Rückfall in die Spielsucht

6

anhören

Verzweiflung Sucht Geld Wien

Ich (28) bin seit über 10 Jahren spielsüchtig. Ich war jetzt - nach einem Jahr Therapie - für ein Jahr clean, aber bin dann rückfällig geworden und spiele nun wieder, was das Zeug hält. Gestern habe ich den ganzen Tag nur Onlineslots gespielt, 15 Stunden lang, am Anfang lief es richtig gut. Ich habe 7.000 Euro gewonnen, habe mir dann aber gedacht: "Da geht noch was, gleich gewinne ich den Jackpot". Aber dann, am Ende, war ich 3.000 Euro im Minus. Während des Spielens habe ich eh immer wieder gedacht, dass es besser wäre aufzuhören, so lange das Geld noch da ist, aber ich hatte den Willen nicht und jetzt stehe ich da, mit null Euro auf dem Konto und habe sogar meine Kreditkarte überzogen.

Ich habe jetzt gemerkt, dass ich einen schweren Fehler begangen habe, und habe meinen Spieler-Account bei dem Online-Casino gleich auf Lebenszeit sperren lassen. Aber ich fürchte, das reicht nicht. Eine innere Stimme sagt mir ständig, ich solle spielen, denn die Chance besteht, dass ich Geld gewinne. Mein Verstand sagt mir aber, dass es praktisch unmöglich ist, den Jackpot zu knacken und so bekriegen sich die zwei Stimmen täglich, wobei meist meine "Spielsucht-Stimme" die Oberhand hat und gewinnt. Ich halte das nicht mehr länger aus. Es macht mich fertig. Ich will einfach nicht mehr spielen, doch die Sucht lässt mich nicht los.

Beichthaus.com Beichte #00039901 vom 16.06.2017 um 01:34:32 Uhr in 1090 Wien (Alsergrund) (6 Kommentare)

Was soll ich mit meinem Leben anfangen?

15

anhören

Verzweiflung

Ich (w/23) muss gestehen, dass ich keine Ahnung habe, was ich mit mir und meinem Leben anfangen will. Ich war früh davon überzeugt keine Kinder zu wollen, und wie das Leben so spielt, wurde man von dem einen oder anderen auch gut verletzt - was nicht heißen soll, dass ich ein Unschuldslamm bin. Ich habe auch meine Pakete zu tragen. In zwei Monaten bin ich mit meiner Ausbildung fertig, war immer davon überzeugt, das auch weiterzumachen, weil ich viel Spaß daran habe.

Aber mittlerweile bin ich mir bei gar nichts mehr sicher. Meine "beste" Freundin fängt an, mich aus welchen Gründen auch immer, schlecht zu machen. Mein Ex-Freund ist Vater geworden, zwar zum dritten Mal von der dritten Frau, aber trotzdem beneide ich ihn um sein perfekt wirkendes Leben. Ich bemitleide mich seit Tagen selber, weil ich keinen Sinn in dem sehe, was ich momentan mache.

Beichthaus.com Beichte #00039873 vom 11.06.2017 um 20:35:44 Uhr (15 Kommentare)

Mein Ex arbeitet schwarz!

11

anhören

Eifersucht Verrat Verzweiflung Begehrlichkeit Ex Chemnitz

Ich komme nicht über die Trennung hinweg. Ich war fünf Jahre mit meinem Ex zusammen und habe ihn sehr geliebt, ich denke, dass ich ihn noch immer liebe, obwohl er mich so sehr verletzt und wegen einer Anderen verlassen hat. Ich habe Stimmungsschwankungen, die oftmals auch mit starken Rachegefühlen zusammenhängen. Ich fühle mich so begraben, im Stich gelassen, er hat mir das Messer ganz tief in meinen Rücken gesteckt. Der Gedanke, dass er jetzt eine Andere glücklich macht, sich bei ihr wohlfühlt und mit ihr gemeinsame Dinge unternimmt, zerreißt mein Herz. Die Tatsache, dass er mich nicht mehr will, mich aus seinem Leben verbannt hat, ist umso schmerzvoller!

Mittlerweile habe ich ihn angezeigt wegen Schwarzarbeit und hoffe nun seit Wochen, dass er endlich erwischt wird. Er soll fallen, ganz tief, und Sorgen sollen ihn plagen. Aber es tut sich nichts, außer dass er sein Leben immer mehr genießt mit seiner neuen Flamme. Woran liegt es, dass das Hauptzollamt noch nicht reagiert hat? Wie lange dauert das? Wird es überhaupt geahndet? Ich will selbst raus aus diesem Teufelskreis, ich weiß nur nicht wie!

Beichthaus.com Beichte #00039869 vom 10.06.2017 um 19:29:39 Uhr in Chemnitz (11 Kommentare)

Ich will mich trennen, obwohl ich ihn noch liebe!

12

anhören

Dummheit Verzweiflung Begehrlichkeit Partnerschaft München

Ich beichte, dass ich mit meiner Ehe komplett unzufrieden bin, ich es aber nicht schaffe mich zu trennen, weil ich nicht will, dass meine Kinder leiden. Ich selbst kenne meinen Vater nicht und möchte nicht dasselbe für meine Kinder. Mein Mann ist ein scheiß Zocker und ist arbeitslos. Er schafft es nicht einmal den Führerschein zu machen, geschweige denn im Haushalt mitzuhelfen oder mal den Müll rauszubringen, er schaut den lieben ganzen Tag auf sein beschissenes Handy!

Wir versickern in Schulden und er kümmert sich um nichts, obwohl ich ihm ständig sage, dass ich mich von ihm trenne, ändert er sich einfach nicht. Ich bin sehr oft am Überlegen, einfach meine Kinder zu nehmen und ein komplett neues Leben zu beginnen. Ich liebe ihn aber immer noch und will das meinen Kindern nicht antun. Ich beichte, dass ich immerzu an eine Trennung von meinen Mann denke, ich aber so dumm bin und ihn immer noch liebe.

Beichthaus.com Beichte #00039864 vom 09.06.2017 um 13:49:57 Uhr in München (12 Kommentare)

Ich bin ein Arschloch und verletze alle

6

anhören

Selbstsucht Verzweiflung Gesellschaft Hamburg

Es tut mir unglaublich leid, dass ich ständig Leute verletze, die mir nahe stehen. Ich mache es nicht absichtlich, ich kann mein Verhalten nicht kontrollieren. Dabei will ich nicht so sein, ich will freundlich und lieb sein, doch ich bin es nicht. Ich kann es eine Weile lang vortäuschen, bis ich es nicht mehr aushalte. Ich bin nur ein hinterhältiger, verlogener und gefühlloser Mensch, der eigentlich dankbar sein sollte, stattdessen behandele ich jeden wie Dreck, ohne überhaupt nachzudenken. Ob ich wegen meinem spielsüchtigen, kriminellen Vater eine Persönlichkeitsstörung habe, weiß ich nicht, ich weiß nur, dass mein Charakter genauso verdorben ist. Aber selbst das wäre keine Entschuldigung.

Erst, wenn ich alleine bin, wird mir bewusst, was für ein erbärmliches Etwas ich doch bin und dafür möchte ich mich hier entschuldigen, weil ich zu feige und zu stolz bin, um mich persönlich zu entschuldigen. Viel lieber warte ich auf die nächste Gelegenheit, mache Geschenke und hoffe, dass man meine widerliche Art vergisst. Meine Vorsätze, mich zu ändern, habe ich nicht eingehalten. Das habe ich noch nie. Sie haben jemanden verdient, der liebevoll ist. Nicht so einen undankbaren Nichtsnutz, der immer wieder vergisst, was sie für mich tun, obwohl ich so ein Arschloch bin. Es tut mir leid und ich hoffe, dass ich mich irgendwann ändern werde.

Beichthaus.com Beichte #00039850 vom 05.06.2017 um 23:55:56 Uhr in Hamburg (6 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht