Meine dreckige Wohnung

1

Faulheit Trägheit

Ich (Anfang 20 und weiblich) bin eine ziemliche Dreckssau. Meine Wohnung lasse ich verkommen, da ich mich nach meinem Vollzeitjob, Familienangelegenheiten, Hobbys und sonstigen lästigen Verpflichtungen nicht dazu durchringen kann, den Haushalt zu führen. Ich weiß besseres mit meiner Freizeit anzufangen, als mich neben einen Job, den ich ohnehin schon hasse, Ordnung zu halten und sauber zu machen. Verstaubte Gegenstände, ein paar Spinnweben (kann doch nicht solche Kunstwerke der Natur einfach zerstören), einen Schreibtisch, der eher zur Ablagefläche für alles umfunktioniert wurde und auf dem sich schon lange nicht mehr arbeiten lässt, nehme ich gerne in Kauf. Wenn es hochkommt putze ich einmal pro Monat, eher jedoch alle zwei Monate. Papierkram finde ich nie wieder, da ich ihn nicht abhefte, sondern in eine Tüte zu den anderen ungewollten Briefen schmeiße. Ich hoffe die Digitalisierung erlöst mich bald von diesem Chaos. Auf der Arbeit bin ich hingegen relativ ordentlich. Auch würde niemand von mir denken, dass ich privat so unordentlich bin und meinen Haushalt so gut wie gar nicht führe. Ich achte auf ein gepflegtes Äußeres, bin beruflich und privat erfolgreich (in meinem Sport gewinne ich regelmäßig Wettbewerbe, spiele die Hauptrolle in unserem Laientheater und habe bald meine erste Ausstellung in einem Fotoatelier), außerdem pflege ich einen großen Freundeskreis. Meine Figur ist auch sehr dünn geworden, da ich das Kochen ebenso hasse, wie die Haushaltsführung, gibt es nur Salat (natürlich schon fertigen) und Obst zu essen.

Wenn ich mich mit meinen Freunden treffe, dann nur außerhalb oder bei ihnen in ihren fast schon pingelig sauberen Wohnungen. Da ich gute Ausreden erfinden kann, wird mein schmuddeliges Geheimnis sicher nicht so schnell auffliegen. Vielleicht reicht meine nächste Gehaltserhöhung auch für eine Reinigungskraft, dann erledigt sich alles von selbst.

Ich habe einen riesigen Respekt vor Leuten, die neben ihrem stressigen Berufsalltag immer eine aufgeräumte und saubere Wohnung, leckeres und gesundes Essen, sowie abgehefteten Papierkram haben. Behaltet es euch bei, denn wirklich glücklich bin ich mit meiner Situation nicht.

Beichthaus.com Beichte #00005049 vom 09.02.2006 um 03:29:56 Uhr (1 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Fahrkarten-Wahnsinn

12

anhören

Engherzigkeit Boshaftigkeit Morallosigkeit Bahn & Co.

Wenn mich etwas auf die Palme bringt, dann sind es die horrenden Fahrkartenpreise für Bus und Straßenbahn. Außerdem werden die Preise halbjährlich weiter nach oben gedrückt, obwohl sich in meinen Augen kaum etwas am Straßennetz, der Infrastruktur oder der Pünktlichkeit verbessert. Früher war ich ein notorischer Schwarzfahrer, der Nervenkitzel wurde mir mit zunehmendem Alter jedoch zu anstrengend. Jetzt habe ich eine ganz eigene Methode, meinem Ärger ein kleines bisschen Luft zu machen. Seit mehreren Jahren behalte ich jede Fahrkarte, die ich kaufe. Diese mische ich dann unter die gut 350 alten Fahrkarten, die ich in einem extra dafür gekauften Täschchen immer bei mir trage. Durchschnittlich werde ich ungefähr einmal im Monat kontrolliert, ich freue mich schon jetzt wieder auf den entnervten Kontrolleur, der in dem fetten Stapel nach der richtigen Fahrkarte sucht. Was ich selbst kaum glauben kann, ist, dass die Kontrolleure selbst in dem Stapel suchen und nicht einfach darauf bestehen, dass ich die Karte selbst suche. Obwohl mir das ganze Spiel unglaublichen Spaß macht, habe ich den armen Kontrolleuren gegenüber manchmal schon ein schlechtes Gewissen, wenn diese 20 Minuten nach meiner Fahrkarte suchen müssen. Ich bitte um Absolution.

Beichthaus.com Beichte #00033296 vom 19.05.2014 um 11:58:34 Uhr (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen






Ich könnte ihn auf den Mond schicken!

2

Begehrlichkeit Zorn Kollmar

Ich muss gestehen, dass mich derjenige, in den ich verliebt bin, ab und zu so schrecklich aufregt, dass ich ihn auch glatt auf den Mond schicken könnte.

Beichthaus.com Beichte #00006578 vom 18.03.2006 um 18:12:57 Uhr in Kollmar (2 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ich will nur ihn!

9

Begehrlichkeit Selbstsucht Ex Verzweiflung

Meine erste große Liebe hat mit mir Schluss gemacht. Wir waren lange zusammen, 18 Monate lang waren wir ein Paar und ich war bestimmt nicht unglücklich mit ihm. Klar hat es manchmal ein bisschen zwischen uns geknistert, aber nichts Tragisches oder so. Es ist schwer, ihn loszulassen von heute auf morgen, es tut weh, ihn gehen lassen zu müssen nach so langer gemeinsamer Zeit. Sowas tut verdammt weh, vor allem wenn man noch nicht mal drauf vorbereitert war. Ich würde alles für diesen Jungen tun egal was, koste es was es wolle. Doch ich muss mich damit abfinden, dass es vorbei ist, das habe ich auch schon mit der Weile ganz gut.

Ich kann schon ein wenig vergessen, was mal zwischen uns war und so. Und so viele Gefühle sind auch nicht mehr da. Trotzdem würde ich echt alles für ihn hergeben und für unsere gemeinsame Zukunft. Er soll wissen, dass ich echt immer für ihn da bin, wenn was ist, ich ihm nie böse sein würde und er mein Schatz ist, egal was passieren wird! Und ich sag dir Junge, irgendwann wirst du merken, dass ich dir fehle und du wird zurückkommen, ich schwöre es dir. Du bist jetzt vielleicht der harte, der kannst du aber nicht immer sein, verstehst du?! Irgendwann wirst du es checken, was passiert ist. Lass dir das doch nich entgehen, Junge, ich würde echt alles für dich tun! DU kommst zurück, ich weiß es!

Beichthaus.com Beichte #00008263 vom 24.04.2006 um 01:10:58 Uhr (9 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte


Die Schlampe der Klasse

3

Schamlosigkeit Peinlichkeit

Ich war mit allen männlichen Wesen aus meiner Klasse im Bett. Dabei weiß es niemand, nicht einmal sie untereinander, weil alle denken, dass ich nicht so aussehe, wie ein Männer verschlingendes Monstrum. Aber so fühle ich mich manchmal, deshalb war ich auch sechs Wochen nicht in der Schule, weil es mir peinlich war. Das war, als ich was mit den ersten beiden hatte, danach wurde es wie eine Sucht. Mit jedem immer nur einmal, dann der Nächste. Nun habe ich ein schlechtes Gewissen gegenüber allen. Ich weiß nicht mehr weiter...

Beichthaus.com Beichte #00001759 vom 10.11.2005 um 04:59:48 Uhr (3 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht