Wasser unter der Dusche

3

Zwang Ekel Ahnatal

Immer wenn ich unter der Dusche stehe und den Wasserstrahl einschalte, muss auch ich mal kurz Wasser lassen. Ich kann es nicht verhindern.

Beichthaus.com Beichte #00022721 vom 19.09.2007 um 03:58:18 Uhr in Ahnatal (3 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Außer Rand und Band

17

anhören

Vandalismus Trunksucht Dummheit Last Night

Das Ganze ist mittlerweile schon etwa sieben Jahre her. Ich war damals an einem Abend etwas außerhalb der Stadt mit zwei Kumpels unterwegs. Die beiden waren knapp bei Kasse und wollten deshalb nicht in der Stadt weggehen. Außerhalb gab es einfach nichts, wo man hingehen konnte, also sind wir abwechselnd in ein Gasthaus und zu einer Tankstelle, um uns mit Alkohol zu versorgen. Später am Abend waren wir alle stark betrunken und machten uns auf den Heimweg. Einer kam dann auf die glorreiche Idee Straßenbegrenzungspfosten aus dem Boden zu reißen und irgendwo in die Wiese zu schleudern. Wir hinterließen eine Spur der Verwüstung auf dem ganzen Weg.
An die genaue Reihenfolge des Nachfolgenden kann ich mich nicht erinnern, das ist aber auch relativ egal. Einer der beiden rief einen seiner Freunde an, der nachkommen sollte. Weil seine Freundin bei ihm war, wollte er dann aber nicht. Die beiden waren darüber sehr sauer und richtig aggressiv. Bei dem Haus des einen (von uns drei) angekommen, gingen wir ins Gartenhaus. Er schnappte sich ein paar Dosen Lackspray und wir zogen weiter. Wir kamen an einer Art Betriebsfest vorbei und zerkratzen und besprühten diverse Fahrzeuge. Es waren keine Privatfahrzeuge, das kann ich sicher sagen. Noch mehr ins Detail will ich dazu aber auch nicht gehen. Schließlich kamen wir an einem kleinen Stromhäuschen vorbei, das die beiden dann dekoriert haben (an einer uneinsehbaren Stelle). Unter anderem mit üblen Beleidigungen den Freund betreffend, der nicht nachkommen wollte. Ich habe auch mal irgendwas gesprüht, glaube aber dass zumindest keine Beleidigung dabei war. Ich konnte ihn ja verstehen. Als die Dosen leer waren schmissen wir sie ins Gebüsch. Und weiter ging es. Wir kamen an einer Art Lager eines Bauunternehmens vorbei und dort ging es richtig zur Sache. Mit Eisenstangen die überall rumlagen zerschmetterten wir Stapelweise Ziegel und Dachschindeln. Dort stand auch ein LKW. Wir schlugen sämtliche Leuchten und Fenster ein. Danach gingen wir nach Hause.


Die Folgen:
Ich weiß, dass der nicht gekommene Freund die Schmierereien am Stromhäuschen gesehen hat. Sein Name war später übersprüht. Die Straßenmeisterei kam wegen der Straßenbegrenzungspfosten und fragte im Gasthaus und an der Tankstelle, ob jemand was bemerkt hat. Wie gesagt, das Ganze war etwas außerhalb und es ist so gut wie nie was los. Da fällt es auf, wenn sich ein paar Halbstarke halb ins Koma saufen. Meine Kumpels waren scheinbar schon zuvor öfter an der Tankstelle und im Gasthaus und die Angestellten haben sie genannt. Die Besitzer der Sprühdosen haben diese kurze Zeit später vermisst, die Stadtwerke haben die Schmierereien am Stromhäuschen beseitigt.
Einige Tage nach dieser Nacht sprach mich mein Vater an. Er sagte was, was er vorher nie und seitdem auch nie wieder gesagt hat. "Willst du mir etwas erzählen?" Ihr kennt das Gefühl, als ob euch jemand ganz gepflegt in die Magengrube schlägt? "Nein." sagte ich und versuchte mein Gesicht nicht irgendwie zu verziehen. "OK" sagte er und damit war das Gespräch erledigt. Ich bin mir sehr sicher, dass er davon wusste.
Nach ein paar Wochen stand die Polizei bei meinen Kumpels vor der Tür, keine Chance das zu leugnen. Die hatten sie aber nur wegen der Straßenbegrenzungspfosten dran gekriegt, trotzdem waren jeweils mehrere Hundert Euro fällig. Das Ganze habe ich aber erst relativ spät erfahren. Die beiden haben mich nie verpfiffen. Viele dort wussten wer das war. Man hätte nur eins und eins zusammenzählen müssen. Lang hatte ich die Befürchtung, dass alles irgendwann raus kommt. Ich bin in keiner Weise stolz darauf und bereue das Ganze auch sehr. Ich möchte gar nicht wissen, wie hoch der Sachschaden war.

Beichthaus.com Beichte #00029118 vom 03.07.2011 um 23:48:27 Uhr (17 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Kotze in der Kaserne

9

Ekel Lügen Falschheit Trunksucht Zivi & Bund

Als ich Soldat war, habe ich eines nachts mal besoffen ins Waschbecken in der Kaserne gekotzt. (Zum Klo hätte es mir nämlich nicht mehr gereicht.) Dabei verstopfte der Abfluss und ich bin dann wieder in mein Bettchen gehopst und habe meinen Rausch ausgeschlafen. Am nächsten Morgen beim Revierreinigen, hat dann ein anderer meine Kotze weggemacht. Er hat sich dann lautstark darüber aufgeregt und ich habe ihm zugestimmt und zu ihm gesagt: "So eine Schweinerei." und mir meinen Teil dabei gedacht.

Beichthaus.com Beichte #00000020 vom 11.10.2005 um 09:05:24 Uhr (9 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Warum mein Kaninchen starb

28

Dummheit Mord Neugier Tiere Kinder

Ich beichte, dass ich als fünfjährige den Tod unseres Kaninchens Ramses verursacht habe. Damals wollte ich mit meiner Schwester (4) ausprobieren, wie viel ein Kaninchen aushält. Wir haben es dann heimlich vom Treppenhaus ins Erdgeschoss fallen lassen. Dabei sind […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00031480 vom 21.06.2013 um 00:33:42 Uhr (28 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Auf dem Abschlussball beim Sex erwischt

13

anhören

Schamlosigkeit Begehrlichkeit Fetisch Waghalsigkeit Partnerschaft Celle

Tja, wo fange ich an? Meine Frau und ich haben ziemlich jung geheiratet, aus Liebe, und auch sehr schnell zwei wunderbare Kinder bekommen. Ab und an hat unser Sexleben darunter gelitten, aber auch nach bald 10 Jahren sind wir immer noch gut dabei, besser als die frisch verliebten Pärchen im Freundeskreis. Aber auf Dauer wurde es etwas langweilig, und so entschieden wir uns irgendwann, doch mal Klartext zu reden. Das Ergebnis: Wir haben beide so unsere Fantasien, in ihrem Fall sind es vor allem Dreier bzw. mal mit einem anderen Mann, weil ich ihr einziger Sexualpartner gewesen bin.


Nach viel Bedenkzeit habe ich ihr am Ende quasi zugestanden, dass ich meine wilde Zeit hatte, und ihr sozusagen Carte Blanche gegeben, auch mal mit einem anderen Kerl ins Bett zu gehen. So weit ich weiß, ist es dazu bisher nicht gekommen, und sie sagt auch, dass sie noch nicht das Bedürfnis hatte, wirklich mit einem anderen Mann zu schlafen. Es nagt schon irgendwie an mir, aber es hilft wirklich, über so etwas zu reden. Und ich hatte vor ihr wirklich eine wilde Zeit.


Der Vorteil, der für mich raussprang? Naja, sagen wir, wir haben meine Fantasien schon ganz ordentlich ausgelebt. Auto, Wald, ein paar andere Sachen. Auf dem Zettel steht vor allem noch das örtliche Einkaufszentrum und der Mile High Club. Wir sind wohl verdammt versaute Eltern... und es irgendwann wohl mal sehr, sehr peinlich auf einem Abschlussball unserer Kinder oder so etwas beim Sex auf dem Klo erwischt werden.

Beichthaus.com Beichte #00037086 vom 22.11.2015 um 02:10:16 Uhr in 29221 Celle (13 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht