Die Mitschüler, die mich damals mobbten

16

Rache Ignoranz Schule St. Gallen

Ich wurde als Kind vom ersten Schuljahr an gemobbt. Es waren 9 qualvolle Jahre, die ich dort verbringen musste, bevor ich diese Hölle verlassen und eine weiterführende Schule besuchen durfte. Das ist jetzt 15 Jahre her. Ich habe Jahre meines Lebens damit verbracht, das Geschehene zu verarbeiten. Ich bin heute glücklich und zufrieden, bin verheiratet, habe einen tollen Job und wohne weit weg vom Ort des Geschehens.

Seit circa 1,5 - 2 Jahren kommt es nun immer mal wieder vor, dass mich damalige Mitschüler in den sozialen Medien aufspüren und mir ellenlange Nachrichten zukommen lassen, wonach sie es ja so bedauernswert fänden, wie das damals gelaufen sei. Es täte ihnen ja so leid, wie sie gehandelt hätten, sie seien halt ahnungslose Kinder gewesen und hätten selbst tonnenweise Probleme gehabt. Aber nun freue man sich darüber, dass aus mir scheinbar etwas "gescheites" geworden sei und man hoffe, ich würde ihnen verzeihen, bla bla bla, und so weiter. Einige davon wollen sich dann sogar mit mir treffen, um "mal ein neues Kapitel zu starten" oder ähnliches.

Meine Beichte: Ich antworte jeweils entweder gar nicht oder nur kurz und knapp. Mich mit denen treffen? Wozu? Ich bin glücklich, habe etwas erreicht in meinem Leben und da ich die allermeisten davon 15 Jahre nicht gesehen habe, sind das für mich eigentlich fremde Leute. Ich fühle mich auch nicht in der Verantwortung, diesen ehemaligen, sich selbst erziehenden "Kinderzimmerterroristen" die Absolution für ihr damaliges, völlig inakzeptables Verhalten zu erteilen und damit die Ursache meines Jahre andauernden Traumas zu verharmlosen. Ich sehe es nicht im geringsten als mein Problem, dass diese Leute nun Gewissensbisse zu haben scheinen. Das müssen die nun meiner Meinung nach mit sich selbst ausmachen (oder meinetwegen mit ihrem Therapeuten).

Ich bin ansonsten ein sehr einfühlsamer und freundlicher Mensch und ich bin grundsätzlich immer der Meinung, dass jeder eine zweite Chance verdient hat, aber in diesem Fall lasse ich die betroffenen Personen eiskalt mit ihrem schlechten Gewissen und mit ihrer Entschuldigung sitzen.

Beichthaus.com Beichte #00041638 vom 16.11.2018 um 14:51:52 Uhr in St. Gallen (16 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ich möchte eine Frau mit Penis!

10

Fremdgehen Prostitution Begehrlichkeit Fetisch St. Gallen

Ich bin 30 Jahre alt und glücklich verheiratet. Allerdings gehe ich regelmäßig zu Prostituierten, genau genommen zu Transsexuellen. Ich kann mir nicht helfen, aber es erregt mich ungemein, wenn ich den Schwanz dieser Ladys in meinem Mund habe. Auch lasse ich mich […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00040609 vom 07.11.2017 um 12:38:42 Uhr in St. Gallen (10 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Das Autogramm der Schönheitskönigin

18

anhören

Ignoranz Neid Engherzigkeit

Auch ich habe eine zu beichtende Tat begangen, jedoch ist sie weniger dramatisch und sündhaft. Die Geschichte fand vor zwei Jahren statt - damals studierte ich (m/20) noch Wirtschaft an einer Kantonsschule in St. Gallen (Schweiz). An einem Freitag war gerade Mittagspause, als mich eine Freundin darauf aufmerksam machte, dass im Coop nebenan eine ganz besondere Person Autogramme verteilte. Ich fragte nach dem Star und die Antwort war Miss Schweiz 2011. Ich hatte bis dahin nie großes Interesse an Promigedusel, geschweige denn einen Promi gesehen. Aber sich das Gratisautogramm einer Beautyqueen zu schnappen sprach mich durchaus an, und so machte ich mich hastig auf den Weg, da die Mittagspause bald zu Ende war. Gott sei Dank war die Schlange auch nicht lang. Beim Warten fiel mir ein, dass ich mich noch am selben Tag mit einem Freund namens S. treffen wollte. S. war und ist ein guter Kumpel, doch damals traf ich mich selten mit ihm, da wir beide ständig beschäftigt waren. Spontan kam mir so eine Idee in den Kopf. Immer noch am Grübeln war ich plötzlich an der Reihe und stand zum ersten Mal vor der amtierenden Landesschönheit. Ich muss zugeben, eine Sekunde lang blieb mir der Atem weg. Dann fragte sie mich sanft und kurz: "Für wen?" Eine Sekunde überlegte ich noch, dann antwortete ich: "Für S. bitte."


Am Abend war mein Freund begeistert und bedankte sich für meine Nettigkeit. Natürlich war ich auch froh deswegen. Mittlerweile bereue ich es aber, dass ich diese Erfahrung nicht für mich in bildlicher Erinnerung aufbewahren konnte. Ab und zu schießt mir die Story nochmals in den Kopf, wenn ich zufällig etwas über Promis oder Ähnliches lese. Kann nicht fassen, dass gerade in jener Situation meine Gutmütigkeit hervortreten musste. Mann, wieso nicht zu einem anderen Zeitpunkt? Sorry S., aber auf das Bild hätte mein Name stehen müssen! Sei dankbar dafür. Der einzige Trost ist, dass ich ihr wenigstens persönlich ein Kompliment machen konnte, wie hübsch sie tatsächlich aussieht.

Beichthaus.com Beichte #00033708 vom 05.08.2014 um 00:07:37 Uhr (18 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Die Strafe für sein Proletentum

18

anhören

Boshaftigkeit Falschheit Engherzigkeit Maßlosigkeit Arbeit St. Gallen

Ich (m) arbeite in einem Team mit vier Mitarbeitern und einer Lehrtochter. Immer, wenn wir gemeinsam Pause machen, fragt mich die Lehrtochter, ob ich ihr nicht ihre Flasche öffnen kann, da sie zu wenig Kraft hat. Das mache ich natürlich gerne für sie. In letzter Zeit spielt sich ein Arbeitskollege jedoch immer mehr mit seinem Trainingsprogramm und seinen gestählten Muskeln auf. Einmal hat er der Lehrtochter die Flasche aus der Hand gerissen und gesagt, das sei nur etwas für richtige Männer. Obwohl ich bis dahin die Ehre hatte, profilierte er sich nun in allen Belangen als der Starke unter uns. Als ich eines Tages keinen Bock mehr auf dieses Proletentum hatte, nahm ich eine Schraubzwinge mit und drehte alle Flaschen im Kühlschrank so fest zu, dass sie selbst der Muskelprotz unmöglich öffnen konnte. Als wir dann Pause machten, sah Superman ziemlich alt aus. Jetzt ist endlich wieder Ruhe. Ich beichte, dass ich mich über Kleinigkeiten aufrege und mich so in etwas hineinsteigern kann. Und dass ich immer wieder zu solchen Aktionen neige.

Beichthaus.com Beichte #00031620 vom 19.07.2013 um 10:18:52 Uhr in 9000 St. Gallen (18 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Net send

12

anhören

Boshaftigkeit Lügen Hochmut Schule St. Gallen

Als ich vor ein paar Jahren in der Sekundarschule "Informatik" hatte, langweilten ich und ein Kumpel uns tierisch. Informatik konnte man den Unterricht nicht nennen. Die ersten zwanzig Seiten in unserem Lehrbuch behandelten das Aufstarten und Herunterfahren des Rechners. Unser Lehrer, der auch unser Mathelehrer war, hatte überhaupt keine Ahnung von Informatik. Wir konnten uns die Zeit nur mit Unfug vertreiben. Mit Netsend verschickten wir die Nachricht "Error, please reboot your computer" an das ganze Netzwerk. Unsere Mitschüler und der Lehrer starteten alle brav ihren PC neu. Wir natürlich auch damit es nicht auffällt. Als alle Computer wieder hochgefahren waren, versendeten wir wieder die gleiche Nachricht. Und wieder starteten alle den PC neu.
Den Spaß wiederholten wir ziemlich oft. Unser Lehrer wunderte sich warum das immer nur bei unserer Klasse passierte und er organisierte einen Informatiker der das ganze natürlich sofort durchschaute. Ich beichte, dass dieser 400 Franken (circa 300 Euro) für seine zehn Minuten Arbeit berechnete. Unseren Klassenkameraden beichteten wir natürlich, dass wir es waren, sie verpfiffen uns aber nicht. Sie hatten auch ihren Spaß, da sie auch dem doofen Informatikunterricht entgangen waren. Unser Lehrer nahm den Betrag zur Strafe für unseren Zusammenhalt aus der Klassenkasse, was aber niemanden besonders schmerzte.

Beichthaus.com Beichte #00028349 vom 30.11.2010 um 17:15:03 Uhr in St. Gallen (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht