In Sachsen ist die Welt noch in Ordnung

36

Selbstsucht Gesellschaft

Ich bin gebürtiger Westfale und meine Frau ist Thüringerin. Wir beide wohnen in Dortmund. Je stärker sich das Volk im Osten erhebt umso peinlicher ist es ein Wessi zu sein. ich bewundere die Frauen und Männer in den Ostländern die sich nichts gefallen und ihren Protest auf die Straße tragen. Dagegen ist der Westen eine Schande. Ich würde gerne nach Sachsen ziehen, aber meine Frau ist dagegen. Ich möchte beichten, dass eine Trennung eher in Frage kommt, als das ich hier im Westen bleibe.

Beichthaus.com Beichte #00041529 vom 02.09.2018 um 19:48:52 Uhr (36 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Die Haustiere meiner Freundin

14

Engherzigkeit Partnerschaft Tiere Dortmund

Unsere Wohnung verwandelt sich langsam in einen Zoo. Nachdem der Hund eingeschläfert wurde, musste was Neues her. Erst war es ein Vogelpaar. Dieses bekam dann Küken. Natürlich wurden zwei davon behalten und nun stehen zwei Volieren hier. Dann kamen Reptilien dazu. Was genau, kann ich leider nicht sagen, da mich diese Tiere nicht interessieren, aber viel Platz mit ihrem Terrarium einnehmen. Zuletzt kamen die Fische. Natürlich blieb es nicht beim kleinen Becken, sondern es wurde gezüchtet, was das Zeug hielt und nun zieren drei Aquarien unsere Dreizimmerwohnung. Ich habe Angst vor dem nächsten Vieh, das meine Frau anschleppt und habe ihr angekündigt, dann auszuziehen. Es artete in einen richtigen Streit aus und im Nachhinein tut es mir leid. Aber die Tiere kosten einfach zuviel Zeit, Geld und Nerven.

Beichthaus.com Beichte #00041494 vom 15.08.2018 um 14:39:46 Uhr in Dortmund (14 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Mein traumhaftes Doppelleben

17

Neurosen Dortmund

Ich (m/22) habe ein ungewöhnliches Doppelleben habe. Ich habe von Natur aus die Veranlagung, luzid zu träumen. Ich habe als ich neun war dann die Fähigkeit erworben, bei jedem Traum luzide zu werden und somit jeden Traum nach Belieben zu gestalten. Heute bin ich Erwachsen und lebe seit fünf Jahren in diversen Einrichtungen, weil ich mein normales Leben nicht auf die Kette bekomme. Ich bin nicht in der Lage, selbstständig zu duschen, Hygiene zu betreiben, für mich zu sorgen wie Kochen oder Termine auszumachen und diese einzuhalten. Ich hänge praktisch jeden Tag in meinem Zimmer rum, schaue mir Videos an und versuche, meine Herzenswünsche und Interessen ohne Rücksicht auf andere zu verfolgen.

Dieses Leben führe ich nun seit drei Jahren in dieser Ausprägung, und neben vielen Klinikaufenthalten und mehreren tausend Milligramm Tabletten, die ich täglich schlucken muss, habe ich einen Status der Degeneration erreicht, die für mich fast das Ende bedeutet. Jeder ist mir gleichgültig, alle Ereignisse lassen mich kalt und ich habe im Allgemeinen kein Interesse mehr, ein Leben zu leben. Weder in dieser Welt, noch mit den Menschen, weil ich alle als unnütz, schwach und erbärmlich betrachte.

Jedoch habe ich in meinem Leben eine Sache, die mir Freude bereitet und bei der ich mich entfalten kann: Die luzide Träume, die ich oben beschrieben habe. Das ist mein Doppelleben. Ich schlafe so lange ich kann, und versuche so oft zu träumen wie es geht. Denn die Träume sind für mich der einzige Weg, glücklich und zufrieden zu sein. In meinen Träumen lasse ich alle meinen Gelüsten freien Lauf, sowohl sexueller als auch gewalttätiger Natur. Ich eliminiere Unmengen an Lebensformen in meinen Träumen, habe sexuelle Affären mit Wesen aus meinen Träumen und im Allgemeinen kann ich dort meine gesamte Persönlichkeit und meine Bedürfnisse so ausleben, wie ich es in der Realität nicht kann.

Ich beichte hiermit, dass die Realität mir nichts bieten kann, ich mich vor allem auf der Welt ekel, ich alles hasse und verachte, und mich deswegen in meine Träume flüchte und so ein Leben führe, wie ich es in der Realität gerne führen würde.

Beichthaus.com Beichte #00041434 vom 18.07.2018 um 11:32:27 Uhr in Dortmund (Oesterholzstraße) (17 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ich stehe auf Monster

11

Fetisch Begehrlichkeit Dortmund

Ich (m) sündige seit meiner Kindheit, denn ich bin ein Vollzeit-Perversling. Ich bin sexuell sehr offen und hatte bislang mit Männern und mit Frauen etwas, alles im Bereich von Blümchen bis BDSM war dabei. Und das mit meinen jungen 22 Jahren. Jedoch ist meine Sexualität komplett verrückt, denn ich habe einen besonderen Fetisch: Ich stehe auf Monster. Wenn ich Kreaturen egal welcher Art sehe und diese in mein Beute-Schema passen kommen direkt versaute Fantasien. Als Kind und Jugendlicher habe ich mir auf solche Kreaturen immer einen runtergeholt, heute lasse ich sie in meinen luziden Träumen Wirklichkeit werden und vergehe mich an denen. Ich habe aber auch schmutzige Fantasien über Orte wo man die Fleischeslust ausleben kann. In Höhlen unter Wasser oder irgendwie in noch verrückteren Orten, die in meiner grenzenlosen perversen Fantasie erschaffen werden. Habe eine Freundin, die von meinen Fetischen nichts weiß, ich denke aber auch dass sie das Biest in mir nicht befriedigen könnte. Ich habe aber auch Probleme in der Öffentlichkeit, weil ich ständig auf Hintern und Anzeichen von Geschlechtsorganen von Männlein und Weiblein gucke. Es ist wie ein Reflex. Darum bitte ich um Absolution, denn ich bin in meiner Perversion erlegen.

Beichthaus.com Beichte #00041430 vom 18.07.2018 um 01:55:26 Uhr in Dortmund (Oesterholzstraße) (11 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Mein Kollege, der Dummschwätzer

12

Aggression Zorn Kollegen Dortmund

Ich arbeite neben dem Studium in einem Hotel und Restaurant. Gestern Mittag war es wieder soweit, dass ich ran musste. Ich war diesmal nur zum Zapfen eingeteilt. Also stand ich an der Theke und zapfte fröhlich vor mich hin, bis ein Arbeitskollege kam.
Dieser Mann ist so unglaublich nervig, ein Schwätzer, kann keine fünf Sekunden den Sabbel halten. So auch diesmal! Plötzlich platzte es aus mir raus, dass er die Gusche halten soll, weil er mir wahnsinnigst auf die Eier geht. Und das ist noch nett ausgedrückt.

Mein Problem liegt nun darin, dass ich ein schlechtes Gewissen habe, weil ich ihn so angefahren habe, vorallem so plötzlich. Aber irgendwie habe ich wiederrum doch kein schlechtes Gewissen, weil er mir wirklich auf den Pinn ging. Vorallem hat er danach nicht mehr mit mir geredet. Die restlichen Arbeitskollegen haben nur geschmunzelt, weil die das Gequatsche auch nur zu gut kennen. Ich bitte hiermit um Absolution.

Beichthaus.com Beichte #00041319 vom 04.06.2018 um 00:38:45 Uhr in Dortmund (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht