Tausche Messer gegen Axt

2

Zorn Hass Feinde Pb

Letztens hatte ich einen Wutanfall als mir mein Leben mal wieder so vorkam als würde es von allen Seiten sabotiert werden und ich am erfolgreichen Leben gehindert werde. Ich schrie laut, fies, aufhören und beleidigend in den Raum und stellte mir vor wie ich den feigen und hinterlistigen Saboteuren mit meiner Axt den Kopf abschlage, wenn diese herkommen und sich von Angesicht zu Angesicht zeigen würden.
Ein paar Tage später habe ich mir ein großes Küchenmesser gekauft, nachdem mich bei Ebay-Kleinanzeigen einer anschrieb wegen einer Sache, die er abholen wollte und meine Adresse deswegen haben wollte. Nachdem ich ihn angeschrieben habe, ich könne die Sache auch vorbeibringen da ich eh dort in der Nähe vorbeifahren müsse und keine Antwort mehr kam, sah ich seine Verkäufe an und sah wie er u.a. einen neuen Satz Küchenmesser zum Verkauf anbot. Darauf hin schrieb ich ihn an, ob er die Messer gegen meine Axt tauschen wolle. Er schrieb zurück ich sollte ein Bild von meiner Axt ins Internet stellen, was ich nicht tat.

Beichthaus.com Beichte #00042134 vom 03.08.2020 um 14:24:47 Uhr in Pb (2 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Mein wilder Junggesellen-Abschied

77

anhören

Fremdgehen Prostitution Selbstsucht Schamlosigkeit Partnerschaft Innenstadt

Es geht um meinen Junggesellen-Abschied. Vor vier Jahren, bevor ich meine Frau geheiratet habe, gingen wir - wie es üblich ist - getrennt den Junggesellen-Abschied feiern. Ich zog mit ein paar Kumpels los und es wurde ein sehr lustiger Abend. Je später die Nacht, desto lustiger wurde es und so wie es nun mal ist, sind wir dann in einer Stripbar gelandet. Meine Kumpels haben gleich mal zusammen gelegt und für mich einen Table-Dance organisiert, während dem ich von verschiedenen Stellen der Frau die Sahne abschlecken durfte. Später haben sie wieder zusammengelegt und mich aufs Zimmer geschickt - mit einer netten Dame für einen Private Dance. Es kam, wie es kommen musste, sie fing an zu tanzen, machte mich extrem heiß und zum Schluss habe ich sie ordentlich rangenommen. Absoluter Hammer-Orgasmus. Meinen Kumpels habe ich natürlich gesagt, dass außer dem Private Dance nichts war. Was stillschweigend so hingenommen wurde.

Ein paar Drinks später war da so ein junges, extrem geiles 20-jähriges Mädchen, ich konnte echt die Augen von ihr nicht lassen. Also wieder bezahlt - für eine private Stripvorstellung und sie hat mich so aufgegeilt, dass ich sofort wieder konnte. Nach ein paar Stellungswechsel mit heftigem Verkehr fühlte ich mich wie Gott in Frankreich. Zufrieden und befriedigt tranken wir noch ein paar Runden und dann ging es nach Hause, es war so gegen 3 oder 4 Uhr morgens. Lustigerweise kam meine zukünftige Frau fast zeitgleich nach Hause. Irgendwie fingen wir dann an, wild herumzuknutschen und in meinem Kopf spielte sich dann die Szene ab, dass ich heute schon zwei Frauen im Bett hatte und meine Frau nun die Dritte war. Irgendwie hat mich das wieder so sehr aufgegeilt, dass ich nun mit ihr auch geschlafen habe.

Meine Frau hatte, bevor wir loszogen sind, gesagt, sie wolle von meinem Abschied nichts wissen und nichts erfahren. Wir sind nun seit vier Jahren ein glückliches Pärchen, haben ein Kind und wohnen in einer tollen Wohnung. Manchmal frage ich mich, ob es in Ordnung war, für einen Junggesellenabschied, aber wenn nicht in dieser Nacht, habe ich mir gedacht, dann wohl nie. Außerdem waren wir da noch nicht verheiratet. Ich bin ihr seitdem absolut treu. Ich bitte euch um eure Absolution und Verständnis!

Beichthaus.com Beichte #00039811 vom 30.05.2017 um 16:06:11 Uhr in Innenstadt (Berlin) (77 Kommentare).

In WhatsApp teilen


Möchten Sie einen kleinen Löffel?

12

anhören

Dummheit Engherzigkeit Peinlichkeit

Vor einigen Jahren arbeitete ich (w/25) in einem dieser Softeiswagen, welche man im Sommer in Großstädten sieht. Eines Tages kam ein Herr mit nur einem Arm. Der andere fehlte offensichtlich, was man an dem hochgekrempelten Ärmel seines Baumfällerhemdes erkannte. Ich wollte möglichst taktvoll sein und erfragte also seine gewünschte Sorte, sowie ob er es lieber in einer Waffel, oder doch eher in einem kleinen Pappbecherchen möchte. Er wählte den kleinen Pappbecher. Um ihm das Eisessen nun möglichst einfach zu gestalten, fragte ich: "Darf es auch ein kleiner Löffel sein?"

In diesem Moment realisierte ich, dass er mit diesem Löffel nun herzlich wenig anfangen kann! Ich war so beschämt, dass ich am liebsten im Erdboden versunken wäre. Meine eigentlich gut gemeinte Intention klang wie eine fiese Verarsche! Mein Gesicht wurde ganz heiß und rot, doch der Herr nahm es offenbar ziemlich gelassen und lehnte nur dankend ab. Dann verabschiedete er sich noch höflich. Mir blieb nichts anderes übrig als ihm, einem Heulkrampf nahe, auch noch einen guten Appetit sowie einen schönen Tag zu wünschen.

Beichthaus.com Beichte #00039199 vom 10.01.2017 um 20:59:02 Uhr (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Mein Mann war im Stripclub!

61

anhören

Neugier Eifersucht Partnerschaft Berlin

Mein Mann war im Stripclub!
Mein Mann und ich sind seit ein paar Jahren zusammen und relativ frisch verheiratet. Seinen Junggesellenabschied hat er mit seinen Kumpels in einem anderen Land über drei Tage hinweg gefeiert. Natürlich mit Besuch im Rotlichtviertel. Gegen einen Strip hatte ich nie etwas auszusetzen, im Gegenteil, das hätte ich mir für ihn auch gewünscht. Aber seine Vollidioten von Kumpels schleppen ihn in die Hauptstadt in eine Stripbar und spendieren ihm gleich drei Tänze mit sofort nackten Frauen. Als er nach Hause kam, stand ihm das schlechte Gewissen sofort ins Gesicht geschrieben! Aber er rückte nicht gleich mit der Sprache raus, wie Männer meist so sind, sondern ließ sich jedes Wort aus der Nase ziehen.

Erst hieß es, sie wären nicht mal in so einem Viertel gewesen. Ja, ja, deswegen sind sie doch genau in diese Stadt gefahren! Verarschen kann ich mich alleine. Den Abend entlang kam er - aber immer erst nach meinem nervigen Nachbohren - mit der Wahrheit nach und nach raus. Ich war wütend, dass er es so geheimnistuerisch verschwiegen hatte. In meiner Wut verließ ich das Haus und traf mich mit einem Freund, der mich beruhigte. Mein Mann musste auf die Kinder aufpassen, also konnte er mir nicht nachgehen. Bis dato wusste ich von EINEM! Lapdance in dieser Stripbar. Als ich nach Hause kam, schlief er seelenruhig, als wäre alles in Ordnung. Da dies unser erster richtiger Streit war, war ich so fassungslos, dass er so beruhigt schlafen konnte - wobei ich darüber nachdachte, ob wir die Hochzeit nicht absagen sollten. Also weckte ich ihn mit viel Wut im Bauch. Nach einer Weile stellte sich dann heraus, dass ihm drei Tänze spendiert worden sind. Mich hat das so sehr verletzt, dass ich mich übergeben musste. Die nächsten zwei Wochen bis zur Hochzeit waren turbulent - von "Ich will die Hochzeit" bis "Ich mache jetzt Schluss" (das waren seine Worte).

Am Ende heirateten wir trotzdem am geplanten Tag. Nun sind neun Monate vergangen und mich reibt diese Sache in dem Stripclub immer wieder derbe auf. Erst vor ein paar Wochen gab es eine Szene in einem Film, der mich einfach nur an den Junggesellenabschied in diesem Stripclub erinnerte. Und es fühlte sich an, als hätte er mich erneut betrogen und belogen. Von Anfang an steckte ich für mich die Grenzen in unserer Beziehung ab, zum Beispiel die der Lügen. Ich bin ein sehr ehrlicher Mensch und kann es nicht ertragen, wenn mein Partner das nicht ist. Er hat es nicht so mit der Ehrlichkeit wie ich. Leider.

Ich sprach es an, dass ich immer noch ein Problem mit den Tatsachen von dem Junggesellenabschied hatte. Er konnte nicht nachvollziehen und meinte dann irgendwann so sinngemäß, es wäre mein Problem. Ich sollte allein damit fertig werden. Das hat mich alles sehr aufgeregt. Heute war ich zufällig an seinem PC und stieß auf einen Ordner namens "Old". Er fiel mir ins Auge, weil er unter "häufig benutzt" angezeigt wurde und ich mich gewundert hatte, warum man altes Zeug häufig benutzen würde. Schnell fiel mir auf, dass es sich um seine Pornosammlung handelte. Das war bei uns auch schon mal ein Thema. Weil er nicht mit mir schlafen wollte, aber lieber mit sich selbst und seiner Pornosammlung vergnügte, meinte er damals (vor ein paar Jahren) er würde alle seine Pornos löschen. Das zeigte er mir noch stolz und erwähnte es hin und wieder auch mal.

Dennoch fand ich heute seine NEUE Pornosammlung! Ich schaute kurz rein und musste mich übergeben, als ich sah, dass er sich am Liebsten einen Porno, welche in einem Stripclub gedreht wurde, ansah. Total fassungslos und mehr als enttäuscht wischte ich mir die Kotzreste vom Mund. Ich zitterte am ganzen Laib. Wir haben zwei Kinder, bis auf dieses Problem, keine anderen. Ich kann ihn doch nicht einfach verlassen. Mit zittrigen Händen löschte ich seine komplette Pornosammlung mit Shift + Enft , sodass er sie auch nicht im Papierkorb wieder finden würde! Dann log ich ihn an, ich würde lernen gehen, kaufte Zigaretten und rauchte eine davon. Ich weiß, er findet es nicht in Ordnung wenn ich rauche, wird mir deshalb böse sein und genau deswegen habe ich es getan. Er hat mich verändert. Er hat mich dazu gebracht, meine eigenen Prinzipien zu verletzen. Er hat mich zum Lügen gebracht! Ich glaube, unsere Beziehung hat keine große Zukunft mehr.

Beichthaus.com Beichte #00038733 vom 18.09.2016 um 13:38:15 Uhr in Berlin (61 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte


Der nervige Raucher auf dem Konzert

13

anhören

Zorn Aggression Boshaftigkeit Musik Last Night

Ich (m/23) war letztes Wochenende mit meiner Freundin auf dem Konzert einer Metal-Band. Da die Veranstaltung in einer großen Eventhalle stattgefunden hat, wurde am Anfang mehrfach aus Brandschutzgründen darauf hingewiesen, dass innerhalb des Gebäudes nicht geraucht werden darf. Jedenfalls sind meine Freundin und ich beide Raucher und haben vor dem Einlass noch jeweils eine oder zwei Zigaretten geraucht, damit wir für den Abend dementsprechend "versorgt" sind. Da wir große Fans dieser Band sind, waren wir schon ziemlich früh am Veranstaltungsort und in der Halle standen wir auch in der ersten Reihe. Nun zu meiner Beichte: Kurz bevor die "Hauptband", also nach den zwei Vorbands, zu spielen begann, haben sich ein paar Vollidioten scheinbar in den Kopf gesetzt, sich von ganz hinten bis direkt hinter uns vordrängen zu müssen, warum auch immer. Da wir in der ersten Reihe waren, war uns das eigentlich ziemlich schnuppe. Allerdings hat einer dieser halbstarken Prolls danach noch gemeint, sich in aller Gemütlichkeit eine Zigarette anzünden zu müssen. Auf die Bitten mehrerer Personen um ihn herum, dass er seine Fluppe bitte ausmachen soll, ging er erst gar nicht ein.


Auch wenn ich Raucher bin, kann ich es überhaupt nicht leiden, wenn in geschlossenen Räumen geraucht wird bzw. man aufgrund der Ignoranz mancher Menschen zum Passivrauchen gezwungen wird. Sollte jemand das Verlangen danach haben, eine rauchen zu müssen, dann soll er gefälligst vor die Tür gehen. Nach ein paar Minuten nuckelte er immer noch an seinem Glimmstängel und qualmte all die Leute unbeeindruckt zu. Da ich ohnehin schon etwas angepisst von ihm war, drehte ich mich energisch um, zog ihm die Zigarette aus seiner Fresse und trat sie am Boden aus. Anschließend riss ich ihm seinen Pappbecher mit Bier aus der Hand und kippte es ihm über den Kopf und riet ihm, sich jetzt am Besten zu verziehen, wenn er nicht noch mehr Probleme mit mir haben wollte. Zuerst wusste er gar nicht, was er sagen sollte, allerdings trollte er sich dann doch nach mehreren Versuchen, irgendwas zu erwidern und wir haben ihn den restlichen Abend nicht mehr gesehen. Im Prinzip tut es mir nicht mal leid, dass ich ihm eine kleine Lektion erteilt habe, nur um das schöne Bier ist es etwas schade, das hätte man sicherlich noch trinken können.

Beichthaus.com Beichte #00034872 vom 15.01.2015 um 19:59:03 Uhr (13 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht