Eine schlimme Kindheit und ein tragisches Schicksal.

0

Neid Eifersucht Kinder Köln

Ich(w)denke gerade über eine Sache nach, die 35 Jahre her ist.
Ich hatte als Kind kein Glück. Keine Liebe zu Hause, nur Schläge und Gebrüll oder die Mutter auf dem Sofa liegend und nicht ansprechbar, selbst meine Schwester schikanierte mich, wo immer es ging. In der Schule verhauten mich die Jungs in der Pause. Ich erbte die Kleidung von meiner Schwester, diese bekam die von einer Familie mit 3 Töchtern. Ich musste anziehen, was meine Mutter mir hinlegte (auch die Unterhose mit der Bremsspur vom Vortag, bleibt bei Kindern ja nicht aus, aber so hatte meine Mutter nicht so viel zu waschen). Auch durfte ich die Haare nicht lang tragen, warum auch immer, und ich machte früh die Erfahrung, dass ich meine Wünsche nie würde erfüllen können. Ich träumte immer von einer Woche auf dem Ponyhof, gabs damals ab 300 Mark, aber mit einer Mark pro Woche hätte ich sechs Jahre sparen müssen. Das herauszufinden tat weh.
Meine Mutter war zu anderen Kindern auch viel netter als zu uns, zum Beispiel zu der Tochter ihrer Freundin, die sie in Wahrheit auf den Tod nicht ausstehen konnte. Diese Freundin hatte wieder eine Freundin mit fünf Töchtern und noch weniger Geld als wir. Wenn mir die Kleidung, die vor mir schon vier Kinder getragen hatten, zu klein war, erbte sie die Freundin meiner Mutter und nach ihr die Mutter der fünf Mädels. Wenn die kleinste das Zeug bekam, war die Farbe verblasst und die Sachen tausendmal geflickt. Trotzdem, ich bekam nie mit, dass die fünf angebrüllt oder geschlagen wurden, was andere bei mir oft mitbekamen und dann nicht selten schadenfroh waren.
Als ich neun war, kam die sechste Tochter zur Welt. Ich vergesse nie, sie hieß Nadja. Jetzt erwartet sicher jeder eine Story, wie ich Nadja ärgerte, aber so war es nicht. Nadja, die ich nie gesehen habe, starb nämlich schon als Baby, woran, hatte man mir nicht gesagt. Meine Mutter war auf der Beerdigung und erzählte hinterher von dem schneeweißen Sarg und wie traurig das alles war.
Meine Beichte ist, dass ich auf Nadja so furchtbar neidisch war, dass es mir regelrecht weh tat. Sie war tot, kriegte also nichts mehr mit von dem, was es hieß, ein Kind zu sein, das man nach Lust und Laune herumschubsen konnte, und weil sie gestorben war, hatten alle geweint. Was bei mir, so war ich sicher, bestimmt nicht der Fall gewesen wäre
Ich weiß selbst nicht, warum ich heute an sie denken muss, aber etwas schäme ich mich schon.

Beichthaus.com Beichte #00042086 vom 04.05.2020 um 20:32:13 Uhr in Köln (0 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Er lässt sich von mir aushalten.

1

Arbeit Geld Partnerschaft Familie Kinder Verzweiflung

Als mein Mann und ich uns vor 10 Jahren kennenlernten, hatte ich gerade mein Abitur gemacht und stand vor dem Studium, er hatte gerade seinen Masterabschluss gemacht und seine Doktorarbeit begonnen. Mittlerweile haben wir drei Kinder bekommen, ich habe in der Zeit meinen Bachelor gemacht, dann meinen Master, dann das zweite Staatsexamen und habe einen einigermaßen gut bezahlten Job. Mein Mann hat es in den 10 Jahren nicht geschafft, seine Doktorarbeit fertig zu schreiben und hat auch sonst Karriere-technisch oder beruflich nichts gemacht. Ich ernähre von meinem Gehalt alleine unsere Familie, während mein Mann sich von mir aushalten lässt. Ich bin mittlerweile deswegen wahnsinnig sauer, weil mein Gehalt gerade so ausreicht und wir zu fünft in einer kleinen 3-Zimmer-Wohnung wohnen müssen und unsere Kinder sich zu dritt ein Zimmer teilen müssen. Daher bin ich sauer auf meinen Mann, weil er mit 40 Jahren immer noch kein Geld verdient und wir uns seinetwegen kein Haus kaufen können. Unsere Kinder müssen seinetwegen in relativ bescheidenen Verhältnissen aufwachsen und auf vieles verzichten, was wir ihnen bieten könnten, wenn mein Mann Geld verdienen würde wie ich. Ich bin mittlerweile verzweifelt und weiß nicht mehr, was ich tun soll. Ich kann ihn doch nicht verlassen, nur weil er kein Geld verdient. Und was würde das bringen? Mehr Geld hätten wir dann auch nicht, meine Kinder hätten keinen Vater und ich keinen Ehemann. Mit den Kindern und im Haushalt ist er schon eine Hilfe und eine Unterstützung im Alltag. Warum wir überhaupt 3 Kinder bekommen haben unter diesen Umständen? Ich war viel zu lange so naiv, ihm immer zu glauben, dass er "dieses Jahr ganz bestimmt" mit seiner Doktorarbeit fertig wird. Und der Wunsch nach einer kinderreichen Familie war zu groß. Unser Geld hat ja eigentlich auch immer gereicht, auch wenn es knapp war. Zudem dachte ich, das sei nicht von Dauer, weil man Mann ja irgendwann auch Geld verdienen würde. Ich dachte immer, Geld sei nicht so wichtig, Hauptsache, man hat genug, um zu überleben und man liebt sich. Jetzt bin ich mir da nicht mehr so sicher. Ich beichte, dass ich mittlerweile vor unseren Kindern kein Geheimnis mehr draus mache, dass ihr Vater nicht arbeiten geht und kein Geld verdient und die Familie den Lebensunterhalt alleine mir zu verdanken hat. Ich beichte, dass unsere Kinder deswegen ihren Vater mittlerweile für einen nichtsnutzigen Faulenzer halten und ich meinen Töchtern später raten werde, keinen Mann zu heiraten, der kein festes Einkommen hat. Es tut mir selber im Herzen weh, dass ich meine Kinder zu so Geld orientierten Partnern erziehe. Andererseits wünschte ich, mir wäre das früher eingeprägt worden. Denn finanziell auf den eigenen Beinen zu stehen reicht eben nicht, wenn man eine Familie haben will.

Beichthaus.com Beichte #00042072 vom 18.04.2020 um 22:23:33 Uhr (1 Kommentare).

In WhatsApp teilen






Der falsch entladene Stress

0

Dummheit Boshaftigkeit Kinder Anglerstraße

Neulich hatte ich(m) beruflich und mit meiner Frau etwas Stress und war schon genervt als ich die Kinder alleine zu Hause hatte. Als ich meine 10-Jährige gebeten hatte ihre Wäsche in den Schrank zu räumen und sie nur meinte, dass sie keine Lust dazu hätte, bin ich ausgerastet. Ich habe ihr gesagt, dass sie in ihrem Scheiß Leben noch nie irgendwas machen musste und jetzt gefälligst ihre Wäsche wegräumen soll. Sie ist sofort in Tränen ausgebrochen. In dem Moment war mir schlagartig klar, was für einen Mist ich gebaut habe. Ich habe mich sofort entschuldigt und sie getröstet, die Wäsche selbst weggeräumt und beide Kinder in die Eisdiele geschleppt und einen Riesen Eisbecher gekauft. Ich bin selbst schockiert über mich und hoffe so sehr, dass sie vergessen kann was ich da gesagt habe. Egal wie sehr ihr gestresst seid, niemals aber auch wirklich niemals können euere Kinder etwas dafür oder machen sie sowas mit Absicht. Es tut mir leid, vergebt mir.

Beichthaus.com Beichte #00042063 vom 24.03.2020 um 16:15:22 Uhr in Anglerstraße (München) (0 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Dummheit mit Folgen

4

Sex Begehrlichkeit Kinder Dummheit Berlin

Ich (w/44) habe in dem Swinger Club mit sechs jungen Männern im Alter zwischen 18 und 20 Sex gehabt. Normalerweise nehme ich die Pille, habe sie aber abgesetzt, da ich seit zwei Jahren keinen Sex mehr hatte.

Ich bin ehrlich davon ausgegangen, dass alle Männer in einem Swinger Club ein Kondom verwenden. Als Frau merkt man das in so einer Situation nicht und man achtet auch gar nicht darauf, ob jetzt wirklich jeder ein Kondom über gezogen hat.

Nun habe ich Angst schwanger zu sein, da meine Tage ausgeblieben sind. Der Clubbesitzer kannte die Männer nicht, meinte nur das sie zum ersten Mal in seinem Club waren. Ich bin so maßlos enttäuscht.

Beichthaus.com Beichte #00041976 vom 28.11.2019 um 23:31:10 Uhr in Berlin (4 Kommentare).

In WhatsApp teilen


Welches Kind ist das Kuckuckskind?

10

Fremdgehen Ehebruch Kinder Stuttgart

Heute möchte ich mal beichten, normalerweise bin ich immer nur stiller Mitleser. Ich bin schon Jahrzehnte mit meinem Mann verheiratet und möchte berichten, dass ich ihm ein Kuckuckskind untergejubelt habe. Er weiss von nichts, mag dieses Kind auch am meisten von allen drei Kindern. Ich bitte um Absolution, dass ich unsere Familie mit der Wahrheit nicht zerstören will. Der Vater des Kindes weiss es, aber lässt uns in Ruhe. Ich finde auch, dass das Kind unsere Familie erst komplett macht und am hübschesten schaut es auch noch aus, im Vergleich zu den anderen zwei Kindern.

Beichthaus.com Beichte #00041923 vom 26.09.2019 um 14:18:47 Uhr in Stuttgart (10 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht