Der Flirt meiner Verlobten

20

anhören

Eifersucht Misstrauen Fremdgehen Partnerschaft München

Ich bin seit über zwei Jahren mit meiner Freundin zusammen und seit Kurzem sind wir verlobt. Ich liebe sie über alles und eigentlich läuft unsere Beziehung bestens. Allerdings gibt es da eine Sache, die mich stört: Als wir, zu Beginn unserer Beziehung, auf einer Party waren, kam sie mit einem Mann ins Gespräch - eigentlich ging es darum, ihre beste Freundin mit seinem Begleiter zu verkuppeln. Meine Freundin ist sehr attraktiv und natürlich hat er sie erst einmal total angebaggert. Sie hat ihm aber auch direkt gesagt, dass sie einen Freund hat und er hat das scheinbar akzeptiert. Allerdings schreiben die beiden seitdem hin und wieder. Er klagt ihr oft sein Leid wegen seines unglücklichen Single-Daseins und heult sich bei ihr aus. Wir hatten wegen ihrer Gespräche mit dem Typen sogar mal einen heftigen Streit und ich habe ihr erklärt, dass es mich schon sehr verletzt, dass sie mit ihm noch immer Kontakt hat. Für mich ist nämlich ganz klar, dass er noch immer was von ihr will und seine Chance, sollte er denn je eine bekommen, nicht ungenutzt lassen würde. Meine Freundin hat mir glaubhaft versichert, dass sie nichts von ihm will und sich einfach nur gut mit ihm verstehen würde. Man muss vielleicht noch erwähnen, dass meine Freundin auch viele männliche Freunde hat - die meisten davon kenne ich selbst sehr gut und verspüre auch keinerlei Eifersucht, wenn sie sich mal mit einem von ihnen auf einen Kaffee trifft. Ich habe ja selbst auch weibliche Freunde und meine Freundin würde mir deswegen nie eine Szene machen.


Allerdings hat sie vor ein paar Monaten vergessen, sich aus ihrem Profil bei einem sozialen Netzwerk auszuloggen. Ich war alleine und das Chat-Fenster mit besagtem Typen war noch geöffnet. Ich konnte nicht anders, als die Konversation zu lesen, auch wenn ich so etwas vorher noch nie gemacht habe. Das meiste des Gespräches war harmlos, auch wenn er sich darin immer wieder mal erkundigt hat, wie es denn mit mir läuft. Hin und wieder kamen auch Komplimente von ihm, was für eine tolle Frau sie doch sei, dass er sich auch eine wie sie wünsche, im nächsten Leben wäre er dann ihr Traummann, etc. Meine Freundin ist darauf allerdings nie eingegangen. Allerdings hat sie mir in unserem Streit auch erzählt, er hätte sie nach dem ersten Treffen auf der Party nie wieder angebaggert und dass sie ansonsten, aus Respekt vor mir, den Kontakt abbrechen würde, was ja dem Gesprächsverlauf nach nicht die ganze Wahrheit ist. Ich wurde bisher in jeder Beziehung, die ich hatte, von meiner jeweiligen Freundin belogen und betrogen, vielleicht rührt daher mein Misstrauen, vielleicht ist es auch einfach nur die Angst, diese tolle Frau zu verlieren.


Am liebsten würde ich sie darauf ansprechen, dass er sie trotzdem immer wieder mal anflirtet und sie bitten, den Kontakt mit ihm abzubrechen, denn es treibt mich in den Wahnsinn. Dann müsste ich aber auch zugeben, dass ich in ihrem Profil herumgeschnüffelt habe und ich weiß, dass sie das sehr verletzen würde. Ich selbst habe mich auch sehr dafür geschämt und es seitdem nie wieder getan. Neulich lag ihr Handy allerdings wieder mal herum und ich konnte sehen, dass sie wieder mit ihm schreibt. Ich beichte, dass ich seitdem mit dem Gedanken spiele, mir diese Konversation noch mal anzusehen, um zu wissen, in welche Richtung sich ihre Gespräche wohl entwickelt haben. Ich kann nicht aufhören, daran zu denken, auch wenn ich wirklich versuche, es zu vergessen und ihr in dieser Angelegenheit einfach zu vertrauen.

Beichthaus.com Beichte #00033029 vom 10.04.2014 um 11:22:52 Uhr in 80636 München (Birkerstraße) (20 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Bin ich sexsüchtig?

15

anhören

Begehrlichkeit Fremdgehen Maßlosigkeit Sucht

Obwohl ich eine zehn Jahre jüngere, gut aussehende und sexy Freundin habe, mit der ich bis auf Zeiten ihrer Menstruation fünf Mal in der Woche Sex habe, muss ich beichten, dass ich noch ein Verhältnis mit einer verheirateten nymphomanisch veranlagten Frau habe, die mich bei jeder Gelegenheit förmlich aussaugt. Und dennoch bin ich ständig auf der Pirsch und besuche schon ab und zu mal eine Prostituierte, um Abwechslung zu haben. Außerdem masturbiere ich dazu noch regelmäßig mit Internetpornos als Wichsvorlage. Bin ich sexsüchtig? Jetzt, wo ich meine Beichte lese, glaube ich das fast.

Beichthaus.com Beichte #00035543 vom 23.04.2015 um 20:40:03 Uhr (15 Kommentare).

In WhatsApp teilen

“35.000

“Beichte

Der experimentierfreudige Koch

3

Freizeit Neugier Freunde Sport

Um die überflüssigen Pfunde aus dem Corona-Lockdown wieder loszuwerden, habe ich meine Freundin dazu überredet, dass wir jeden Abend joggen gehen. Es läuft ganz gut, macht uns beiden Spaß und dennoch, es schwebt ein dunkler Schatten über dem ganzen Unterfangen. Was von meiner Seite her kommt, weil ich nicht nur will, dass wir beide wieder abnehmen. Nein, ich habe auch noch einen gewissen Plan B dem ich nur allzu zielstrebig hinterher eifere. Wenn wir abends nach dem Arbeiten laufen gehen ist meine Freundin schnell müde danach und geht entsprechend früh ins Bett während ich noch aufbleibe "um zu zocken". In Wahrheit aber nehme ich mir ihren verschwitzen Schlüpfer vom Tag aus der Wäsche und koche diesen für 10 Minuten in einem Topf mit heißem Wasser aus. Anschließend genehmige ich mir das ganze als Gute-Nacht-Tee. Das Aroma von Schweiß, Arschwasser, Genitalsuppe, sonstigen eventuell Hinterlassenschaften und was sich halt sonst noch so im Höschen ansammelt, ist einfach zu gut! Schön ausgekocht und mit ein bisschen Honig ist es der beste Tee, den ich je hatte. Meine Freundin weiß nichts davon und ich glaube es ist besser, dass es so bleibt. Mein Plan ist es, in den nächsten Tagen mit verschiedenen Fruchtsäften und Essen zu experimentieren, um zu schauen, ob ich noch eine leicht andere Geschmacksrichtung hinbekomme.

Beichthaus.com Beichte #00042119 vom 15.07.2020 um 08:02:43 Uhr (3 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Elektrischer Sch(m)erz

17

anhören

Boshaftigkeit Morallosigkeit Dummheit Zivi & Bund Genbroekstraat Venlo

Es war ein etwas regnerischer Tag in Venlo. Kurz nachdem die Osterfeiertage um waren sind wir mit der Familie nach Venlo für einen Einkaufsbummel gefahren (Videospiele kosten da zum teil nur die Hälfte). Nachdem wir eigentliche alle Einkäufe erledigt hatten, bin ich noch in einen Scherzartikelladen gegangen. Nach ein paar Minuten in dem Laden hat eine Gerätschaft mein Interesse geweckt, ein Reaktionsspiel für vier Spieler, jeder der Spieler nimmt einen Metallgriff mit Knopf oben drauf (ähnlich wie ein Carrerabahn Handregler) in die Hand. Diese Griffe sind per Kabel mit einer Platte verbunden worauf ein Knopf ist, drückt man den Knopf leuchtet er rot bis er plötzlich auf grün umschaltet. Bei grün muss man den Knopf an seinem Griff drücken, wer zuletzt drückt, kriegt einen saftigen Stromschlag. So was wollte ich schon immer mal ausprobieren und wie es der Zufall so will, steht auf einmal etwa 8-jähriger Junge neben mir, der das Gerät sofort begrabbelt. Ich nutze die Situation aus, drückte ihm alle 4 Griffe auf einmal in die Hand und betätigte den Startknopf. Der Junge sah mich an, plötzlich schrie er auf vor Schreck, riss das Gerät aus dem Regal und weinte dann bitterlich. Die Mutter nahte schon heran und ich machte mich aus dem Staub. Durchs Schaufenster sah ich wie sie das Kind tröstete und ein Verkäufer auch noch wollte, dass sie den Schaden reguliert (30€). Auf dem Heimweg hatte ich dann doch ein schlechtes Gewissen und der Junge und seine Mutter taten mir Leid.

Beichthaus.com Beichte #00029300 vom 24.08.2011 um 00:39:53 Uhr in Genbroekstraat Venlo (17 Kommentare).

In WhatsApp teilen

“Beichte

Homosexuell im Internet

13

anhören

Feigheit Falschheit Morallosigkeit Sucht Internet

Ich (m/19) lebe eigentlich total heterosexuell, ich habe auch schon Beziehungen hinter mir und kann mir das Ganze auch nicht mit einem Mann vorstellen. Allein der Gedanke, einen Mann zu küssen oder etwas anderes zu machen, widert mich an. Trotzdem macht es mich auf einer Art und Weise an, wenn ich Männer sehe, wie sie sich küssen oder Ähnliches. Deshalb habe ich inzwischen auch fünf verschiedene Fakeprofile im Internet erstellt - meistens mit demselben Jungen, um mich dann als "schwul" auszugeben. Einfach nur, damit ich einfacher an Bilder von anderen Jungen komme, die sich küssen. Dazu muss ich sagen, dass ich eigentlich nicht schlecht aussehe, aber es ist trotzdem zu einer Art Sucht geworden. Deshalb möchte ich beichten, dass ich feige bin und mich hinter der Identität eines anderen verstecke, der jetzt bestimmt von vielen Leuten für schwul gehalten wird.

Beichthaus.com Beichte #00033508 vom 25.06.2014 um 12:47:10 Uhr (13 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  

“35.000