Kann man da schon von Missbrauch sprechen?

0

Begehrlichkeit Faulheit Familie Kinder Masturbation Berlin

Ich weiß nicht, ob ich hier in diesem Forum richtig bin, aber, ich muss mit jemand darüber reden/schreiben. Ich habe mit meinen Kindern (17 m/fast 19w) für einige Tage Berlin besichtigt. Beide haben ein Doppelzimmer bekommen (so wie sonst). Gestern verhielt sich meine Tochter den ganzen Tag sehr merkwürdig. Ich wusste, dass sie wohl möglich wieder einmal geschwisterlich gezankt haben. Meine Tochter wollte mir aber den Grund nicht anvertrauen. Gestern Abend fragte ich meinen Sohn. Er vertraute mir an, dass er in der Nacht zuvor mit einem erigierten Penis aufwachte und da er dachte, dass seine Schwester schlief, versuchte er sich selbst zu befriedigen, hob die Decke von seiner Schwester und schaute auf ihre Silhouette. Meinte Tochter erwachte und ging ins Bad. Das war seine Version.
Da ich ein gutes Verhältnis zu meiner Tochter habe, bin ich Stunden später zu ihr gegangen und wollte ihre Version hören. Sie erzählte mir die Geschichte ähnlich, wie der Bruder es erwähnte hatte. Nachdem die Tochter wieder ins Bett zurückgekehrt war sie im guten Glauben, dass der Bruder fertig sei. Er fing aber wieder an sich weiter zu befriedigen. Weiter erzählte sie mir, dass er unten herum nackt eingeschlafen sei. Die Schwester will den Bruder überhaupt nicht mehr sehen und mein Sohn hat ein schlechtes Gewissen und weiß einfach nicht wie er das der Schwester sagen soll. Vielleicht sollte ich erwähnen, dass er am Abend zuvor gekifft hatte und über Handy sich nackte Frauen angeschaut hat.

Mir ist die Situation wirklich peinlich und ich bin mit dieser Sorge wirklich allein. Wir alle Drei durchleben eine sehr schwierige Zeit. Die Coronazeit lässt viele Jugendliche wirklich verrückt werden, da sie nichts machen können usw. Nichtsdestotrotz ist diese Handlung wirklich schlimm für mich und ich weiß nicht, was ich machen soll. Was passiert, wenn die Schwester den Bruder anzeigt wegen Missbrauch? Ist es schon Missbrauch bei der Handlung, die er gemacht hat? Beide haben immer ein gutes Verhältnis gehabt und nun das. Mein Wunsch ist es mit beiden zu reden. Sowohl mit der Tochter als auch mit dem Sohn. Dass mein Sohn etwas getan hat, was er eher unter der Dusche oder im Bad hätte tun sollen, ist schon klar. Ich habe ihm das schon erklärt und er sagte nur, er war zu müde um aufzustehen. Also aus pure Faulheit holt er sich neben seiner Schwester einen runter? Wie kann ich behutsam mit meiner Tochter umgehen, damit sie sieht, dass ich eine solche Handlung nicht befürworte oder wie kann ich ihr Vertrauen gewinnen oder wie kann ich die Wogen wieder glätten? Soll ich mit ihm zu einem Therapeuten gehen, oder ist dies unter Geschwister eher locker zu sehen? Möchte hier ausdrücklich betonen, dass er ihr Bettlaken hochgehoben hat und er im Dunkeln ihren Schatten gesehen hat. Von der Tochter weiß ich noch, dass er seinen Arm auf sie legte. Alles andere war so, wie mein Sohn dies schilderte. Ich hoffe auf gute Antworten.

Beichthaus.com Beichte #00042123 vom 17.07.2020 um 07:53:41 Uhr in Berlin (0 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Der unerfahrene Zungen-Amateur

1

Begehrlichkeit Intim Unreinlichkeit Faulheit Schamlosigkeit

Eigentlich wollte ich mich dazu nicht mehr äußern, aber wenn ich sehe wie hier völlig zu Unrecht und großspurig angegeben wird, muss ich halt doch noch Salz in die Wunde streuen. Bin die Dame mit der grindigen Spalte und den großen Mösen Lappen. Habe mich aus purem Mitleid letztens von einem Beichtenden hier lecken lassen (auch weil ich zu faul war mich selber beim Duschen ordentlich zwischen den Beinen zu waschen...). Allerdings, was dieser Zungen-Amateur da an meiner Dose veranstaltet hat, das war ja unterste Schublade. Nachdem er mir über eine halbe Stunde lang versucht hat die Perle zu polieren, wurde ich langsam wund, gekommen ist es mir bis dahin exakt Null mal. Jegliche Signale wie Zucken, lautes Gähnen, Wegdrehen, feucht furzen, etc. wurden nicht verstanden von diesem Anfänger zwischen meinen Beinen. Ich musste zum Äußersten greifen, um dieses Trauerspiel endlich zu beenden. Also habe ich ihm meine komplett mit Bier gefüllte Blase direkt in den Mund und ins Gesicht gepisst! Übereifrig und jung pubertär wie er war, dachte er auch noch dass ich (seinetwegen!) gekommen bin, ha haha... Habe den armen Wicht in seinem Glauben gelassen. Na ja, hab ihm zum Abschied noch ein paar falsche Nummer von "meinen Freundinnen" gegeben. So, ich schmier mir jetzt erstmal Bepanthen auf den wunden Kitzler!

Beichthaus.com Beichte #00042120 vom 15.07.2020 um 17:38:19 Uhr (1 Kommentare).

In WhatsApp teilen


Die scharfe Schwiegermutter.

1

Wollust Partnerschaft Intim Begehrlichkeit Familie Hannover

Ich bin scharf auf meine zukünftige Schwiegermutter und habe ein schlechtes Gewissen. Tja, so geht es vielleicht vielen. Allerdings macht sie es mir auch extrem schwer. Ich (m,25) bin jetzt seit 3 Jahren mit meiner Verlobten (21) zusammen und seit 6 Monaten verlobt. Meine Verlobte und ihre Mutter (54), kommen aus Mexiko. Ihre Mutter hatte 2005 hier wieder geheiratet: Sie ist eine wirklich extrem heiße Frau. Extrem hübsches Gesicht und ein Traum von einem Körper. Breite Hüften aber schlanke Taille. Ein paar kg zu viel aber wohl verteilt. Und sie weiß das auch! Sie achtet immer, aber wirklich IMMER auf ihr Äußeres und kleidet sich klassisch aber zugleich sehr sexy. Kleider, Röcke, Strümpfe und hohe Schuhe. Anfangs mochte ich sie überhaupt nicht. Sie ist auf den ersten Blick sehr arrogant, eingebildet und hochnäsig. Aber hübsch fand ich sie schon immer. Im Laufe der Zeit lernte ich sie aber besser kennen und sie hat eine extrem seltsame offene Art, die mich wahnsinnig macht. Aber eins nach dem anderen. Ich muss gestehen, dass ich ihr von Anfang an auf den Po und die Beine gestarrt habe, wann immer das möglich war. Und da war ich grade mal einen Monat mit meiner Verlobten zusammen, da gucke ich ihr auf die Beine, weil diese Haltegummis der halterlosen Strümpfe unter ihrem Rock durchblickten und dann sehe ich hoch und sie sieht mich direkt an. Ich war ehrlich gesagt erschrocken, erwischt worden zu sein doch sie lächelte mich nur an. Kein Kommentar, nichts. Mit der Zeit verstanden wir uns immer besser. Ich ging von Anfang an mit meiner Verlobten in die Sauna und nach einem Jahr, fragte ihre Mutter, ob wir sie nicht mitnehmen würden. Am liebsten hätte ich geschrien „natürlich!“ aber ich schwieg und sah meine Verlobte an. Zu der Zeit habe ich schon regelmäßig onaniert und an ihre Mutter gedacht, doch nackt hatte ich sie noch nie gesehen und meine Verlobte sagte „ja klar, warum nicht?“ Ich konnte es kaum glauben. Als wir uns in der Umkleide auszogen, galten meine Blicke nur ihr. Auch in der Sauna. Ich musste mich schwer konzentrieren keine Erektion zu bekommen. Ich blicke zu ihr und sie starrte mir lange und ungeniert auf den Penis dann sah sie mich mit einem Lächeln an. Ok ich muss mal etwas abkürzen sonst sprengt das den Rahmen. Seitdem lief und läuft sie immer Sommer gerne mal nackt durchs Haus oder Garten. Einmal beim Sonnen bat sie mich ihren Rücken einzucremen. Ich nehme die Sonnencreme und frage „wie viel?“ und sie sagt „Spritz ordentlich darauf! Ich lasse mich gerne vollspritzen!“ meine Erektion war gewaltig: ok nächster Sprung. Immer mehr Details kamen raus. Meine Verlobte erzählte mir eines Abends, dass sie sich Sorgen macht. Ihre Mutter wäre nicht „normal“! „Warum?“, fragte ich und sie erzählte mir, dass sie extrem oft fremdgeht: mittlerweile war jedes Mal Sex mit meiner Verlobten, Sex mit ihrer Mutter in meinem Kopf. Vor ca. einem Jahr öffnete sich auch ihre Mutter mir gegenüber (im Beisein meiner Verlobten) und erzählte ganz beiläufig, dass sie einen neuen „Stecher“ hat, der so einen richtigen „Riesenschwanz“ hätte. Also momentan ist es so, dass ALL mein sexuelles Interesse nur noch ihr gilt. Ich hatte mit ihr noch nie Sex! Aber ich denke, wenn ich wollte, könnte ich auch! Diese Frau ist eine „Schlampe“ wie sie im Buche steht und es ist mittlerweile so, dass ich eine Erektion bekomme jedes Mal, wenn ich sie sehe! Ganz egal, ob sie angezogen oder nackt ist! Problem an der Sache ist, ich weiß nicht mehr weiter! Ich werde bald eine wundervolle Frau heiraten die ich auch liebe! Sie ist super! Eigentlich eine Traumfrau! Hübsch, guter Sex und auch außerhalb des Bettes ist es toll. Doch ihre Mutter ist eine Sex Göttin! Ehrlich gesagt habe ich Angst, dass wirklich mal was passiert zwischen uns! Außerdem quält mich mein Gewissen. Was soll ich nur tun?

Beichthaus.com Beichte #00042116 vom 07.07.2020 um 08:45:05 Uhr in Hannover (1 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ich habe es weit gebracht.

1

Faulheit Schamlosigkeit Arbeit München

Ich (m/42) habe mich in meinem Leben bisher nie angestrengt. Es begann schon in der Schule. Wenn die Lehrer sagten, ich sei von den Noten her im sicheren Mittelfeld, dann war das genug für mich. Dennoch habe ich es geschafft, sämtliche Prüfungen unerwartet und überdurchschnittlich gut abzuschließen. Beruflich bin ich seit 17 Jahren in einem großen Unternehmen tätig. Von Außen betrachtet würde man sagen, ich habe mich hochgearbeitet und besetze durch Fleiß und Einsatz meine jetzige Top-Position. Aber das stimmt überhaupt nicht. Ich habe Zufälle mit "Happy Ends" als meine eigene Leistung verkauft. Eigentlich habe ich stets nur das nötigste getan. Meine Vorgesetzten waren aber von meinen "verkauften Erfolge" so begeistert, dass ich ziemlich schnell eine leitende Stelle angeboten bekam, die ich auch dankend annahm. Auch hier verschwand ich arbeitstechnisch unter dem Radar. Wenn etwas schlecht lief, waren es die Anderen oder es war ein Fehler im Prozess. Jedoch sobald was außergewöhnlich gut lief, so verkaufte ich es als "meine Leistung" bzw. als eine Eigenschaft von mir des vorausschauenden Arbeitens. Meine Vorgesetzten fanden es immer sehr gut, dass ich meine Mitarbeiter in diverse Arbeiten eingebunden hab. Eigentlich arbeitete ich aber nach dem Motto "Ich delegiere" und gebe sehr gerne Arbeiten ab. Auch hier verkaufte ich es als etwas Positives für den Mitarbeiter. Das tolle dabei ist, das klappt auch meistens. Auch hier waren meine Chefs so begeistert, dass ich nun seit 2 Jahren einen Top-Posten besetze, wo ich meine Faulheit fett ausleben kann. Lediglich hin und wieder gebe ich durch E-Mails oder Telefonate ein Lebenszeichen von mir. Auch bei den unzähligen Meetings gebe ich gerne Kommentare ab, um meine Daseinsberechtigung zu untermauern, auch hier klappt das bisher ganz gut. Bei diversen Großereignissen positioniere ich mich meistens als eine unsichtbare Randperson. Dennoch versuche ich das positive zwar als "Team-Erfolg" zu verkaufen - jedoch auf Leitungsebenen Meetings verkaufe ich es als meinen Erfolg z. B. durch Mitarbeitermotivation. Jedoch verschwende ich auch sehr gerne mal einen Arbeitstag mit einem Haupt- und vielen Nebentoilettengänge (Großdienst meistens so 45 Minuten). Ich ziehe mir Videos auf YouTube oder von Netflix rein. Wenn Bundesliga oder Formel 1 läuft, so lass ich mir das über den Rechner streamen. Telefonate werden per eigens definiertem Zufallsprinzip angenommen oder abgelehnt. Unangenehme Arbeiten werden einem Praktikanten übergeben. Dafür stelle ich ihm dann ein Superzeugnis in Aussicht. Hin und wieder fahre ich mein Auto in die Waschanlage oder fahre tanken, wenn die Benzinpreise dramatisch gefallen sind. Gerne flirte ich auch mit den Mädels aus der Produktion oder aus unserer Werbeabteilung - was bei einem Unternehmen dieser Größe wohl dazugehört. Aufgrund dieses "Socializings" ergeben sich für mich hin und wieder mal unerwartete und ungewollte Mehrarbeiten, wie mal in der Cafeteria zusammen Kaffee trinken oder Kuchen essen. Auch Pausenspaziergänge sind damit verbunden. Es kommt auch vor, dass sich mal noch mehr ergibt, was wiederum mit mehr "Mehrarbeit" verbunden ist. Sobald mir diese Mehrarbeiten über den Kopf wachsen, beende ich das ganze. Aufgrund der Unternehmensgröße fallen solche Szenarien des Beendens und des Trauerns gar nicht groß auf, sodass solche Aktionen ziemlich schnell unter dem Teppich gekehrt werden. Außerdem sehe ich das so, dass es für beide Protagonisten eine Win-win-Situation war.
Von daher beichte ich, dass ich wohl mit Abstand der faulste Arbeiter bei uns bin. Auch möchte ich beichten, dass ich die Gefühle der Mädels schamlos ausnutze und rühme mich die Arbeitsleistung Anderer. Ein kleiner Teil von mir sagt, dass das nicht richtig ist, aber der größere Teil von mir sagt, ich soll so weitermachen. Ich bitte um Absolution und hoffe, diese auch zu bekommen. Vielleicht werde ich im nächsten Leben ein besserer Mitarbeiter. Danke fürs Lesen.

Beichthaus.com Beichte #00042114 vom 06.07.2020 um 22:41:05 Uhr in München (1 Kommentare).

In WhatsApp teilen






Ich bin ein treuer Ehemann.

1

Sex Fetisch Köln

Kurz zu meiner Person. Ich bin(m, 35)verheiratet und habe 3 wunderbare Kinder. Ich liebe meine Familie über alles, noch dazu hab ich einen relativ guten Job, der mir auch richtig Spaß macht. Vor ein paar Jahren sah das ganze aber noch anders aus.
Ich bin sexuell ziemlich flexibel und für alles Mögliche offen, so hatte ich eine ganze Weile eine BI Phase, in der ich nichts habe anbrennen lassen und mich regelmäßig mit anderen Männern zum Sex getroffen habe. Ich war dabei stets der passive Part und mochte es auch richtig hart herangekommen zu werden. Zu der Zeit habe ich auch mit Partydrogen experimentiert, was meiner Meinung nach den Sex umso geiler gemacht hat. Die sexuellen Praktiken und Vorlieben wurden mehr, mal hier ein flotter Dreier usw. Bei Kerlen mit denen ich mich öfters mal traf auch ohne Gummi. Keiner weiß bis heute davon, nur ich und halt die mit denen ich was hatte. Das bisher beste und auch letzte Mal war mal wieder mit einem Typen, den ich schon kannte und der wusste wie ich ticke und das ich es auch mal gerne mal was ausgefallener mag. Er hatte an dem Abend was zum Konsumieren besorgt und meinte das später noch jemand kommt, der mit und Spaß haben will. Es kamen aber 3 weitere Leute, die sich die ganze Nacht bis in den Morgen mit mir vergnügten. So wurde ich von 4 Typen gleichzeitig benutzt, die alle möglichen Sachen mit mir gemacht haben. 2 Schwänze gleichzeitig im Arsch mehrmals angepinkelt usw. Das alles ohne Gummi, es war dumm wegen allen möglichen Krankheiten aber Saugeil und die beste sexuell Erfahrung die ich bisher gemacht hab. Ich denke noch oft daran und es macht mich ständig aufs neue geil und würde es, wenn ich nicht verheiratet wäre, immer wieder tun, aber ich hab jetzt eine Familie und bin ein treuer Ehemann. Ich gestehe hiermit das ich es mir unzählige Male hab besorgen lassen, obwohl ich vorgab Hetero zu sein.

Beichthaus.com Beichte #00042112 vom 06.07.2020 um 19:07:29 Uhr in Köln (1 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht