Kein Vertrauen in unsere Regierung

28

anhören

Aggression Zorn Gesellschaft

Mich regt es tierisch auf, dass laut Nachrichtenagentur derzeit ca. 80 Prozent der ausgewiesenen Flüchtlinge keine Einreisegenehmigung in ihre Heimatländer erhalten und jetzt "dringende Verhandlungen" seitens der BRD mit den betreffenden Staaten aufgenommen werden sollen. Was läuft hier schief?! Ich beichte, dass ich das Vertrauen in unsere Regierung verloren habe.

Beichthaus.com Beichte #00040987 vom 13.02.2018 um 22:56:36 Uhr (28 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Mein Freund und sein Narzissmus

9

anhören

Hass Zorn Partnerschaft

Mein Freund ist ein egoistisches Arschloch. Seit gestern streiten wir wieder und ich hasse ihn gerade sehr dafür, dass er mit seinem Narzissmus alles kaputtmacht und mir damit seelische Qualen bereitet. Aus Wut habe ich heute den Badezimmerboden mit seinem Bademantel gewischt. Ich bin nicht stolz darauf, ich finde diese Tat sogar ziemlich erbärmlich. Ich will kein Opfer sein und ich will mich aber auch nicht von ihm trennen und schon wieder von vorne anfangen. Das packe ich einfach nicht. Und die meiste Zeit liebe ich ihn ja. Aber wenn wir streiten (und das kommt in letzter Zeit aufgrund von außerordentlichen Belastungen beiderseits sehr oft vor) verspüre ich so ein großes Hassgefühl gepaart mit Hilflosigkeit, dass ich den Drang verspüre ihm hinterrucks eine Gemeinheit anzutun. Bisher konnte ich es mir noch verkneifen seine Zahnbürste ins Klo zu stecken, oder Ähnliches... Und ich will so etwas auch nicht tun... Wenn er nur nicht so ein Arschloch wäre...

Beichthaus.com Beichte #00040952 vom 05.02.2018 um 21:40:09 Uhr (9 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Die gruselige Babysitterin

64

anhören

Boshaftigkeit Zorn Kinder Bremen

Als ich (w/20) fünf Jahre alt war, waren meine Eltern beide beruflich eingespannt, sie arbeiteten fast immer nachts, weshalb sie eine Frau einstellten, die beruflich Kinder betreute und nachts auf mich aufpassen sollte. Obwohl die Frau noch jung war, kam ich nicht wirklich gut mit ihr klar, sie war sehr christlich und erzählte mir immer von Gott, obwohl ich keiner Religion angehörte. Eines Abends wollte ich schlafen gehen, ich stand vor dem Spiegel im Flur und kämmte meine Haare. Die Frau stand neben meiner Zimmertür und starrte mich an. Ich fragte sie, warum sie mich denn so komisch anschauen würde, sie grinste und sagte, dass ich sie auch anschauen könnte. Plötzlich riss sie ihr Nachthemd nach oben, sie trug keine Unterwäsche, ich war erschrocken, sagte aber nichts und ging schnell in mein Zimmer.

Meinen Eltern erzählte ich davon nichts, jedoch fing ich an, mich vor der Frau zu ekeln, sie schlief manchmal sogar in meinem Zimmer, obwohl wir ein Gästezimmer hatten. Ich wollte nicht mehr, dass sie auf mich aufpasst und war daher immer zickig und gemein zu ihr. Ich beschwerte mich bei jeder Gelegenheit, als sie schwanger wurde, bekam ich eine neue Babysitterin, jedoch nicht lange, da meine Eltern endlich ihre Arbeitszeiten ändern konnten. Gestern habe ich die Frau gesehen, es tut mir mittlerweile leid, dass ich damals so bösartig war.

Beichthaus.com Beichte #00040939 vom 31.01.2018 um 11:53:58 Uhr in Bremen (64 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Meine Misophonie

18

anhören

Hass Zorn Arbeit Köln

Ich denke, ich leide unter einer Misophonie (Hass auf Geräusche). Ich arbeite in einem Großraumbüro. Jedes Mal, wenn ich das Klappern der Zähne wahrnehme, wenn die Tischnachbarn meinen, kiloweise Äpfel und sonstige Früchte zu verzehren, Nase hochziehen (es gibt ja keine Taschentücher) oder schlürfen (wieso auch, wenn das Wasser 10 Grad C. hat?). Dann werde ich dermaßen getriggert, dass meine Konzentration leidet und ich sehr aggressiv werde, also innerlich. Tut mir Leid. wollte das mal loswerden.

Beichthaus.com Beichte #00040929 vom 28.01.2018 um 01:23:25 Uhr in Köln (18 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

Ich hetze die Polizei auf Migranten

16

anhören

Zorn Boshaftigkeit Gesellschaft Rache Berlin

Ich (20) komme ursprünglich aus Marokko. Meine Eltern sind vor meiner Geburt nach Deutschland gekommen, beide haben dann die deutsche Sprache erlernt und sich einen Job gesucht. Obwohl meine Familie nicht religiös ist, wir nur deutsch sprechen und alle arbeiten, werden wir häufig mit Vorurteilen konfrontiert. Durch viele Migranten, die sich kriminell und asozial verhalten, verschlechtert sich die angespannte Situation zusätzlich. Es tut weh, zu hören, dass man unrein ist und man Deutschland verlassen soll und das nur, weil unzählige undankbare, kriminelle und kranke Menschen nach Deutschland gekommen sind.

Vor einigen Wochen konnte ich die Wut nicht mehr zurückhalten und fing an, nach der Arbeit die offensichtlich ausländischen Menschen in der Innenstadt zu beobachten, sobald mir auffiel, dass sie andere verbal oder körperlich belästigten, rief ich die Polizei, die sich oft in der Nähe befand. Einmal erwischte ich sogar Drogendealer. Einerseits schäme ich mich dafür, dass ich die Komplexe durch meine Herkunft dadurch kompensiere, andererseits freue ich mich, wenn die Migranten von der Polizei mitgenommen werden.

Beichthaus.com Beichte #00040928 vom 27.01.2018 um 22:51:59 Uhr in Berlin (16 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht