Der Mond

20

Peinlichkeit Liebe Mutter München

Ich (m) beichte, dass ich seit über 30 Jahren ein kindliches Ritual pflege und diese Tage ist es mal wieder so weit. Als ich 13 Jahre alt war, ging es mit meiner Mutter nach langer Krankheit zu Ende. Der Krebs hatte gewonnen. In ihren letzten Tagen nahm sie sich meiner an, es war ein ernstes Gespräch und sie war sehr offen, dass es jetzt dann zu Ende geht. Sie weiß nicht, wo die Reise hingeht, welcher Ort jetzt dann kommt. Vielleicht ist es ein schöner Ort, oder vielleicht kommt auch gar nichts. Sie meinte nur, egal wo es hingeht, wir zwei machen jetzt was aus. Immer wenn der Mond ganz voll ist, dann werde ich versuchen von meinem neuen Ort auf den Mond zu sehen und dann werde ich ganz fest an Dich denken. Du bist auf der Erde und siehst Dir auch den Vollmond an und wenn der Mond ganz hell leuchtet, dann denken wir zwei ganz fest aneinander.

Der Vollmond verbindet uns zwei und den kann uns niemand nehmen. So kommt es, egal wo ich gerade auf der Welt unterwegs bin, ich freue mich auf jeden Vollmond, sehe hinauf und denke dabei an meine Mutter. Ja das ist echt kindisch, aber mir gibt es viel und ich möchte es nicht missen.

Beichthaus.com Beichte #00041448 vom 27.07.2018 um 15:19:50 Uhr in München (20 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Meine Mutter ist nicht kritikfähig

10

Zwietracht Mutter Familie

Ich wurde schon von Anfang an (also als kleines Kind) in meiner Familie ausgegrenzt, nur weil ich einen eigenen Willen habe, viel neues dazu lernen wollte und ebenso auch gefördert und gefordert werden wollte. Meine Mutter hatte damit ein riesen Problem. Sie versuchte jedesmal, wenn ich einen Wunsch hatte, z.B. einen Selbstverteidigungskurs zu machen, mich zum Tanzunterricht zu zwingen und ich bekam deswegen auch öfter eine Backpfeife oder wurde von ihr auf dem Hinterkopf geschlagen. Je älter ich wurde, desto mehr hasste ich sie. Im Gegenzug machte sie mich innerhalb der Familie und anderen Kreisen der Bekanntschaften immer schlecht und stellte mich als das böse und bockige Kind hin, was einfach nur nervt und es verdient hätte, geschlagen und gedemütigt zu werden.

Heutzutage kann meine Mutter natürlich keine kleinste Kritik von mir einstecken, ohne rum zicken zu müssen. Aus diesem Grund habe ich den Kontakt zu der ganzen Verwandtschaft und Familie abgebrochen, weil wirklich niemand von all denen zu mir stehen würde und mich alle nur behandeln, als sei ich irgendwas komisches. Leider habe ich meiner Mutter auch mal im Affekt zurück geschlagen und das bauscht sie aus und behauptet, ich würde gewalttätig sein. was nicht stimmt. Mir hat damals niemand geglaubt. Immer hieß es, man soll seine Eltern achten, würdigen und respektieren. Was aber ist mit Kindern, die nie ernst genommen und geschlagen werden von den Eltern? Warum glaubt man ihnen nicht? Warum macht man sich nie einen Kopf, warum diese Kinder total rebellisch werden und schaut lieber weg oder beteiligt sich an dem Tratsch, der von den Eltern kommt?! Ich verachte heute selbst solche assozialen Menschen, die nicht mit ihren Kindern umgehen können. Gerade die sind es doch, die dann immer und immer wieder wiederholend auf irgendwem rum schimpfen, nur weil es nicht nach ihrer Nase nach geht.

Beichthaus.com Beichte #00041352 vom 18.06.2018 um 19:20:39 Uhr (10 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Die Unterschrift meiner Tochter

15

Betrug Mutter Schule

Meine 12-jährige Tochter geht in die 7. Klasse eines Gymnasiums. Gestern hat mich ihre Klassenlehrerin angerufen und gefragt, ob ich (w/33)wisse, dass meine Tochter in der Mathearbeit eine 6 geschrieben hat, weil sie beim Abschreiben erwischt wurde. Die Mathearbeit ist schon einige Zeit her und ich habe mich schon gewundert, warum die Korrektur so lange dauerte und meine Tochter sich so verdächtig benahm, wenn ich sie nach der Arbeit fragte.

Als die Lehrerin mir also diese Frage stellte, bejahte ich diese einfach in einer Kurzschlussreaktion. Die Lehrerin fragte mich daraufhin, ob das dann unter der Arbeit tatsächlich meine Unterschrift war, woraufhin ich kurz zögerte und dann sagte: "Ach ja, ich erinnere mich, da habe ich gerade den kleinen Bruder gestillt und musste auf dem Bett liegend mit der linken Hand unterschreiben." Daraufhin entschuldigte sich die Lehrerin vielmals und etwas beschämt und legte auf.

Mit meiner Tochter redete ich nur darüber, warum sie so Angst vor meiner Reaktion gehabt hatte (sie wollte mich nicht traurig machen) und dass sie keine Angst zu haben brauche und mir alles sagen könne. Damit war die Sache gegessen. Meine Tochter ist eigentlich sehr gut in Mathe und hat Abschreiben überhaupt nicht nötig. Sie sagte mir, dass ihre Nachbarin sie flüsternd um Hilfe gebeten hatte und sie deswegen auf deren Blatt geguckt hatte. Das erscheint mir auch viel glaubwürdiger. Die Lehrerin hat sie eh schon auf dem Kieker und die schlechte Note ist schon schlimm genug, deswegen habe ich ihre Unterschriftenfälschung gedeckt. Als ich dann die ungelenke, stümperhafte und kindliche Unterschrift sah, musste ich schon ziemlich lachen.

Beichthaus.com Beichte #00041348 vom 16.06.2018 um 21:15:42 Uhr (15 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Schockbesuch bei meiner Mutter

17

Vorurteile Engherzigkeit Mutter

Meine Eltern haben sich vor drei Jahren getrennt. Da in der Nachbarschaft ein Haus zum Verkauf stand, haben sie das Haus gekauft, in dem nun meine Mutter wohnt. Nun war ich kürzlich auf Heimatbesuch. Dabei schlafe ich (m/30) immer in meinem alten Zimmer (Haus vom Vater). Am nächsten Morgen wollte ich meine Mutter in ihrem Haus besuchen. Vorher bin ich zu einem Nachbarn gegangen, um dort eine abgegebene Paketlieferung abzuholen. Bei der Paketübergabe faselte der Nachbar etwas von einem Freund. Ich dachte der Alte ist wirr im Kopf und ging dann weiter. Am Haus meiner Mutter sah ich, dass ihr Auto nicht da war. Also dachte ich, dass Mutti auch nicht da wäre. Da ich aber Geräusche hörte, ging ich aufs Grundstück um nachzusehen. In dieser Region kommt es häufig zu Einbrüchen aufgrund der Nähe zur Staatsgrenze. Plötzlich sah ich dort einen fremden Mann, der so wirkte, als würde er dort wohnen. Ich bat ihn freundlich mir zu erklären, was er auf dem Grundstück meiner Mutter zu suchen hat. Er sagte: "Du bist bestimmt der Sohn. Ich bin der neue Freund von deiner Mutti". Ich gab ihm zu verstehen, dass ich davon nichts weiß. Er meinte, ich könne meine Mutter anrufen um mir die Richtigkeit seiner Angaben bestätigen zu lassen. Da war ich erst mal baff! Ich hätte nie gedacht, dass mich meine eigene Mutter mal so auflaufen lässt.

Ich kontaktierte meine jüngere Schwester und sie bestätigte mir das Ganze leider. Auch sie wurde bei einem Besuch einige Wochen vorher so schockkonfrontiert. Aber ihr wurde gesagt, dass die nun die letzte sei, die davon erfährt. Vermutlich, damit diese Nachricht nicht so schnell die Runde macht. Meinen Großeltern erzählte meiner Mutter, dass der neue Freund ein Bauhelfer sei und beim herrichten des Hauses und des Grundstückes helfe. Während des Heimatbesuches bin ich nicht wieder hingegangen und war froh als ich einige Tage später abreiste.

Bei meinen Eltern hatte ich zu meiner Mutter immer das etwas bessere Verhältnis. Das aber empfinde ich als neues und unbekanntes Verhalten. Meine Mutter verheimlicht und lügt neuerdings. Darüber hinaus erschreckt mich die Erscheinung des neuen Freundes. Von der Optik her ein alter Punker oder so was, von oben bis unten tätowiert. Zudem ist er arbeitslos, fängt morgens schon mit Bier trinken an, raucht Kette, wirkt wie ein Schlägertyp und wohnt sogar schon im Haus. Ich bin einfach nur sprachlos. Aus meiner Sicht alles was nicht zu meiner Mutter passt.

Ich beichte, dass ich vermutlich den Kontakt zu meiner Mutter vorerst einstellen werde, um sie auf diese Weise zum Nachdenken zu bringen. So wie ich sie kenne, wäre das die beste Option, die Sache einem Ende zu setzen. Bei der Konfrontation reagiert sie eher mit Trotzigkeit und Gegenwehr. Wie meine Schwester berichtete, befindet sich meine Mutter grade in einer Phase voller Verliebtheit, sodass ich davon ausgehen muss, dass sie die nächsten Monate ohnehin nicht klar denken können wird. Ich hoffe nur, dass durch meine Kontaktpause der Verstand bei ihr früher einsetzt und sie danach realisiert auf welchem Holzweg sie da eigentlich ist.

Beichthaus.com Beichte #00041263 vom 11.05.2018 um 00:19:24 Uhr (17 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Meine Mutter hat mich psychisch krank gemacht

12

Feigheit Verzweiflung Mutter Stuttgart

Ich ertrage meine Mutter nicht mehr. Mittlerweile bin Ich 26 und realisiere immer mehr das ich mit meiner Vergangenheit und Familie nicht zurecht komme. Einen Therapieplatz habe ich zum Glück schon. Ich bin aber genauso feige es meiner Mutter zu sagen, zu meinem Vater habe ich keinen Kontakt mehr, nur noch zu meinen zwei Geschwistern ab und an. Jedoch traue Ich mich nicht den Kontakt zu meiner Mutter etwas auf Eis zu legen.

Sie hat schon in der Vergangenheit viel mit Selbstmord gedroht und andere Anfälle bekommen (z.B. sich angefangen die Haare auszureißen), nach einem ihrer Selbstmordversuche habe ich direkt die Polizei verständigt, sie wurde eingewiesen und kam nach 3 Tagen wieder raus (zu dem Zeitpunkt war ich 18). Ich hatte damals so gehofft das sie endlich Hilfe bekommt. Mich plagen bis heute noch die Erinnerungen an die Misshandlungen die meine Eltern als völlig normal ansahen und heute ist es genau das Gegenteil, sie erdrückt mich mit ihrer Liebe. Es vergeht kein Tag an dem es kein Terz gibt weil ich nicht schreibe. Wenn ich mal nicht antworte, schreibt sie mir hasserfüllte Nachrichten oder supertraurige, was sie den falsch gemacht hat und in der nächsten Sekunde wieder "ach nichts, ist doch nichts". Das ist psychisch so belastend.

Ich kann mit ihr über gar nichts reden, aus angst das wieder einer ihrer Anfälle bekommt oder sie wieder ein Jahr spurlos verschwindet oder wochenlang wieder ihr Internet und Telefon abschaltet und man dann da sitzt und nachdenkt ob man übertreibt oder doch lieber die Polizei rufen soll (so sind die letzten Weihnachtstage übrigens verlaufen). Bei jedem Besuch muss ich lange Kleidung tragen, aus Angst sie könnte meine alten Selbstverletzungsnarben sehen und wieder komplett in rage kommen.

In letzter Zeit sucht sie sich hier einen Job und möchte herziehen und bittet mich jeden Monat ob sie bei mir und meinem Lebenspartner übernachten dürfte, um zum Vorstellungsgespräch zu kommen. Mir schneidet es einfach die Luft ab wenn ich daran denke das sie wieder in meiner Nähe ist. Ich ertrage es nicht sie in meiner Nähe zu haben und ich ertrage es schon garnicht sie mehrere Tage in meiner Wohnung zuhaben. Nicht einmal all die Liebe kann die Vergangenheit erträglich oder vergessen machen. Genauso unerträglich ist meine Feigheit ihr gegenüber.

Beichthaus.com Beichte #00041241 vom 05.05.2018 um 07:06:21 Uhr in Stuttgart (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht