Warum Deutschlands Schultoiletten in schlechtem Zustand sind

6

Vandalismus Schule Südhessen

Ich (m18) beichte hiermit, dass ich im Alter von 13-14 Jahren mit ein paar Freunden regelmäßig die Schulklos demoliert habe. Allgemein sollte bekannt sein, in welchem grandiosem Zustand Deutschlands Schultoiletten sind. Ich selbst war auf einer kooperativen Gesamtschule im Gymnasium in einer ländlichen Gegend.

Es gab dort den Trend vieler mit Papier zu versuchen die Waschbecken zu verstopfen, um diese überlaufen zu lassen, was kaum funktioniert hat. Dies hat dazu geführt, dass man den Schlüssel für das Klo im Sekretariat, mit Eintragen der Namen usw. abholen musste. Ein paar Kollegen und ich haben nun dennoch mit dem ganzen weitergemacht, in dem man einfach nach jemand anderem ins Klo gegangen ist. Regelmäßig haben wir die Sitzklos von innen verschlossen und sind dann wieder herausgeklettert. Außerdem gab es den Trick die Spülung der Urinale ein wenig länger zu drücken, sodass sie übergelaufen sind. Insgesamt stand in diesem Klo regelmäßig das Wasser.

An einem Tag haben wir das Ganze nochmal deutlich weiter getrieben. Zu Anfang der Mittagspause haben wir uns unter falschen Namen (eines Klassenkameraden) den Schlüssel geholt, haben wieder die übliche Prozedur durchgeführt. Außerdem haben wir eine der Klotüren aus den Angeln gehoben (war bei den anderen nicht möglich) und an die Seite gestellt. Zuletzt haben wir den Müllbeutel ins Waschbecken gestellt, da Plastik so etwas besser dichtet als ein bisschen Papier. Wir sind dann wieder raus, aus der Schule hinaus an einen nahegelegene Bach und haben den Schlüssel dort hineingeworfen. Da wir das in der Mittagspause gemacht haben, wo für Mittelstufen typisch viele nach Hause gegangen sind, ist natürlich so schnell keiner ins Bad gekommen, auch da es nur einen weiteren Schlüssel gab.

Irgendwann war wohl doch jemand drinnen und hat gesehen, dass dort ein bisschen das Wasser stand. Die Putzfrauen hatten da noch ein bisschen zusätzlich Arbeit, da anscheinen jemand noch das ganze Papier aus dem Papierspender auf den Boden geworfen hatte. Ich schwöre bis heute, dass keiner meiner Kollegen oder ich das gemacht haben. Das ändert jedoch nichts an der Schuld. Insgesamt wurden wir aber nicht ermittelt und sind entsprechend auch nie für einen Schaden aufgekommen. Inzwischen bereue ich mein Verhalten, da mir die Reinigungskräfte schon sehr leidgetan haben. Ich bitte hiermit für einen typischen Dumme-Jungen-Streich um Absolution.

Beichthaus.com Beichte #00041753 vom 13.02.2019 um 00:25:19 Uhr in Südhessen (6 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Die deutsche Jammergesellschaft

33

Engherzigkeit Geld Gesellschaft

Wir sind eine junge Familie und werden dieses Jahr mehr als 50.000 Euro Einkommenssteuer (zzgl. Sozialabgaben) zahlen. Da wir Beide voll arbeiten spielt Ehegattensplitting praktisch keine Rolle. Ich finde zwar wir könnten ein wenig weniger zahlen, aber im Großen und Ganzen finde ich die Steuersumme angemessen.

Was mich nervt ist, dass diejenigen die praktisch nichts oder sehr sehr wenig zahlen nur am Heulen sind. Sie kriegen davon zu wenig und wollen da mehr haben und überhaupt die „Reichen“ und die „da oben“ würden den Staat nur ausnützen und betrügen. Außerdem haben Sie das Gefühl nur sie müssen Steuern zahlen und würden Staat damit am laufen halten. Leute, dass tut ihr nicht - ihr zahlt praktisch nix ein. Die unteren 30 Prozent (nach Einkommen) zahlen nicht mal 1 % der Einkommensteuer. Und dann kommt immer: Aber die Mehrwertsteuer. Ich habe das Gefühl es wird immer schlimmer und es nervt mich. Ich verdiene zu wenig, die Abgaben sind so hoch, die Rente zu niedrig, das Benzin zu teuer, der Sommer war zu warm, der Winter ist zu kalt und die Zigarettenschachteln werden immer kleiner. Ich habe keine Lust mehr mir dieses Gejammer anzuhören.

Beichthaus.com Beichte #00041748 vom 07.02.2019 um 08:13:23 Uhr (33 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Familientreffen

44

Begehrlichkeit Morallosigkeit Familie München

Ich bin selbst geschockt, dass es dazu gekommen ist, aber der liebe Alkohol hat seinen Teil dazu beigetragen. Auf jeden Fall bin ich heute wieder abgereist, weil ich niemanden aktuell sehen kann. Was passiert ist Folgendes. Dieses Wochenende steht unser all jährliches Familientreffen an. Da wir überall im Land verteilt sind, kommen wir jedes Jahr am ersten Wochenende im Februar in München zusammen, da unsere Oma ihren Geburtstag feiert. Ich bin gestern Nachmittag schon angereist und habe mich mit den ebenfalls Angereisten getroffen. Wir waren Abendessen und sind danach noch was trinken gegangen, haben Geschichten ausgetauscht und haben den Abend genossen bis spät in die Nacht. Am Ende des abends, besser gesagt am heutigen frühen Morgen, waren nur noch meine Cousine übrig.

Wir hatten mega Spaß und für eine 19-Jährige konnte sie ganz schön was trinken. Wir sind dann zurück ins Hotel. Allerdings ist nicht jeder in sein eigenes Zimmer gegangen. Sie kam mit auf mein Zimmer und wir haben noch einen blick in die Minibar geworfen. Leider blieb es nicht dabei. Wir haben angefangen uns zu küssen. Es fühlte sich wahnsinnig gut an, überhaupt nicht falsch. Aus küssen wurde mehr, wir haben uns immer mehr und mehr ausgezogen, sie ging vor mir, auf die Knie und hat angefangen mir einen zu blasen. Ich wurde schier wahnsinnig, habe sie hoch gezogen und auf das Bett geworfen. Wir hatten bombastischen Sex und sie hat mich mehrfach immer und immer wieder kommen lassen. Mit meinen 37 Jahren hatte ich noch nie so geilen und perversen Sex und ich hab schon viel erlebt. Aber sie war so devot und wollte es. Wie gesagt, zu diesem Zeitpunkt hat es sich nicht falsch angefühlt. Heute Morgen, als ich mit einem Kater aufgewacht bin und sie neben mir lag, wurde mir fast schlecht. Ich musste raus. Wir haben noch kurz gesprochen, aber es wahr einfach zu merkwürdig. Ich musste einfach gehen. Jetzt weiß ich nicht, wie es weiter gehen soll. Was soll ich tun? Es war falsch und nicht richtig. Ich ignoriere schon alle Anrufe von ihr. Ich kann noch nicht mit ihr darüber sprechen. Hinzu kommt noch, dass wir keine Kondome verwendet haben. Bitte gebt mir einen Tipp, wie ich das Ganze verarbeiten kann.

Beichthaus.com Beichte #00041742 vom 02.02.2019 um 18:34:18 Uhr in München (44 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Warum ich meinen Freund mit Knoblauch füttere

20

Eifersucht Ernährung Karlsruhe

Ich (w/22) bin seit einem Jahr mit meinem Freund (23) zusammen. Seit einem Monat hat er eine neue Arbeit. Er erzählt mir dort von einer schönen Frau, die in meinem Alter ist. Außerdem hat er logischerweise jetzt viel weniger Zeit für mich. Der Gedanke, dass er fremde Frauen stundenlang und das 6 Tage in der Woche um sich hat, während er mich nur 1-2 Mal in der Woche sieht, macht mich depressiv. Ich beichte hiermit, dass ich ihm so oft wie es nur möglich ist, etwas zum Essen mit Knoblauch oder Zwiebel andrehe, damit er diesen Geruch nicht mehr losbekommt und somit uninteressant für andere Frauen ist. Außerdem werde ich ihn auch nicht mehr darauf hinweisen wenn ich Schuppen, reife Eiterpickel oder Sonstiges an ihm bemerke. Er soll unattraktiv für andere Frauen sein, damit ich mir keine großen Sorgen machen muss.

Beichthaus.com Beichte #00041739 vom 31.01.2019 um 12:32:35 Uhr in Karlsruhe (20 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Hausmann und Dauerstudent

22

Partnerschaft Mutter

Mein Mann (Ende 30) steuert als Dauerstudent nichts zum Familieneinkommen bei und ich arbeite mir seit mehreren Jahren für den Lebensunterhalt unserer fünfköpfigen Familie ganz alleine den Allerwertesten ab. Mein Mann hat die Regelstudienzeit schon lange überschritten und man sieht seit 8 Jahren eigentlich keine Ergebnisse, was sein Studium betrifft. Da ich alleine für das Familieneinkommen arbeite und er augenscheinlich nichts tut, ist mir nach der Geburt unseres dritten Kindes die Geduld geplatzt und ich habe entschieden, dass es aus gegebenem Anlass sinnvoll wäre, sein Studium nur mehr als Hobby zu betrachten und ihm die Rolle als Hausmann zuzuschreiben. Das ist ja in umgekehrter Geschlechterkonstellation völlig normal, also warum nicht andersrum. Bisher haben wir uns Haushalt und Kinderbetreuung immer geteilt, jetzt sollte also er der Hauptverantwortliche werden.

Klar gebe ich unseren Kindern genauso viel Liebe und Aufmerksamkeit wie andere Mütter, nur ist mein Mann halt der Hauptverantwortliche für die Deckung ihrer Grundbedürfnisse, so wie es in anderen Familien eben die Mutter ist. Komischerweise will keiner diese Konstellation so richtig akzeptieren. Von meiner Mutter z.B. bekomme ich bei jeder Begegnung zu spüren (bzw. gesagt), wie unangemessen sie es findet, dass mein Mann z.B. die Kleinste meistens wickelt und nicht ich und er sich mehr um das Essen der Kinder kümmert. Und nicht nur von außen werde ich als Rabenmutter missbilligt, auch mein Mann beschwert sich laufend darüber, dass er im Haushalt mehr macht und sich mehr um die Grundbedürfnisse der Kinder kümmert. Ich sei ja so faul, weil ich nach einem anstrengenden Arbeitstag auf der Couch liege, während er nach einem entspannten, ertraglosen Tag alleine den Kindern die Zähne putzt. Man muss hinzufügen, dass ich auch bis spät in die Nacht noch am Schreibtisch sitze und arbeite, weshalb meine Verschnaufpause auf der Couch wirklich notwendig ist.

Ich beichte, dass ich bisher die modernen Feministinnen immer belächelt habe, weil ich der Meinung war, dass es heutzutage in unserer Gesellschaft längst eine Gleichbehandlung der Geschlechter gebe und dieses Feminismus-Getue völlig unnötig geworden sei. Jetzt musste ich an eigenem Leibe erfahren, dass dem definitiv nicht so ist und Männer und Frauen mal nicht eben ungestraft die Rollen tauschen dürfen. Von berufstätigen Frauen wird immer noch deutlich mehr erwartet als von berufstätigen Männern. Man muss als Vollzeit berufstätige Frau immer noch zusätzlich Vollzeit-Hausfrau und Vollzeit-Mutter sein, während von einem männlichem Alleinversorger kaum ein Beitrag zum Haushalt und nur ein bisschen Gespiele mit den Kindern erwartet wird. Ich kenne so viele Männer, die im Haushalt kaum einen Finger krumm machen und selten mal die Windeln wechseln und das finden alle völlig normal. Aber andersrum ist es für die meisten Menschen undenkbar.

Beichthaus.com Beichte #00041734 vom 27.01.2019 um 22:38:52 Uhr (22 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht