Ich jage meine Katze

35

anhören

Maßlosigkeit Verzweiflung Boshaftigkeit Tiere

Ich (w/21) habe seit ein paar Monaten eine Katze, die ich sehr liebe und der ich niemals etwas antun würde. Allerdings habe ich mir angewöhnt, sie immer wieder mal gewissen Stresssituationen auszusetzen. Es fing damit ich, dass ich sie angeknurrt habe und sie daraufhin umgehend abgehauen ist. Ich fand die Reaktion so interessant, dass ich diese Umgang immer beibehalten und sogar noch intensiviert habe. Letztlich ist es so weit gekommen, dass ich sie regelrecht jage und sie - ängstlich wie sie ist - sich vor mir versteckt. Selbstverständlich würde ich sie nie verletzen oder dergleichen. Keinesfalls ist es auch so, dass ich ihr keine Ruhe lasse. Im Gegenteil kuschele ich wenig später mit ihr, und zwar so, dass sie schnurrt, es ihr also offensichtlich gefällt. Gestern allerdings ist etwas Unerwartetes passiert, das ich sehr bereue.

Ich habe sie so lange verfolgt, bis sie sich irgendwann wohl aus Erschöpfung nicht mehr rührte. Das hatte sie bisher noch nie getan! Sie lag einfach nur so da und atmete sehr langsam. Diesen Zustand behielt sie sicher 15 Minuten bei, bis sie plötzlich in einem Satz weggesprungen ist. Seitdem meidet sie jeden Kontakt mit mir und ich weiß einfach nicht mehr, was ich tun soll. Ich habe ihr nun einen Haufen Leckereien besorgt, um sie so richtig zu verwöhnen. Das scheint aber nicht zu funktionieren, da sie dann jedes Mal sofort nach dem Verzehr wieder verschwindet. Ich liebe sie doch so sehr und würde alles tun, damit alles wieder so wird wie früher. Bitte verzeiht mir!

Beichthaus.com Beichte #00040968 vom 09.02.2018 um 20:07:13 Uhr (35 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Mein Freund rastet schnell aus

28

Verzweiflung Partnerschaft Heidelberg

Mein Freund hat gestern den Couchtisch zusammengeschlagen, weil irgendwas beim Zocken nicht geklappt hat. Er wird immer schnell aggressiv, aber so eine Reaktion hätte ich jetzt doch nicht bei ihm erwartet. Zwar hat er schon bei Partys Leute vermöbelt, aber die waren eigentlich selber schuld. Wenn dann seine Kumpels zum Fußballschauen bei uns sind, brüllen sie alle wie Neandertaler umher und trinken Bier und essen Wurst. Und ich spiele Dienstmädchen. Ich merke immer erst im Nachhinein, wie dumm das eigentlich ist. Aber ich bin zu schwach, ihn zu verlassen. Außerdem glaube ich, dass ich ihn noch ändern kann.

Beichthaus.com Beichte #00040948 vom 05.02.2018 um 12:10:55 Uhr in Heidelberg (28 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

Fortnite

16

anhören

Sucht Verzweiflung Arbeit Games Wien

Ich (m/20) bin fortnite-süchtig und vernachlässige dadurch total mein Reallife. Mein Alltag sieht im Moment so aus: Wenn (Ja, die Betonung liegt auf "wenn") ich zur Arbeit gehe, komme ich nach Hause, setze mich sofort vor meine Konsole und beginne zu spielen. Aufstehen kommt nur infrage wenn ich Hunger bekomme oder auf die Toilette muss. Ich zocke locker bis drei Uhr in der früh und stehe um sechs Uhr auf, weil ich zur Arbeit muss. Bei der Arbeit schlafe ich meistens 1-2 Stunden dann im Lager. Ich kann einfach nicht aufhören...

Beichthaus.com Beichte #00040937 vom 30.01.2018 um 12:09:40 Uhr in Wien (16 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Mein Leben ist eigentlich perfekt!

22

Dummheit Verzweiflung Selbstverletzung

Ich lüge alle an. Ich tue so, als wäre ich total glücklich, da ich ja tatsächlich das perfekte Leben habe. Wer will sich schon das Gejammere von jemandem anhören, der eigentlich nichts zu jammern hat. Ich lebe dort, wo andere Urlaub machen, ich habe mehr Geld als […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00040930 vom 28.01.2018 um 04:24:03 Uhr (22 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Mein Leben ist ein Scherbenhaufen

14

anhören

Verzweiflung Gesundheit Arbeit Hildesheim

Ich habe mein Leben von Grund auf verkackt! Ich habe keine Ausbildung abgeschlossen, keinen Job, bekomme Hartz-IV und bin auch noch krank geworden. Ich würde so gerne wieder arbeiten gehen oder generell etwas machen, aber wegen meiner Krankheit kann ich das nicht. Ich bin nur noch zu Hause, dadurch habe ich starke Depressionen bekommen und teilweise eine Sozialphobie entwickelt. Ich gehe nichtmal mehr richtig einkaufen. Ich bin einsam in meiner Wohnung und frage mich manchmal, was das Leben so noch für einen Sinn macht. Naja, ich versuche trotz allem irgendwie das Beste aus der Situation zu machen - mehr oder weniger.

Beichthaus.com Beichte #00040920 vom 26.01.2018 um 15:43:46 Uhr in Hildesheim (14 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht