

anhören

Zorn Verzweiflung Familie

Es geht darum, dass Oma bei uns einziehen wird, weil sie Pflege benötigt und ich will das nicht. Dabei geht es mir nicht darum, dass meine Ruhe gestört wird oder sonst etwas - das ist völlig okay für mich. Mir ist ja immerhin bewusst, dass ich in diesem Alter auch gerne jemanden haben will, der für mich sorgt. Nun ist es aber so, dass vor gut zwei Jahren etwas passiert ist und ich deshalb nicht möchte, dass sie bei uns einzieht.

Meine Eltern, meine Schwester und ich wohnten noch mit unseren Großeltern zusammen in einem Haus - ohne eigenes Appartment - also keine Privatsphäre. Die ganze Pflegesache bin ich also von Opa schon gewohnt und wie gesagt macht mir das mittlerweile nichts aus. Nun war das aber so: Jeder x-beliebige Verwandte kam uns besuchen und eines Tages vor 2 Jahren hat meine Tante die Bombe abgeschossen. Sie meinte zu uns nach einem Streit: "Ihr seid sowieso wie Parasiten - geht doch endlich in euer eigenes Haus und verschwindet." Mit anderen Worten: Sie hat uns nie als Pfleger angesehen, sondern als Leute, die auf Kosten von Oma und Opa leben. Oma hat nichts dazu gesagt - im Gegenteil, sie hat ihre Tochter uns vorgezogen und uns uns selbst überlassen. Wir sind dann dementsprechend aus dem Haus gegangen und haben uns in unserem Heim eingelebt.

In diesen zwei Jahren ist einiges passiert. Mein pflegebedürftiger Opa ist verstorben - und das deswegen, weil Mama sich nicht mehr um ihn kümmern durfte bzw. wir (als Enkel) ihn nicht sehen durften. Meine beiden Tanten haben uns verboten ins Haus zurückzukehren (haben regelrecht Randale und Terror geschoben, wenn wir vor der Haustür standen, bis wir gingen) und Opa, der schwerhörig war und nichts davon mitbekam, haben sie (nach Erzählungen von Gästen), jeglichen Kontakt zu uns verwehrt. Einmal haben wir sie dabei erwischt, wie sie seine Medikamente nicht fachgerecht gelagert haben - sprich: Die Tabletten, Spritzen etc. die er nutzte, waren im Endeffekt nutzlos geworden. Aus diesem Grund und auch deshalb, weil keiner von den Töchtern bereit war Oma und Opa zu sich nach Hause zu nehmen, um sie zu pflegen - sehe ich sie als Mörder an. Für mich haben sie willentlich Opa in den Tod getrieben und dafür verachte ich sie von ganzem Herzen. Zudem haben meine Tanten zusammen mit Oma sich auf das Erbe von Opa gestürzt. Ab diesem Moment haben sich meine negativen Gefühle nur vervielfältigt, mein Verdacht hat sich damit auch bestätigt und meinen Respekt haben die drei damit für immer verloren.

An dieser Stelle muss ich sagen: Ich bin ganz und gar nicht stolz auf diese Gefühle. Im Gegenteil ich schäme mich sehr für diese. Trotzdem möchte ich, dass die Gerechtigkeit zuschlägt. Meine beiden Tanten sollen ihre Scheinheiligkeit endlich aufgeben und für Oma sorgen. Das sind sie ihr wenigstens schuldig. Aber stattdessen erfinden sie Ausreden von wegen: "Wir müssen arbeiten" - das müssen wir auch! Daher sehe ich das nicht als unsere Aufgabe an, ihr helfen zu müssen. Trotzdem hoffe ich, dass ich genug Geduld aufweise, um nicht alles schlimmer zu machen. Ich hoffe so sehr, dass ich meine Klappe halten kann, um meine Eltern nicht traurig zu machen.

Beichthaus.com Beichte #00040579 vom 02.11.2017 um 16:17:29 Uhr (6 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Katzen in der WG

23

anhören

Rache Zorn WG Tiere Berlin

Ich (m/23) habe für Ärger in meiner WG gesorgt. Mein Mitbewohner hat sich vor einiger Zeit zwei Katzen angeschafft, womit die anderen Jungs und ich kein Problem hatten. Zumindest hatte ich am Anfang kein Problem damit, doch schon nach wenigen Wochen fing eine der Katzen an, mich nachts zu belästigen. Jeden Tag kommt sie mitten in der Nacht, während ich schlafe, in mein Zimmer und setzt sich auf meinen Oberkörper oder legt ihren Schwanz auf mein Gesicht. Natürlich wache ich dadurch sofort auf und setze die Katze in den Flur, was sie nicht davon abhält, zurückzukommen, sie ist unglaublich stur. Oft habe ich meinen Mitbewohner darum gebeten, seine Katze nachts in seinem Zimmer zu behalten, doch dann würde sie unruhig werden und der Herr könnte nicht schlafen. Wenn ich meine Zimmertür zumache, kratzt die Katze an der Tür und macht Lärm, ich weiß nicht, was ich ihr getan habe.

Mein Mitbewohner interessierte sich nicht für das Problem und die anderen werden nicht von der Katze belästigt, weshalb sie sich ebenfalls nicht darum sorgten. Ich war ziemlich wütend und wollte ihnen zeigen, wie es sich anfühlt, jede Nacht wachgehalten zu werden. Dafür kaufte ich einen nervigen, kleinen Vogel, der für ordentlich Lärm sorgt und auch nachts nicht zur Ruhe kommt. Seitdem können die anderen kaum schlafen und die Stimmung in der WG ist auf dem Tiefpunkt. Die anderen sind noch nicht auf die Idee gekommen, Ohrenstöpsel zu verwenden. Trotz der Ohrenstöpsel kann ich auch nicht schlafen, denn die Katze kommt immer noch täglich zu mir. Das habe ich wohl verdient.

Beichthaus.com Beichte #00040571 vom 01.11.2017 um 23:31:06 Uhr in Berlin (23 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Briefpost-Beschwerde: Wenn der Postmann nur einmal pro Woche kommt

19

anhören

Zorn Hass Berlin

Mich kotzt die Deutsche Post an! Im vergangenen Jahr blieb der Briefkasten Montag, Freitag und Samstag leer. Das war nervig, aber noch einigermaßen erträglich. Mittlerweile gibt es bei mir privat und im Büro nur noch einmal wöchentlich Post. Und zwar am Mittwoch. Dann wird der Briefkasten vollgestopft oder einfach alles daneben gelegt. Und das in Berlin und nicht in irgendeinem Kuhdorf. Damit aber nicht genug. Die Post, die ich am Mittwoch bekomme ist ebenfalls zeitversetzt. Wenn meine Berliner Kunden etwas am Freitag abschicken, bekomme ich es äußerst selten am folgenden Mittwoch, sondern eine Woche darauf. Das heißt ein Brief innerhalb Berlins kommt nach 12 Tagen an! Das muss man sich mal überlegen und das ist kein Einzelfall, sondern mittlerweile die Regel.

Das ist geschäftsschädigend, da man in meiner Branche auf die Briefpost angewiesen ist und nicht alles digital abwickeln kann. Wenn man sich beschwert, kommt von den Mitarbeitern nur ein fettes Grinsen und die Ausrede, dass zur Zeit hoher Krankenstand herrscht und man dagegen jetzt nichts tun könne. Dass ich dieselbe Antwort bereits 3 und 6 Monate zuvor bekommen habe, interessiert wenig. Die Beschwerde wird einfach ignoriert. Genauso wie der Scanservice epost-scan, der ja wenigstens eine Alternative wäre. In meinem Probemonat wurde kein einziger Brief gescannt, im Büro kamen aber trotzdem 80 Briefe an. Auch hier wurden meine Beschwerden ignoriert und gesagt, dass ich nur lange genug warten müsse. Wenigstens hat man mir mein Geld zurückerstattet.

Da ich stinksauer auf den gelben Riesen bin, vermeide ich das Unternehmen, wo es nur geht. Briefe werden nur noch mit der grünen Post verschickt - die liefern wenigstens jeden Tag aus. Auch die Pakete werden über einen anderen Dienstleister verschickt. Überall auf meinen Geschäftsdokumenten und E-Mails vermerke ich, dass man bitte nicht die Deutsche Post verwenden solle. Viele Geschäftspartner haben schon begeistert umgestellt. Mir reichts einfach! Weltweit expandieren, aber im eigenen Land nichts auf die Reihe kriegen. In China, Südafrika oder Lateinamerika sieht man überall die gelben DHL-Autos rumfahren. Da geht alles ganz fix und typisch deutsch durchstrukturiert. Aber im eigenen Land läufts nicht. Ich decke mich jetzt nur noch mit Put-Zertifikaten auf die Deutsche Post ein.

Beichthaus.com Beichte #00040564 vom 31.10.2017 um 23:58:19 Uhr in Berlin (19 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Pubertierende Jugendliche in der Innenstadt

13

anhören

Zorn Hass Gesellschaft

Wenn ich (w/24) mittags nach Feierabend durch die Stadt muss, überkommt mich jedes Mal ein furchtbarer Kotzreiz und nur schwer zu bändigende Aggressionen. Die Supermärkte in der Innenstadt sind dann Wochentags nicht nur proppenvoll, sondern sie sind proppenvoll mit nach Polyester-Schweiß stinkenden, pubertierenden Kids, die sich den ekligsten Scheiß kaufen und massig in sich reinschaufeln. Kaum sind sie durch die Kasse, wird die Chipstute aufgerissen und mit ungewaschenen Pfoten, die gerade noch das süffige Kleingeld gewärmt haben, schaufeln sie dann den Mist in sich rein, anstatt zu Hause oder in der Schulmensa etwas Gekochtes zu essen oder wenigstens ein belegtes Brötchen zu kaufen. Dazu noch eine schöne Buddel zuckrige Limonade, alternativ eine ganze Packung Fertig-Eiwaffeln oder eine Tafel Schokolade. Sehr beliebt sind auch Energydrinks. Ist mir ein Rätsel, warum die so und in den Mengen an die Kids und Teenies verkauft werden.

Alles wird unterwegs auf die Schnelle in sich reingefressen, bei vielen Kids sieht man schon die Schäden. Übergewicht, krummer Rücken und andere Fehlstellungen, gammelige Zähne, Akne oder auch koffeinbedingte Hyperaktivität im Bus. Auf der anderen Seite wird offiziell jedes Jahr gejammert, dass die Jugend - und ja, auch die generelle Bevölkerung! - immer fetter und ungesünder wird und dass an den Schulen so viel Mobbing aufgrund von Aussehen, Gewicht usw. vorherrsche, was ja ein ganz großes Problem wäre. Heimlich freue ich mich immer über die steigenden Zahlen und das Rumgeheule, denn in dem Alter ist man bezüglich seines Ess- und Konsumverhaltens schon seines eigenen Glückes Schmied oder seines eben Unglückes. Hätten sie doch nur besser zugehört, als die Eltern einmal erklärt haben, was Konsequenzen sind und was diese anrichten können. In der Stadt sind sie der Coolste und Erwachsenste, aber wenn dann in der Penne was ist, hängen sie Mama wieder am Rockzipfel.

Beichthaus.com Beichte #00040553 vom 29.10.2017 um 12:23:36 Uhr (13 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht