Rechnung aufs Zimmer 440 bitte

10

Betrug Urlaub Düsseldorf

Ich muss hier einmal etwas wirklich Schräges beichten, oder genauer beichten, dass mir das bis heute echt Freude macht. Meine Frau und ich sind in Düsseldorf in einem sehr teuren und wirklich noblen Hotel eingecheckt. Weil wir aber eine lange Fahrt mit dem Auto hinter uns hatten, habe ich meine Freu gebeten den restlichen Check-In an der Rezeption ohne mich zu machen und wollt mir an der Hotelbar schnell ein Bier trinken, es war Hochsommer und ich irgendwie verschwitzt. So bin ich dann in die Bar, habe ein Bier getrunken und meine Zimmernummer genannt, auf die dann abgerechnet wurde. Das war Nummer 440 oder so. Während ich aber beim Bier sass, sagte die Dame an der Reception zu meiner Frau ohne dass ich das mitbekam, das Hotel hätte eine Delegation hereinbekommen, die man gerne geschlossen auf einer Etage unterbringen würde. Später beim Frühstück eine Tag später sah ich, dass das Diplomaten aus Saudi-Arabien waren, viele in traditionellen Gewändern und ehrlich gesagt sehr überheblich und arrogant. Mit dem Zimmer war aber für uns kein Problem, bekamen eine neue ZImmernummer. Ich hatte aber gar nicht realisiert, dass der Kellner jetzt alles weiter auf die alte Nummer bucht, ich dachte das würde ihm intern mitgeteilt werden – das war aber nicht so. Wir haben in dem Hotel 2 Tage richtig Party gemacht und noch alte Freunde eingeladen und sehr viel getrunken, - Bier, Wein und Sekt.

Am Sonntagmorgen checkten wir dann aus und an der anderen Rezeption die Araber gleichzeitig. Es begann ein riesiger Streit unter denen selber und mit dem Hotelpersonal. Und warum: Die Saudi-Araber bzw. deren Regierung – also deren Vorgesetzte - sollten noch schnell 8 Weizen, 12 Alt, 2 Mojitos, 2 Caipirinha und eine Flasche Sekt bezahlen. Wir sind schnell raus aus dem Hotel und haben uns den ganzen Tag kaputtgelacht. Was ich beichte: ich lache heute noch lauthals darüber wie diese arroganten und selbstgerechten Intoleranten doof aus der Wäsche geschaut haben und Angst die Angst im Gesicht hatten das irgendwem zu erklären.

Beichthaus.com Beichte #00041930 vom 07.10.2019 um 15:25:01 Uhr in Düsseldorf (10 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Der ALG-Sommer meines Lebens

23

Faulheit Habgier Urlaub Düsseldorf

Ich (m/23) habe im Sommer vor 3 Jahren unser Sozialsystem ausgenutzt. Ein Freund und ich hatten im Juni 2016 unsere Ausbildung im selben Betrieb beendet und für danach noch keine Arbeit gefunden. Also sind wir zum Arbeitsamt gegangen und haben ALG1 beantragt, welches wir auch sofort bekommen haben. Die Auflagen waren einfach. 5 Bewerbungen pro Monat und die Termine wahr nehmen. Das haben wir auch gemacht. In der ersten Woche schnell 5 Bewerbungen mehr schlecht als recht rausgehauen und dann ein Mal monatlich zu den Terminen. Die meiste Zeit haben wir allerdings unseren Sommer mit dem ALG genossen. Wir waren jede Nacht am Rhein grillen mit Bier und Würstchen, morgens wenn es noch kühl war sind wir nach Hause gegangen, um ein paar Stunden zu schlafen und sobald wir mittags wach waren, sind wir direkt ins Freibad gegangen, um von dort wieder zum Supermarkt zu marschieren und grillen zu gehen. Das haben wir den ganzen Sommer so gemacht und die Jobsuche ging uns in der Zeit völlig am Allerwertesten vorbei. Unsere Eltern haben uns dauernd Standpauken gehalten wir sollen endlich mal wieder Arbeiten gehen und nicht wie die Schmarotzer leben aber uns war das Egal. Im Oktober als es Kühler wurde, sind wir mit gespartem Geld sogar noch eine Woche nach Griechenland geflogen. Gegen Dezember hat jeder von uns relativ schnell wieder Arbeit gefunden. Das war der Sommer meines Lebens und ich hätte auch gerne noch mal so einen Sommer aber jetzt müssen wir immer arbeiten. Allerdings hoffe ich, das ihr mir die paar Monate die ich schmarotzt habe verzeiht, weil so einen schönen Sommer hatte ich nie wieder.

Beichthaus.com Beichte #00041780 vom 04.03.2019 um 14:52:25 Uhr in Düsseldorf (23 Kommentare).

In WhatsApp teilen


Sex ohne Bezahlung ist langweilig

9

Prostitution Maßlosigkeit Düsseldorf

Ich (m/25) habe zwei Dinge zu beichten. Zunächst mal zu meinem generellen Problem/meiner immer wiederkehrenden Sünde. Ich fahre total auf Sex mit Escorts/Prostituierten ab. Es gibt für mich nur eine Erklärung: ich war ein Spätzünder und hatte erst super spät mein erstes Mal für diese Generation. Dementsprechend hab ich verdammt viele Pornos geguckt. Und dadurch kommt wohl meine Vorliebe zu bezahltem Sex. Dieser Gedanke kurz im Netz zu gucken und sich ohne Mühe eine Frau auszusuchen, macht mich einfach wahnsinnig. Versteht mich nicht falsch: ich verlange jetzt keine besonderen Dinge von den Damen. Das Kribbeln für mich ist es eine Dame anhand von Fotos auszusuchen und dann zu erleben, ob sie in der Realität den Bildern und meinen Träumen entspricht, oder überhaupt wer da auf ein mal auf Bestellung die Treppe hochkommt. Das macht mich wahnsinnig. Ich möchte das jetzt nicht herunterspielen, aber ich achte sehr darauf, an niemanden zu geraten, der irgendwie in Not ist. Ich buche ausschließlich bei seriösen Agenturen. Zumal ich schon öfter mit den Damen in Ruhe gesprochen habe und glaube zu wissen, dass es ihnen recht gut geht.

Das Problem an diesem Fetisch - unabhängig von der moralisch fragwürdigen Seite - ich bin nun nicht so hässlich, dass ich darauf angewiesen wäre. Aber mein normales Sexleben leidet definitiv darunter. Sex ohne Bezahlung erscheint mir fast etwas langweilig. Nun zur richtig üblen Beichte. Nachdem mich die Liebe meines Lebens verlassen hat (es gab schon davor über Wochen keinen Sex) hab ich noch am gleichen Abend über Stunden wilden Sex mit einer Professionellen gehabt. Das ist wohl die schlimmste Sache, die ich je getan habe.

Beichthaus.com Beichte #00041717 vom 18.01.2019 um 00:52:56 Uhr in Düsseldorf (9 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Das Kind mit der Vorhautverengung

22

Zorn Kindergarten Arbeit Düsseldorf

So lieber Kindergarten, jetzt seid ihr mich los! Viel Spaß damit, die 40 Kinder zu Zweit zu betreuen. Aber es reicht endgültig. Ich bin männlich, 25 und war bis vor Kurzem noch ausgebildeter Erzieher. Ich bin jetzt quasi beurlaubt, weil man sich bei der Leitung über mich beschwert hat. Warum? Wegen einer sehr, sehr besorgten Mutter. Beim Abholen ihres Sohnes habe ich sie darauf aufmerksam gemacht, dass er beim Wasser lassen Schmerzen äußert und es sich sehr nach einer Vorhautverengung angehört. Sie solle doch bitte mal zum Kinderarzt mit ihm und das abklären lassen.

Scheinbar dachte die gute Frau aber, ich hätte da sonst was mit ihrem Sohn veranstaltet. Wieder dort arbeiten werde ich ganz sicher nicht mehr. Auch wenn ich wieder dürfte. Die 1.000 Augen im Rücken und auf meinem Händen - da habe ich keinen Bock mehr drauf.

Beichthaus.com Beichte #00041517 vom 27.08.2018 um 13:19:02 Uhr in Düsseldorf (22 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte


Hikikomori: Glücklicher Hartz-iV-Empfänger

19

Faulheit Trägheit Gesellschaft Düsseldorf

Ich bin glücklicher Hartz4 Empfänger, obwohl ich mit meiner relativ guten Qualifizierung wohl schon nach ein paar vernünftigen Bewerbungen wieder eine Stelle hätte. Mir reicht das Geld vollkommen aus, da ich nicht rauche, keinen Alkohol trinke, keine Haustiere habe oder gar soziale Kontakte. Ich mag meine Komfortzone mit Anfang 30. Ich halte sowieso wenig von der Gesellschaft und erwarte auch nicht mehr viel von meinem eigenen Leben. Als ich noch aktiver war wurde ich sowieso ausgelacht, erniedrigt, gemobbt und beleidigt auf Grund meiner Hackfresse und meinem introvertierten Charakters. Nach einem klinischen Aufenthalt war ich arbeitslos und ehrlich gesagt, ich genieße es nun schon fast seit drei Jahren. Ich bin eine Art deutscher Hikikomori wenn man so will.

Beichthaus.com Beichte #00041433 vom 19.07.2018 um 13:19:34 Uhr in Düsseldorf (19 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht