Wieso soll ich schwanger werden?

16

Verzweiflung Feigheit Schwangerschaft Luzern

Ich beichte, dass ich panische Angst vor einer Schwangerschaft habe. Nein, ich bin kein unerfahrener Teenager, der Angst vor dem Versagen sämtlicher Verhütungsmethoden hat. Ich bin eine erwachsene Frau, Anfang 30, die mit beiden Beinen im Leben steht. Beruflich erfolgreich, glücklich verheiratet. Ich habe wirklich die totale Panik, wenn ich daran denke, schwanger zu werden, ein Kind zu bekommen, eine Geburt erleiden zu müssen. Ja, ich schreibe bewusst erleiden. Bereits als Teenager zeichnete sich ab, dass ich nie Kinder haben will. Ich sah mich nie als Mutter. Weibliche Verwandet prophezeiten mir, das werde sich schon noch ändern. Tat es nicht wirklich. Nur als sich das Ende meiner 20er näherte und die bereits mehrjährige und als sehr stabil zu bezeichnende Beziehung auf eine Hochzeit zusteuerte, lebte ich für eine Weile in einer rosa Zuckerwatte-Welt. In diesem strahlend pinkfarbenen Luftschloss fand ich den Gedanken an eine Familiengründung eigentlich ganz schön.

Nun, drei Hochzeitstage, eine Beförderung und ein Nachdiplomstudium später, ist die rosa Zauberwelt natürlich verschwunden. Wir sind nach wie vor glücklich und genießen unser alltägliches Eheleben. Aber mein Kinderwunsch ist weg. Er ist einer enormen, beinahe schon krankhaften Panik gewichen. Da ich ein Kopfmensch bin, riet mir mein Gynäkologe, mich umfassend mit Fachliteratur über alle Themen rund um Schwangerschaft, Geburt und Kindererziehung zu informieren. Das sollte mir die Angst nehmen, da ich ja dann Bescheid wissen und jederzeit die Kontrolle über die Geschehnisse haben sollte. Leider war das Gegenteil der Fall. Je mehr ich mich auf ganz sachlicher Ebene mit Schwangerschaft und Geburt auseinandersetzte, mit all den Geschehnissen, Risiken und möglichen und definitiv eintretenden Spätfolgen, desto mehr war für mich klar, dass das Ganze meiner Meinung nach an Selbstverstümmelung grenzt. Alleine die Vorstellung, während Stunden halbnackt und völlig ausgeliefert in einem Behandlungsraum zu liegen, begleitet von erniedrigenden Ereignissen wie Stuhlabgang vor Publikum und unkontrollierbarem Gekeuche. Ganz zu schweigen von der Möglichkeit bzw. Wahrscheinlichkeit von reißenden Körperteilen und damit verbundenen medizinischen Risiken. Einfach der blanke Horror. Wieso soll ich mir das antun?

Selbst wenn man das mal alles ausklammert und einfach mal an die darauffolgende Zeit als Familie denkt: Ich bin dann eine Mutter. Meiner Wahrnehmung nach würde ich gesellschaftlich abgestempelt, beruflich auf das Abstellgleis gestellt, per se als unflexibel betrachtet. Ich will das nicht und kämpfe mit Übelkeit und Schweißausbrüchen, wenn ich an all das denke. Das Problem: Ich habe keine Ahnung, wie ich das meinem Mann beibringen soll. Er merkt zwar, dass irgendetwas nicht in Ordnung ist, geht aber wohl nach wie vor davon aus, dass wir in den nächsten 5 Jahren ein Kind bekommen. Das wird nicht geschehen.

Beichthaus.com Beichte #00041669 vom 07.12.2018 um 11:03:46 Uhr in Luzern (16 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Mein Fahrrad-Rücklicht

13

Rache Dummheit Auto & Co. Luzern

Ich war am Bahnhof ein paar Kleinigkeiten kaufen und habe mein Rad am Velostand vor Migros abgeschlossen und das batteriebetriebene Rücklicht brennend drangelassen, während ich den ersten Einkauf tätigte. Als ich zum Rad zurückkehrte, brannte das Licht und ein anderer Typ in der Nähe schien ziemlich lang an seinem eigenen Fahrradschloss rumzumachen - ich dachte, dass er Mühe hat, es aufzumachen. Ich beschloss, noch schnell im McDonalds etwas zu holen und war ein paar Minuten später bereits zurück. Rücklicht weg. Da in der Zwischenzeit nicht viele Personen durchgelaufen sein können, dichtete ich mir schnell folgende Geschichte zusammen: Der Typ hat vorgegeben, an seinem Schloss rumzuhantieren um so unauffällig abzuwarten, bis die Luft rein ist und sich das Licht zu schnappen. Da niemand vor Ort war, habe ich seinem hinteren Reifen kurzerhand zur Rache die Luft rausgelassen, indem ich das Ventil aufdrehte. Die Ventilkappe habe ich einfach direkt nach dem Aufschrauben fallen lassen. Zu Hause habe ich mich dann nach einem spitzen Gegenstand umgeschaut, mit welchem ich einen Reifen auch Löchern kann. Dabei fiel mein Blick auf mein gestohlen geglaubtes Rücklicht. Jemand hatte es ausgeschaltet und unten vorne am Rad montiert! Vielleicht wars ein Streich, vielleicht wurde der Dieb gestört und hat das Licht nicht mitnehmen können, wer weiss, was war und wer es wirklich war.

Also habe ich meine Radpumpe gepackt, bin an den Bahnhof zurück gefahren und habe den vorher entlüfteten Reifen wieder aufgepumpt. Den Typen habe ich leider nicht gesehen, gerne hätte ich ihm erklärt, was passiert ist. Das Ventilkäppchen habe ich leider trotz 3-minütiger Suche mit Taschenlampe nicht mehr gefunden.

Beichthaus.com Beichte #00041587 vom 05.10.2018 um 22:22:13 Uhr in Luzern (Bahnhof) (13 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Wie ich meine Chefin quäle

14

Aggression Hass Chef Luzern

Ich (w/36) hasse meine saudumme Chefin! Wenn sie nicht auf den Punkt kommt oder Stuss redet (also immer, wenn sie den Mund aufmacht) stell ich mir vor, wie ich sie auf verschiedene Arten quäle. Dabei kommt immer ein zuckersüsses Lächeln auf mein Gesicht und sie denkt daher wir verstehen uns super. Allerdings steigert sich das Ausmass der Gewalt in meinen Fantasien drastisch. Ich könnte glatt beginnen Horrorfilme zu drehen, aber ich denke dass diese Einzelheiten niemand aushalten würde. Meine Beichte: ich erschrecke mich manchmal selber und frage mich ernsthaft wo mein Gehirn diese Ideen her hat! Gleichzeitig geniesse ich jedes Bild in meinem Kopf. Und ich beginne Menschen zu beneiden, die diesen Gelüsten nachgeben. Das ist doch krank, oder?

Beichthaus.com Beichte #00041550 vom 13.09.2018 um 19:24:27 Uhr in Luzern (14 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Platonische Gefühle zu meiner Kollegin

8

anhören

Fremdgehen Begehrlichkeit Kollegen Luzern

Seit Ende August habe ich eine neue Kollegin. Wir haben uns seit Anfang an super verstanden, wollten nichts voneinander. Sie ist eh vergeben. Nun kam es so, dass wir am Samstag auf Sonntag nach eine rote Linie überschritten haben: Anstatt wie immer zu reden und etwas zu kuscheln, hatten wir Heavy-Petting. Sie fand es gut (sie kam aber nicht, wohl aus Gewissenbissen?). Sie hat kein schlechtes Gewissen, sagt, für sie war das kein Betrügen. Wenn es penerativ gewesen wäre, würde sie das anders sehen, meinte sie.

Wir beschlossen, es als Fehler abzutun, es zu vergessen und niemandem zu sagen und gewisse Vorkehrungen zu treffen (beim Kuscheln gewisse Zonen, die sie angemacht haben, ohne dass ich das ahnen konnte, zu meiden). Sie sagte, es sei nun halt passiert. Wir sind uns nach wie vor sehr nah - sie will ihren Freund, mit dem es kriselt, trotzden nicht verlassen, mit ihm zusammenzuziehen und auch mal ein Kind mit ihm haben. Sie meinte aber auch, er verlasse sie eh bald und nun sei die Spannung weg und wir brauchten es, um rauszufinden, dass "da nichts ist", also wir nur platonische Gefühle haben... Unsere Beziehung konnte man auch schon vorher nicht beschreiben. Wir haben einfach das Gefühl, uns ewig zu kennen.

Beichthaus.com Beichte #00040402 vom 02.10.2017 um 19:46:39 Uhr in Luzern (8 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Rache am ersten April

18

anhören

Rache Engherzigkeit Boshaftigkeit Eifersucht Ex Luzern

Vor fast einem Jahr hat mich mein Freund für eine andere verlassen. Und das, nachdem wir zusammen in eine gemeinsame Wohnung gezogen waren. Ich war am Boden zerstört. Noch dazu kam, dass sich mein Ex nach der Trennung total daneben benahm. Er bezahlte seine Schulden bei mir nicht pünktlich ab. Und beim Auszug hat er nur die guten Sachen mitgenommen und den Rest stehen lassen. Trotzdem blieb ich immer nett und beteuerte, dass ich wenigstens mit ihm befreundet bleiben möchte. Aber dieser unfähige Trottel war nicht einmal fähig, seine Post an die neue Adresse umleiten zu lassen. Zu Beginn legte ich die Briefe brav beiseite und gab sie ihm bei unseren inzwischen sehr spärlichen und kühlen Treffen. Aber irgendwann hatte ich darauf keinen Bock mehr und ich begann einfach mal, die Briefe aufzumachen. Ich war ziemlich überrascht, dass mein Ex mehrere Tausende in den Miesen steht. Besonders interessant fand ich jedoch seine Kreditkartenabrechnung: Seine Puffbesuche waren hier mal schön säuberlich schwarz auf weiß abgebildet. Was mir schon mal belegte, dass er seine Neue mit Nutten betrügt.


Immer noch mit der Idee im Kopf, keinen Streit zu provozieren, hob ich diese Briefe zwar auf, erwähnte sie ihm gegenüber aber nicht. Nun habe ich aber erfahren, dass er am 1. April mit seiner neuen Freundin zusammenzieht. Also nicht mal ein Jahr nach unserer Trennung. Es geht mir total auf die Nerven, dass er immer so total glückliche Fotos von sich und seiner Neuen postet, und dass es ihm total gut geht, und mir so schlecht, und dabei ist er der Arsch! Tja und darum habe ich mir jetzt einen netten kleinen Plan zurechtgelegt: Am ersten April, dem glücklichen Tag des Zusammenzuges, werde ich seiner Neuen die Kopien der Kreditkartenabrechnung schicken. Es wird sie bestimmt interessieren, dass ihr toller neuer Freund total überschuldet ist und sie mit Prostituierten betrügt. Ich würde sagen, am zweiten Tag des Zusammenlebens wird es ziemlich lustig bei den beiden. Ich freue mich so, dass ich so lange geduldig gewartet habe, um nun eine um so stärkere Waffe in der Hand zu haben. Die Rache ist mein!

Beichthaus.com Beichte #00032948 vom 28.03.2014 um 19:55:18 Uhr in 6004 Luzern (Zürichstraße) (18 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht