Ein schlechtes Gewissen, trotz einer guten Tat.

0

Diebstahl Habgier Arbeit Unterfranken

Hallo zusammen. Ich habe heute etwas gemacht, was mich im Nachhinein doch etwas belastet. Trotzdem rede ich mir ein, dass ich vielleicht richtig gehandelt habe. Ich arbeite in einem Wohnheim für Menschen mit Behinderungen. Nur mal so am Rande, ich hasse zwar zu arbeiten aber diese Arbeit macht echt Spaß. Die Menschen, die ich betreue, sind mir ans Herz gewachsen und ich betreue sie gerne. Sie sind zwar in ihrer Art eingeschränkt aber was ich so toll finde, sie schauen nicht darauf was man im Leben erreicht hat, sondern schauen einfach auf deine Persönlichkeit. Ihnen ist egal, ob man Markenkleidung trägt oder etwas Billiges. Sie unterscheiden einfach nur wie man sich ihnen gegenüber verhält. In der heutigen Zeit sind sie meiner Meinung nach weniger behindert als die"normalen". Bist du gut zu mir, bin ich gut zu dir. Diese Menschen sind für mich auch noch real. Sie sind wie sie sind. Aber ich schweife ab. Letztes Jahr zu Weihnachten 2019, haben wir eine Weihnachtskarte von der Mutter einer von uns zu betreuenden Person bekommen. In dieser stand: vielen Dank für eure Geduld und gute Betreuung meiner Tochter. Ich wünsche allen Betreuern von xxx fröhliche Weihnachten. Darin befand sich ein 50-Euro-Schein. Einer der Kollegen hat die Karte mit dem Geld in den Tresor gepackt. Dieses Geld taucht natürlich nicht in unserem System auf, da wir offiziell keine Spenden annehmen. Meine Kollegen hatten schon darüber gesprochen, wo wir für das Geld evtl. essen gehen. Allerdings haben es die Kollegen vergessen und die Betreuerin, die es angenommen hat und in den Tresor getan hat, arbeitet nicht mehr bei uns. Die Karte ist auch nicht auffällig da sie mit anderen Gutscheinen die noch im Tresor liegen, nicht auffällt. Seit einiger Zeit dachte ich mir, dass ich das Geld einfach nehme da man in sozialen Berufen sowieso zu wenig verdient. Also eine Art einmalige Lohnerhöhung. Ist ja wie in der Karte beschrieben für die Betreuer der Person, welcher ich ja auch bin. Ich leide unter finanziellen Problemen und habe Schwierigkeiten mein Lebensunterhalt zu finanzieren, obwohl ich Vollzeit arbeite. Heute, also ca. 7 Monate nachdem wir die Karte bekommen haben, habe ich einen Beitrag über einen kranken Jungen gelesen. Ich lese morgens zum Aufwachen bei der Zigarette immer die Nachrichten. Da ging es um einen jungen der eine Krebstherapie benötigt, die sein Leben retten könnte. Kosten dafür über 450.000 Euro. (Der kleine Anton aus Moskau, Bild Zeitung vom 01.08.2020, falls es jemand überprüfen möchte). Ich wollte eigentlich schon oft spenden, konnte es mir bei meinem Gehalt einfach nicht leisten. In sozialen Berufen verdient man einfach verdammt schlecht. Also dachte ich mir, ich nehme das Geld. Davon wollte ich 25 euro spenden und die anderen 25 Euro für mich behalten. Ich habe mir gedacht, dass es eine Art Win-win-Situation ist. Selber könnte ich mir das nicht leisten für andere zu Spenden. Kurz nachdem ich Zuhause angekommen war, hat mich mein Gewissen aber so sehr geplagt, dass ich die kompletten 50 Euro gespendet habe. Obwohl es mir finanziell schlecht geht, habe ich immer noch das Glück, dass es meiner Familie und mir gesundheitlich gut geht. Alles andere ist unwichtig und ich kann mir nicht vorstellen, wie es ist mit der Angst zu leben, dass ein geliebtes Familienmitglied sterben muss, nur weil es an Geld fehlt. Ich beichte hiermit, dass ich meinen Arbeitskollegen das kostenlose Fressen geklaut habe und dafür das Geld gespendet habe. Meine Frau sagte zwar, dass es total dämlich war, wegen 25 Euro sein Job auf Spiel zu setzen aber ich mir deswegen kein schlechtes Gewissen einreden soll. Sie nennt mich jetzt nur noch: mein dummer Robin Hood. Hoffentlich bringen die 50 Euro Spende etwas.

Beichthaus.com Beichte #00042132 vom 02.08.2020 um 03:18:52 Uhr in Unterfranken (0 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Warum produzieren Sportmarken keine 3XL Größen?

16

Vorurteile Völlerei Gesellschaft München

Ich muss gestehen, dass ich anfange, fette und dicke Leute zu hassen. Ich (w) arbeite in einem Sportbekleidungsgeschäft und dementsprechend tue ich mich jeden Tag bei solcher Kundschaft sehr schwer die passenden Größen zu finden. Die Marke, die ich verkaufe, ist nicht für 3XL Leute gemacht, daher sind sie enttäuscht und pöbeln mich an warum es hier keine Sachen in ihrer Größe gibt! Das geht mir immer so auf die Nerven, dass ich solche Kunden gar nicht mehr bedienen will. Ich denke mir auch, dann immer was denn bitte diese Leute für Sport machen wollen, wenn sie die 90 Kilo überschritten haben. Finde ich schon gut, der Wille zählt, aber dann sollen sie bitteschön in eigene Läden mit Übergrößen gehen! Sie kapieren einfach nicht, dass viele Sportmarken einfach keine XXL oder 3XL produzieren, weil das nicht in der Zielgruppe passt. Generell sieht man leider immer mehr von diesen fetten Personen - und abgesehen von ein paar Leuten die vielleicht krankheitsbedingt dick geworden sind - die meisten sind einfach wegen des heutigen Lebensstils so dick! Keine richtige Ernährung, fehlende Informationen übers gesunde Essen oder Sport, nur faul und bequem! Ich weiß, dass sie mir persönlich nichts getan haben, aber egal wo ich bin ekeln mich all diese hässlichen stampfenden, keuchenden Fettklöße dermaßen an! Dann muss ich gleichzeitig an die anderen Menschen denken, die arm, ohne Zukunftsperspektiven sind und jeden Tag kaum was zu essen haben! Diese leiden und arbeiten auch noch für uns reiche und konsumgeile Menschen! Es tut mir leid, dass ich so über sie denke, aber heutzutage sind normal gebaute Menschen eher in der Unterzahl und das finde ich einfach nur schlimm!

Beichthaus.com Beichte #00041863 vom 21.06.2019 um 15:01:55 Uhr in München (16 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte


Warum ich meinen Freund mäste

24

Völlerei Maßlosigkeit Partnerschaft Paderborn

Ich beichte, dass ich meinen Freund in den letzten 1 1/2 Jahren dazu gebracht habe locker 20 kg zuzunehmen. Alles fing vor etwa 1,5 Jahren an, als er wegen einer Knieverletzung operiert wurde und längere Zeit nicht arbeiten (er arbeitet körperlich) und sich auch nicht viel bewegen konnte. Er war nie ein Adonis, aber mit circa 90 kg auf 1,80 m noch im total normalgewichtigen Bereich. In dieser Zeit hat er dann aber relativ schnell circa 5... 6... 7 kg zugenommen und ich habe gemerkt, wie ich seinen wachsenden Bauch und den Hüftspeck irgendwie ziemlich süß fand.
Daraufhin habe ich angefangen es - sagen wir mal - ein bisschen auszureizen. Ich habe oft vorgeschlagen Pizza zu bestellen und abends auf dem Sofa auch mal gerne eine Tüte Chips aufgemacht, in dem Wissen, dass er sie aufessen würde, wenn ich sie erstmal aufmache. So hat er dann langsam aber stetig immer weiter zugenommen. Und ich fand ihn dadurch immer heißer. Dadurch hat sich auch ergeben, dass ich ihn ein paar Mal sogar mehr oder weniger absichtlich an Abenden scharf gemacht habe, an denen ich wusste, dass er eigentlich zum Fußball-Training gehen wollte, welches er dadurch dann verpasst hat.

Ihm selbst ist zu diesem Zeitpunkt auch schon aufgefallen, dass es im Bett öfter und besser läuft. Ich finde es total heiß seinen mittlerweile großen, weichen Bauch beim Sex auf mich klatschen zu spüren und auch wie er dabei außer Puste gerät. Und auch wenn ich sehe wie seine Hemden unter dem Druck seines Bauches spannen und ein bisschen Haut sichtbar werden lassen, wenn er sich ohne T-Shirt darunter hinsetzt, macht mich total an. Mittlerweile hat er dadurch wie gesagt schätzungsweise 20-30 kg zugenommen und ist sozusagen ein richtiges Moppelchen geworden. Ich finde ihn wie gesagt heißer denn je, und auch dass Gefühl, dass andere Frauen jetzt weniger Interesse an ihm haben gefällt mir - das bereue ich auch irgendwie.
Wir Beide haben nie wirklich offen darüber gesprochen. Aber ich denke, dass es ihm mindestens teilweise klar sein muss, dass ich sein Gewicht attraktiv finde. Denn wenn ich abends auf dem Sofa über seinen Bauch streichle oder kraule, dann merke ich wie sein Penis anfängt zu zucken und hart zu werden. Manchmal fühle ich mich schuldig, weil ich weiß, dass ihn sein Gewicht bei manchen Dingen schon etwas einschränkt, denn natürlich geht er z. B. nicht mehr mit Kumpels joggen. Und er findet auch nicht immer in jedem Laden Oberteile die ihm passen (XXL-XXXL). Andererseits habe ich ihn ja nie zu etwas gezwungen und er hat nie wirklich von sich aus versucht eine Diät anzufangen oder das Thema angesprochen.

Beichthaus.com Beichte #00041651 vom 22.11.2018 um 14:01:55 Uhr in Paderborn (24 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Willst du mich kennenlernen, liebe Beichthauskönigin?

25

anhören

Dummheit Begehrlichkeit Verzweiflung Wien

Als ich (m/21) mich hier auf Beichthaus angemeldet habe, ist mir ein Benutzer sofort aufgefallen. Ich muss sagen, dass sie mir äußerst charmant vorkommt und eine echt lustige Art hat. Ich würde zwar sehr gerne mit ihr in Kontakt kommen, wüsste aber nicht wie, da man ja keine Privatennachrichten versenden kann. Ihr müsst mich wirklich für geisteskrank halten, aber versteht es bitte nicht falsch. Ich liebe es einfach nur, ihre Kommentare in der Arbeit zu lesen und würde mir auch nie mehr (z. B. so etwas wie Liebe, oder wie man das nennt) erwarten. Ein Grund wäre bestimmt auch, dass ich in Österreich wohne und sie in Deutschland. Da ich sie mir eigentlich auch als extrem hübsch vorstelle, wäre eventuell ein ONS cool, müsste aber auch nicht sein. Ich beichte also, dass ich jeden Tag auf Beichthaus.com bin, weil mir bei der Arbeit so langweilig ist, und ich extra auf das Profil von ****XXx gehe, um mir ihre Kommentare anschauen zu können. Dabei sind manche Beichten auch ganz witzig.

Ihr wollt besstimmt wissen, wer das nun ist, oder? Ihr Name reimt sich auf Chillax, sie hat ein neues Beichthaus-"Vater Unser" auf ihr Profil gedichtet und nennt sich selbst die Beichthauskönigin. Da ich mir zu 100 % sicher bin, dass du es liest, wäre ich über eine Antwort von dir erfreut. P. S.: Nimm das mit dem ONS nicht so ernst, ein bisschen Spaß muss sein. Ich hätte gerne nur auf irgendeine Art Kontakt. Snapchat wäre cool.

Bussi Bae

Beichthaus.com Beichte #00040610 vom 07.11.2017 um 11:27:12 Uhr in Wien (25 Kommentare).

In WhatsApp teilen






Big Anaconda in Hose!

12

anhören

Prostitution Peinlichkeit Liebe Göttingen

Ich arbeite in einem Bordell und mache den Männern plumpe Komplimente: "Big Anaconda in Hose", oder "Du untenrum XXL, geil." Dafür bekomme ich Champagner oder Cocktails. Mir sind die Männer egal und ich rede extra falsches Deutsch, obwohl ich Kunstgeschichte und Anglistik studiert habe. Meine Mutter denkt, übrigens dass ich in der Altenpflege arbeite. Ich bin auch zu faul um einen richtigen Job zu suchen, weil ich sehr gut mit dummen Gesprächen und Sex verdiene.

Beichthaus.com Beichte #00040054 vom 17.07.2017 um 12:51:52 Uhr in Göttingen (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht