Der heiße Erzieher im Kindergarten

30

anhören

Begehrlichkeit Verzweiflung Kindergarten

Ich bin 28 Jahre alt und Mutter eines vierjährigen Mädchens. Mein Mann ist vor drei Jahren bei einem Autounfall gestorben und ich hatte seitdem keinen anderen Mann, einfach, weil ich emotional nicht konnte und überhaupt nicht das Bedürfnis hatte. Mein Mann fehlte mir sehr. Jetzt jedoch habe ich mich in den Kindergartenerzieher, der seit einem halben Jahr neu in der Kita meiner Tochter ist, verliebt. Er ist so warmherzig und freundlich und ich habe das Gefühl, er fühlt sich auch zu mir hingezogen, weil er oft das Gespräch mit mir sucht und immer zu mir kommt, wenn ich meine Tochter abholen komme, auch wenn ich schon mit einer anderen Erzieherin spreche. Und letztens hat er mich gefragt, ob ich als Begleiterin auf einen Ausflug mitkommen könnte und als eine andere Erzieherin dann meinte, das sei nicht mehr nötig, weil sie schon eine Begleiterin haben, hat er darauf bestanden, dass sie aber noch eine gebrauchen könnten. Und dabei hat er mich wieder so angeguckt.

Er kommt von der Elfenbeinküste und hat einen Akzent zum Dahinschmelzen. Ich habe sowieso schon, wie wahrscheinlich die meisten Frauen, eine Schwäche für Schwarzafrikaner. Und dieser hier ist noch ein ganz besonders göttliches Exemplar. Groß, breitschultrig, athletisch, umwerfendes Lächeln. Ein richtiger Beschützertyp. Und dann ist er auch noch Kindergartenerzieher! Harte Schale, weicher Kern. Gibt es etwas Verführerischeres? Aber ich habe ein schlechtes Gewissen, denn meine Tochter hat so ein freundschaftliches Verhältnis zu ihm aufgebaut, er ist ihr echt wichtig. Ich habe Angst, dass sie dann denkt, dass ich ihn ihr "wegnehme". Ich habe auch ein schlechtes Gewissen meinem verstorbenen Ehemann gegenüber.

Beichthaus.com Beichte #00041049 vom 07.03.2018 um 12:01:19 Uhr (30 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Albtraumjob Kindergärtnerin

12

anhören

Verzweiflung Engherzigkeit Kindergarten

Ich (w/26) beichte, dass ich in einer Kindertagesstätte arbeite und total unglücklich in meinem Beruf bin, den viele für einen der schönsten der Welt halten. Anstatt dankbar dafür zu sein, überhaupt Arbeit zu haben und mich dann noch mit dem Wertvollsten unserer Gesellschaft, unserer Zukunft, den Kindern, zu beschäftigen, gehe ich jeden Morgen mit Bauchschmerzen hin und nachmittags völlig fertig zurück. Es macht mir keine Freude, die Kinder Fremder zu betreuen und die mehr oder minder engagierten Kolleginnen erdrücken mich. Diese Konkurrenz untereinander, Intrigen, Hackordnungen, jeder will der Chefin gefallen, welche ihre Macht ausspielt und nörgelt, wo immer sie kann, kaum jemals lobt...

Es ist jeden Tag der gleiche Ablauf, im Grunde immer dasselbe, was man macht und ein wirklich sichtbares Ergebnis am Ende des Tages zeigt sich mir nicht. Es ist die vierte Einrichtung, in der ich jetzt arbeite und überall kam ich an denselben Punkt: dass ich mich schon bald gefragt habe, was ich hier mache, wo mein Gefühl der inneren Erfüllung bleibt und wieder weg wollte. Dazu muss man immer schnelle Entscheidungungen treffen und die große Verantwortung tragen, all die Streitereien zwischen den Kindern schlichten, sehr oft steht man alleine mit der Gruppe da, der ganze Papierkram, selbst immer Vorbild sein, der ganze Pflegeaufwand, den man leistet... So viel, wie ihr vielleicht denkt, gibt einem die Tätigkeit nicht zurück. Ich habe meinen Beruf verfehlt, ja, damals war ich froh, eine Ausbildung zu haben, aber auszusteigen und etwas anderes zu lernen kann ich mir nicht finanzieren - wahrscheinlich ist es in jeder Branche so und woanders würde es mir nicht besser gehen.

Ich bin schon einige Jahre dabei und dachte, es wird schon besser werden mit der Zeit, doch es wird eher schlimmer. Da ist die Angst, dass ich irgendwann meine Stelle verliere, weil meine Arbeit immer schlechter wird und es sich auf die Kinder und die Kolleginnen überträgt. Keine Ahnung, wie lange ich das noch durchhalte, ohne daran kaputt zu gehen, in einem ungeliebten Beruf tätig zu sein. Bitte verzeiht mir mein Jammern auf hohem Niveau, denn es gibt viele Menschen, denen es weitaus schlechter geht als mir, das weiß ich...

Beichthaus.com Beichte #00040975 vom 10.02.2018 um 20:39:00 Uhr (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Prügel im Kindergarten

10

Boshaftigkeit Gewalt Engherzigkeit Kindergarten Berlin

Ich (w) wurde im Kindergarten zwei Mal von der Gruppenleiterin geschlagen, und das war beide Male nicht einfach nur ein Klaps. Der Grund dafür war mir beide Male nicht klar und ist es heute noch nicht. Da ich Gewalt von daheim kannte, war mir damals schon klar, dass […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00040861 vom 08.01.2018 um 10:38:46 Uhr in Berlin (10 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Einer Schwangeren in den Bauch getreten

11

Zwietracht Gewalt Kindergarten München

Einer Schwangeren in den Bauch getreten
Als ich im Kindergarten war, habe ich meiner schwangeren Erzieherin in den Bauch getreten. Es war ihre letzte Woche im Kindergarten, ich war schlecht drauf und wollte nach draußen, musste aber im Raum bleiben. Als ich abhauen wollte, hat mir die Frau den Weg versperrt, […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00039364 vom 18.02.2017 um 17:16:52 Uhr in München (11 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

Das Kind mit den dreckigen Patschepfoten

16

Aggression Gewalt Kindergarten

Im zarten Alter von fünf Jahren gab es im Kindergarten immer ein Kind, welches permanent mein Essen anfingerte. Egal was es gab, sobald der Teller mit Mittagessen auf meinem Platz stand, patschte er komplett mit der Hand darein und machte dabei ein Gesicht, das einfach […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00039013 vom 03.12.2016 um 08:34:29 Uhr (16 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht