Ich möchte meine Tiere nicht mehr!

14

anhören

Falschheit Faulheit Tiere Engherzigkeit Zürich

Ich mag meine Rassetiere nicht mehr. Wir haben zwei Katzen der Rasse BKH, waren sehr teuer und wir haben schon mehrmals mit ihnen Nachwuchs bekommen, die Kosten für den ganzen Ablauf mit den Tests, Stammbäumen und die Arbeit wird mir aber immer unangenehmer und ich mag die Tiere gar nicht mehr in den Wohnräumen haben. Noch dazu haben wir noch einen Rassehund (Cavalier King Charles), dieser ist über ein Jahr alt, leider aber immer noch nicht stubenrein. Er kann rund um die Uhr raus und rein (Katzenklappe) und wir gehen sehr oft spazieren, dennoch kackt er regelmaeßig ins Wohnzimmer und uriniert auf den teuren Teppich, natürlich schimpfen wir regelmäßig mit ihm, dann verzieht er sich unter die Kommode und kommt irgendwann wieder raus, am nächsten Morgen dasselbe.

Ich habe keine Lust mehr, mich um diese Tiere zu kümmern und hasse die Arbeit, die an mir hängen bleibt. Der Hund war ein Geburtstagsgeschenk von meinem Mann, daher habe ich Bedenken ihn abzugeben. Die Katzen sind das Wichtigste für meine Tochter, aber ich hasse die Haare, den Schmutz und den Geruch. Ich lebe gerne sehr reinlich und aufgeräumt und diese Tiere verursachen oft das Gegenteil von dem, was ich mir wünsche. Ich plane den Verkauf quasi ohne Einbindung meiner Familie und suche Vergebung für meine heimliche Verkaufsabsicht.

Beichthaus.com Beichte #00040338 vom 21.09.2017 um 10:36:21 Uhr in 8004 Zürich (14 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Ich brauche sofort Sex!

15

anhören

Schamlosigkeit Masturbation Begehrlichkeit Zwang Flensburg

Ich habe seit mehreren Jahren eine psychische Störung, mit der ich mich nicht so recht traue zum Arzt zu gehen. Es handelt sich um Impulsivhandlungen im sexuellen Bereich, ansonsten bin ich eine sehr stabile junge Frau. Mein Interesse an Sex ist generell eher gering, eine längere Partnerschaft hatte ich auch noch nie, da es daran auch immer gescheitert ist. Manchmal überkommt es mich aber so stark, dass dann wirklich an Ort und Stelle etwas geschehen muss. Den Drang dann noch zu beherschen ist praktisch nicht möglich, vergleichbar als ob man wirklich sehr sehr dringend auf Toilette muss oder tagelang nichts gegessen hat. Ich hatte dadurch schon ziemlich wahllosen Sex mit Männern und Frauen. Darunter ein südländischer Taxifahrer, ein älterer Landschaftsgärtner im Stadtpark und eine Punkerin, die mir zufällig in der S-Bahn gegenüber saß. Die Masturbationen habe ich bisher fast immer ungestört hinbekommen, da sich eigentlich immer irgendwo ein ungestörter Platz findet. Öffentliche Verkehrsmittel meide ich aber mittlerweile aus naheliegenden Gründen, meinen Job habe ich so gewählt dass ich möglichst wenig unter Kollegen bin. Ich bereue, dass ich auf jeden Fall einige Leute sehr irritiert haben muss, da ich es aber geschafft habe, mir alles so einzurichten, dass die Vorfälle in Grenzen bleiben, möchte ich vorerst auf harte Medikamente und Seelenstriptease verzichten.

Beichthaus.com Beichte #00040219 vom 23.08.2017 um 18:09:13 Uhr in Flensburg (15 Kommentare)

In WhatsApp teilen
Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

Hilfe, meine beste Freundin ist in mich verliebt

12

anhören

Feigheit Lügen Falschheit Begehrlichkeit Zürich

Ich (w/20) habe eine beste, gleichaltrige Freundin. Kennengelernt haben wir uns mit sechzehn, schon damals war sie sehr schüchtern und lieb. Vor zwei Monaten hat sie mir gestanden, dass sie schon über zwei Jahre in eine Frau verliebt wäre, was mich überraschte, sie erhoffte sich ihre erste Beziehung. Ich freute mich für sie, war aber etwas verwirrt, als sie mir nichts über besagte Frau erzählen wollte. Als ich ihr dann erzählte, dass ich mich von meinem Freund getrennt hätte, schlug sie mir lächelnd vor, bei mir zu übernachten, um mich aufzumuntern.

Es war ein sehr schöner Abend, trotz der Trennung hat sie es geschafft, mich zum Lachen zu bringen. Es war schon ziemlich spät, als ich schlafen ging, meine beste Freundin schlief auf der Couch im Wohnzimmer. Nachdem ich lange schlaflos im Bett gelegen hatte, hörte ich, wie sie in mein Zimmer ging, sie dachte, dass ich schlafen würde. Sie streichelte mir über den Rücken und beobachtete mich. Nach einer Weile legte sie sich neben mich und ich hörte plötzlich ein unterdrücktes Stöhnen und glitschige Geräusche. Sie masturbierte doch tatsächlich neben mir, ich war schockiert, traute mich aber nicht, aufzustehen, aus Angst, vor einem unangenehmen Gespräch. Nachdem sie 'fertig' war, sagte sie ganz leise, ich wäre diejenige, in die sie verliebt ist, noch immer im Glauben, ich würde schlafen.

Seitdem fühle ich mich unwohl in ihrer Nähe. Mir ist nun klar, warum sie mich immer so innig umarmt hat. Im Schwimmbad hat sie immer darauf bestanden, dass wir uns zusammen in einer Kabine umziehen, es wäre ja praktischer. Vor ein paar Wochen hätte ich ihre heimlichen Blicke nur als Neugier angesehen. Sie bedeutet mir immer noch unglaublich viel, aber ich bin nicht in sie verliebt, weshalb ich einen neuen Freund erfunden habe. Ich lüge sie an, erzähle von tollen Ausflügen mit dem imaginären Christian. Ich bin sogar so weit gegangen und habe ihr ein Bild von meinem Cousin gezeigt und ihn als meinen erfundenen Freund ausgegeben. Zum Glück wohnt und arbeitet er im Ausland. Sie mag Christian nicht und nutzt jede Gelegenheit, um mich von einer Trennung zu überzeugen. Es tut mir leid, dass ich sie anlüge, aber ich möchte sie nicht verlieren oder verletzen.

Beichthaus.com Beichte #00040073 vom 21.07.2017 um 18:44:48 Uhr in Zürich (12 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Meine Mutter missbraucht meine Identität

9

Betrug Engherzigkeit Familie

Ich (m) beichte, dass ich einen Anwaltsbrief gefälscht habe, um meiner Mutter ein Zeichen zu setzen. Sie bestellt gerne auf meinen Namen, obwohl ich […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnellanmelden!

Beichthaus.com Beichte #00039993 vom 06.07.2017 um 10:26:08 Uhr (9 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Jammerlieder: If I were sorry

32

anhören

Hass Musik Medien

Mir (m/34) geht es inzwischen so etwas von auf den Sack, dass im Radio nur noch traurige, betroffene oder weinerlich-sensible Lieder zu hören sind. Bedauerlicherweise kann ich den Quell meiner Abneigung schlecht definieren, aber "Jammer- und Schluchz-Schnulzen" bringen mich in Rage! Beispiel gefällig? "If I were sorry" von Frans. Brrr, da schüttelt es mich schon beim Schreiben. Das beschränkt sich allerdings nicht auf Musikstücke der neueren Zeit, sondern auch Klassiker wie z. B. die Rolling Stones mit "Angie" bringen mich dazu, den Sender zu wechseln. Leider bin ich oft weite Strecken alleine im Auto unterwegs; ohne Beschallung aus dem Autoradio fällt mir das jedoch sehr schwer. Als Individual-Ausweg schalte ich entweder ab oder auf einen Nachrichtensender wie z. B. DLF.

Ich bekunde hiermit, dass ich aus unerklärlichen Gründen eine Abneigung gegen einfühlsame, sensible Musikstücke habe und mir einen bundesweiten Sender mit endorphin treibender Gute-Laune-Musik wünsche. Am Liebsten mit ausschließlich Hard Rock und Heavy Metal auf der Playlist. Wenn mir eine unliebsame Schluchz-Schnulze ans Ohr dringt, schwanke ich zwischen Wut auf die Gesellschaft, welche solche Jammerlappenlieder in die Charts wählt, und Sorge, was ein derartig weichgespülter Haufen von Warmduschern noch so alles anzurichten vermag. Ich bitte hiermit um Absolution für meine Abneigung gegen einen mir unbekannten Personenkreis aus einem Grund, welcher nur als Luxusproblem bezeichnet werden kann.

Beichthaus.com Beichte #00039944 vom 25.06.2017 um 20:21:43 Uhr (32 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht