Der stinkende Junge in der Kita

16

Eitelkeit Kinder Kindergarten Köln

Ich (w/32) arbeite in einer kleinen Kita-Gruppe für Kleinkinder im Alter von 6 Monaten bis 2 Jahren. Wir haben maximal 10 Kinder in der Gruppe und da die Kinder noch sehr klein sind, hat jeder so "sein(e) Kind(er)", um einen engen Bezug aufzubauen. Das gilt besonders für die Kinder zwischen 6 und 12 Monaten. Ich liebe meinen Beruf, ich liebe die Kinder und bin selbst Mutter. Ich würde nie etwas anderes machen wollen. Seit Mai haben wir einen kleinen Jungen (11 Monate) in unserer Gruppe, um den hauptsächlich ich mich kümmere. Er ist auch noch recht anhänglich, daher bin ich zu 80% meiner Arbeitszeit mit ihm zusammen. Ich mag den Kleinen wirklich, er ist niedlich und sehr liebenswert. Unkompliziert, pflegeleicht und lieb. Auch die Eltern sind eigentlich total lieb, nett, stehen fest im Leben und sind sehr tolerant. Aber (und das hatte ich seit Jahren nicht), habe ich einen gewissen Ekel vor ihm. Er kommt morgens schon mit Flecken vom Frühstück auf den Klamotten und vor allem an seinem Halstuch bei uns an. Wenn er Schnupfen hat, ist das Halstuch auch extrem mit Rotz beschmiert. Kinder bleiben nunmal nicht sauber, aber ich als Mutter würde mein Kind anschließend nochmal umziehen oder es direkt erst nach dem Frühstück anziehen, bevor ich es irgendwo so abgebe. Dann hat er auch noch immer total die dicken Schmalzbrocken im Ohr, was ich auch recht unappetitlich finde. Und sein Eigengeruch stört mich. Der ist ganz komisch. Meine Kinder riechen auch nicht nach Bübchen oder Penaten, aber ich komme mit seinem Geruch nicht klar.

Jetzt beim schreiben, rieche ich noch seinen Geruch von heute Vormittag, obwohl ich duschen war und mich umgezogen habe. Ich beichte, dass ich nicht in der Lage bin, diesen Ekel abzulegen, obwohl ich es gerne würde. Und von dem Kleinen mal abgesehen: Ich bin auch niemand, der jedes Baby/Kind süß und sympathisch findet. Trotzdem behandle ich natürlich alle Kinder gleich. Zumindest gebe ich mir große Mühe, dass niemand (wenn es mal so ein Kind in der Gruppe gibt), meine Abneigung zu spüren bekommt.

Beichthaus.com Beichte #00041362 vom 21.06.2018 um 19:29:54 Uhr in Köln (Hacketäuerstraße) (16 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

Theoretisch könntest du die Eltern drauf ansprechen. Aber wenn dir das zu unangenehm ist, würde ich vielleicht den Eltern die Problematik anonym zukommen lassen.

21.06.2018, 23:39 Uhr     melden


Ragno aus Hier, Deutschland

Mal mit den Eltern reden? Das ist keine Schande sondern ist auch im Sinne der anderen Kinder. Wenn das Halstuch Rotz wegen Schnupfen oder Erkältung innehat könnten sich die anderen Kinder anstecken. Wenn die Eltern so liebevoll und tolerant sind, verstehen sie das bestimmt. Besser als zu schweigen und hinterher die KITA voll von Kindern mit Schnupfen zu haben.

22.06.2018, 00:01 Uhr     melden


HighFidelity aus schönste Stadt am Bodensee, Deutschland

Kann ich voll nachvollziehen, kenne sowas. Es gibt einen Unterschied zwischen "Kinder machen sich halt mal dreckig" und "ungepflegt sein". Es gibt tatsächlich Eltern, die achten darauf nicht so, das fällt denen einfach nicht auf.
Zum einen könntest du das "Problem" in einem persönlichen, ohnehin anstehenden, Entwicklungsgespräch ganz behutsam ansprechen - sofern du dich dazu überwinden kannst. Ich glaube, ich würde es zunächst einmal anders versuchen... Im Normalfall hat ja jedes Kind saubere Wechselkleidung in seiner Schublade in der Einrichtung hinterlegt. Du könntest ihm zum Beispiel das Halstuch / Shirt einfach mal mit seiner sauberen Kleidung wechseln und die andere in eine Tüte machen. Beim Abholen den Eltern erklären, dass ihr ihn umgezogen habt weil seine anderen Sachen arg schmutzig geworden waren.. Just a try...

22.06.2018, 00:09 Uhr     melden


Sauhaufen1

Sag den Eltern doch, dass sie Ihr Kind möglichst sauber anbringen sollen. Wenn der vollgerotzt mit Viren aufschlägt, sollten sie ihn außerdem gleich wieder mitnehmen. Kinder haben eh ständig lästige Infekte, da muss man ja den Seuchenherd nicht noch in der Kita abladen. Die Ohren müssen auch richtig sauber geputzt werden. Kinder müssen gut hören, um zu lernen.

22.06.2018, 00:10 Uhr     melden


MeinCtutWwennichTholenG aus Saarbrücken, Deutschland

Ich glaube ja eher, das es dein eigener Geruch ist, der dich ekelt. Also wenn du es noch nach dem Duschen riechst?

22.06.2018, 07:33 Uhr     melden


ZwergZitrone aus Österreich

Wenn er dicke Schmalzbrocken im Ohr hat, ist das schon sehr ungepflegt. Und das mit dem Rotz im Halstuch auch. Sprich die Eltern wirklich drauf an. Wenn der Kleine nicht lernt, dass es wichtig ist, sauber zu sein, werden ihn auch die anderen Kinder irgendwann meiden, weil er stinkt. Und das ist für ihn auch nicht schön.

22.06.2018, 07:40 Uhr     melden





Asdefg aus ?, Deutschland

was für *kommentare. so ein schmarn was hier von sich gegeben wird.
du arbeitest als kinderpflegerin, nehme ich an. als erzieherin würdest du anders mit der situation umgehen, als hier eine beichte abzudrücken.
es ist tatsächlich so, dass dich der eigengeruch des kindes abstößt. das ist eine biologische sache und hat nichts mit hygiene zu tun. manche menschen stoßen einen ab, andere ziehen einen an. der eigengeruch ist zum einen genetische bedingt, aber auch nahrungsmittel/gewürze haben einfluss darauf. die anderen aspekte (ohrenschmalz, essensflecken auf der kleidung, rotz...) sind für kleinkinder normal. und das weißt du auch. aber bei diesem kind fällt es dir besonders auf, weil du es anders wahrnimmst. und das kann problematisch werden, weil du dem kind hinter dem geruch nicht mehr gerecht wirst.
sprich mit deinen kolleginnen darüber. wenn es ein hygieneproblem ist wird deine gruppenleitung sich darum kümmern. wenn es dein persönliches biologisches problem ist hilft es sich dieses bewusst zu machen um dem kind gerecht werden zu können. geh offen damit um.

22.06.2018, 07:59 Uhr     melden


Hannibal_I aus Wien, Österreich

Vielleicht stinkt er nur, weil er nie oder nur selten gebadet wird ? Schlag Doch der Mutter vor ihn mal zu reinigen, oder setze ihn selbst in ein Bad.

22.06.2018, 09:12 Uhr     melden


Gauloises19

Bitte die Eltern ein paar Halstücher von ihm als Ersatz in der Kita zu lassen. Vielleicht schaffst du es ja auch, seine Ohren mal zu reinigen. Wenn die zwei Faktoren weg sind, kannst du eventuell eher damit umgehen, dass sein Geruch unsympathisch ist.

22.06.2018, 10:35 Uhr     melden


HighFidelity aus schönste Stadt am Bodensee, Deutschland

@Hannibal & Gauloises: Erzieher/innen ist es nicht mal gesetzlich erlaubt, Haare und Fingernägel zu schneiden. Auch "einfach so baden" darf man die Kinder nicht. Bin mir ziemlich sicher, dass "Ohren reinigen" auch nicht erlaubt ist.
Davon mal abgesehen: Erzieher sind für die Fürsorge, Aufsicht und Bildung eines Kindes verantwortlich (natürlich auch die "natürliche Pflege" - wie z.B. Windel wechseln, Hinter abwischen, Mund und Hände vor / nach dem Essen waschen) zuständig. Wo kämen wir dahin wenn das mind. einmal wöchentliche Bad auch noch von Erziehern übernommen werden müsste?!?
Selbst für's Eincremen mit Sonnencreme benötigt es das Einverständnis der Eltern, zumindest in Deutschland.
Außerdem: es ist nicht damit getan, das hier erwähnte Kind einmal zu baden. Die Woche drauf gäbe es das Problem erneut.
Dies alles, da Erzieher/innen zwar eine "Bildungspartnerschaft" mit den Eltern eingehen, sich aber niemals (!) über die Eltern "einfach so" hinwegsetzen dürfen.
In schlimmen Fällen ist es wirklich ratsam und sogar notwendig, das Jugendamt einzuschalten. Denn unter "Kindeswohlgefährdung" fällt - anders, als sich das viele vorstellen - nicht nur Einwirkung von Gewalt / Misshandlung etc., sondern auch Vernachlässigung /(schwere) mangelnde Hygiene. Selbst erlebt.
Dies kann bei Hartz4 Empfängern gleichermaßen vorkommen wie bei Uniprofessoren, die in ihrer "eigenen Welt" leben.
Wenn man z.B. ein Kind auf dem Schoß hat, bei dem in den eigenen vier Wänden stark geraucht wird und das auch selten gewaschen wird, bedarf es mitunter wirklich viel Professionalität - aber Gerüche lassen sich nun mal nicht abstellen.

22.06.2018, 11:14 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Und da hat noch niemand Alarm geschlagen ? Bei sowas wird doch in Deutschland normalerweise der Kindergarten sofort geschlossen, desinfiziert, und generalsaniert und das Jugendamt eingeschaltet um den Eltern das Kind abzunehmen. Ansprechen könnte schwierig werden...

22.06.2018, 12:21 Uhr     melden


Gauloises19

HighFidelity, in der Beichte wird nicht mal ihr Beruf deutlich. Ob sie Erzieherin, Kinderpflegerin etc ist. Es ist lediglich bekannt dass sie in einer Kita angestellt ist und beschreibt bei dem Jungen einen Eigengeruch. Ob er aufgrund von Ernährung, mangelnder Hygiene oder einfach nur der persönliche Geruch eines Menschen ist, bleibt ebenso offen. Die Beichterin versucht professionell damit umzugehen. Hinweise darauf, dass Vernachlässigung vorliegt, gibt sie ebenso nicht Preis, wobei ich davon ausgehe, dass sie entsprechende Symptome und Handlungsschritte dazu kennt.

22.06.2018, 15:47 Uhr     melden


Railean aus Deutschland

Danke Asdefg, das dachte ich mir auch schon als ich das mit dem Eigengeruch laß. @Beichterin: Ich glaube auch, dass du es einfach etwas überdramatisierst, weil er dir "stinkt" und das sogar wortwörtlich. Das mit dem Halstuch ist nicht wirklich schön, über das andere kann man nicht wirklich urteilen finde ich. Du weißt, wahrscheinlich nicht, wie der genaue Tagesablauf der Familie aussieht. Vielleicht hatten sie morgens keine Zeit zum Wechseln der Wäsche. Wobei ich nicht bestreiten will, dass es komisch ist, wenn das in Serie vorkommt. Versuche dir bewusst zu machen das du unterbewusst, weil du ihn nicht riechen kannst, ihn schon ablehnst und deswegen ihn schon durch einen "negativen Filter" siehst.

22.06.2018, 18:16 Uhr     melden


mohrrübchen aus hahahaha, Deutschland

Kann ich gut nachvollziehen. Geht mir auch oft so im Alltag, wenn ich Kinder wie von dir beschrieben sehe. Von wegen alle Kinder sind süß.. Ich ekel mich dann auch, auch wenn sie natürlich nix dafür können.

22.06.2018, 21:16 Uhr     melden


HighFidelity aus schönste Stadt am Bodensee, Deutschland

@Gauloises: "Ich (w/32) arbeite in einer kleinen Kita-Gruppe für Kleinkinder im Alter von 6 Monaten bis 2 Jahren. Wir haben maximal 10 Kinder in der Gruppe und da die Kinder noch sehr klein sind, hat jeder so "sein(e) Kind(er)", um einen engen Bezug aufzubauen." Beschreibt eindeutig das Arbeitsfeld einer Erzieherin. Gut, könnte auch theoretisch Kinder PFLEGERIN sein, allzu groß ist der Unterschied da nicht. Bis auf das, dass eine Kinderpflegerin noch weniger Rechte (und weniger Gehalt) als eine Erzieherin bekommt.

23.06.2018, 00:28 Uhr     melden


Asdefg aus ?, Deutschland

@highfidelity. tut mir leid ihnen da widersprechen zu müssen. eine erzieherin unterscheidet sich von einer kinderpflegerin grundlegend.
eine erzieherin hat eine umfassende mehrjährige pädagogische fachausbildung während eine kinderpflegerin zumeist eine zweijährige überwiegend schulische ausbildung hat und als unterstützungskraft eingestellt wird. die anforderungen und vorraussetzungen erzieherin zu werden sind deutlich höher. das beschriebene arbeitsfeld kann tatsächlich für beide gelten, die herangehensweise der beichterin schließt im prinzip aber aus, dass es sich um eine erzieherin handelt.

24.06.2018, 19:39 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Mensch, ärgere dich nicht

Im Kindergarten trifft man wohl bekanntermaßen auf eine Menge dämlicher Aktionen unter Kindern. So auch in meiner Laufbahn. Irgendwann kam ich auf die …

Mit dem Skateboard auf der Rutsche

Schon mit fünf Jahren war ich (m) ziemlich mutig, abenteuerlustig und wollte viel neues ausprobieren. Im Kindergarten hatten wir sehr viele Möglichkeiten …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht