Meine erste Affaire

37

Fremdgehen Begehrlichkeit

Ich (m/29) beichte jetzt schon, dass ich meine Freundin demnächst vermutlich betrügen werde. Wir sind seit 6 Jahren zusammen, damals habe ich noch studiert und sie war meine erste Freundin überhaupt und auch meine bisher einzige Sexualpartnerin. Ich sehe zwar nicht schlecht aus, bin aber ein Nerd und übergewichtig. Nicht gerade der Typ auf den Frauen so stehen im Normalfall.

Inzwischen bin ich mit dem Studium fertig und arbeite sehr erfolgreich als Ingenieur und bei uns auf der Arbeit gibt es seit geraumer Zeit eine junge duale Studentin (19 Jahre alt), die einfach umwerfend aussieht. Ein Gesicht wie ein Engel, zuckersüß. Ca. 1,60m groß, lange blonde Haare und schlank, immer dezent geschminkt und wirkt sehr natürlich. Für so einen Typ Frau war ich immer Luft. Ich war jetzt die Tage Morgens in der Küche wie jeden Morgen einen Kaffee machen auf der Arbeit und habe eine Tasse von "Game of Thrones", was bei mir auf der Arbeit bisher keiner kennt. (Öffentlicher Dienst, Altersschnitt im Kollegium liegt bei ca. 50+). Vor einigen Tagen hat mich dann Morgens die junge Studentin auf die Tasse angesprochen und gemeint ob ich das auch gerne schaue und sie wäre ja total verrückt nach der Serie. Ich war erstmal total baff, weil ich das nicht glauben konnte. Wir unterhielten uns über die Serie und über die April kommende letzte Staffel. Das Gespräch driftete dann ab zu ein paar allgemeinen Sachen und Hobbys und ehe wir uns versahen, war eine ganze Stunde rum die wir in der Küche geschwätzt haben. War Morgens um 6:30 Uhr, da waren kaum Leute im Haus, deshalb kam auch keiner rein in der Zeit.

Nun seit diesem Morgen himmelt mich die kleine total an und nutzt jede Gelegenheit mit mir ins Gespräch zu kommen. Hierbei sei erwähnt, dass ich zwar ihr übergeordnet bin, aber keinerlei Einfluss auf irgendwelche Bewertungen oder sonst was habe was ihre Karriere irgendwie beeinflussen könnte, das weiß sie auch, also der Verdacht des Hochschlafens ist nicht gegeben, dafür wäre ich der absolut Falsche.

Ich habe ihr gegenüber bisher nicht erwähnt, dass ich eine Freundin habe, denn die Gespräche gingen bisher nicht in diese Richtung und waren nur freundschaftlich und es gab keine Gelegenheit dies zu erwähnen, auch wenn ich gemerkt habe das sie mich etwas "anhimmelt". Ich muss gestehen das mir dies extrem geschmeichelt hat, vor allem da mir diese Erfahrung total fehlt. In meiner ganzen Schulzeit bzw. Jugend während andere sich "austoben" war ich ein Nerd der am PC hing, es gab nie ein Mädel (vor allem nicht so eins) das mich irgendwie interessant fand.

Nun hat mich die Kleine Heute tatsächlich gefragt, ob ich nicht Lust hätte mit ihr die alten Game of Thrones Staffeln noch mal zu schauen bevor die neue Staffel anfängt, sie meinte sie würde uns auch etwas Kochen. Ich war und bin immer noch baff. Ich wusste nicht was ich antworten soll und genieße es einfach viel zu sehr, dass dieses süße Mädel mich so anhimmelt. Ich sagte dann einfach mal zu und entschied mich mir später Gedanken darüber zu machen. Nun sitze ich hier, weiß nicht was draus werden soll und was ich tun werde. Ich fühle mich auch ziemlich mies, das ganze nicht direkt abgeblockt zu haben, aber wie gesagt es fühlt sich einfach zu gut an...

Beichthaus.com Beichte #00041716 vom 17.01.2019 um 23:02:09 Uhr (37 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Mein ungewöhnliches Zwangsverhalten

9

Peinlichkeit Zwang Neurosen

Ich (m) beichte hier etwas, was kaum jemand, eigentlich nur die Familie, von mir weiß. Wenn ich mich sehr über etwas freue, mir etwas gefällt, mich amüsiere, ich euphorisch und aufgeregt oder voller Vorfreude bin oder mich interessante, kuriose, anregende, spannende Gedanken, Vorgänge, Stimmungen, Gegenstände, Themen, Phantasien oder Tätigkeiten (z. B. ein eigenes Arbeitsergebnis betrachten, Spiele spielen, Filme schauen oder auf Beichthaus stöbern), entwickle ich automatisch, zwanghaft, einen starken, ausgelassenen Bewegungsdrang. Das ist schon seit der Kindheit so und seitdem von der Häufigkeit und Intensität kaum weniger geworden. Wenn ich beispielsweise auf der Couch- oder im Schneidersitz auf dem Boden sitze, lege ich die Arme auf den Oberschenkeln ab, schließe die Hände und reibe damit auf dem entsprechenden Untergrund, auf der Hose oder dem Oberkörper und bewege dazu die Beine. Das war in der Kindheit so stark, dass die Oberfläche eines Wohnzimmerteppichs regelrecht durchgefreut (abgenutzt) wurde und auf einer kleinen Stelle das Trägergewebe sichtbar wurde. Es kommt dabei auch zu leichten Lautäußerungen.

In der Familie wurde dieses Verhalten unkritisch mit Humor aufgenommen aber diesem nicht weiter auf den Grund gegangen. Weiter reibe ich mit beiden geschlossenen Händen unter der Nase. Möglicherweise habe ich dadurch eine schiefe Nase bekommen. Ich wedel auch mit den Händen in der Luft oder gehe hin und her. Wenn ich nicht familiär und zu Hause, sondern quasi in der Öffentlichkeit bin, dann reibe ich die Finger beider Hände aneinander oder wackle leicht mit beiden Beinen. Dieses Verhalten ist nicht ganz so aufsehenerregend und ich achte darauf, dass ich in diesen Augenblicken unbeobachtet bin. Trotzdem ist das an der Arbeit schon aufgefallen und hat zu entsprechenden Kommentaren geführt: "Was machst Du da? Alles ok?". Wenn ich mal meine Mutter besuche, ermahnt sie mich heute immer noch das alles zu unterlassen. Ich dachte eigentlich, dass sich diese Macke als Erwachsener irgendwann mal von selbst erledigt. Aber bisher ist das leider nicht passiert.

Ich befürchte, dass - falls ich irgendwann mal eine Freundin haben sollte - das ziemlich seltsam wirkt. Ich wüsste gerne woher diese hyperkinetischen Impulse kommen, ob das normal oder doch eine pathologische Verhaltens- oder Entwicklungsstörung ist. Vielleicht ist es auch einfach nur eine harmlose Eigenart. Ich glaube, das ist eine Übersprungshandlung bzw. ein Tick mit dem Zweck mich selbst zu beruhigen, zu spüren und körperliche Energie loszuwerden. Eine sexuelle Komponente hat es nicht. Eigentlich schade ich damit ja weder mir noch Anderen. Dieses Verhalten ist aber auf jeden Fall etwas peinlich, skurril, kindisch und wirkt autistisch. Also ein gewisser Leidensdruck ist deshalb schon vorhanden. Wenn es geht, würde ich es gerne schaffen diesen Impuls zu unterdrücken, zu kontrollieren oder umzuwandeln. Ich habe schon überlegt einen Arzt oder Psychologen aufzusuchen. Aber ob die mir da weiterhelfen können?

Beichthaus.com Beichte #00041707 vom 07.01.2019 um 21:11:03 Uhr (9 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Endlich ist Oma tot

9

Engherzigkeit 50+ Anklam

Ich möchte hiermit beichten, dass die Nachricht vom Tod meiner Oma mich gefreut hat. Hintergrund: Letztes Jahr erlitt meine Oma einen Schlaganfall und wurde zu spät gefunden. sie konnte darauf hin kaum noch was sehen, nichts außer einem Arm bewegen. Sie war eine Gefangene in Ihrem eigenen Körper. Ich bin froh, dass sie nun endlich erlöst ist und sich hoffentlich wieder normal bewegen kann.

Beichthaus.com Beichte #00041706 vom 07.01.2019 um 00:21:22 Uhr in Anklam (9 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Verheiratet mit 19

21

Verzweiflung Partnerschaft Berlin

Ich (w/19) bin gerade zu dem Entschluss gekommen, dass ich mir mein eigenes Leben komplett und gänzlich verbaut habe. Kurz vor meinem Abi lernte ich durch meinen Nebenjob in einem Café einen Mann kennen. Wir plauderten ab und zu und mir gefiel es, plötzlich von einem Wildfremden so viel Aufmerksamkeit zu bekommen. Irgendwie fand ich ihn schön anzusehen, obwohl er sichtlich älter ist. Er ist nämlich 46, hat keine Kinder und ist geschieden. Ich war 17 als wir Nummern austauschten. Das störte mich aber nicht im Geringsten. Wir fingen an zu texten, zu telefonieren, uns zu treffen, und es fühlte sich gut an. Ich verliebte mich dann in ihn, und er sich in mich. Er war unheimlich zuvorkommend, spendabel und ist ein durchaus gutaussehender Mann.

Jetzt, nach meinem Abitur, sind wir also frisch verheiratet. Jegliche Freunde und Familienmitglieder rieten mir ab, mich auf ihn einzulassen. Ich brach mit jenen Freunden also schnurstracks den Kontakt ab, da ich nicht wollte, dass sie mir in mein Leben hineinreden. Ich wollte eigentlich studieren, eine eigene Bude haben und so weiter. Ich bin direkt von meinen Eltern mit meinem Mann zusammengezogen. In gewisser Hinsicht fühle ich mich komplett unvorbereitet auf das Leben als Ehefrau (Ehefrau, mit 19!) und fühle mich irgendwo noch etwas kindlich und unerfahren. Vielleicht hat ihn genau das so angezogen.

Jetzt, wo die rosarote Brille langsam an Farbe abnimmt, fällt mir plötzlich auf, dass wir inkompatibel sind. Wir haben keinerlei gemeinsame Interessen. Wir kommen aus zwei verschiedenen Zeiten. Er verbietet mir zu studieren oder zu arbeiten, weil er nicht will, dass ich mich "überarbeite", denn er erwartet von mir, dass ich den Haushalt führe und mich um unsere zukünftigen Kinder - die er alleine geplant hat, ohne meine Meinung einzuholen - kümmere. Er ist ein hohes Tier bei der Polizei und arbeitet oft und gerne, deshalb habe ich zwar keine Geldsorgen, aber was ist mit meinem persönlichen Wachstum? Studium? Reisen? Das gibt es nicht mehr. Ich liebe ihn, ich verstelle mich nicht, wenn er da ist, aber wie soll ich mit einem Mann umgehen, der mir nicht zuhört, mein Leben ohne mich plant und fast schon wie ein Elternteil agiert?

Meine Familie hört meinen Sorgen mittlerweile gar nicht mehr zu, denn sie haben mich von vorneherein schon vor genau dieser Situation gewarnt, und jetzt sagen sie, dass ich selber schuld bin. Aber bin ich schuld an meinem eigenen Unglück, weil ich einen Mann liebe und geliebt habe und ihm demnach auch vertraut habe? Jetzt sitze ich hier, habe niemanden, der mir helfen kann, höre traurige Musik und weine. Ich bitte um Vergebung, dass ich so dumm bin und war, und auch um Ratschläge und ein offenes Ohr.

Beichthaus.com Beichte #00041704 vom 04.01.2019 um 23:20:54 Uhr in Berlin (Steglitz) (21 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ein Cent Geburtstagsgeschenk für den Kollegen

6

Engherzigkeit Kollegen Geiz Stuttgart

Bei uns auf der Arbeit steht jedes Mal, bevor ein Kollege oder eine Kollegin Geburtstag hat, eine Sammelschale bereit, damit jedes Teammitglied anonym den Geldbetrag hineinwerfen kann, den es möchte. Die Schale wird jedes Mal gut gefüllt. Ich beichte hiermit, dass ich nie auch nur einen Cent für irgendwen hineingeworfen habe.

Beichthaus.com Beichte #00041701 vom 02.01.2019 um 23:33:33 Uhr in Stuttgart (6 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht