Haare bis zum Po

36

Unreinlichkeit Ignoranz Mutter Bottrop

Meine Tochter ist 12 Jahre alt und hatte bis letzte Woche extrem lange Haare bis zum Popo. Sie hat ihre Haare seit Monaten nicht gepflegt, kaum mal gebürstet oder gewaschen. Wir haben ihr immer unsere Hilfe angeboten. Als Antwort hat sie uns angeschrien und unsere Hände weggeschlagen. Wir durften ihre Haare nicht anfassen. Sie hat die Haare immer offen getragen und jede Frisur verweigert. Die Zotteln hingen ihr immer wie ein Vorhang weit vor dem Gesicht. Es sah ziemlich peinlich aus mit so ungepflegten Haaren. Sie selbst hat es nicht eingesehen. Sie fand ihre Haare ganz toll und wunderschön. Ich habe mehrfach mit ihr gesprochen und gesagt, dass die Haare abgeschnitten werden müssen, wenn sie sich nicht darum kümmern will. Da hat sie immer gesagt, dass sie ihre langen Haare über alles liebt und diese niemals abgeschnitten werden. Die polangen Haare wären ihr Heiligtum. In den letzten Tagen gab es dann wieder eine Diskussion über ihre Haare. Sie hat mich beleidigt und angeschrien. Dann habe ich sie mir gepackt und wir sind zum Friseur gefahren. Dort wurde ihr die ungepflegte Matte radikal abgeschnitten und ein anständiger kinnlanger Haarschnitt verpasst.

Beichthaus.com Beichte #00041806 vom 09.04.2019 um 13:58:44 Uhr in Bottrop (36 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Das erste Enkelkind

16

Engherzigkeit Mutter

Meine beste Freundin ist letztes Jahr zum ersten Mal Oma geworden und bombardiert mich nun fast täglich mit Fotos, Videos und Sprachaufnahmen ihres Enkelkindes. Langsam gehen mir die Lobesworte aus und ich weiß nicht mehr, was ich noch dazu sagen soll. Das Kind ist weder besonders niedlich, noch unterscheidet es sich im Entwicklungsstand von anderen gleichaltrigen Kindern. Mich langweilen die ganzen Bilder von der Kleinen und ihren Eltern und auch die Tatsache, dass sie dieses Thema bei wirklich JEDEM unserer Treffen anschneidet. Ich habe schon versucht, sie sanft auf andere Themen zu lenken, aber wir landen jedes Mal wieder beim Enkelkind. Ihr meine Gedanken knallhart ins Gesicht zu sagen, bräche ihr das Herz. Ich will sie nicht vor den Kopf stoßen. Aber immer wieder geduldig mitzuspielen bringe ich auf Dauer nicht fertig. Bitte verzeiht mir meine Unsensibilität für frischgebackene Großmütter.

Beichthaus.com Beichte #00041805 vom 07.04.2019 um 23:13:46 Uhr (16 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Meine hellhäutige Tochter

84

Eitelkeit Engherzigkeit Mutter München

Mein Vater ist dunkelhäutig (Tunesier), meine Mutter ist Weiß, sie hat hellgraue Augen und dünnes, blondes Haar. Ehrlich gesagt sieht sie fad und langweilig aus und als Kind habe ich mich manchmal für ihr nichtssagendes Äußeres geschämt, während sie auf mich als typische Exotin immer sehr stolz war. Meine Haut zeigt dagegen das ganze Jahr über einen satten Bronzeton, da ich mehr nach der Seite meines Vaters schlage und das finde ich schön. Als Partner habe ich mir ganz bewusst einen ebenfalls recht dunkelhäutigen Mann ausgesucht (halb Marokkaner, halb Italiener), denn mir war klar, dass ich einmal Kinder mit kräftiger Hautfarbe möchte. Wir haben beide dunkle Augen und dickes, lockiges Haar. Letztes Jahr kam unsere Tochter zur Welt und mich traf fast der Schlag: Sie ist weiß, hat nur wenige hellblonde Fusseln auf dem Kopf und sieht so blass aus wie meine Mutter! Durch ihre fahle Kopfhaut schimmern bläuliche Adern und sie hat kaum Wimpern und Augenbrauen.

Mein Freund wurde sofort misstrauisch und dachte zunächst, ich wäre ihm fremd gegangen, doch nach und nach sieht auch er die Ähnlichkeit der Kleinen mit meiner deutschen Verwandtschaft. Ich bin unfassbar traurig darüber und stecke in einer postnatalen Krise, da ich nicht damit fertig werde, dass wir beide als quasi Dunkelhäutige ein derart helles Kind haben. Ich weiß, ich sollte dem Herrgott dankbar dafür sein, dass unser Mädchen gesund ist, aber es fällt mir schwer, eine wirkliche Bindung zu ihr aufzubauen, weil sie mich äußerlich so sehr enttäuscht. Mein Partner möchte mehrere Kinder mit mir, sicher auch, um seine Gene bestätigt zu wissen, aber ich habe Angst, dass sich mein heller Anteil nochmals durchsetzen könnte. Gleichzeitig ist da die Angst in mir, wie sehnlichst erwünscht ein dunkleres Kind zu gebären und dieses dann mehr zu lieben als meine extrem hellhäutige Tochter! Das belastet unsere Beziehung sehr und ich weiß nicht, wie ich meinen inneren Frieden mit dieser Art Identitätskrise machen soll.

Beichthaus.com Beichte #00041793 vom 24.03.2019 um 00:42:38 Uhr in München (84 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Orgasmus beim Stillen

52

Masturbation Schwangerschaft Mutter Aschaffenburg

Letztes Jahr habe ich entbunden und hatte anfangs Probleme beim Stillen. Die Brust spannte, die Brustwarzen schmerzten und es dauerte eine Weile, bis sich alles eingespielt hat. Mittlerweile habe ich jedoch den absoluten Genuss dabei entdeckt: Das Stillen meines Babys bringt mich regelmäßig zum Orgasmus! Es ist, als würden die Nerven sämtliche Erregung direkt in meinen Schoß weiterleiten und dann werde ich feucht, mir wird heiß und ich komme so bombastisch, dass ich aufpassen muss, dass mir das Kind nicht von der Brust abrutscht! Inzwischen stille ich nachts nicht mehr im Ehebett, damit mein Partner nichts merkt, denn vor ihm ist es mir peinlich, dass ich über das Stillen besser befriedigt werde als durch ihn. Ich habe meinem Baby und mir im Kinderzimmer ein kleines Nest aus weichen Kissen und Decken gebaut, wo ich mich dann so gehen lassen kann, wie ich möchte. Inzwischen ziehe ich mich auch tagsüber immer öfter dorthin zurück, wenn das Baby hungrig ist.

Da ich mich irgendwie dafür schäme, traue ich mir nicht, mit jemandem darüber zu reden. Vielleicht geht es ja auch anderen Müttern so, vielleicht aber wirft man mir vor, abartig zu sein. Ich weiß, dass diese Zeit begrenzt ist und bitte um Vergebung für meine kleine, heimliche Sünde.

Beichthaus.com Beichte #00041783 vom 08.03.2019 um 11:33:48 Uhr in Aschaffenburg (52 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Sex mit dem Freund meiner Mutter

13

Schamlosigkeit Fremdgehen Mutter Bremen

Es war letzten Sommer. Meine Mutter hatte einen neuen Freund mit nach Hause gebracht. Er war 14 Jahre jünger als sie und das fand ich natürlich erstmal blöd. Aber dann habe ich ihn gesehen und er war mega heiß und sehr süß. Abends musste meine Mutter ins Krankenhaus (sie ist Krankenschwester) und ich war mit ihm alleine. Ich wollte meiner Mutter schon lange eins auswischen, weil sie mein Taschengeld gekürzt hat und ich mir jetzt einen anstrengenden Nebenjob machen muss. Außerdem hat sie mir meine erste Liebe versaut. Das ist aber eine andere Geschichte.

Jedenfalls waren er und ich alleine , saßen auf dem Sofa und haben uns einen Film angeschaut. Er war total witzig und ich hab sehr viel gelacht. Vor Lachen bin ich dann von der Couch geflogen und dann hat er sich total besorgt über mich gebeugt und mich gefragt ob alles okay ist. Ich hatte in dem Moment große Lust auf ihn und wir haben uns geküsst. Es ging alles so schnell und wir haben es noch auf der Couch gemacht. Als meine Mutter nach Hause gekommen ist, war er schon gefahren. Sie weiß bis heute nichts davon und ich habe auch nicht vor es ihr zu sagen. Seitdem schlafen wir regelmäßig miteinander. Ich fühle mich ihr und meinem Freund gegenüber extrem schuldig und bitte deshalb um Absolution.

Beichthaus.com Beichte #00041764 vom 21.02.2019 um 14:10:49 Uhr in Bremen (13 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht