Religiöser Durchbruch in der Werbebranche

9

anhören

Morallosigkeit Unglaube Unglaube Arbeit Meinerzhagen-Valbert

Ich (w/22) komme aus einem atheistischen Elternhaus und habe bis zum neunten Lebensjahr, nach der Trennung meiner Eltern, nicht viel mit Religion am Hut gehabt. Damals ließ meine Mutter mich evangelisch taufen, auf Druck meiner Tante, die Pastorin ist. Eben diese Tante versuchte mir die vermeintliche Unwissenheit einzuhämmern, was allerdings nur bewirkte, dass ich gar keine Lust auf Religion im Allgemeinen hatte. Das änderte sich schlagartig, als mein Vater Selbstmord beging und man mich zu meiner religiösen Oma in den Harz schickte. Ich begleitete sie zu Gottesdiensten, in die Gemeinde und fing an, mich intensiv damit zu beschäftigen. Ich ließ mich auch konfirmieren, als Einzige in der Gruppe aus Überzeugung. Zwar konnte ich mich mit dem Christentum gut identifizieren, aber ich wurde dennoch neugierig auf andere Religionen. So begann ein regelrechter Marathon - durch muslimische Mitschüler konnte ich ihre Religion "ausprobieren," im jüdischen Zentrum meiner Heimatstadt lernte ich das Judentum kennen. Beide Religionen fesselten mich nur kurz und ich sprach mit den Zeugen Jehovas und Scientologen, die mich aber nicht wirklich reizten, ihre Religionen auszuprobieren.


Durch meinen alten Pastor kam ich dann in Kontakt mit Zen-Buddhisten und landete schließlich bei dem tibetischen Buddhismus, den ich seit drei Jahren, so gut es als Nicht-Mönch geht, zu praktizieren. Jetzt möchte ich auch mal zu meiner Beichte kommen: Durch meine experimentierfreudige Phase habe ich sehr viele, sehr gläubige Menschen unterschiedlicher Religionen kennengelernt. Fast alle haben mir sehr viel Respekt für meine Suche gezollt und mir wurde oft gesagt, dass man mir, "egal wie ich mich entscheide," gerne helfen würde. Und genau das nutze ich beruflich aus. Ich bin gelernte Mediengestalterin und habe vor einem Jahr, sechs Monate nach Beendigung meiner Ausbildung, meine eigene, kleine Agentur gegründet. Ich habe natürlich allen, die ich so kannte, Bescheid gegeben und ziemlich schnell kamen auch Ladenbesitzer auf mich zu. Ich habe ihnen dann sehr günstig Flyer, Fensterbeklebungen und Ähnliches gestaltet.


Da die Ladenbesitzer überwiegend Muslime sind, werde ich auch oft für Hochzeitseinladungen gebucht - mit Auflagen bis zu 2500 Stück. Aber auch die evangelische Kirchengemeinde kommt mittlerweile regelmäßig auf mich zu, für Rundbriefe und das Schwarze Brett. Dazu möchte ich allerdings sagen, dass ich nur die Materialien berechne, dasselbe gilt für alles andere, das einen religiösen Hintergrund hat. Ich begründe es mit Dankbarkeit, aber eigentlich ist auch das Werbung für mich. Mittlerweile habe ich dadurch auch drei größere Firmen als Kunden gewinnen können. Ich verdiene sehr gutes Geld, habe zwei Angestellte und zum nächsten Jahr wollen wir einen Azubi einstellen. Trotzdem habe ich oft ein schlechtes Gewissen, immerhin hole ich mir meine Kunden aus Kirchen, denen ich nicht angehöre, und habe unzählige religiöse Vektorgrafiken erstellt, die ich zwar respektiere, aber nichts abgewinnen kann. Außerdem habe ich einem sehr netten Zeugen Jehovas für seine Hochzeitseinladungen einen höheren Preis als üblich zugewiesen, da ich seit meinem Gespräch vor vier Jahren immer noch regelmäßig Infomaterial und Besuche bekomme.

Beichthaus.com Beichte #00034641 vom 19.12.2014 um 09:54:48 Uhr in Meinerzhagen-Valbert (9 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Komplikationen in der Friendzone

10

anhören

Selbstsucht Fremdgehen Engherzigkeit

Vor etwa zwei Jahren habe ich einen anderen Menschen sehr verletzt. Mein bester Freund war ewig in mich verliebt und nach einigen Monaten bemerkte ich, dass ich doch tatsächlich auch Gefühle für ihn hegte. Natürlich musste ich das erst realisieren, als er bereits vergeben war. Schließlich wurde es immer unerträglicher für mich und ich gestand ihm meine Gefühle. Zunächst war er verwirrt, überlegte sogar mit seiner Freundin für mich Schluss zu machen, doch ich überzeugte ihn vom Gegenteil, da ich dies mit meinem Gewissen nicht vereinbaren konnte. Doch eines Abends, als wir gemeinsam auf einer Party waren und der Alkohol reichlich geflossen war, da passierte es einfach. Wir küssten uns. Zu dieser Zeit war mir seine Freundin völlig egal, wie sie sich fühlen würde, wenn dies herauskam, wie es ihr ergehen würde. Es interessierte mich einfach nicht. Mir war nur mein eigenes Wohl wichtig.


Als mein bester Freund es ihr schließlich beichtete und er die Beziehung beendete, wollte er jedoch auch von mir nichts mehr wissen und brach mir das Herz. Seine Freundin? Sie war voller Hass und schrieb mir eine Nachricht, in der sie mir wünschte, irgendwann einmal genauso verletzt zu werden wie sie. Nun ja, eigentlich dachte ich, dass ein "gebrochenes Herz" durch meinen besten Freund genug Strafe gewesen sei. Doch heute, zwei Jahre später wurde ich ebenso verletzt, noch viel mehr als damals und ich bekomme das Gefühl nicht los, immer noch dafür bestraft zu werden, dass ich dem Mädchen damals so sehr wehgetan habe. Ich bereue aufrichtig was ich ihr angetan habe. Nicht nur weil ich Angst habe noch einmal so verletzt zu werden, sondern weil ich nun verstehen kann, wie sie sich gefühlt hat und wie elend ihr war. Und dies tut mir aufrichtig und unendlich leid. Ich wünschte, ich könnte es rückgängig machen. Oft schon habe ich überlegt, ihr eine Nachricht zu schreiben, mich bei ihr zu entschuldigen, jedoch bringe ich einfach nicht den Mut dafür auf, zumal ich mir sicher bin, dass sie mich nach wie vor tief und aufrichtig hasst. Trotzdem hoffe ich, dass mir das irgendwann vergeben wird, da ich es wirklich aus tiefstem Herzen bereue.

Beichthaus.com Beichte #00035567 vom 26.04.2015 um 23:23:24 Uhr (10 Kommentare).

In WhatsApp teilen

“35.000

“Beichte

Kuchen mit Parfum

11

Ekel Boshaftigkeit Rache Ernährung Ex Simonswald

Mein Ex-Freund hatte vor Kurzem Geburtstag. Da ich ihn ja so "gerne" habe und alle anderen Leute, die ich kenne, ihn auch so "gerne" haben, haben wir beschlossen, ihm einen ganz leckeren, ganz speziellen Kuchen zu backen. Wir haben dafür natürlich gesammelt, und zwar unsere Scheißee aus einer Woche, unsere Pisse aus genauso langer Zeit und die Jungs haben dann noch einen Extra-Beitrag geleistet, und zwar einen weißen Spezial-Zuckerguß dazu gebracht. Als wir ihm dann den Kuchen überreicht haben, wir Mädels haben uns vorher kräftig mit Parfum besprüht, war mein Ex völlig überrascht über diesen "lecker" aussehenden Kuchen. Hat dann aber probiert und es hat ihm so gut geschmeckt, dass er danach gerade noch ein paar Mal nachgelangt hat. Als wir ihm später die Inhaltsstoffe beichteten, hing er den Abend über über der Kloschüssel und wir hatten somit einen ganz angenehmen Abend.

Beichthaus.com Beichte #00005972 vom 05.03.2006 um 03:48:05 Uhr in Simonswald (11 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Karnickel ausgeliehen

6

anhören

Diebstahl Falschheit Tiere Nachbarn Suhl

Mein Bruder und ich stritten uns oft. Eigentlich ständig, es sei denn wir haben jemand anderem Streiche gespielt. Aber einer ging zu weit. Ich war mit den Nachbarskindern gut befreundet, die hatten immer Hasen. Meistens Stallhasen, also die die man hält um sie zu essen. Die sind auch jedes Jahr in den Urlaub gefahren, während die Großeltern auf die Tiere aufgepasst haben. Einmal haben wir uns bei ihnen in den Garten geschlichen und haben einen jungen, schwarzen Rammler geklaut. Uns hat dabei keiner gesehen. Ich war damals 4 oder 5, mein Bruder 9 oder 11. Unseren Eltern haben wir erzählt, damit sie nicht ins Zimmer meines Bruders kommen, das wir Geschenke für sie basteln. Als die zwei Wochen Urlaubszeit zu ende war, haben wir den Hasen wieder in den Stall gesetzt, ihm Futter rein getan, sind davon geschlichen und wurden erwischt, von einer anderen Nachbarin.


Die hat uns verpetzt und totalen Schwachsinn erzählt. Wir hätten den Hasen auf der Straße ausgesetzt und ihn misshandelt. Hätten wir nie getan! Auf jeden Fall durften wir nicht mehr mit den Nachbarskindern spielen und angeblich hatte der Hase eine gebrochene Hinterpfote und musste geschlachtet werden (auch Schwachsinn! wir waren gut zu ihm!). So und nun zu dem was ich eigentlich bereue: Ich habe erzählt das mein Bruder mich gezwungen hat den Hasen zu klauen und habe ihm auch später noch damit gedroht die ganze Sache unseren Eltern zu stecken. Die Nachbarskinder haben mir verziehen, die Eltern nicht also haben wir ab da nur noch heimlich miteinander gespielt. Die Eltern hasse ich bis heute (konservative Erzkatholiken) deshalb bereue ich auch nicht das mit dem Karnickel, sondern nur das wir erwischt wurden und das ich eben meinen Bruder so mies verraten habe nur um mich selbst in ein besseres Licht zu rücken. Es war zwar wirklich seine Idee, aber hätte ich nein gesagt hätte er die Sache vergessen.

Beichthaus.com Beichte #00029506 vom 08.11.2011 um 22:31:05 Uhr in 98527 Suhl (Am Himmelreich) (6 Kommentare).

In WhatsApp teilen

“Beichte

Surströmming auf dem Kinder-Spielplatz

16

anhören

Hass Kinder

Ich (m) lebe in einem ruhigen Wohnumfeld. Nun wurde leider unweit meiner Wohnung ein Kinderspielplatz gebaut. Da ich Kinder nicht leiden kann, war mir dieser Spielplatz ein Dorn im Auge. Beschwerden bei der Stadtverwaltung oder Anzeigen bei der Polizei wegen Ruhestörung verliefen leider im Sande. Also musste ich selber aktiv werden. Ich habe in der Nacht fast ein ganzes Kilo Surströmming verteilt. Der gewünschte Effekt ließ auch nicht lange auf sich warten und ich hatte einige Tage meine Ruhe. Leider hat mich jemand dabei beobachtet und mich öffentlich denunziert. Leidtut mir es aber trotzdem nicht, bis auf das Geld, welches ich ausgegeben habe.

Beichthaus.com Beichte #00039463 vom 12.03.2017 um 18:22:23 Uhr (16 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht