Beichte #00008612

5

Güstrow

Ich liebe meinen Freund, aber seine Freunde sind so lecker, dass ich genau weiß, dass ich es früher oder später mit mindestens zwei davon treiben werde. Weil es sein muss. Ist das moralisch gesehen falsch? Tut man sowas nicht? Ich warte ja, bis wir uns mal verkracht haben. Dann kann ich immerhin sagen, er ist schuld. Achja, ich hab meiner Schwester nicht gesagt, dass ich ihren Freund mit einer Anderen Hand in Hand in der Stadt gesehen habe, weil sie eine fette Kuh ist.

Beichthaus.com Beichte #00008612 vom 30.04.2006 um 19:23:30 Uhr in Güstrow (5 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ich will nur einen Blowjob!

5

Begehrlichkeit Verzweiflung Fetisch Partnerschaft

Meine Freundin bläst mir keinen. Ich drehe durch, wenn sie den guten Jungen nicht endlich mal in Mund nimmt. Seit zwei Monaten kenne ich sie jetzt und noch nicht mal geküsst hat sie ihn. Weib, blas mir endlich einen, sonst geht bald ein 30er für eine Nutte flöten.

Beichthaus.com Beichte #00010756 vom 24.06.2006 um 00:42:20 Uhr (5 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Meine perfekte Mutter

35

anhören

Hass Zorn Verzweiflung Familie Backnang

Ich möchte hier beichten, dass ich meine Mutter hasse. Sie ist jemand, der sich nach außen hin immer weltoffen und tolerant gibt, aber in Wirklichkeit eine Heuchlerin ist. Zum Beispiel wurde ich als kleines Kind als hochbegabt diagnostiziert und habe ein paar Schulklassen übersprungen. Da hat sich meine Mutter natürlich reizend dafür eingesetzt, dass das auch wirklich geht, und lässt auch heute noch keine Chance aus, mit ihrem „ach so schlauen Kind“ anzugeben. Dass zu dieser Hochbegabung aber auch mittelschwerer Autismus gehört, passt ihr gar nicht. Wenn ich mal etwas aus Versehen falsch machte oder nicht verstand, wurde ich je nach ihrer Laune mindestens entnervt behandelt oder auch als dämlich und nutzlos angeschrien. Sie ist auch eine Sauberkeitsfanatikerin, und wenn sie irgendwo einen Fussel findet, oder ein Stift auf dem Tisch rumliegt, ist das eine mittelschwere Katastrophe und ein stundenlanger Streit folgt. Dann droht sie sofort damit, mich auf die Straße zu setzen. Auch wenn etwas kaputt geht oder nicht mehr funktioniert, bin natürlich immer ich schuld, obwohl sie selbst zu dämlich ist, sich auch nur in Facebook anzumelden und schon öfter den Computer kaputtgekriegt hat, als ich zählen kann. Dann wird nach Hilfe gebettelt, damit die Informatikertochter das wieder richtig macht. Aber sobald ihr etwas an meinen Vorschlägen nicht passt, wird es wieder als Schwachsinn abgetan.

Da versteht sich von selbst, dass sie der tollste Mensch der Welt ist. Wenn sie einen der Fehler macht, den sie anderen immer vorwirft, dann war das natürlich etwas ganz anderes, und auf keinen Fall ihre Schuld, sondern erklärbar durch Ausnahmeregel XY. Des Weiteren hat sie immer recht, und ihrem Geschmack sollte sich die ganze Welt beugen. Meine Klamotten lassen mich aussehen wie "den letzten Penner", weil zum Beispiel die Jeans unten etwas abgeschabt ist. Wenn sie aber durchsichtige T-Shirts anzieht und labbrige BHs, und dann mit 50 Jahren der ganzen Welt ihre Brustwarzen präsentiert, ist das natürlich was anderes. Bis vor Kurzem war sie noch ziemlich fett und war noch nie eine besondere Augenweide, aber kaum hat sie mal ein paar Kilo abgenommen wird sich über fette Leute lustig gemacht und es kommen abfällige Kommentare über mein Gewicht, oder sie erwähnt mit Vorliebe meine fetten Oberschenkel und dass meine Hosen ja etwas eng aussähen. Sie ist auch stolz darauf, dass sie sich "nichts bieten lässt" und erzählt jedem, der es hören oder auch nicht hören will, dass sie nun mal sie selbst sei und sich für nichts und niemanden ändern würde. In der Realität sieht das dann so aus, dass sie wegen jeder Kleinigkeit unschuldige Leute anschreit und beleidigt, weil sie angeblich etwas falsch gemacht haben. Das wird dann als Durchsetzungsfähigkeit und als gesunder eigener Willen verkauft. Das dumme behinderte Kind darf so etwas natürlich nicht haben, das muss sich der Gesellschaft und vor allem ihr beugen und möglichst "normal" werden, damit sie sich nicht immer so für mich schämen muss - wörtlich so von ihr. Denn ich sei ja langsam und unhöflich und unbeholfen und eine Schande für sie, und sie wollte ein normales Kind haben, weil sie mit mir nichts anfangen kann. Es macht mich wahnsinnig wütend, dass sie das alles einfach gar nicht zu erkennen scheint und nie etwas einsieht. Das Schlimmste ist, dass sie mit ihrer äußeren Fassade der liebenswerten und unterstützenden Mutter fast überall durchkommt und niemand ahnt, wie sie sich zu Hause so benimmt. Daher habe ich mittlerweile (ich bin jetzt 20) einen riesigen Hass auf sie. Ich beleidige sie ständig, wenn sie mich nicht hören kann. Ich bin ihr gegenüber kühl und abweisend, und wenn sie mal traurig ist und Trost will, lasse ich sie links liegen. Ich freue mich wahnsinnig auf den Tag, an dem ich endlich ausziehen kann und nicht mehr finanziell von ihr abhängig bin, was hoffentlich bald ist.

Und das Schlimmste an allem ist, dass ich es noch nicht einmal schaffe, mich von ihr zu lösen, und sie auf eine seltsame Art immer noch liebe. Manchmal ist sie auch immer noch nett und lustig, wenn sie gute Laune hat, und dann können wir echt gut miteinander auskommen. Ich bin immer hin- und hergerissen. Einerseits denke ich an die Frau, die mich als Kind mehrmals geschlagen hat, und zwar nicht nur einmal im Affekt, sondern immer wieder drauf, bis ich blutend am Boden lag. Aber dann denke ich an die Frau, die hin und wieder sagt, dass sie mich lieb hat, oder lustige Aktionen bringt, oder einen Tag lang mal echt nett ist. Und dann fühle ich mich tatsächlich nutzlos und rede mir ein, dass ich bestimmt wirklich nur dumm bin und sie eine tolle Frau ist, der ich nur auf die Nerven gehe. Sie tut nach einem Streit auch immer so, als wären das nur harmlose kleine Meinungsverschiedenheiten, und ist dann gekränkt, wenn ich nach den übelsten Beleidigungen nicht sofort mit offenen Armen wieder auf sie zukomme. Es geht nicht in mein Gehirn, dass meine Mutter womöglich ein überwiegend schlechter Mensch ist, und dass ich mich von ihr lossagen sollte. Ich möchte meine Eltern doch gernhaben, und bin gut darin, mir dann manchmal alles schön zu reden. Bei anderen Leuten sage ich immer sofort: Lass dir das nicht gefallen, sag ihr die Meinung und geh. Aber ich selbst bin zu schwach dafür.

Beichthaus.com Beichte #00031709 vom 06.08.2013 um 13:38:22 Uhr in Backnang (35 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Stickbombe

13

anhören

Dummheit Falschheit Lügen Schule Geratskirchen

Ich (m/21) habe im Alter von 15 Jahren zusammen mit einem Kumpel etwas selten dämliches auf der Toilette unseres Gymnasiums angestellt. Wir hatten uns Stinkbomben bestellt - diese Tüten in denen sich ein kleiner Wasserbeutel befindet, welchen man durch Druck zum Platzen bringen muss. Wir hatten die glorreiche Idee, diese an besagtem Ort hochgehen zu lassen. Diese setzten wir in der großen Pause auch prompt in die Tat um. Mein Kumpel aktivierte also die Stinkbombe und warf sie in eine Klokabine. Da sie jedoch anscheinend nicht platzen wollte, war ich genötigt draufzutreten. Der Knall war komischerweise vergleichbar mit dem eines Kanonenschlags an Silvester. Das Ganze beobachteten leider ein paar jüngere Schüler der 6. Klasse. So langsam machte sich auf dem Klo ein recht übler Gestank nach faulen Eiern breit. Jedenfalls dachten wir coole Aktion und nach der Pause ging wieder jeder in seinen Unterricht.


Mitten in meiner Deutschstunde klopfte es jedoch an die Tür und der stellvertretende Schulleiter sowie ein weiterer Studiendirektor betraten den Raum. "Wir wollen wissen, ob hier jemand Stinkbomben schmeißt!" lautete die Frage des stellvertretenden Schulleiters. Ich sagte natürlich kein Wort. "Dann holen wir jetzt zwei Schüler herein, die den Übeltäter identifizieren können!" Dann betraten zwei der kleinen Petzen den Raum, welche uns in der Pause beobachtet hatten. "Ja der im weißen T-Shirt wars!" sagte der eine sofort. Damit war ich geliefert. Meinen Kumpel hatten sie auch schon erwischt und mir wurde gesagt, dass wir zur Strafe den Eingangsbereich der Schule für einen Besuch des Bürgermeisters säubern müssten. Weiterhin sollte ich einen Brief von meinen Eltern mitbringen, dass ich sie über meinen Streich informiert habe. Jeder denkt, jetzt ist die Geschichte zu ende, aber das Beste kommt noch. Abends zu Hause dachte ich etwas nach, dass es vielleicht doch etwas komisch ist, einen Brief meiner Eltern mitzubringen, dass sie Bescheid wissen. Der wäre selbstverständlich schnell gefälscht gewesen. Eher kam ich auf den Gedanken, dass der Lehrer bestimmt anrufen wird. Folglich sagte ich meinem jüngeren Bruder (er wusste über den Vorfall Bescheid), er soll ans Telefon gehen, falls es klingelt. Falls einer der Lehrer dran ist, soll er sagen, dass nur sein Vater zu Hause ist und es mir geben.
Eine Minute später klingelte dann auch prompt das Telefon. Ich hörte nur meinen Bruder "schönen guten Abend" und "ja, mein Vater ist da" sagen, woraufhin ich auch schon das Telefon in der Hand hatte. Es war natürlich der Studiendirektor, welcher meinen Eltern von ihrem schlimmen Sohn berichten wollte. Er kaufte mir tatsächlich die ganze Nummer ab und hat wirklich nicht gemerkt, dass ich gar nicht mein Vater bin (unsere Stimmen sind sowieso sehr ähnlich). Er faselte 5 Minuten irgendetwas, dass mein Sohn eigentlich nicht auffällig ist und wohl einen infantilen Rückfall hatte. Als das Gespräch schließlich beendet war, fiel mir ein ganzer Felsbrocken vom Herzen. Allerdings zitterte ich noch mehrere Monate, da der Studiendirektor der Nachbar meines Großvaters war und auch meine Eltern ein wenig kannte. Zum Glück kam das Ganze jedoch nie zur Sprache.

Beichthaus.com Beichte #00028421 vom 20.12.2010 um 15:33:11 Uhr in Geratskirchen (13 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

Pinkeln in der Dusche

1

Ekel Manie Fetisch

Ich möchte beichten, dass ich süchtig danach bin, in die Dusche zu urinieren. Es ist schon wirklich zwanghaft. Sobald das Wasser in der Duschkabine um mich herum plätschert, baut sich in meinem Körper ein unbeschreiblich großer Harndrang auf, dem ich dann auch nachgebe. Das Problem ist nur, dass ich auch uriniere, wenn sich andere Personen in den Duschräumlichkeiten aufhalten. Das gibt mir irgendwie noch einen zusätzlichen Kick.

Beichthaus.com Beichte #00024159 vom 29.06.2008 um 00:46:09 Uhr (1 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht