Beichte #00022976

9

Es fällt mir recht schwer dies zu erzählen, da ich es noch niemanden antrauen konnte. Ich bin männlich 31 Jahre alt "single", nach anderer Meinung recht extraktiv und arbeite in einer riesen Anwaltkanzlei in der ich mich um den "Bürokram" kümmere. Die Firma wird von meinem Chef (38) hauptsächlich geleitet, teilweise jedoch auch von seiner wunderhübschen Frau (29). Meinen Chef bekomme ich nur selten zu Gesicht, da er 2 Etagen über mir sein Büro hat. Nunja ich fange dann mal an zu erzählen; Schon seid längerer Zeit dachte ich nur an die Frau meines Chefs, egal was ich tat, meine Gedanken waren nur bei ihr, und ihren wohlgeformten Körper, ihren dicken Busen, und den weiten Ausschnitt den sie jeden tag hatte. Sie musste mir jeden Morgen meinen Auftrag für den Tag bringen, manchmal beachtet sie mich gar nicht, aber an manchen Tagen warf sie mir einen unwiderstehlichen geilen Blick zu, der mich verzauberte.So wie auch an dem morgen. Sie kam rein, und musste mit mir besprechen wie der Tag verlaufen würde. Wir redeten und auf einmal sagte sie "jetzt ein Kaffee und alles wär perfekt" natürlich eilte ich, um ihr den Wunsch zu erfüllen. Ich wollte ihr den Kaffe grade geben da ging mein Kollege mit dem ich mir ein 2 Zimmer Büre teilte, sehr hastig raus und schrie "Meine Mutter ist im Krankenhaus ich muss mich beeilen" und stuppste mich dabei an und dann passierte es! Der Kaffee flog genau auf ihre Brüte bis hin zu ihrem Schoß. Sie schrie einen Moment und dann fing sie an laut sozu lachen. Indem Moment kam mein Chef und sagte "Was ist denn hier los?" er war ziemlich überrascht. Nach 10 Minuten verschwand er aber auch wieder, und ich entschuldigte mich vielmals bei ihr. Sie sagte daurauf, dass es nicht schlimm sei, dass ihr Mann das gesehn habe.Sondern das sie ihn eh leid hätte, und nurnoch aus Geld mit ihm zusammen sei. Ich sagte nichts und schaute verschämt weg. Auf einmal stand sie auf, schloss die Bürotür ab, drehte meinen Kopf, und steckte mir ihre verfluchte Zunge in den Hals. Ich wusste nich recht was geschah, was solls! Mir hats gefallen. Es war alles sehr leidenschaftlich und wie in einem Traum. Und dann ging es weiter. Sie knöpfte mein Hemd langsam auf und riss es mir dann vom Leib. Dann ging sie an meine Hose, machte auch die Auf und schon stand ich nur in Boxershorts vor der geilsten Braut meiner kleinen Stadt. Kurz stoppte sie und sagte, sei nicht so schüchtern Schatz und leckte mir meinen Schw***. Ich wurde langsam sehr heiß und zog ihre Jacke, Bluse, Rock und ihre ganze heiße Unterwäsche aus. Und los ging es. Wir trieben es wild auf dem Schreibtisch, und es war unglaublich, ich werde das nie wieder vergessen. Nach einer guten Stunde, klopfte es auf einmal an der Tür. Der Chef war es, verwundert fragte er, warum der Schreibtisch so knatscht, seine Frau immer noch da war, und die Tür abgeschlossen war. Wir stoppten nicht sofort. Irgendwie konnte man nicht stoppen, aber da man ihr leises Gestöhne eh nicht hören konnte war das kein Problem. Nach 5 Minuten klopfte es wieder, aber diesmal saurer. Sie schrie durch die Tür, dass sie ein wenig umräumen da ziemlich unpraktisch gestellt ist, und das wir dafür Ruhe bräuchten. Er sagte "Okay" und verschwand. Nun standen wir da. Uns war bewusst was wir getan hatten. Sie zog sich an, steckte mir noch einmal für 5min ihre Zunge in meinen Hals, und sagte dann "ich glaube es war falsch, aber versteh mich nicht falsch, es war einfach nur geil" noch einmal ein kleiner Kuss und dann verschwand sie. 3 Wochen lang hatte ich sie dann nicht mehr gesehen. Doch dann kam sie. Sie schloss wieder die Tür ab, und sagte dann "Ich sagte doch es war ein Fehler! Ich bin schwanger!" So das war meine Beichte. Die Frau meines Chef's ist von MIR schwanger. Oh Shit ich glaub ich hab verdammt viel Scheiß gebaut. Aber was soll ich jetzt noch tun? Den Job und SIE bin ich sicherlich eh bald los.

Beichthaus.com Beichte #00022976 vom 26.09.2007 um 09:03:25 Uhr (9 Kommentare)

Mobbing und seine Folgen

14

anhören

Neid Feigheit Zorn Internet

Ich beichte, dass ich nach fast zehn Jahren immer noch von meinen ehemaligen Mobbern besessen bin. Alle paar Wochen schaue ich mir ihre Profile bei einem sozialen Netzwerk an und freue mich, dass sie es in ihrem Leben zu nichts gebracht haben und immer noch in unserem alten Ort versauern - während ich heute glücklicher nicht sein könnte, sehr erfolgreich bin und eine großartige Familie habe. Dennoch kann ich mit diesen Leuten einfach nicht abschließen. Ich spiele mit dem Gedanken, ihnen eine Nachricht über dieses Netzwerk zu senden und von meinen Erfolgen zu berichten, nur um ihnen eins reinzuwürgen. Vielleicht könnte ich dann damit abschließen. Andererseits würde ich dadurch auch zugeben, dass sie nach der ganzen Zeit immer noch Macht über mich haben.

Beichthaus.com Beichte #00033333 vom 25.05.2014 um 11:26:08 Uhr (14 Kommentare)

Mit Stiflers Mom im Flugzeug

10

anhören

Masturbation Peinlichkeit Schamlosigkeit Ekel Flug & Co.

Ich (m/27) bin vor drei Jahren mit dem Flugzeug von Deutschland nach Amerika geflogen, um dort Freunde zu besuchen und während des Fluges ist mir etwas total Peinliches passiert. Ich war alleine unterwegs und wartete im Flughafen, bis mein Flug zum Boarding aufgerufen wurde. An dem Tag waren irgendwie extrem viele Frauen in Hotpants unterwegs und ich habe die ganze Zeit nur Ärsche und Titten gesehen. Als ich mich im Flugzeug auf meinen Platz gesetzt habe, hatte ich ordentlichen Druck auf dem Rohr und die ganze Zeit nur Kopfkino. Ich habe dann versucht, mich etwas mit Musik runterzubringen, als sich kurzer Zeit später eine extrem heiße ältere Frau neben mich gesetzt hat - mit ihrem sexy dunkelblauen Kleid war sie so ein "Stiflers Mom"-Typ. Nun saß ich da mit einer Latte und wollte den Druck los werden. Ich spielte mit dem Gedanken auf das Klo zu gehen, aber es war andauernd besetzt. Zudem hatte ich eine etwas engere Hose an und die Befürchtung, dass man meine Latte sieht. Da der Flug sehr spät am Abend war, wurde es schnell dunkel und einige haben sich schon zum Schlafen bereit gemacht und sich mit diesen Deckchen zugedeckt, die man im Flugzeug bekommt. Auch meine Sitznachbarin deckte sich zu und machte die Augen zu.


Ich beobachtete sie und hatte extremes Kopfkino als ich bemerkte, dass sie mich mit ihrer Decke auch unabsichtlich bedeckte und irgendwie kam ich dann auf die verdammt dumme Idee, mein Ding auszupacken und mir einen runterzuholen. Was ich dann auch tat. Ich holte mir einen runter, es dauerte auch nicht lang und kurz davor bemerkte ich, dass ich kein Taschentuch oder sonst irgendwas in der Nähe zur Verfügung hatte, und machte es kurzer Hand auf ihr Schlafdeckchen. Das war eine richtig dumme Idee. Sie drehte sich und deckte sich noch einmal richtig mit der Decke zu und ich dachte mir nur: "Verdammte Scheiße, da ist meine ganze Soße drauf!" und wusste nicht, was ich machen sollte. Ich habe dann versucht zu schlafen - am nächsten Morgen wurde uns das Frühstück an den Platz gebracht, dadurch wurde ich geweckt und mein erster Blick ging natürlich zu meiner Sitznachbarin. Sie war anscheinend schon länger wach und hatte nichts bemerkt. Bis sie dann aufgestanden ist und die Decke weglegte, um auf die Toilette zu gehen. Und dann sah ich ihr Kleid - es war voller Spuren meiner eingetrockneten Soße. Sie starrte darauf - und ich auch. Mit einem knallroten Kopf. Als ich bemerkte, dass sie mich fragend anschaut, fing ich einfach an, mein Frühstück zu essen. Sie ging dann auf die Toilette, und als sie wieder kam, bemerkte ich, dass sie dort versucht hatte, die Flecken mit Wasser wegzubekommen. Sie setzte sich lautlos neben mich und aß ihr Frühstück. Danach stand sie auf und ging weg. Später kam eine Stewardess und holte das Gepäck der Frau ab - vermutlich hatte sie Angst vor mir.

Beichthaus.com Beichte #00033687 vom 31.07.2014 um 13:32:00 Uhr (10 Kommentare)

Kinobesuch mit einer Frau

3

Verzweiflung Begehrlichkeit

Ich komme gerade aus dem Kino. Da war ich mit einer Frau. Alle meine Versuche, bei der Frau zu landen, sind - mal wieder - gescheitert. Ich bin zu schüchtern, sehe nicht gut genug aus und habe immer nur Pech! Ach ja, seit wann ich keine Freundin mehr habe? Seit März 2004. Warum nicht mehr? Ich habe Schluss gemacht, weil es meine erste Freundin war und ich angst hatte, etwas zu verpassen. Es war meine erste richtige Freundin. Ich wollte auch wissen, wie es ist, mit einer anderen Frau zu schlafen. Das Komische ist jetzt nur, dass ich gar nicht den Sex vermisse! Sondern ich wünsche mir nichts sehnlicher, als endlich mal wieder zärtlich in den Arm genommen zu werden, gestreichelt zu werden, zu küssen, geküsst zu werden und mich einfach geborgen fühlen. Ich glaube auch, dass ich meine Mutter, die vor fünf Jahren gestorben ist, verdammt nötig hätte! Alle meine Freunde glauben, dass ich glücklich bin, aber das bin ich nicht! Ich fühle mich so leer! Aber ich weiß eines ganz sicher! Entweder es passiert bald was oder es passiert bald was! Ich fühle mich leer.

Beichthaus.com Beichte #00002750 vom 06.12.2005 um 07:38:29 Uhr (3 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht