Überall Achterbahnen

7

Peinlichkeit Verzweiflung Rust

Ich (m) beichte, dass ich wahnsinnigen Horror vor Achterbahnen habe. Mir reicht es schon, wenn ich Videos von sowas sehe. Würde mich jemand in so ein Ding stecken, wäre ich gewollt, mich sofort schreiend zu befreien und wild um mich zu schlagen. Dummerweise gibt es in meinem Ort so einen Vergnügungspark, wodurch ich ständig mit schnellen Achterbahnen konfrontiert werde. Ich verstehe nicht, wie einem das Spaß bereiten kann. Deshalb bin ich übrigens nie Astronaut geworden.

Beichthaus.com Beichte #00041285 vom 20.05.2018 um 23:32:42 Uhr in Rust (7 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ich kriege nichts auf die Reihe

10

Selbstsucht Verzweiflung Bremen

Mein Leben hat schon seit langer Zeit immer wieder sehr viele Dämpfer verpasst bekommen. Im Moment denke ich sehr egoistisch und will einfach nur meinen Frieden haben. Zu meiner Lage: Ich liege gerade auf meinem Sofa und kann nur an all das schlechte denken, das ohne Grund mit mir passiert ist. Wie ich als Kind gequält wurde, wie ich zu früh zu viel mit den falschen Menschen ausprobiert habe, wie meine besten Freunde mich verraten haben und wie meine Beziehungen gescheitert sind, wie meine Ausbildung kurz vor dem Exitus steht, wie meine Schwiegereltern in spe mich terrorisiert haben und ich einfach nicht weiter weiß.

Ich bin so unglaublich traurig und wütend auf mich selbst. Ich sollte mich trotz allem glücklich schätzen, weil meine Familie sehr nett ist und mein Freund sich sehr viel Mühe gibt, aber ich muss beichten, dass ich ihre Bemühungen nicht annehmen kann. Mein Freund wird mich vermutlich nie so sehr lieben, wie ich ihn liebe und ich habe Angst, dass auch diese Beziehung scheitert. Ich weiß nicht was ich tun soll und wünschte ich hätte den Mut etwas waghalsiges oder aufregendes zu tun um zumindest ein bisschen das Gefühl zu haben zu leben, aber dann würde ich vermutlich einen Fehler machen, den ich immer bereuen müsste, zusammen mit der Liste an Fehlern, die ich sowieso schon habe. Deshalb liege ich seit Stunden weinend herum und bemitleide mich selbst für mein Schicksal als ewige sinnlose Verschwendung von Lebensenergie und Platz. Ich beichte selbstgerecht und weinerlich zu sein und keine Hilfe annehmen zu können und ich beichte dass ich ein mutloser Taugenichts bin, der nichts in seinem Leben geschissen bekommt. Danke fürs Lesen.

Beichthaus.com Beichte #00041280 vom 20.05.2018 um 03:54:57 Uhr in Bremen (Hollerallee) (10 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

Schwanger mit einem Trisomie-Kind

30

Mord Verzweiflung Schwangerschaft Mannheim

Ich bin im vierten Monat schwanger und weiß sicher, dass mein Kind eine Form der Trisomie hat und vielleicht die Schwangerschaft nicht überleben wird und noch im Mutterleib sterben könnte. Nun denken wir als Eltern daran, es abtreiben zu lassen, wofür ich sofort […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00041277 vom 18.05.2018 um 23:55:57 Uhr in Mannheim (30 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Meine Mutter hat mich psychisch krank gemacht

12

Feigheit Verzweiflung Mutter Stuttgart

Ich ertrage meine Mutter nicht mehr. Mittlerweile bin Ich 26 und realisiere immer mehr das ich mit meiner Vergangenheit und Familie nicht zurecht komme. Einen Therapieplatz habe ich zum Glück schon. Ich bin aber genauso feige es meiner Mutter zu sagen, zu meinem Vater habe ich keinen Kontakt mehr, nur noch zu meinen zwei Geschwistern ab und an. Jedoch traue Ich mich nicht den Kontakt zu meiner Mutter etwas auf Eis zu legen.

Sie hat schon in der Vergangenheit viel mit Selbstmord gedroht und andere Anfälle bekommen (z.B. sich angefangen die Haare auszureißen), nach einem ihrer Selbstmordversuche habe ich direkt die Polizei verständigt, sie wurde eingewiesen und kam nach 3 Tagen wieder raus (zu dem Zeitpunkt war ich 18). Ich hatte damals so gehofft das sie endlich Hilfe bekommt. Mich plagen bis heute noch die Erinnerungen an die Misshandlungen die meine Eltern als völlig normal ansahen und heute ist es genau das Gegenteil, sie erdrückt mich mit ihrer Liebe. Es vergeht kein Tag an dem es kein Terz gibt weil ich nicht schreibe. Wenn ich mal nicht antworte, schreibt sie mir hasserfüllte Nachrichten oder supertraurige, was sie den falsch gemacht hat und in der nächsten Sekunde wieder "ach nichts, ist doch nichts". Das ist psychisch so belastend.

Ich kann mit ihr über gar nichts reden, aus angst das wieder einer ihrer Anfälle bekommt oder sie wieder ein Jahr spurlos verschwindet oder wochenlang wieder ihr Internet und Telefon abschaltet und man dann da sitzt und nachdenkt ob man übertreibt oder doch lieber die Polizei rufen soll (so sind die letzten Weihnachtstage übrigens verlaufen). Bei jedem Besuch muss ich lange Kleidung tragen, aus Angst sie könnte meine alten Selbstverletzungsnarben sehen und wieder komplett in rage kommen.

In letzter Zeit sucht sie sich hier einen Job und möchte herziehen und bittet mich jeden Monat ob sie bei mir und meinem Lebenspartner übernachten dürfte, um zum Vorstellungsgespräch zu kommen. Mir schneidet es einfach die Luft ab wenn ich daran denke das sie wieder in meiner Nähe ist. Ich ertrage es nicht sie in meiner Nähe zu haben und ich ertrage es schon garnicht sie mehrere Tage in meiner Wohnung zuhaben. Nicht einmal all die Liebe kann die Vergangenheit erträglich oder vergessen machen. Genauso unerträglich ist meine Feigheit ihr gegenüber.

Beichthaus.com Beichte #00041241 vom 05.05.2018 um 07:06:21 Uhr in Stuttgart (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Vater werden

17

Feigheit Verzweiflung München

Ich (m/30) werde demnächst zum ersten Mal Vater. Ich bin mit meiner Frau schon 16 Jahre zusammen davon 10 verheiratet. Wir warteten bewusst solange mit Kindern da wir unserem Kind was bieten und ein finanzielles Polster haben wollen. Langsam werde ich nervös. Ich stelle mir hin und wieder die Frage: was mache ich wenn mir das Vater sein nicht gefällt, oder was ist wenn ich den Familienkoller bekomme und dann durchdrehe? Was wäre wenn ich merke das das Ganze nichts für mich ist, und ich doch lieber plötzlich alleine sein will? Leute die mich fragen: "Und? Schon bereit Vater zu sein?" denen könnte ich eine hauen. Mal ganz im ernst, war das im nachhinein je einer? Nein, man hält sich über Wasser, hofft man verbockt es nicht allzu schlimm und dass die Frau einen aus der Patsche zieht. So sehe ich das. Man wächst da rein und gibt sein bestes.

Beichthaus.com Beichte #00041238 vom 03.05.2018 um 18:01:16 Uhr in München (17 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht