Unbezahlte Pizza

12

anhören

Trunksucht Maßlosigkeit Diebstahl Last Night

Ich (w/25) habe vor knapp vier Jahren, während des Kölner Karnevals, eine Pizza geklaut. Nicht absichtlich, im Gegenteil, ich war so rotzevoll, dass mir die ganze Geschichte auch erst wieder eingefallen ist, als ich Tage später vor dem Lokal stand. Erst da ist mir Stück für Stück eingefallen, dass ich ja meine Gruppe verloren hatte, hungrig reinmarschiert bin - und mich schon während des Wartens super mit einer ebenfalls wahnsinnig betrunkenen Holländerin angefreundet habe. Mit der habe ich die Pizza geteilt, keiner hat gezahlt, wir sind trotzdem gegangen.


Ich klaue normalerweise nie - vor allem, weil ich dabei auffällig unauffällig bin - und es tut mir leid. Vielleicht hätte es den Besitzer entschädigt, wenn er gesehen hätte, wie ich mich vor meinen Nachbarn blamiert habe, als ich schon um sieben Uhr abends stockbesoffen in meine Wohnung gewankt bin. Oder dass ich trotzdem noch einmal im Halbsuff aufgewacht bin, und dachte, mein Schreibtischstuhl wäre meine Toilette. Oder wie ich dann um vier Uhr morgens weinend in der Dusche saß, weil ich überzeugt war, ich würde an meinem Kater sterben. Jedenfalls tut es mir leid, auch wenn es keine Absicht war.

Beichthaus.com Beichte #00037737 vom 02.03.2016 um 16:00:16 Uhr (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Seminare

32

anhören

Prostitution Fremdgehen Wollust Arbeit

Ich (m/38) beichte, dass ich ständig Seminare in anderen Städten buche, nur aus einem einzigen Grund: damit ich dort den Straßenstrich testen kann. Ich bevorzuge Berlin, weil es dort besonders zügellos zugeht.

Beichthaus.com Beichte #00028333 vom 25.11.2010 um 13:52:02 Uhr (32 Kommentare).

In WhatsApp teilen






Mit dem Klostein nach Hawaii

13

anhören

Verschwendung Neugier Dummheit Maßlosigkeit Arbeit Pfullendorf

Hiermit möchte ich mich bei unserer Putzfrau entschuldigen!
Neuerdings haben wir auf der Arbeit neue Klosteine, ein grünes Gel, welches man mit Hilfe einer blauen Kunststofftube direkt an der Keramik anbringt.
Mit Neugier habe ich die neue Technik bewundert, wie man frischen Duft auf die Toilette bringen kann.
Mit sehr großer Freude habe ich festgestellt, dass es immer intensiver duftet, wenn man den Strahl direkt auf das Gel gerichtet hält. Die Geschmacksrichtung war Apfel.

Leider dauerte meine Freude über den frischen Duft nur kurze Zeit an.
Bereits nach zwei Tagen gab das Gel keinen Duft mehr ab - da half auch eine direkte "Strahl - Gel- Konfrontation" nichts mehr. Der frische Duft war komplett verflogen.

Dies wollte ich so nicht stehen lassen. Deshalb habe ich sehr viel getrunken um diesen Klostein schnell weg zu bekommen - mit Erfolg!
Kurze Zeit später löste sich das Gel von der Keramik ab und ich hoffte, dass bald wieder ein neues Gel an der Toilette angebracht werden würde.

Zwei Tage später hatte ich wieder meinen geliebten Klostein an der Toilette!!
Weil der Geruch so schön war, fühlte ich mich jedes Mal beim Pinkeln wie im Urlaub auf Hawaii!!

Das selbe Problem war nur, dass der Duft wieder schnell verflog.
Ich habe wieder dafür gesorgt, dass ein neues Gel angebracht wird.

Beim dritten Mal gab es nur eine Überraschung.
Über der Toilette hing ein kleiner Zettel mit der Botschaft:

"Sehr geehrte Herren der...

bitte nicht auf den Klostein urinieren - Vielen Dank!"

Leider kam diese Botschaft nicht bei allen Kollegen gut an.
Manche Kollegen sind jetzt ein bisschen sauer wegen mir.

Entschuldigung liebe Putzfrau!

Beichthaus.com Beichte #00029292 vom 21.08.2011 um 23:21:13 Uhr in 88630 Pfullendorf (Bergwaldstraße) (13 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Verpasste Chance

48

anhören

Eifersucht Neid Liebe Schönsee

Ich (w/27) fühle mich gerade ein bisschen, als würde ich die Hauptrolle in "Die Hochzeit meines besten Freundes 2" spielen. In meinem Freundschaftskreis ist ein junger Mann, 21 Jahre, den ich bestimmt schon an die fünf Jahre kenne. Und obwohl er ja damals ein Teenie war, wurde mir relativ schnell klar, dass er an mir interessiert ist. Das beruhte aber nicht auf Gegenseitigkeit, denn er war mir zu jung und ich hatte eh keine Lust auf jemanden an meiner Seite, egal ob Küken oder Mann. Die Andeutungen habe ich immer galant ignoriert, bis ich ihm einmal, als er sich vorletztes Jahr Mut antrank und mich direkt fragte, ebenso direkt eine Absage erteilte.


Das Ganze hat sich danach nicht in Streit und Hetzerei aufgelöst, er war eine Woche sehr geknickt und ich dachte, das war es mit der Freundschaft, aber nein, wir blieben in gutem Kontakt. Jetzt zur Wende: Seit ungefähr drei Monaten bändelt er mit einer jungen Frau aus unserem gemeinsamen Freundschaftskreis an. Das Witzige: Sie hat ihm damals noch Mut zugesprochen, mir die Liebe zu gestehen. Auch sie ist ein paar Jährchen älter als er. Inzwischen knistert es ziemlich zwischen den Beiden, obwohl er in ihr vorher wirklich nur eine gute Freundin gesehen hat. Das Ganze entwickelt sich langsam, auf beiden Seiten zögerlich, aber es entwickelt sich. Und was ist passiert?
Jetzt sehe ich, was für ein hübscher Kerl er geworden ist, ich weiß wie oberflächlich das ist, und dass er in den fünf Jahren die wir uns kennen wirklich immer um mich gekämpft hat. Ich wollte ihn damals nicht und jetzt, wo er sich langsam jemand anderem annähert, da verspüre ich jedes mal einen Stich im Herzen und wachsende Eifersucht. Ich lasse mir nichts anmerken und erkundige mich auch pseudo-interessiert, wie ihre gemeinsamen Abende mit Restaurant und die Kinobesuche waren, ich tu so als würde ich mich für ihn freuen, dass er jetzt jemanden gefunden hat. Aber innerlich wäre nun ICH gern Diejenige an seiner Seite. Ich weiß wie verlogen das ist und dass viele Leute Typisch Frau sagen werden. Da ich an meiner Situation selbst Schuld bin, versuche ich mir nichts anmerken zu lassen, ich will den Beiden wirklich nicht dazwischenfunken. Aber es tut sehr weh und ich bin permanent frustriert. Danke fürs Lesen.

Beichthaus.com Beichte #00030018 vom 28.05.2012 um 17:15:59 Uhr in Schönsee (48 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte


Sex in der Dampfsauna

16

anhören

Masturbation Schamlosigkeit Fetisch Klagenfurt

Ich (m/22) gestehe hiermit, dass ich meine sexuellen Triebe nicht immer im Griff habe. Die Story hat eine Vorgeschichte, bevor es zum Hauptteil kommt. Es beginnt in einer kleinen Sauna im Hotel. Jedes Mal, wenn ich mit meinen Freundinnen, alle auf Freundschaftsbasis, in die Sauna gehe, vor allem in die Dampfsauna, werde ich total erregt. Irgendwas regt meine sexuellen Gelüste im heißen Dampf an, ich weiß nur nicht was. Sie sitzen meist immer gegenüber von mir, und sobald der Dampf dichter wurde, fing ich an, an mir rumzuspielen, jedoch nicht bis zum Schluss. Wenn wir dann gehen wollen, gehe ich in die Umkleide, dort steht eine Dusche, die teilweise mit Milchglas versehen ist, sodass man ab und zu mal sehen kann, was einer in der Dusche macht. In der Dusche habe ich mir dann immer einen runtergeholt, bis ich gekommen bin - es gibt mir immer den Kick, dass man mich erwischen könnte, da man es ja sehen kann.


Nun zum Hauptteil, letztes Mal trieb ich es bis zur Spitze. Ich war wieder mal in der Sauna, jedoch ohne meine Freundinnen, sondern mit meinem Freund. Wir waren an diesem Tag fast ganz alleine in der Sauna, vielleicht zwei andere Leute waren noch da. Also gingen wir in die Dampfsauna, da ich ihm erzählte, dass es mich total erregt. Wir fingen an, uns zu lieben, und endeten schlussendlich beim Sex in der Dampfsauna. Es tut mir leid! Ich kann nicht gegen meine Triebe ankämpfen und werde es auch in Zukunft nicht können.

Beichthaus.com Beichte #00037010 vom 10.11.2015 um 13:43:38 Uhr in 9020 Klagenfurt (Villacher Straße) (16 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht