Ich glaube ich werde verrückt.

1

Verzweiflung Manie Gesellschaft Wien

Ich (w/30) beichte, das ich Angst habe, verrückt zu werden. Jeden Abend gehe ich mit Pyjama, Unterwäsche und Socken ins Bett. Jeden Morgen liegen die ganzen Sachen akkurat gefaltet auf meinem Schreibtischsessel ohne das ich mich daran erinnern kann, sie ausgezogen zu haben. Ich bin Single, lebe allein und weiß nicht, was ich die ganze Nacht treibe, wenn ich glaube zu schlafen.

Beichthaus.com Beichte #00042171 vom 22.10.2020 um 17:53:46 Uhr in Wien (1 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ich bereue es Mutter zu sein.

4

Verzweiflung Aggression Familie München

Ich möchte beichten, das ich es hasse Mutter geworden zu sein! Ich bin mit 26 ungeplant von meinem Freund schwanger geworden. Liebe meinen Sohn seit der Geburt an, er war und ist ein hübsches und grundsätzlich liebes Kind. Aber ich hasse es einfach Mutter zu sein. Ich war immer unsicher, ob ich überhaupt Kinder möchte und jetzt wo ich ein Kind habe weiß ich, das es nicht zu meiner Persönlichkeit passt Mutter zu sein. Ich bin schon immer eine Einzelgängerin gewesen und brauche viel Zeit für mich allein, soziale Interaktionen vertrage ich nur in geringer Dosis. Seit der Geburt habe ich das Gefühl kein Leben mehr zu haben. Ich lebe in ständiger Rufbereitschaft, immer muss man ans Kind denken. Ich kann nicht einfach mal wo hingehen, wenn ich möchte. Und wenn man mit Kind herausgeht muss man an 1000 Dinge denken und es dauert ewig bis man loskommt. Und unterwegs muss man ständig dem Kind hinterherlaufen und aufpassen. Generell macht es mir überhaupt keinen Spaß mich mit ihm zu beschäftigen, ich muss ihn ständig bespaßen und unterhalten. Immer dieselben blöden Bücher, dieselben Bauklötze auf- und abbauen und nach neuen Sachen suchen, um das Kind zu fördern und zu unterhalten. Und irgendwie ist jeder Tag gleich. Ja ich mache das alles und ich will das er ein glücklicher Mensch wird und ich möchte auch nicht das er je das Gefühl hat ungewollt zu sein, aber seit der Geburt keinen einzigen ganzen Tag mal nur für mich zu haben, das macht echt müde. Er ist mittlerweile 1,5 Jahre und geht auch schon ein paar Stunden in die Kita, aber die Zeit reicht nur für das allernötigste wie arbeiten, putzen u.ä. Mein Tageshighlight ist 1 Stunde Netflix am Abend, für mehr kann ich mich nicht motivieren. Ich müsste eigentlich Sport machen da ich seit der Geburt unter chronischen Rückenschmerzen leide, früher war ich (sogar bis kurz vor der Geburt) mehrmals die Woche im Fitnessstudio. Der Vater des Kindes hilft mir nur bedingt, wir streiten ständig deswegen und leben nur des Kindes wegen noch zusammen. Für mich ist das alles so kein Leben mehr. Ich fühle mich als würde ich eine Gefängnisstrafe absitzen und meine besten Lebensjahre verschenken. Ich versuche die schönen Momente zu genießen, wenn wir kuscheln und er niedliche Sachen macht, aber es fühlt sich trotzdem so an, als würde ich mehr geben als das es mir zurückgibt Mutter zu sein.

Beichthaus.com Beichte #00042169 vom 18.10.2020 um 15:19:48 Uhr in München (4 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte


Er hat die Freundschaft beendet.

0

Begehrlichkeit Intim Verzweiflung Freunde Schamlosigkeit Bayern

Ich (m17)beichte, dass ich meinen Freund (m17) im Schlaf begrapscht habe. Wir waren beide komplett besoffen, ich so sehr wie noch nie und während dem Schlafen habe ich ihn begrapscht. Er hat gesagt, dass er nicht mehr mit mir befreundet sein will und ich fühl mich jetzt auch richtig scheiße, weil ich des getan hab.

Beichthaus.com Beichte #00042137 vom 04.08.2020 um 13:18:06 Uhr in Bayern (0 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Zu schnell aufgegeben und nicht gewartet.

0

Falschheit Verzweiflung Ex Sachsen

Ich(m) vermisse nach 2 Jahren Trennung immer noch meine Ex-Freundin, obwohl ich bereits wieder in einer neuen Beziehung bin. Ich denke nach wie vor täglich an sie und wünschte, sie wäre bei mir. Dazu muss man wissen, dass unsere Trennung nicht nur wegen Differenzen zwischen uns zerbrochen ist, sondern auch wegen externer Faktoren, hauptsächlich ihren Eltern. Meine Ex-Freundin ist für ihr Studium zurück zu ihren Eltern in eine andere Stadt gezogen. Das Problem war allerdings, dass ihre Eltern mich nicht ausstehen konnten und wirklich die trivialsten Dinge gesucht haben, die sie an mir kritisieren konnten. Wie es kommen musste, haben ihre Eltern es natürlich blockiert, dass wir uns sehen können. Fatal für unsere Beziehung war allerdings auch, dass meine damalige Freundin emotional sehr abhängig von ihren Eltern war und sich von ihren Eltern ständig hat unterbuttern lassen, weswegen es auch von ihrer Seite kein Kontra gab. Daraufhin habe ich die Beziehung beendet, obwohl wir beide uns sehr geliebt haben.
Zwei Jahre später frage ich mich immer noch, ob ich damals das richtige getan habe und nicht hätte einfach warten sollen. Ich bin wieder in einer Beziehung. Es ist schön mit meiner neuen Freundin, aber ich glaube, ich verspüre keine Liebe. Das Ende ist absehbar. Ich hoffe wirklich, dass es für mich nochmal so etwas wie eine weitere große Liebe geben wird.

Beichthaus.com Beichte #00042082 vom 29.04.2020 um 16:32:52 Uhr in Sachsen (0 Kommentare).

In WhatsApp teilen


Er lässt sich von mir aushalten.

1

Arbeit Geld Partnerschaft Familie Kinder Verzweiflung

Als mein Mann und ich uns vor 10 Jahren kennenlernten, hatte ich gerade mein Abitur gemacht und stand vor dem Studium, er hatte gerade seinen Masterabschluss gemacht und seine Doktorarbeit begonnen. Mittlerweile haben wir drei Kinder bekommen, ich habe in der Zeit meinen Bachelor gemacht, dann meinen Master, dann das zweite Staatsexamen und habe einen einigermaßen gut bezahlten Job. Mein Mann hat es in den 10 Jahren nicht geschafft, seine Doktorarbeit fertig zu schreiben und hat auch sonst Karriere-technisch oder beruflich nichts gemacht. Ich ernähre von meinem Gehalt alleine unsere Familie, während mein Mann sich von mir aushalten lässt. Ich bin mittlerweile deswegen wahnsinnig sauer, weil mein Gehalt gerade so ausreicht und wir zu fünft in einer kleinen 3-Zimmer-Wohnung wohnen müssen und unsere Kinder sich zu dritt ein Zimmer teilen müssen. Daher bin ich sauer auf meinen Mann, weil er mit 40 Jahren immer noch kein Geld verdient und wir uns seinetwegen kein Haus kaufen können. Unsere Kinder müssen seinetwegen in relativ bescheidenen Verhältnissen aufwachsen und auf vieles verzichten, was wir ihnen bieten könnten, wenn mein Mann Geld verdienen würde wie ich. Ich bin mittlerweile verzweifelt und weiß nicht mehr, was ich tun soll. Ich kann ihn doch nicht verlassen, nur weil er kein Geld verdient. Und was würde das bringen? Mehr Geld hätten wir dann auch nicht, meine Kinder hätten keinen Vater und ich keinen Ehemann. Mit den Kindern und im Haushalt ist er schon eine Hilfe und eine Unterstützung im Alltag. Warum wir überhaupt 3 Kinder bekommen haben unter diesen Umständen? Ich war viel zu lange so naiv, ihm immer zu glauben, dass er "dieses Jahr ganz bestimmt" mit seiner Doktorarbeit fertig wird. Und der Wunsch nach einer kinderreichen Familie war zu groß. Unser Geld hat ja eigentlich auch immer gereicht, auch wenn es knapp war. Zudem dachte ich, das sei nicht von Dauer, weil man Mann ja irgendwann auch Geld verdienen würde. Ich dachte immer, Geld sei nicht so wichtig, Hauptsache, man hat genug, um zu überleben und man liebt sich. Jetzt bin ich mir da nicht mehr so sicher. Ich beichte, dass ich mittlerweile vor unseren Kindern kein Geheimnis mehr draus mache, dass ihr Vater nicht arbeiten geht und kein Geld verdient und die Familie den Lebensunterhalt alleine mir zu verdanken hat. Ich beichte, dass unsere Kinder deswegen ihren Vater mittlerweile für einen nichtsnutzigen Faulenzer halten und ich meinen Töchtern später raten werde, keinen Mann zu heiraten, der kein festes Einkommen hat. Es tut mir selber im Herzen weh, dass ich meine Kinder zu so Geld orientierten Partnern erziehe. Andererseits wünschte ich, mir wäre das früher eingeprägt worden. Denn finanziell auf den eigenen Beinen zu stehen reicht eben nicht, wenn man eine Familie haben will.

Beichthaus.com Beichte #00042072 vom 18.04.2020 um 22:23:33 Uhr (1 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht