Warum ich Po Massagen liebe

9

Manie Peinlichkeit Wien

Ich liebe Massagen aller Art. Obwohl eine professionelle Tantra Massage, d. h eine Massage, bei der eine monatelang es Ausbildung dahinter steckt und somit nicht mit einer Erotik Massage im herkömmlichen Sinn zu verwechseln ist, ein wahrer Hochgenuss ist, liebe ich auch klassische Massagen. Eine ganz besondere Massage hatte ich vor einigen Wochen in einem Spa. Die Masseurin hatte eine Top-Ausbildung und der Ablauf war einfach göttlich. Nachdem sie meinen Rücken ausgiebig durchgeknetet hatte, fragte sie, ob auch der Po mitmassiert werden soll, denn er ist einer der größten Muskeln am Körper und somit auch gefährdet, unter Verspannungen zu leiden.

Ich kann hier gar nicht beschreiben, welch eine Wohltat das war. Sie massierte tief in den Schritt, als ich noch am Bauch lag. Nach dem Umdrehen wurden auch die Innenseite der Oberschenkel mal kräftig und mal sanfter massiert. Sie achtete aber streng darauf, dass der Intimbereich ausgespart wurde und das war für mich okay. Trotzdem, nach dieser Wohltat bekam ich eine Erektion und entschuldigte mich. Sie half mir schon bei den ersten Worten "Tut mir leid, dass ..." weiter und sagte, dass es kein Problem ist und ich mich zurücklehnen und weiterhin entspannen soll. Ich bin ihr so dankbar dafür und man sieht eigentlich deutlich, wie nah hier Wellness, Wohlbefinden und Sinnlichkeit beieinander liegt. Ich kann euch versichern, eine bessere Massage gibt es nicht.

Beichthaus.com Beichte #00040166 vom 10.08.2017 um 12:46:10 Uhr in Wien (9 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Begrüßung aus der Sprechanlage

4

Dummheit Kinder Wien

Das was ich beichte ist schon 18 Jahre her und ich habe es dennoch nie vergessen. Damals ging ich in die erste oder zweite Klasse und unsere Schule war eine Gemeinschaftsschule von der 1. bis zur 10. Klasse. Auf jeden Fall habe ich auf dem Pausenhof von den älteren Schülern ein paar böse Worte aufgeschnappt und wusste nicht was diese bedeuten. Ich habe nur mitbekommen das sie böse waren und die Schüler dafür Ärger bekamen. Auf jeden Fall war im Frühling bei meiner Oma am Wohnblock Hausfest wie jedes Jahr. Meine Oma hat in einem großen Wohnblock mit Leuten verschiedenen Alters und verschiedenen Nationalitäten gelebt. Das Fest war immer vor dem Haus auf dem Platz und Anwohner und Familie der Anwohner war da. Abends als es später wurde dürften alle Kinder hoch in die Wohnung einer Familie um Fern zu sehen während die Erwachsenen unten noch feierten.

Ich dachte mir es wäre lustig die Wörter aus der Schule in das Telefon der Sprechanlage zu sagen, was ich auch ohne zu zögern gemacht habe. Unten aus dem Lautsprecher tönte es dann wohl: "He*l H*tler ihr Mi**geburten" und "Ihr hässlichen J*d*n und Dr*cks T*rken". Ein paar Minuten später standen ein paar ziemlich entsetzte Eltern in der Wohnung und fragten, wer das war. Niemand sagte etwas. Auch die älteren Leute waren total schockiert. Unsere Eltern haben uns dann aufgeklärt, was wir da gesagt haben und es gäbe richtig Ärger für alle. Im Nachhinein tut es mir wirklich leid. Ich habe nicht gewusst was ich da sage. Irgendwann als ich älter war und wir das Thema in der Schule hatten gab ich es zu und entschuldigte mich bei Oma.

Beichthaus.com Beichte #00040151 vom 05.08.2017 um 00:25:19 Uhr in Wien (4 Kommentare)

In WhatsApp teilen
Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

Kostenlose Proben

5

anhören

Aggression Zorn Wien

Ich (w/22) beichte, dass ich regelmäßig innerlich wüte und tobe. Ich arbeite fallweise als Promoterin für neue und bereits bekannte Produkte (Lebensmittel, Getränke, etc.) und bei jedem Einsatz begegnen mir ganz besondere Menschen. Menschen, die schreien müssten, würde Dummheit schmerzen. Menschen, die sich den Pappaufsteller oder das Produkt, welches ich ihnen in die Hand gebe, erst lange anschauen und mich dann fragen, was das ist. Oder was uns Promoter auch nervt sind Leute, die nicht akzeptieren, dass es einen Grund hat, dass man keine zweite Produktprobe (Sample) aushändigt. Der häufigste Grund ist der, dass wir schlichtweg nicht genug Ware bekommen haben und daher wirklich sorgsam rationieren müssen.

So hat mir bei meinem letzten Einsatz eine Dame ganz aufgebracht das Sample nach mehreren Minuten wieder zurückgebracht, weil es ja nicht gehe, dass ihr Mann nichts bekommt. Sie schien sich weiter aufzuregen, als ich ihr versuchte zu erklären, dass für den heutigen Tag nicht genug Ware geliefert wurde, um ihr und anderen noch eine zweite Pobe mitzugeben. Auch ein Klassiker sind Leute, die meinen, am Verkostungsstand ihre Beziehungsprobleme ausdiskutieren zu müssen oder uns ihre ganze Lebensgeschichte mitteilen zu müssen. Auch ganz toll sind jene, die ganz dreist grinsend ihre Tasche vor uns aufhalten und meinen, dass wir die jetzt füllen sollten. Vor allem dann, wenn sie uns eine erfundene Geschichte erzählen. In Einkaufszentren, wo man selber und andere Promoter regelmäßig arbeiten, kennt man dann schon einige dieser Spezialisten.

Liebe Leute, wenn ihr eine Produktprobe bekommt, bringen euch ein Danke und vielleicht sogar ein Lächeln nicht um! Wir wollen nicht eure Seelen verkaufen und uns nicht eure erfundenen Geschichten anhören und akzeptiert, wenn es kein zweites Sample gibt. Macht uns deswegen nicht zur Schnecke. Es macht uns selber keinen Spaß, wenn wir so sehr knausern müssen. Trotz all dieser Vorkommnisse mache ich diese Arbeit gerne, da man wiederum so viele tolle und nette Leute kennenlernt und auch Blicke hinter die Kulissen eines Geschäftes werfen kann. Und meine eigentliche Beichte: Ich wüte und tobe innerlich bei genannten Negativbeispielen und bekomme bei ganz schlimmen Exemplaren teils Mordgelüste, die ich natürlich niemals verwirklichen würde, da die Wut darüber schnell verraucht und man beim nächsten Einsatz eine tolle Geschichte mehr zum Erzählen hat.

Beichthaus.com Beichte #00040112 vom 27.07.2017 um 21:58:12 Uhr in Wien (5 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Raubzug in Wien

6

Diebstahl Dummheit Urlaub Wien

Ich habe heute etwas zu beichten, was sich vor langer Zeit in einer gewissen Situation im Ausland begeben hat. Ich war damals als 17-Jähriger zusammen […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnellanmelden!

Beichthaus.com Beichte #00040107 vom 27.07.2017 um 04:33:18 Uhr in Wien (6 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Ungarin um ihren Lohn betrogen

22

Faulheit Prostitution Geld Wien

Ich ließ mich mal von einer hübschen, kleinen Ungarin in einem Wiener Studio ordentlich französisch entsaften. Zwischendurch musste sie kurz aus dem […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnellanmelden!

Beichthaus.com Beichte #00040092 vom 25.07.2017 um 12:05:57 Uhr in Wien (22 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht