Meine VR-Brille macht mich zur Lesbe!

12

anhören

Masturbation Begehrlichkeit Maßlosigkeit Sucht Medien Berlin

Ich (w) habe mir vor einem halben Jahr eine Virtual-Reality-Brille geholt und nutze die fast nur noch für Erotik. Eigentlich war das überhaupt nicht so geplant, nachdem ich so eine Brille bei einer Bekannten benutzt hatte, wollte ich so etwas auch zum Entspannen haben. Aus Neugier habe ich dann mal ein paar Erotikclips angeschaut, da wurde dann schnell mehr draus, besonders angetan haben mir es dabei andere Frauen, die beispielsweise duschen oder masturbieren. Neulich in der Sauna ist mir dann aufgefallen, dass ich wohl einen deutlichen Schritt in die Lesbenecke gemacht habe und allgemein deutlich entspannter und offener war. Vergebt mir, dass ich die Brille trotzdem weiterhin benutze, auch wenn mein Verstand mir rät, besser wieder das Kopfkino beim masturbieren zu benutzen.

Beichthaus.com Beichte #00040440 vom 09.10.2017 um 16:22:14 Uhr in Berlin (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Tränen zum Serienende

11

anhören

Peinlichkeit Medien

Ich (w/24) beichte, dass ich wegen einer Serie und dem Serienende inklusive des Todes meines Lieblingscharakters seit ein paar Tagen immer wieder heule, wenn irgendwo ein passendes oder trauriges Lied läuft oder ich zu sehr drüber nachdenke. Die Sendung hat mich einfach so mitgerissen, weil man sich so gut hineinversetzen konnte. Mit dem Tod ist auch mein - wenn auch in der Serie nur impliziertes - Lieblingspairing gescheitert. Ich komme mir so doof vor, als Erwachsene wegen so etwas zu weinen.

Beichthaus.com Beichte #00040342 vom 21.09.2017 um 22:19:06 Uhr (11 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

Ich verschwende meine Abende!

7

anhören

Trägheit Faulheit Medien Sucht Ludwigsburg

Ich bin unglaublich faul. Jeden verdammten Abend nehme ich mir vor, früh ins Bett zu gehen, bleibe dann aber wieder an Serien oder Youtube-Clips hängen, sodass ich morgens den Wecker mindestens drei Mal auf Schlummern stelle und auf den letzten Drücker aus dem Haus gehe. Ich realisiere es mehrmals täglich und könnte mich dann jedes Mal dafür verprügeln. Durch diese Lebensweise geht mir jedes Mal ein gemütlicher Vormittag mit Frühstück flöten - ebenso der Abend, an dem ich ein Buch lesen oder etwas für meine eigenen Interessen tun könnte.

Das alles klingt, als hätte ich keine Freunde. Ich habe aber sehr gute Freunde, wie man sie sich eigentlich nur wünschen könnte. Aber wenn ich wieder alleine zu Hause bin, lenke ich mich nur ab anstatt etwas zu tun, das mir wirklich etwas bringt. Ich will es ändern und mache immer wieder kleine Schritte dafür, aber ich habe mir diese träge Lebensweise schon sehr lange angewöhnt. Ich bitte um Vergebung, dass ich jedes Mal den gleichen Mist mache und mich am Ende dafür selbst in die Tonne treten könnte. Ich hoffe, dass ich mich mehr raffen kann und langsam mehr auf die Sachen hinlebe, die ich wirklich will. Ich hoffe, ihr versteht es und wünscht mir Mut.

Beichthaus.com Beichte #00040312 vom 14.09.2017 um 17:42:59 Uhr in Ludwigsburg (7 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Die Monster dieser Welt

11

Feigheit Mord Medien Osnabrück

Ich hasse es eigentlich, fernzusehen, aber jeden Samstagabend schaue ich (20) Berichte von Mordermittlern im Fernsehen. Dort wird zuerst das Leben der […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00040124 vom 29.07.2017 um 16:32:30 Uhr in Osnabrück (11 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Jammerlieder: If I were sorry

32

anhören

Hass Musik Medien

Mir (m/34) geht es inzwischen so etwas von auf den Sack, dass im Radio nur noch traurige, betroffene oder weinerlich-sensible Lieder zu hören sind. Bedauerlicherweise kann ich den Quell meiner Abneigung schlecht definieren, aber "Jammer- und Schluchz-Schnulzen" bringen mich in Rage! Beispiel gefällig? "If I were sorry" von Frans. Brrr, da schüttelt es mich schon beim Schreiben. Das beschränkt sich allerdings nicht auf Musikstücke der neueren Zeit, sondern auch Klassiker wie z. B. die Rolling Stones mit "Angie" bringen mich dazu, den Sender zu wechseln. Leider bin ich oft weite Strecken alleine im Auto unterwegs; ohne Beschallung aus dem Autoradio fällt mir das jedoch sehr schwer. Als Individual-Ausweg schalte ich entweder ab oder auf einen Nachrichtensender wie z. B. DLF.

Ich bekunde hiermit, dass ich aus unerklärlichen Gründen eine Abneigung gegen einfühlsame, sensible Musikstücke habe und mir einen bundesweiten Sender mit endorphin treibender Gute-Laune-Musik wünsche. Am Liebsten mit ausschließlich Hard Rock und Heavy Metal auf der Playlist. Wenn mir eine unliebsame Schluchz-Schnulze ans Ohr dringt, schwanke ich zwischen Wut auf die Gesellschaft, welche solche Jammerlappenlieder in die Charts wählt, und Sorge, was ein derartig weichgespülter Haufen von Warmduschern noch so alles anzurichten vermag. Ich bitte hiermit um Absolution für meine Abneigung gegen einen mir unbekannten Personenkreis aus einem Grund, welcher nur als Luxusproblem bezeichnet werden kann.

Beichthaus.com Beichte #00039944 vom 25.06.2017 um 20:21:43 Uhr (32 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht